Samstag, 13. Februar 2016

[MINI-REZENSION] "Der Märchenerzähler"


Cover
Quelle: Oetinger
Die Autorin
Antonia Michaelis wurde in Kiel geboren und ist in Augsburg aufgewachsen. Sie hat in Greifswald Medizin studiert und unter anderem in Indien, Nepal und Peru gearbeitet. Heute lebt sie mit Mann und zwei Töchtern gegenüber der Insel Usedom im Nichts, wo sie zwischen Seeadlern, Reet und Brennnesseln in einem alten Haus lauter abstruse Geschichten schreibt.

*Produktinformation*
Broschiert: 448 Seiten
Verlag: Oetinger Taschenbuch; Auflage: 1 (1. September 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3841502474
ISBN-13: 978-3841502476
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 3,6 x 19,2 cm


Leseprobe
Quelle: blickinsbuch.de  *lies mich*
  


Die Geschichte...
Anna kennt Abel nur von der Schule, doch irgendetwas fasziniert sie an dem schweigsamen Jungen, der als Außenseiter und Drogendealer abgestempelt wird. Die 17-jährige Schülerin folgt Abel und entdeckt, dass er eine kleine Schwester hat, um die er sich liebevoll kümmert und der er ein Märchen erzählt. Und die Geschichte über die kleine Klippenkönigin und deren Abenteuer ist so fesselnd, dass die lauschende Anna sogar darüber die Zeit vergisst, sich allmählich mit dem ungleichen Geschwisterpaar anfreundet und sich sogar in den zurückhaltenden Jungen verliebt. Abel spinnt das Märchen, in dem auch reale Personen und Gegebenheiten vorkommen, bei jeder Gelegenheit weiter, doch das wahre Leben ist leider alles andere als ein traumhaftes Märchen, wie Anna bald schmerzhaft erkennen muss...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Da mich "Der Märchenerzähler" vor einigen Jahren umgehauen hat (*hier* geht es zur "alten" Rezension aus dem Jahr 2011), wollte ich wissen, ob das Buch bei mir noch punkten kann. Allerdings ist die Altersgrenze ab 14 Jahren für meinen Geschmack noch immer zu niedrig angesetzt, da hier doch einige Szenen mit Gewalt, Drogen etc. vorkommen.

Reihe: Nein, Einzelbuch
 
Handlungsschauplätze: In der realen Welt spielt sich die Geschichte in der  deutschen Stadt Greifswald ab, in der Märchenwelt entführt uns Abel an traumhafte und lebendig gezeichnete Schauplätze, so dass man sich alles wunderbar vorstellen kann.

Handlungsdauer: Die Story beginnt im Februar und dauert bis Ende März.

Besonderheit: Neben dem Märchen über die kleine Klippenkönigin nehmen auch die Songtexte von Leonard Cohen wie z.B. "Suzanne", "If it be your will", "Sisters of Mercy" und "Hallelujah" einen hohen Stellenwert in Abels Leben ein, die in die Geschichte eingeflochten wurden.

Hauptpersonen: Die 17-jährige Anna Leemann nimmt ihr bevorstehendes Abitur sehr ernst, ebenso wie den Querflöten-Unterricht. Die hübsche Schülerin liebt Schneeballschlachten, Gespräche mit ihrer besten Freundin Gitta und Spaziergänge über das gefrorene Eis. Anna lebt behütet mit ihren liebevollen Eltern Linda und Magnus in einem schönen Haus und führt ein sorgenfreies Leben. Als die Musterschülerin eines Tages in der Schule eine Stoffpuppe findet, die der Schwester von Abel Tannatek gehört und sie dem gutaussehenden Jungen mit den eisblauen Augen folgt, ändert dies ihr Leben... Der gleichaltrige Schulschwänzer wird in der Schule nur "polnischer Kurzwarenhändler" genannt, weil er in den Pausen Drogen an Schüler verkauft bzw. alles besorgen kann. Abel wohnt mit seiner Familie in einer Plattenbausiedlung im Ostseeviertel und passt auf seine 6-jährige Schwester auf, solange ihre Mutter Michelle unterwegs ist...

Anna erscheint für ihre knapp 18 Jahre oftmals blauäugig und naiv und verteidigt Abel sogar noch, als er sie zutiefst verletzt und ausnutzt, was ich nicht nachvollziehen konnte. Abel, dem im Leben bisher nichts geschenkt wurde und der mit Existenzängsten zu kämpfen hat, wirkt wiederum sehr abgeklärt und verhält sich oftmals widersprüchlich. Dennoch sind die Hauptpersonen facettenreiche und interessante Charaktere mit Problemen, Macken und Ecken.

Nebenfiguren: Eine wichtige Rolle spielt Abels süße und altkluge 6-jährige Schwester Micha, die mir im Handlungsverlauf sehr ans Herz gewachsen ist. Auch die übrigen Nebencharaktere wie ihr hilfsbereiter Deutschlehrer Knaake (der ebenfalls im Märchen auftaucht), Annas Eltern, ihre beste Freundin Gitta (die sich in Annas Augen stark verändert hat) sowie die Mitschüler Bertil und Hennes wurden gut ausgearbeitet und fügen sich ansprechend ins Geschehen ein.

Romanidee: Großartige Grundidee, die in eine interessante Geschichte verpackt wurde. In "Der Märchenerzähler" spielen neben Familie, Zusammenhalt, Freundschaft und Liebe auch Hoffnung, Verlust und Tod eine Rolle.

Erzählperspektiven: Die temporeichen Geschehnisse werden vorwiegend aus der Sicht von Anna erzählt, zwischendurch schildern einige Nebenfiguren die Ereignisse aus ihrer Sicht. Anna gewährt dem Leser einen tiefen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt, wodurch man sich gut in die Protagonistin einfühlen kann, obwohl ich nicht alle Taten und Handlungen ganz verstehe.

Handlung:  "Der Märchenerzähler" ist eine traurig-schöne Geschichte voller Höhen & Tiefen mit ungeahnten Wendungen, Turbulenzen und einem wundervollen Märchen, das uns auf eine emotionsgeladene Reise mitnimmt. Um der Trostlosigkeit zu entfliehen, erzählt Abel seiner Schwester häppchenweise das Märchen von der kleinen Klippenkönigin, das er sich selbst ausgedacht hat. Als Märchenerzähler sprüht er nur so vor Einfallsreichtum und lässt in seine Geschichte die kleine Königin mit dem diamantenen Herzen, den roten Jäger, das Rosenmädchen,  den Leuchtturmwärter, die Insel der Fragenden und der Antwortenden einfließen und bald schon kann Anna Parallelen zur Realität erkennen, die nicht nur Gutes verheißen... Die Märchen-Sequenzen haben mir besonders gut gefallen und mich an das Buch gefesselt, so dass die 448 Seiten nur so dahin geflogen sind. Leider muss ich gestehen, dass ich mit einigen Szenen leichte Probleme hatte und das Ende (an das ich mich nicht mehr genau erinnern konnte) wirklich harter Tobak ist, weshalb ich die Altersfreigabe nicht ganz verstehe.

Schreibstil & Co:  Die ausdrucksstarke und gefühlvolle Schreibweise von Antonia Michaelis, eine malerische Sprache und eine leicht düstere, manchmal etwas beklemmende Atmosphäre runden dieses Jugendbuch ab.

FAZIT:
"Der Märchenerzähler" ist auch nach fast 5 Jahren noch immer ein außergewöhnliches und lesenswertes Jugendbuch, das die Geschichte von Anna und Abel erzählt. Hier gibt es nicht nur schöne Passagen, sondern auch ernste Untertöne und Schattenseiten. Auch wenn ich einige Szenen inzwischen kritischer sehe und mich nicht ganz mit den Handlungen von Anna anfreunden konnte, so hat mir dieser bittersüße Roman eine emotionale Achterbahnfahrt beschert. Dafür erhält diese beeindruckende Story von mir fantastische 4 1/2 (von 5) Punkte.





Freitag, 12. Februar 2016

[MINI-REZENSION] "Gedenke mein" (Band 1)

Cover
Quelle: Ullstein
Die Autorin
Inge Löhnig studierte an der renommierten Münchner Akademie U5 Grafik-Design. Nach einer Karriere als Art-Directorin in verschiedenen Werbeagenturen machte sie sich mit einem Designstudio selbstständig. Heute lebt sie als Autorin mit ihrer Familie und einem betagten Kater in der Nähe von München. "Deiner Seele Grab", der letzte Band der Kommissar-Dühnfort-Serie, schaffte auf Anhieb den Sprung auf die Bestsellerliste. www.inge-loehnig.de

*Produktinformation*
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: List Taschenbuch (15. Januar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548612288
ISBN-13: 978-3548612287
Größe und/oder Gewicht: 12 x 2,4 x 18,7 cm

