Samstag, 30. März 2013

[REZENSION] "Argus" (Band 3)

Cover
Die Autorin
Jilliane Hoffman war Staatsanwältin in Florida und unterrichtete jahrelang im Auftrag des Bundesstaates die Spezialeinheiten der Polizei - von Drogenfahndern bis zur Abteilung für Organisiertes Verbrechen - in allen juristischen Belangen. Mit ihren Romanen "Cupido", Morpheus" und "Vater unser", gelang ihr auf Anhieb der Durchbruch an die Spitze der internationalen Bestsellerlisten.

Produktinformation
Link zu Amazon
Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
Verlag: Wunderlich; Auflage: 2 (5. Oktober 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3805208936 / ISBN-13: 978-3805208932
Größe und/oder Gewicht: 22 x 15,4 x 4,2 cm

Leseprobe
Quelle: Rowohlt Verlag  *lies mich*

 
Alle, die diese Serie noch lesen möchten und die Vorgängerbände nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!

Die Geschichte...
2006: Ein scheinbar harmloser Flirt endet für Gabby tödlich - und kurz vor ihrem Tod sieht sie, dass von Kameras beobachtet wird... 5 Jahre später erschüttert eine Reihe von grausamen Frauenmorden ganz Miami. Die Spur führt Staatsanwältin Daria DeBianchi zu William Bantling, der für die brutalen Cupido-Morde seit vielen Jahren im Gefängnis sitzt. Laut Bantling soll eine Reihe einflussreicher Männer hinter den Morden stecken und nur er kennt die Namen. Doch sind diese Namen den Preis wert, den Cupido für seine Hilfe verlangt? Wird Daria auf diesen Deal einsteigen? Und weshalb fühlt sich C.J. Townsed, die inzwischen eine neue Identität angenommen hat, plötzlich beobachtet?

Meine Meinung:
"Cupido" hat mich total begeistert, "Morpheus" fand ich nicht mehr ganz so gut und so musste ich auch den aktuellen Band der J.C. Townsed-Reihe lesen, auch wenn ich die Vorgängerbücher schon vor einigen Jahren verschlungen habe.  Der 1. Teil beschert Gabriella Vechios im Jahre 2006 einen tödlichen One Night-Stand, der 2. Teil beginnt im Mai 2011 in Miami, die Geschichte schließt mit dem finalen 3. Teil ab.

Zu den Hauptpersonen: Die 29-jährige Daria DeBianchi geht in ihrem Beruf als Staatsanwältin auf und wird wegen ihrer zierlichen Erscheinung oft unterschätzt. Der 42-jährige Kubaner Manuel "Manny" Alvarez arbeitet als Detective bei der Mordkommission in Miami und ist ein erfahrener Polizist. C.J. Townsed (bekannt aus den Vorgängern) lebt unter falschem Namen in Santa Barbara und hat sich dort ein neues Leben aufgebaut.

Die mitwirkenden Protagonisten sind interessante Figuren mit vielen Facetten, neben der Arbeit erfährt man einiges aus dem Privatleben der Charaktere. Leider kommen auch viele Nebenpersonen zum Einsatz, deren Namen, Titel und Berufsbezeichnungen leicht verwirrend anmuten.

Stellenweise zieht sich die Handlung etwas dahin und die allzu ausgeschmückten Beschreibungen bremsen manchmal den Lesefluss, doch ab Seite 150 gewinnt die Story deutlich an Fahrt. Dann überrascht die Story auch mit ungeahnten Wendungen und gekonnt gelegten falschen Fährten, die in einen rasanten Showdown gipfeln. Der Thriller ist zwar abgeschlossen, lässt aber Raum für eine eventuelle Fortsetzung.

Erzählt werden die rasanten Begebenheiten vorwiegend aus der Sicht von Daria (in der 3. Person), zwischendurch berichten andere Mitwirkende wie z.B. Manny, C.J. und William Bantling ihre Sicht der Geschehnisse. Die unterschiedlichen Erzählperspektiven und Handlungsstränge verknüpfen im Handlungsverlauf miteinander und ergeben allmählich ein schlüssiges Bild.

Dank der ausdrucksstarken, fesselnden Schreibweise, den oftmals sehr unterhaltsamen Dialogen und der kurzen Kapitel lassen sich die knapp 500 Seiten des Thrillers relativ schnell lesen, auch wenn sich die Story manchmal in Nebensächlichkeiten verzettelt. Allerdings macht das gelungene Ende wieder einiges wett.

FAZIT:

"Argus" kann mit "Cupido" (meinem Lieblingsband dieser Reihe) leider nicht ganz mithalten und hat mich trotz kleiner Schwächen wunderbar unterhalten. Das liegt vorwiegend am spannungsgeladenen Plot, an den reizvollen Charakteren und zu guter Letzt am packenden Schreibstil. Für den Nachfolger von "Morpheus" vergebe ich gelungene 4 (von 5) Punkte und freue mich auf weitere Bücher von Jilliane Hoffman.


Kommentare:

  1. Mit "Cupido" und "Morpheus" ging es mir ähnlich wie dir: den ersten Band habe ich verschlungen und der zweite Band konnte da leider gar nicht mithalten. Nach deiner Rezi bin ich jetzt aber ein bisschen motivierter, "Argus" auch noch zu lesen - die Reihe scheint sich dann ja wieder ein bisschen zu fangen :D

    Liebe Grüße und ein schönes Osterfest
    MelMel

    AntwortenLöschen
  2. ich Liebe die Bücher von Jillian Hoffman und habe sie alle schon gelesen
    (übrigens hat sie schon zwei weitere Bücher, die nach Morpheus rauskamen aber nicht zu diesen teilen gehört haben: "vater unser" und "Mädchenfänger" - kann ich nur empfehlen)

    Ich fand Cupido auch von allen am besten, Argus fand ich bis zum Ende auch richtig gut, jedoch ist es am Ende so kurz und knapp abgehackt :/

    Liebste Grüße.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine