Montag, 20. Oktober 2014

Noch mehr Bücher im OKTOBER 2014


Immer wieder das alte Spiel: Kaum rutscht mein SuB unter die 10er-Marke, muss ich mir wieder ein paar Bücher zulegen, sonst kriege ich die Krise, wenn es nicht genug Auswahl an ungelesenen Büchern gibt (kennt ihr wahrscheinlich alle)...

 
Leseexemplar

Quelle: Ullstein Buchverlage
 
"Winterapfelgarten"  hat mir überraschenderweise der List Verlag zur Verfügung gestellt - mein Dank geht auch an die liebe Brigitte Kanitz, die diesen Roman unter dem Namen Brigitte Janson veröffentlicht hat.

Da mich bisher alle Bücher von Brigitte Kanitz wunderbar unterhalten haben, freue ich mich natürlich sehr auf "Winterapfelgarten". Das Cover spricht mich schon sehr an...





 

Spontaner Einkauf...
Und das Entzücken geht weiter, denn endlich ist das Soul Beach-Finale "Soul Beach. Salziger Tod" erhältlich und ich muss natürlich wissen, ob Alice endlich den Mörder ihrer Schwester findet. Außerdem hat mich noch "Monsieur Blake und der Zauber der Liebe" von Gilles Legardinier, "Einmal Happy ohne End, bitte!" von Lindsey Kelk und ein Krimi-Auftakt namens "Ihr unschuldiges Herz" angesprochen. 

                      
Quelle: Loewe                     Quelle: Randomhouse                   Quelle: Randomhouse              Quelle: Randomhouse

Außerdem habe ich einige Bücher vorbestellt, die in den nächsten Tagen eintreffen werden: Den 2. Dark Heroine-Band "Dark Heroine - Dark Autumn",  Stephan Ludwigs "Zorn 4 - Wie sie töten" und Karen Swans "Ein Weihnachtskuss für Clementine". Bei dem neuen Fitzek "Passagier 23" möchte ich erst einige Rezensionen abwarten, da ich mir unsicher bin, in welche Richtung sein neuestes Werk geht.


      
Wie gefällt euch mein kleiner Bücherzuwachs?
Kennt ihr eins dieser Bücher?
 

Sonntag, 19. Oktober 2014

[MINI-REZENSION] "Rot wie die Liebe" (Band 3)

Cover
Nora  Roberts - Rot wie die Liebe
Quelle: Randomhouse
Die Autorin
Durch einen Blizzard entdeckte Nora Roberts ihre Leidenschaft fürs Schreiben: Tagelang fesselte sie 1979 ein eisiger Schneesturm in ihrer Heimat Maryland ans Haus. Um sich zu beschäftigen, schrieb sie ihren ersten Roman. Zum Glück – denn inzwischen zählt sie zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt. Nora Roberts hat zwei erwachsene Söhne und lebt mit ihrem Ehemann in Maryland.
 
*Produktinformation*
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (21. Juli 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442383579
ISBN-13: 978-3442383573
Originaltitel: Valley of Silence (03 The Circle)
Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 11,8 x 3,4 cm

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*



Alle, die diese Trilogie noch lesen möchten und die Vorgängerbände nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!

Die Geschichte...
Mittlerweile haben sich alle Auserwählten aus dem "Ring der Sechs" gefunden und sind nach Geall gereist, wo bald der Kampf gegen die dunkle Vampirkönigin Lilith und ihre Untertanen stattfindet wird. Moira, deren Mutter von Vampiren getötet wurde, soll die neue Königin von Geall werden und muss sich dieser schwierigen Aufgabe stellen, denn in ihrem Königreich herrschte immer Frieden und nun steht ein blutiger Kampf bevor. Und nur der attraktive Cian aus dem inneren Kreis scheint Moira zu verstehen, aber er ist ein Vampir und zählt für die Bewohner von Geall zu den Feinden. Ihre Leidenschaft und Liebe wächst mit jedem neuen Tag, den Cian und Moira verbringen, doch wie wird es nach der alles entscheidenden Schlacht an Samhain weitergehen?

Meine Meinung in Kurzform:
Kauf-/Lesegrund: Diese Trilogie hat mich vor einigen Jahren begeistert und ich wollte wissen, ob mir die Bücher noch immer gefallen.

Reihe: 3. und letzter Band der Ring-Trilogie

Handlungsschauplätze: Die Geschichte spielt sich in der Gegenwart in Geall ab - ein idyllisches Land, das nur durch ein Portal betreten werden kann.

Handlungsdauer: Nach dem Prolog beginnt die Geschichte Anfang Oktober und dauert ungefähr einen Monat, um mit dem interessanten Epilog zu enden.

Hauptpersonen: Auch im letzten Band steht wieder ein ungleiches Paar aus dem "Kreis der Sechs" im Fokus:  Cian MacCionaoith ist ein über 900 Jahre alter Vampir, der von dem Vampiroberhaupt Lilith verwandelt wurde und seitdem auf der Erde lebt, wo er sich von Tierblut ernährt und Reichtümer bzw. viel Wissen angehäuft hat. Der überaus gutaussehende Vampir mit den dunklen Haaren fühlt sich seit einiger Zeit zu Moira, ebenfalls aus dem inneren Zirkel, magisch hingezogen. Moira ist klein, zierlich und steckt ihre Nase in jeder freien Minute in Bücher, hat sich aber auch zu einer guten Kämpferin entwickelt. Die mutige Blondine soll zur Königin von Geall gekrönt werden, außerdem muss sie Bewohner von Geall kampftüchtig machen, um gemeinsam den Kampf gegen die Vampire zu bestehen und sie versucht, gegen ihre Empfindungen anzukämpfen, denn der geheimnisvoll wirkende Cian hat sich einen Platz in ihrem Herzen erschlichen... Mit Cian und Moira hat die Autorin abermals interessante Protagonisten mit vielen Facetten, Ecken und Kanten erschaffen, die aus unterschiedlichen Welten stammen und sich ihren wachsenden Gefühlen stellen müssen.

Wichtige Nebenfiguren: Wir treffen auf erneut auf die restlichen Personen aus dem inneren Kreis, wie Blair Murphy (eine couragierte und temperamentvolle Dämonenjägerin und Kriegerin aus Chicago mit einer bewegten Vergangenheit, die Moiras Cousin Larkin liebt), Lord Larkin Riddock (der attraktive Gestaltwandler stammt aus Geall, hat wegen seinen Verwandlungen einen gesegneten Appetit und liebt seine Gefährtin Blair, Hoyt MacCionaoith (der gutaussehende, irische Zauberer wurde im 12. Jahrhundert von der Feenkönigin Morrigan verpflichtet, den "Ring der Sechs" zu finden, damit sie gemeinsam an Samhain die Vampire besiegen und ist deshalb in die Zukunft gereist), Glenna Ward (eine mächtige Hexe mit feuerroten Haaren, die vorher in New York gelebt hat und erst seit kurzem mit Hoyt verheiratet ist) sowie die grausame Vampirkönigin Lilith (die mit ihrem Gefolge die Zerstörung und Unterwerfung der Welt plant). Auch die mitwirkenden Nebencharaktere sind reizvolle, überaus gutaussehende Persönlichkeiten mit unterschiedlichen Fähigkeiten, die sich gut in die Geschichte einfügen. Am Ende der Geschichte findet sich ein Glossar mit irischen Wörtern, Personen und Orte.
 
Romanidee: Nicht ganz neue, jedoch immer wieder interessante Romanidee (Kampf zwischen Gut und Böse bzw. gegen eine Armee von Vampiren), die einige Fantasy-Elemente enthält und ansprechend umgesetzt wurde.

Erzählperspektiven: Neben den Haupterzählern Moira und Cian schildern zwischendurch auch die anderen Gefährten und einige Vampire die temporeichen Geschehnisse aus ihrer jeweiligen Warte (in der 3. Person). Der Anfang und das Ende werden erneut von einem alten Mann geschildert, der Kindern eine Geschichte erzählt. Diesmal erfährt man auch mehr über die Vampire Cian und Lilith, was für noch mehr Abwechslung sorgt.

Handlung: "Rot wie die Liebe" wartet mit der bewährten Mischung aus Abenteuer gepaart mit zahlreichen Action- und Kampf-Passagen, Fantasy und mit ein wenig Romantik bzw.  einigen Sex-Szenen auf. Der Trilogie-Abschluss bietet den Lesern eine abwechslungsreiche Story über eine gefahrenvolle Mission, die viele ungeahnte Wendungen und Irrwege enthält, aber leider auch einige Längen und ausgeschmückte Schilderungen, wodurch sich die Geschichte künstlich in die Länge zieht. Es ist allerdings sehr interessant, mitzuerleben, wie sich Cian, Hoyt, Larkin, Moira, Glenna und Blair auf den Kampf vorbereiten und welche Überraschungen Lilith für ihre Gegner bereithält.


Schreibstil & Co:  Komplettiert wird die Geschichte durch die mitreißende Schreibweise von Nora Roberts und die unterhaltsamen Wortgefechte.
 
FAZIT:
Mit "Rot wie die Liebe" hat Nora Roberts ein gelungenes Finale der Ring-Trilogie erschaffen, obwohl dieser Band nicht ganz an den Auftakt "Grün wie die Hoffnung" heranreicht. Obwohl "Rot wie die Liebe" detaillierte Schilderungen und langatmige Kampfszenen enthält, hat mich das Ende dank des emotionsgeladenen Plots mit einem zufriedenstellenden Ende, der  interessanten Charaktere und des ausdrucksstarken Schreibstils wirklich gut unterhalten, weshalb "Rot wie die Liebe" von mir fantastische (von 5) Punkte erhält.
 

Samstag, 18. Oktober 2014

[MINI-REZENSION] "Die Achse meiner Welt"

Cover
Quelle: Droemer Knaur
Die Autorin
Dani Atkins, 1958 in London geboren und aufgewachsen, lebt heute mit ihrem Mann in einem Dorf im ländlichen Herfordshire. Sie hat zwei erwachsene Kinder. „Die Achse meiner Welt“ ist ihr Romandebüt.

Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. August 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426515393 / ISBN-13: 978-3426515396
Originaltitel: 
Fractured
Größe und/oder Gewicht: 19,4 x 12,6 x 3 cm

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*


Die Geschichte...
Als Rachels bester Freund Jimmy 2008 bei einem Zusammenstoß mit einem Auto stirbt, ändert sich dadurch auch das Leben der 18-jährigen Rachel und ihrer Clique, die dem schrecklichen Ereignis beiwohnen. Rachel trennt sich danach von ihrem attraktiven Freund Matt und studiert auch nicht Journalismus, denn die äußerlichen und innerlichen Narben, die sie durch den Unfall davongetragen hat, sind zu tief...  Im Jahr 2013 treffen sich alle Freunde auf der Hochzeit ihrer Freundin Sarah in Bishopsford wieder. Kurze Zeit später wird Rachel überfallen und als sie im Krankenhaus aufwacht, sind die letzten 5 Jahre scheinbar ausgelöscht, denn Jimmy lebt, sie ist noch immer mit Matt zusammen und ihr Gesicht ist narbenlos. Was geschieht mit Rachel? Und ist ihr neues Leben wirklich besser?

Meine Meinung in Kurzform:
Kauf-/Lesegrund: Wegen der vielen begeisterten Meinungen wollte ich dieses Buch unbedingt auch lesen.

Reihe: Nein, Einzelbuch

Handlungsschauplatz: London, England

Handlungsdauer: Die Geschichte beginnt im September 2008, spult kurz danach bis zum Dezember 2013 vor und dauert einige Wochen.

Hauptperson: Rachel Wiltshire ist 23 Jahre jung, lebt und arbeitet in London, doch glücklich ist sie nicht, denn von einem Unfall vor 5 Jahren hat sie seelische und körperliche Narben davon getragen. Und dann bringt ein weiterer Unfall im Jahr 2013 ihr bisheriges Leben komplett durcheinander... Rachel ist zwar eine interessante Protagonistin mit einigen Ecken und Kanten, aber so richtig konnte ich mich mit ihr, ihren unterschiedlichen Leben bzw. ihren Handlungen nicht identifizieren.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Rachels Clique, bestehend aus Jimmy Boyd (Rachels bester Freund seit Kindertagen, der 2008 gestorben ist und nach Rachels Unfall im Jahr 2013 plötzlich wieder lebt), Matt Randall (Rachels gutaussehender Freund stammt aus einer wohlhabenden Familie und ist 2013 mit Rachel verlobt, obwohl sie sich 5 Jahre zuvor getrennt haben), ihre beste Freundin Sarah (die 2013 David heiratet) und die wunderschöne Cathy (die ein Auge auf Matt geworfen hat) sind reizvolle Figuren, obwohl hier viele Nebencharaktere Verwendung finden.

Romanidee: Nicht ganz neue Grundidee (erinnert ein wenig an Sophie Kinsellas "Kennen wir uns nicht?") mit verschenktem Potential. Dennoch finde ich den Ansatz mit der Amnesie und den unterschiedlichen Leben reizvoll, die Umsetzung gefällt mir allerdings weniger. Rachels bisheriges Leben ist durch das tragische Ereignis mit Jimmy deprimierend und aussichtslos, während Rachels "neues" Leben bzw. die Suche nach der wahren Liebe für meinen Geschmack schon fast zu perfekt und klischeehaft gezeichnet wurde.

Erzählperspektiven: Ich-Erzählerin Rachel schildert die turbulenten Geschehnisse aus ihrem Blickwinkel und gewährt uns dabei einen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt.

Handlung: "Die Achse meiner Welt" ist eine abwechslungsreiche Geschichte mit einigen Irrwegen & Wirrungen, die stellenweise vorhersehbar und leicht klischeehaft wirken. Man wird völlig unvorbereitet in die Geschichte einer Clique mit unzähligen Namen und Geschichten geworfen, weshalb ich einige Zeit gebraucht habe, um mich zu orientieren. Leider birgt das Erstlingswerk auch kleine Längen sowie ausgeschmückte Schilderungen, die den Lesefluss etwas bremsen, außerdem hätte ich mir ein anderes Ende gewünscht.

Schreibstil & Co:  Abgerundet wird die Story durch den ausdrucksvollen Schreibstil und unterhaltsame Dialoge.

FAZIT:
Leider hat mich "Die Achse meiner Welt" gefühlsmäßig nicht abgeholt, was ich eigentlich aufgrund des Klappentextes und der interessanten Idee erwartet hatte. Den Hype um das Romandebüt verstehe ich ehrlich gesagt, nicht wirklich. "Die Achse meiner Welt" ist zwar ein kurzweiliger Roman, der sich angenehm lesen lässt, mir aber nicht lange im Gedächtnis bleiben wird. Dafür kann ich beim besten Willen nicht mehr als 3 (von 5) Punkte vergeben.