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*




Die Geschichte...
Seit Tino Dühnfort und Gina Angelucci ein offizielles Paar sind, arbeitet die hübsche Frau mit den italienischen Wurzeln in der Abteilung "Cold Cases" der Münchner Polizei und nimmt sich ungeklärte Mordfälle vor. Nach einem erfolgreich aufgeklärten Fall bekommt Gina Besuch von Petra Weber, die sie bittet, nach ihrer Tochter Marie zu suchen. Das Verschwinden der kleinen Marie Weber konnte nie aufgeklärt werden, da sich ihr Vater Chris kurz darauf das Leben genommen hat und seitdem von Marie jede Spur fehlt. Petra Weber glaubt seit 10 Jahren nicht daran, dass Marie tot sein soll. Gina kann die Rosenheimer Kollegen überzeugen, "Cold Cases" den Fall zu überlassen und dabei stoßen sie auf einige Ungereimtheiten...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Da ich diese Krimiserie liebe, musste ich auch unbedingt den aktuellen Band haben und lesen.

Reihe: 1. Band der Gina Angelucci-Reihe, knüpft an den 7. Dühnfort-Band an.

Handlungsschauplatz: Der Schauplatz wurde erneut nach München verlegt.

Handlungsdauer: Nach dem Prolog (8. Februar 2005) beginnt die Story 10 Jahre später (Anfang September 2015) und dauert schätzungsweise mehrere Wochen.

Hauptperson: Kriminalhauptkommissarin Gina Angelucci ist ehrgeizig, neugierig und beharrlich - Eigenschaften, die sie für ihre Arbeit bei der Kripo München in der Abteilung "Cold Cases" braucht. Die 38-jährige ist schwanger und wird ihren Lebenspartner, den 44-jährigen Kriminalhauptkommissar Konstantin "Tino" Dühnfort in einigen Wochen heiraten. Doch zunächst fordert ein alter ungeklärter Fall Ginas ganzes Können...
Diesmal steht nicht Kommissar Dühnfort, sondern seine zukünftige Frau Gina im Fokus und die ist eine ebenso sympathische und facettenreiche Hauptfigur mit Potential, die uns neben ihrer Arbeit an ihrem Privatleben teilhaben lässt.

Nebenfiguren: Auch die mitwirkenden Nebenfiguren wie Kriminalhauptkommissar Tino Dühnfort (Ginas attraktiver Lebensgefährte liebt italienischen Kaffee, gutes Essen, Kunst & Gina, mit der er seit fast 3 Jahren zusammen ist), Ginas Mutter (die bei den Hochzeitsvorbereitungen helfen soll), Thomas Wilzoch (Ginas Vorgesetzter ist ein Spezialist für ungeklärte Altfälle), Holger Morell (Ginas neuer Kollege ist ein Sportfanatiker und möchte Gina zu einem gesunden Lebensstil bekehren), Computerspezialist Meo Klein und Petra Weber (die Münchnerin sucht seit 10 Jahren verzweifelt nach ihrer Tochter Marie), diverse Zeugen und Verdächtige sind gut ausgearbeitete Charaktere, die sich trotz der Vielzahl der Nebenfiguren ansprechend in das Geschehen einfügen.

Romanidee: Reizvolle Grundidee mit gelungener Umsetzung, die uns in die Abgründe der menschlichen Seele blicken lässt.

Erzählperspektiven: Neben der Haupterzählerin Gina Angelucci schildern einige Nebenpersonen wie Petra Weber und Erik Trebek (in der 3. Person) die rasanten Geschehnisse aus ihrem jeweiligen Blickwinkel was für Abwechslung sorgt.

Handlung: "Gedenke mein" birgt neben verschiedenen Sichtweisen und miteinander verwebenden Handlungssträngen einen durchwegs interessanten Kriminalfall, der mit einigen Turbulenzen, Wirrungen und Irrwegen aufwartet. Leider dauert es eine Weile, bis die Ermittlungen in die Gänge kommen, da sich die Handlung zwischendurch etwas langatmig und detailliert gestaltet, was ein wenig den Lesefluss bremst. Der Fall ist abgeschlossen und macht Lust auf eine Fortsetzung.

Schreibstil & Co:  Abgerundet wird die Story durch die ausdrucksstarke und emotionsgeladene Schreibweise von Inge Löhnig, Kapitel in angenehmer Länge und viel Lokalkolorit.

FAZIT:
Mit "Gedenke mein" startet Inge Löhnig, die nicht umsonst zu meinen Lieblings-Autorinnen zählt, eine neue Krimireihe rund um Dühnforts Partnerin Gina Angelucci. Auch wenn der Serienauftakt kleine Mankos enthält (hier wurde das Potential noch nicht ganz ausgeschöpft), hat mir "Gedenke mein" dank des abwechslungsreichen Plots, den reizvollen Charakteren und des mitreißenden Schreibstils einige spannende Lesestunden geschenkt. Dafür vergebe ich gern fantastische 4 (von 5) Punkte und hoffe auf weitere ungeklärte Cold Cases-Fälle.


Donnerstag, 11. Februar 2016

TTT - Top Ten Thursday #247


Allwöchentlich, jeden Donnerstag, werden in Steffis Bücher Bloggeria im Rahmen von "Top Ten Thursday" interessante Buchfragen gestellt bzw. Themen vorgegeben, die dann von den Teilnehmern des TTT beantwortet werden.
 
 


Diese Woche lautet das Thema:  "10 Bücher aus dem Rowohlt Verlag"
Kein Problem (Rezensionen sind unter dem Buchtitel verlinkt)...

01. "All I want for Christmas" von Amy Silver
02. "Blutsommer" von Rainer Löffler (Band 1)
03. "Deathbook" von Andreas Winkelmann
04. "Das Schneemädchen" von Eowyn Ivey
05. "Der Sommer mit meiner Schwester" von Lucy Diamond
06. "Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes
07. "Fünf" von Ursula Poznanski (Band 1)
08. "Schattenblüte: Die Verborgenen" von Nora Melling (Band 1)
09. "Schwesterlein, komm stirb mit mir" von Karen Sander (Band 1)
10. "Tage wie Salz und Zucker" von Shari Shattuck

           
Quelle: Rowohlt                   Quelle: Rowohlt                       Quelle: Rowohlt              Quelle: Rowohlt            Quelle: Rowohlt
           
Quelle: Rowohlt               Quelle: Rowohlt            Quelle: Rowohlt                  Quelle: Rowohlt                   Quelle: Rowohlt


Haben wir Gemeinsamkeiten?
Mögt/liebt ihr eins dieser Bücher?



Dienstag, 9. Februar 2016

[AKTION] Das Jahr des Taschenbuchs - 2. Monat




jahr des taschenbuchs
Quelle
Da der Verkauf von Taschenbüchern rückläufig ist, starten Ramona von Kielfeder und Petzie von Die Liebe zu den Büchern eine Aktion, die damit ein Zeichen zu ihrer Taschenbuchliebe setzen bzw. den Verkauf von Taschenbüchern wieder ein wenig ankurbeln möchten. Und das ist eine Sache, die ich gerne unterstütze.

Ziel der Aktion Das Jahr des Taschenbuchs ist es, in der Zeit vom 01.01.2016 - 31.12.2016 jeden Monat mindestens 1 Taschenbuch zu kaufen (das Erscheinungsdatum ist egal). Die gesamten Regeln findet ihr *hier*.

Im Februar 2016 habe ich mich für folgendes Taschenbuch entschieden:
"Tante Martha im Gepäck" von Ulrike Herwig
Reihe: Nein, Einzelband
Leseprobe: Quelle: Ullstein Verlag *lies mich*

Quelle: Ullstein
Kaufgrund:
Mir war nach einem locker-leichten Buch zumute und da hat dieser Roman, der eigentlich gar nicht auf meiner Wunschliste stand, in der Buchhandlung meinen Weg gekreuzt.

Produktinformation:
Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch (13. Juli 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548284582 / ISBN-13: 978-3548284583

Kurzbeschreibung:
Karen Thieme freut sich auf die Sommerferien, da sitzt plötzlich Tante Martha auf der Rückbank des Familienkombis. So viel Nähe sollte eigentlich nicht sein. Doch Tante Martha stellt die Schottlandreise auf den Kopf. Sie zockt Truckfahrer beim Pokern ab, kennt sich überraschend gut mit Whisky aus und bringt die Familie in einem hochherrschaftlichen Castle unter. Und Martha hat noch mehr Trümpfe im Ärmel!



   
Beweisfotos
Welches Taschenbuch ist bei euch eingezogen?

Montag, 8. Februar 2016

[Geblubber] Ich hab schon...

...ein ganz schlechtes Gewissen, weil ich schon so lang nicht mehr gepostet habe...
Aber die letzten Tage waren bei mir sehr turbulent und deshalb konnte ich mir keine Zeit zum Lesen und Bloggen freischaufeln...