Freitag, 17. Oktober 2014

[MINI-REZENSION] "Blau wie das Glück" (Band 2)

Cover
Quelle: Randomhouse
Die Autorin
Durch einen Blizzard entdeckte Nora Roberts ihre Leidenschaft fürs Schreiben: Tagelang fesselte sie 1979 ein eisiger Schneesturm in ihrer Heimat Maryland ans Haus. Um sich zu beschäftigen, schrieb sie ihren ersten Roman. Zum Glück – denn inzwischen zählt sie zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt. Nora Roberts hat zwei erwachsene Söhne und lebt mit ihrem Ehemann in Maryland.
 
*Produktinformation*
Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (17. Juni 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442383560 / ISBN-13: 978-3442383566
Originaltitel: 
Dance of the Gods (02 The Circle)
Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12,2 x 4 cm

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*



Alle, die diese Trilogie noch lesen möchten und den Vorgängerband nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!

Die Geschichte...
Inzwischen haben sich alle Auserwählten aus dem "Ring der Sechs" gefunden und müssen sich der schwierigen Aufgabe stellen, die grausame Vampirkönigin und ihre Untertanen zu besiegen. Doch die erfahrene Dämonenjägerin Blair Murphy ist nicht ganz bei der Sache, denn sie denkt immer häufiger an den gutaussehenden Gestaltwandler Larkin Riddock aus Geall, der dem inneren Kreis angehört und sie fast um den Verstand bringt - und auch Larkin empfindet ebenso. Doch wird es nach der großen Schlacht an Samhain eine gemeinsame Zukunft für Blair und Larkin geben?
Meine Meinung in Kurzform:
Kauf-/Lesegrund: Diese Trilogie hat mich vor einigen Jahren begeistert und ich wollte wissen, ob mir die Bücher noch immer gefallen, außerdem passt die Ring-Trilogie hervorragend zur blanvalet-Challenge.

Reihe: 2. Band der Ring-Trilogie

Handlungsschauplätze: Die Geschichte beginnt in der Gegenwart in Irland (in Clare) und führt uns danach nach Geall - ein Land, das nur durch ein Portal betreten werden kann.

Handlungsdauer: Nach dem Prolog beginnt die Geschichte am ersten Tag des Septembers und dauert ungefähr einen Monat, um mit dem Epilog zu enden.

Hauptpersonen: Diesmal steht wieder ein ungleiches Paar aus dem "Kreis der Sechs" im Mittelpunkt: Blair Murphy ist Dämonenjägerin und Kriegerin, die zuletzt in Chicago gewohnt hat. Von ihrem Vater nicht geliebt, von ihrem Freund wegen ihres "Berufs" verlassen, steht die temperamentvolle junge Frau mit den schwarzen Haaren und den blauen Augen Männern skeptisch gegenüber. Doch die durchtrainierte Jägerin hat nicht mit dem blonden Gestaltwandler Larkin Riddock und ihren wachsenden Gefühlen gerechnet. Larkin ist sehr attraktiv, charmant, hat wegen seinen Verwandlungen einen gesegneten Appetit und stammt aus Geall, wo der alles entscheidende Kampf stattfinden wird. Mit Larkin und Blair hat die Autorin erneut sympathische Protagonisten mit vielen Ecken und Kanten sowie Facetten erschaffen, die aus unterschiedlichen Welten stammen und sich zueinander hingezogen fühlen.

Wichtige Nebenfiguren: Wir treffen auf erneut auf die restlichen Personen aus dem inneren Kreis, wie den irischen Zauberer Hoyt MacCionaoith (der gutaussehende Magier wurde von der Feenkönigin Morrigan verpflichtet, den Ring der Sechs zu finden, um an Samhain die Vampire zu besiegen), Glenna Ward (eine mächtige Hexe mit feuerroten Haaren, die erst seit kurzem mit Hoyt verheiratet ist), Cian MacCionaoith (Hoyts attraktiver Zwillingsbruder wurde von Lilith verwandelt und lebt nun seit ungefähr 900 Jahren auf der Erde, wo er sich von Tierblut ernährt) und Moira (die zukünftige Königin von Geall ist zugleich Larkins Cousine und liebt Bücher über alles) sowie die dunkle Vampirkönigin Lilith (die mit ihrem Gefolge die Zerstörung und Unterwerfung der Welt plant). Auch die mitwirkenden Nebencharaktere sind interessante, sehr gutaussehende Persönlichkeiten mit unterschiedlichen Fähigkeiten, die sich gut in die Geschichte einfügen. Am Ende der Geschichte findet sich ein Glossar mit irischen Wörtern, Personen und Orte.
 
Romanidee: Nicht ganz neue, jedoch immer wieder reizvolle Grundidee (Kampf zwischen Gut und Böse bzw. gegen eine Armee von Vampiren), die einige Fantasy-Elemente enthält und ansprechend umgesetzt wurde.

Erzählperspektiven: Neben den Haupterzählern Blair und Larkin schildern zwischendurch auch die anderen Gefährten und einige Vampire die temporeichen Begebenheiten aus ihrem jeweiligen Blickwinkel (in der 3. Person). Der Anfang und das Ende werden von einem alten (unbekannten) Mann geschildert, der Kindern eine Geschichte erzählt.