Vergangenen Freitag war ich nach der Arbeit mit meinem zuckersüßen Neffen spazieren, danach die Kostüme für den Faschingsumzug fertigstellen und das ganze noch ein wenig feiern. ;-)

  
Neffe Jakob                                       Frühlingshaftes Wetter
   
Viel Sonne und warme Temperaturen                              Beim Basteln
 
  

Auch der Samstag war ereignisreich. Zuerst kochen für die Familie (Käsespätzle), Besuch vom Neffen, dann auf eine Geburtstagsfeier und schließlich noch auf einen Ball (bis in die frühen Morgenstunden).

  
Töchterlein & ihr Cousin



Am Sonntag (also gestern) hatte unser Chor zuerst am Vormittag einen Auftritt in der Kirche beim einem Gottesdienst, danach war ich kurz zu Hause und um 12 Uhr haben wir uns schon wieder für die Vorbereitungen des Faschingsumzugs getroffen. Wir waren als Kreuzspinnen verkleidet (der Körper besteht aus Schaumstoff-Isolierrohren, in die Draht eingefädelt wurde, damit sich die Beine biegen lassen), einer Brille aus einem Teesieb und auf dem Kopf eine Feinstrumpfhose (sieht zwar ein wenig bescheuert aus, aber es ja schließlich Fasching/Karneval)...


 
Unser Wagen (angelehnt an den Chornamen "Sing & Swing" und das Spinnenmotto)


  

  

  

Heute konnte mich endlich mal ausschlafen (die letzten Nächte waren sehr kurz) und später hab ich noch einen Termin beim Friseur und hoffentlich noch Zeit zum Bloggen...

Wie war euer Wochenende?







Donnerstag, 4. Februar 2016

TTT - Top Ten Thursday #246

Allwöchentlich, jeden Donnerstag, werden in Steffis Bücher Bloggeria im Rahmen von "Top Ten Thursday" interessante Buchfragen gestellt bzw. Themen vorgegeben, die dann von den Teilnehmern des TTT beantwortet werden.
 
 


Diese Woche lautet das Thema:  "10 humorvolle/witzige Bücher"
Kein Problem (Rezensionen sind unter dem Buchtitel verlinkt)...

02. "Die Mütter-Mafia" von Kerstin Gier (Band 1 - stellvertretend für die Trilogie)
03. "Für immer und ehrlich" von Kirsty Greenwood
04. "Herzklopfen und Hüttenzauber" von Fanny Schönau
05. "Immer Ärger mit Opa" von Brigitte Kanitz (Band 1)
07. "Kühlfach 4" von Jutta Profijt (Band 1 - stellvertretend für die Reihe)
08. "Naschmarkt" von Anna Koschka (Band 1) (auch "Hexendreimaldrei" von Claudia Toman ist gaaanz toll)
09. "Reality sucks!!!" von Sylwia Jalocha
10. "Was sich liebt, das rächt sich nicht" von Rose Snow (Band 1 - stellvertretend für die Reihe)

      Für immer und ehrlich   Herzklopfen und Hüttenzauber   Immer Ärger mit Opa
Quelle: dtv            Quelle: Lübbe                Quelle: Random House                 Quelle: Random House                 Quelle: Random House


In der Liebe und beim Bügeln ist alles erlaubt   Kühlfach 4 von Jutta Profijt   9783426511206      
Quelle: Random House                Quelle: dtv                      Quelle: Dromer Knaur                    Quelle: Wenz                   Quelle: Rose Snow
Haben wir Gemeinsamkeiten?

Mittwoch, 3. Februar 2016

[MINI-REZENSION] "Time Travel Inc." (Band 1)

Cover
Quelle: amazon
Die Autorin
L.A. Colson alas Laura Newman wurde 1983 in Berlin geboren und schrieb bereits als Kind gerne bunte, spannende und fantasievolle Geschichten. Im Laufe ihres Lebens beschäftigte sie sich mit Videoschnitt, Fotografie Mode- und Grafikdesign bis sie schließlich den Beruf des Mediengestalters erlernte und diese Tätigkeit etwa 10 Jahre lang ausübte. 2013 ließ sie ihre Leidenschaft zum Schreiben erneut aufleben und veröffentlichte ihren ersten Roman.
 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 726 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 260 Seiten
Sprache: Deutsch
ASIN: B00FBR2I16