Handlung: "Blau wie das Glück" birgt erneut eine Mischung aus Abenteuer gepaart mit zahlreichen Action- und Kampf-Passagen, Fantasy und mit ein wenig Romantik bzw.  leicht kitschigen Sex-Szenen. Der Trilogie-Mittelteil erzählt eine abwechslungsreiche Story über eine gefahrenvolle Mission, die einige Wirrungen und Überraschungen enthält, aber leider auch etliche Längen und detaillierte Schilderungen, wodurch sich die Geschichte etwas langatmig gestaltet. "Blaut wie das Glück" endet abermals mit einem kleinen Cliffhanger, weshalb man auch unbedingt das Finale "Rot wie die Liebe" lesen möchte.

Schreibstil & Co:  Die Geschichte rund um Blair und Larkin wird durch die ausdrucksstarke Schreibweise von Nora Roberts, unterhaltsamen Dialogen und einer angenehmen Sprache abgerundet.
 
FAZIT:
"Blau wie das Glück" heißt der Mittelteil der Ring-Trilogie und hat mir nicht ganz so gut wie der Trilogie-Auftakt "Grün wie die Hoffnung" gefallen. Auch wenn "Blau wie das Glück" viele langatmige Kampfszenen und sehr ausgeschmückte Beschreibungen enthält, so bietet der 2. Band angesichts der interessanten Charaktere und des emotionsgeladenen Schreibstils reizvolle Unterhaltung, weshalb "Blau wie das Glück" bescheidene (von 5) Punkte bekommt.
 

Donnerstag, 16. Oktober 2014

[Verlags-Vielfalt-Challenge] 2. Monat - Lesefortschritt (15.09.-14.10.2014)


Quelle
Wer meinen Blog verfolgt, weiß, dass ich gern an Buch-Challenges teilnehme und dazu habe ich mich auch heute entschlossen...
 
Die Verlags-Vielfalt-Challenge wurde von Lesezauber bzw. den Bloggerinnen Steffi und Heike ins Leben gerufen - und da ich es ja total viele Verlage gibt und ich nicht gerade wenig lese, schaffe ich die Anforderungen hoffentlich.

Bei dieser Challenge geht es darum, in der Zeit vom 15.08.2014 - 14.09.2015 mindestens 30 Bücher aus ebenso vielen verschiedenen Verlagen zu lesen und zu rezensieren. Man kann sich auch noch nach Beginn der Challenge anmelden (so wie ich am 23.09.2014), allerdings zählen die Bücher bzw. Rezensionen erst ab diesem Zeitpunkt. Alle Infos zu dieser Challenge findet ihr *HIER*.

 
Meine gelesenen Bücher von 23.09.-14.10.2014:
03. LIMES VERLAG: DIE 11. STUNDE - James Patterson / *Rezension*
04. OETINGER VERLAG: FORBIDDEN - Tabitha Suzuma / *Rezension*
05. LOEWE VERLAG: IM FREIEN FALL ODER WIE ICH MICH IN EINE PAPPFIGUR VERLIEBTE - Jessica Park / *Rezension*
06. DIANA VERLAG: BLUTOPFER - Britt Reißmann / *Rezension*
07. BLANVALET VERLAG: DIE GLÜCKSBÄCKERIN VON LONG ISLAND - Sylvia Lott / *Rezension*
08. PAGE & TURNER: ICH FINDE DICH - Harlan Coben / *Rezension*
09. MIRA TASCHENBUCH: DAS BLUT MEINER SCHWESTER - Erica Spindler / *Rezension*
10. CBJ VERLAG: DREIZEHN WÜNSCHE FÜR EINEN SOMMER - Morgan Matson / *Rezension*
11. KNAUR TASCHENBUCH: BAUCHGEFÜHLE - Lena Hooge / *Rezension*


TTT - Top Ten Thursday #178

Allwöchentlich, jeden Donnerstag, werden in Steffis Bücher Bloggeria im Rahmen von "Top Ten Thursday" interessante Buchfragen gestellt bzw. Themen vorgegeben, die dann von den Teilnehmern des TTT beantwortet werden.
 
 
 

Diese Woche lautet das Thema:  "Deine 10 liebsten Autoren "

Das sind für mich Autoren, von deren Bücher ich seit Jahren liebe/verehre bzw. deren Bücher man immer wieder lesen kann. Natürlich gibt es noch viel mehr (wie z.B. Inge Löhnig, Veit Etzold, Andreas Gruber, Andreas Winkelmann, Chris Carter, Tess Gerritsen, E.M. Ross, Sophie Kinsella, Sandra Regnier, Jennifer Estep), aber es dürfen ja nicht mehr als 10 sein...

01. Kelley ARMSTRONG
02. Cassandra CLARE
03. Wulf DORN
04. Gabriella ENGELMANN
05. Janet EVANOVICH
06. Sebastian FITZEK
07. Kerstin GIER
08. Anne HERTZ
09. Silke SCHÜTZE
10. Erica SPINDLER
 
Haben wir Gemeinsamkeiten?

Mittwoch, 15. Oktober 2014

[MINI-REZENSION] "Grün wie die Hoffnung" (Band 1)

Cover
Quelle: Randomhouse
Die Autorin
Durch einen Blizzard entdeckte Nora Roberts ihre Leidenschaft fürs Schreiben: Tagelang fesselte sie 1979 ein eisiger Schneesturm in ihrer Heimat Maryland ans Haus. Um sich zu beschäftigen, schrieb sie ihren ersten Roman. Zum Glück – denn inzwischen zählt sie zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt. Nora Roberts hat zwei erwachsene Söhne und lebt mit ihrem Ehemann in Maryland.
 
*Produktinformation*
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (19. Mai 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442383552
ISBN-13: 978-3442383559
Originaltitel: Morrigan's Cross (01 The Circle)
Größe und/oder Gewicht: 18,5 x 11,7 x 3,6 cm

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*



Die Geschichte...
Irland im 12. Jahrhundert: Als die dunkle und mächtige Königin Lilith den Zwillingsbruder von Hoyt tötet, schwört der irische Zauberer Rache. In dieser Nacht erscheint ihm die Feenkönigin Morrigan, die ihn bittet, den "Ring der Sechs" zu suchen, denn nur sie können Lilith und ihre Vampirarmee vernichten - und er hat nur 1 Monat Zeit, um alle aus dem "Ring der Sechs" zu finden. Die Suche führt Hoyt durch die Zeit, bis er in der Gegenwart landet. In New York trifft er auf seinen totgeglaubten Bruder Cian, der seit vielen Jahrhunderten als Vampir auf der Erde wandelt und kurze Zeit später begegnet ihm die junge, zauberhafte Hexe Glenna, der Hoyt in ihren Träumen erschienen ist. Wird es Hoyt gelungen, die richtigen Gefährten zu finden, die es schaffen, die grausame Vampirkönigin und ihre Untertanen zu zerstören?
 
Meine Meinung in Kurzform:
Kauf-/Lesegrund: Diese Trilogie hat mich vor einigen Jahren begeistert und ich wollte wissen, ob mir die Bücher noch immer gefallen, passt außerdem super zur blanvalet-Challenge.

Reihe: 1. Band der Ring-Trilogie

Handlungsschauplätze: Die Geschichte beginnt in der Vergangenheit in Irland (in Eirl, in der Gegend von Chiarri), macht in der Gegenwart einen kurzen Abstecher nach New York, USA und führt uns danach in der heutigen Zeit wieder nach Irland, in die Grafschaft Kerry.

Handlungsdauer: Nach dem Prolog beginnt die Geschichte im Jahr 1128, macht einen Sprung in die Gegenwart und dauert ungefähr einen Monat, um mit dem Epilog zu enden.

Hauptpersonen: Hoyt MacCionaoith lebt mit seiner Familie im Irland des 12. Jahrhunderts, als eine Erscheinung der Feenkönigin sein bisheriges Leben auf den Kopf stellt. Der gutaussehende Zauberer mit den schwarzen Haaren und blauen Augen soll den "Ring der Sechs", also 6 Krieger finden, um die Vampirkönigin Lilith zu besiegen. Diese Aufgabe führt den Magier in die Gegenwart, wo er in New York zuerst auf seinen totgeglaubten Zwillingsbruder Cian trifft, der seit Jahrhunderten als Vampir lebt. Kurz darauf macht der die Bekanntschaft der 26-jährigen Glenna Ward, die von Hoyt geträumt hat. Die schöne Künstlerin mit den feuerroten Haaren und grünen Augen ist außerdem eine mächtige Hexe, die eine aus dem Kreis der Sechs ist. Hoyt und Glenna sind sympathische Protagonisten mit vielen Facetten, Ecken und Kanten, die aus unterschiedlichen Zeiten stammen (was manchmal zu Komplikationen führt) und sich zueinander hingezogen fühlen.

Wichtige Nebenfiguren: Wir treffen auf Cian MacCionaoith (Hoyts attraktiver Zwillingsbruder wurde von Lilith verwandelt und lebt nun seit ungefähr 900 Jahren auf der Erde), King (der riesige, schwarzhäutige Mann ist Cians Angestellter und ihm treu ergeben), die wunderschöne Vampirkönigin Lilith (die mit ihrem Gefolge die Zerstörung und Unterwerfung der Welt plant) und einige von Hoyts Gefährten (die allerdings erst im Handlungsverlauf hinzukommen und deshalb nicht verraten werden). Auch die mitwirkenden Nebencharaktere sind interessante Persönlichkeiten, die sich gut in die Geschichte einfügen. Am Ende der Geschichte findet sich ein Glossar mit irischen Wörtern, Personen und Orte.
 
Romanidee: Nicht ganz neue, jedoch immer wieder reizvolle Grundidee (Kampf zwischen Gut und Böse bzw. gegen eine Armee von Blutsaugern), die einige Fantasy-Elemente enthält und wunderbar umgesetzt wurde.

Erzählperspektiven: Neben den Haupterzählern Hoyt und Glenna schildern zwischendurch auch die anderen Gefährten die temporeichen Geschehnisse aus ihrer jeweiligen Warte (in der 3. Person). Der Anfang und das Ende werden von einem alten Mann geschildert, der Kindern eine Geschichte erzählt.

Handlung: "Grün wie die Hoffnung" birgt eine gelungene Mischung aus Abenteuer gepaart mit viel Action- und Kampf-Passagen, Fantasy und ein wenig Romantik bzw. Sex-Szenen. Der Trilogie-Auftakt wartet mit einer abwechslungsreichen Geschichte über eine gefahrenvolle Mission auf, die etliche Irrwege und Überraschungen aufweist, aber auch kleine Längen und allzu ausgeschmückte Schilderungen enthält. "Grün wie die Hoffnung" endet mit einem kleinen Cliffhanger und macht so Lust auf die Fortsetzung "Blau wie das Glück".

Schreibstil & Co:  Vervollständigt wird die Geschichte mit dem ausdrucksstarken Schreibstil von Nora Roberts, unterhaltsamen Wortgefechten und einer angenehmen Sprache.
 
FAZIT:
"Grün wie die Hoffnung" nennt sich der Beginn der Ring-Trilogie und hat mir erneut (habe die Trilogie vor 5 oder 6 Jahren bereits gelesen) ein paar unterhaltsame Lesestunden beschert. Der Trilogie-Auftakt bietet dem Leser eine breite Palette aus Fantasy, Action, Abenteuer & Romantik sowie eine interessante Story, reizvolle Charaktere und eine packende Schreibweise. Bis auf ein paar Kleinigkeiten bin ich rundum zufrieden, weshalb "Grün wie die Hoffnung" kurzweilige 4 1/2 (von 5) Punkte bekommt.
 

Dienstag, 14. Oktober 2014

Weitere Neuzugänge im Oktober 2014

Kaum bewegt sich mein SuB in Richtung 5 ungelesene Bücher (SuB-Stand vor diesen Neuzugängen: 6 Bücher), muss ich mir ein paar neue Bücher anschaffen. Immer wieder das gleiche Spiel...


 
Leseexemplar
 
Quelle: Droemer Knaur



"Die Liebe zu so ziemlich allem"  hat mir der Droemer Knaur Verlag netterweise zur Verfügung gestellt - mein Dank geht auch an die Autorin Christine Vogeley. Da ich alle ihrer Bücher gelesen habe, ist die Freude über ihr neuestes Werk nach einer längeren Schaffenspause groß.







Quelle: Randomhouse
Gewinn

Auf dem Blog Martina's Buchwelten habe ich vor kurzem ein Buch gewonnen (und ich gewinne sehr selten). Liebe Martina, vielen Dank für das liebevoll geschnürte Paket, über das ich mich seeehr gefreut habe. "Ein Buchladen zum Verlieben" von Katarina Bivald stand schon einige Zeit auf meiner Wunschliste und nun ziert es meinen SuB.





Kleiner Einkauf...

Ich liebe es, in (realen und virtuellen) Buchhandlungen zu stöbern... Nur bleibt es nie dabei und ich muss auch immer ein paar schöne Bücher mitnehmen. Diesmal ist die Wahl auf den neuesten Roman "Hope Forever" von Colleen Hoover, den 2. BookLess-Band "BookLess.Gesponnen aus Gefühlen", den 2. Band "Wer nicht hören will, muss sterben" von Karen Sander und auf einen -hoffentlich- lustigen Roman namens "Einmal Happy ohne End, bitte!" gefallen.           ´

              Buchdeckel „Wer nicht hören will, muss sterben“      
Quelle: dtv                      Quelle: Marah Woolf                  Quelle: Rowohlt                   Quelle: Randomhouse     



Wie findet ihr meinen kleinen Bücherzuwachs?
Kennt/mögt ihr eins dieser Bücher?
 

 
 

[REZENSION] "Das Blut meiner Schwester"

Für dieses Rezensionsexemplar bedanke ich mich sehr herzlich beim MIRA Taschenbuch Verlag.

Cover
Quelle: Mira Taschenbuch
Die Autorin
Nach ihrer erfolgreichen Laufbahn als Malerin entschloss Erica Spindler sich, Autorin zu werden. Wer ihre Romane liest, weiß, dass besonders Psychologie und gesellschaftliche Entwicklungen sie faszinieren. Diese Thematik, gepaart mit scharfem Blick für Liebesbeziehungen, machen ihre Romane zu einem spannenden, emotionalen Leseerlebnis.

Broschiert: 352 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1., Aufl. (10. September 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3956490592 / ISBN-13: 978-3956490590
Originaltitel: 
Justice For Sara
Größe und/oder Gewicht: 20,4 x 13,8 x 3 cm


Leseprobe
Quelle: mira-taschenbuch.de  *lies mich*



Die Geschichte...
Nach 10 Jahren zieht Kat McCall wieder in ihre Heimatstadt Liberty, worüber die Bewohner der Kleinstadt nicht gerade begeistert sind. Denn 10 Jahre zuvor wurde Kats Schwester Sara mit einem Baseballschläger getötet und Kat ist seinerzeit unter Verdacht geraten, wurde aber freigesprochen. Dennoch sind die Einwohner von Liberty noch immer misstrauisch und machen der Geschäftsfrau das Leben schwer, nur der Polizist Luke Tanner scheint auf der Seite von Kat zu stehen. Doch bald schlägt Kat eine Welle aus Hass und Drohungen entgegen und sie muss um ihr Leben bangen...

Meine Meinung:
Seit vielen Jahren liebe ich die Thriller von Erica Spindler heiß und innig, weshalb auch der neueste Thriller bei mir einziehen musste. Der Handlungsschauplatz wurde in die Kleinstadt Liberty im US-Bundesstaat Louisiana verlegt und mit lebendigen Orts- und Schauplatzbeschreibungen versehen. Die Story beginnt am Montag, 3. Juni 2013 um 10:00 Uhr und endet am Samstag, 20. Juli 2013 um 09:06 Uhr.

Kat(herine) McCall wurde in ihrer Jugend von ihrer älteren Schwester Sara aufgezogen, da ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind. Kat war ein rebellischer Teenager und Sara hatte es nicht leicht, ihre Rolle als Ersatzmutter und Lehrerin unter einen Hut zu bekommen. Eines Abends hatten Kat und Sara einen furchtbaren Streit, der damit endete, dass Kat ihrer Schwester den Tod wünschte. Und kurze Zeit später wurde Sara mit zertrümmertem Schädel in ihrem Haus aufgefunden, weshalb für den zuständigen Ermittler Stephen Tanner die Schuldige schnell gefunden war. Nach ihrem Freispruch zog Kat weg und baute sich in einer anderen Stadt ein neues Leben auf... Jahre später führt die inzwischen 27-jährige Kat eine Kette von Vollkornbäckereien und möchte auch eine Bäckerei in ihrer Heimatstadt Liberty eröffnen. Keine gute Idee, denn in Liberty schlägt der hübschen Frau noch immer Misstrauen und Feindseligkeit entgegen. Einzig der ehrgeizige Sergeant Luce Tanner, der im Liberty Police Department arbeitet und gleichzeitig der Sohn des früheren Polizeichefs ist, der Kat des Mordes überführen wollte, glaubt an Kats Unschuld und rollt den Fall "Sara McCall" sowie den Tod an einem Polizisten, der am gleichen Tag im Dienst erschossen wurde, wieder auf...

Kat ist eine interessante und vielschichtige Hauptperson mit vielen Ecken & Kanten, die lebendig wirkt und authentisch agiert. Auch die mitwirkenden Nebenfiguren sind reizvolle Charaktere, deren Absichten nicht immer durchschaubar sind und die sich gut in das Geschehen einfügen. Obwohl hier zahlreiche Nebencharaktere Verwendung finden, stört mich diese Tatsache erstaunlicherweise in "Das Blut meiner Schwester" nicht so sehr wie in anderen Büchern. 
 
Die temporeichen Geschehnisse werden abwechselnd aus der Sicht von Kat und Luke (in der 3. Person) geschildert. In Rückblenden erfahren wir mehr über die Ereignisse, die sich im Jahr 2003 zugetragen haben und von verschiedenen Personen erzählt werden. Durch die verschiedenen Erzählperspektiven bleibt die Handlung abwechslungsreich und lässt den Leser mit der Hauptperson mitfühlen, mitfiebern & mitleiden. 
 
Erica Spindler schafft es, in ihrem neuesten Werk mit einer interessanten Romanidee samt einer hervorragenden Umsetzung zu überzeugen. Man wird sofort in den Bann dieser packenden Geschichte gezogen, die einen bis zum Ende nicht mehr los lässt. Auch wenn der Plot klitzekleine Längen und ein paar vorhersehbare Szenarien enthält, hat "Das Blut meiner Schwester" dank des gespannten Spannungsbogens,  der geschickt gelegten falschen Fährten sowie der unerwarteten Wendungen für fesselnde Unterhaltung gesorgt. 
 
"Das Blut meiner Schwester" ist für mich eine gelungene Mischung aus hochspannendem Thriller und nervenaufreibenden Psychothriller, da man hier auch in die Abgründe der menschlichen Seele blickt und eine kleine Liebesgeschichte darf auch nicht fehlen. Die Bestsellerautorin versteht es vortrefflich, die Leser mit einem packenden und emotionsgeladenen Schreibstil sowie unterhaltsamen Dialogen und Kapiteln in angenehmer Länge an die Seiten zu fesseln.

FAZIT:
Wer gern Thriller mit einer interessanten Story gepaart mit lebendigen Schilderungen, reizvollen Protagonisten und einer ausdrucksstarken Schreibweise liest, ist mit "Das Blut meiner Schwester" sehr gut bedient. Da die Geschichte, die mir ein paar spannende Lesestunden beschert hat, klitzekleine Mankos enthält, bekommt dieser (Psycho-)Thriller bescheidene 5 (von 5) Punkte.