Leseprobe
Quelle: Amazon *Unter "kostenfreies Muster senden" herunterladen*



Die Geschichte...
Leana Whitman arbeitet eigentlich im Labor von "Van Orten Enterprises" und hat sich als Zeitreisende zur Verfügung gestellt, denn sie ist spontan und erfindungsreich genug, um sich den Situationen in der Vergangenheit zu stellen. Während einer Mission durch das Amerika des Jahres 1922 muss sie sich allerlei Widrigkeiten stellen und lernt außerdem noch den smarten John Quinn kennen, der ihr nicht mehr aus dem Kopf geht. Doch kann Liebe alle Zeiten überstehen? Und wird Leana ihre Mission erfolgreich abschließen?

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Da mich der Klappentext und das Cover angesprochen haben, wollte ich dieses eBook unbedingt lesen.

Reihe: 1. Band der Time Travel Inc.-Dilogie

Handlungsschauplätze- und dauer: Die Geschichte beginnt im April 1921 in den USA (die Stationen der Reise wären New York, Tulsa und New Orleans), führt uns danach nach Frankreich (Alpes du Sud) im Mai 2014, endet in der Vergangenheit im Februar 1922 in Deutschland bzw. in der Vergangenheit im September 2016 in Frankreich.

Hauptperson: Leana Whitman ist schätzungsweise Mitte bis Ende 20, stammt ursprünglich aus Deutschland und arbeitet im Labor von "Van Orten Enterprises", für die sie auch als Zeitreisende fungiert. Auf ihrer Reise durch das Jahr 1922 vermisst sie am schmerzlichsten die Annehmlichkeiten des 21. Jahrhunderts... Leana ist eine interessante Hauptpersonen mit Facetten und Ecken, die man schnell ins Herz schließt.

Nebenfiguren: Auf ihrer abenteuerlichen Reise begegnet Leana in der Vergangenheit unter anderem die hübsche Prostituierte Mary St. James und den attraktiven John Quinn, der sie auf Anhieb fasziniert. Außerdem spielen die Angestellten von Van Orten Enterprises wie Professor Andrè Tysott und Tom Peterson eine große Rolle und fügen sich gut in die Handlung ein.

Romanidee: Reizvolle Grundidee mit ansprechender Umsetzung und fundierter Recherche

Erzählperspektiven: Die temporeichen Geschehnisse werden in der Vergangenheit aus der Sicht der Ich-Erzählerin Leana und in der Gegenwart aus der Warte von Nebencharakteren wie Labor-Mitarbeiter Tom Peterson, dem Juniorchef Viktor van Orten und dem Seniorchef erzählt (in der 3. Person) geschildert, die uns an ihren Gefühlen bzw. Gedanken teilhaben lassen.

Handlung: "Time Travel Inc." birgt eine unterhaltsame & abwechslungsreiche Geschichte mit allerlei Wirrungen, Geheimnissen & Turbulenzen und endet mit einem Cliffhanger. Leider fehlen mir Hintergrundinformationen zu den Zeitreisen, denn darüber wird der Mantel des Schweigens gehüllt, außerdem beinhaltet die Story neben einigen offenen Fragen auch langatmige Passagen, kleine Längen sowie stellenweise fehlende Spannung.

Schreibstil & Co:  Die locker-leichte Schreibweise von Laura Newman, die malerischen Beschreibungen und die, der jeweiligen Zeit angepassten Sprache runden den Time Travel- Inc.-Auftakt ab.

FAZIT:
"Time Travel Inc." heißt der Auftakt der gleichnamigen Dilogie und vereint eine bunte Mischung aus Abenteuer und Zeitreise-Elementen mit einem Hauch Romantik. "Time Travel Inc." ist eine nette Geschichte für zwischendurch, die mich nicht ganz überzeugen konnte, was sich hoffentlich im nächsten Band "Time Travel Inc. 2" ändert. Dennoch hat mich dieser interessante Zeitreise-Roman trotz kleiner Abstriche wirklich gut unterhalten und erhält deshalb 4 (von 5) Punkte.



 

Dienstag, 2. Februar 2016

[STATISTIK] Lesemonat JANUAR 2016


Nachfolgende Bücher wurden von mir im Jänner 2016 gelesen. Für den Anfang bin ich schon mal sehr zufrieden mit meinem Leseergebnis.

20 gelesene Bücher
*Rezi* HERZ AUS GLAS - Kathrin Lange  *tolle 4 Punkte*
*Rezi* EIN GANZ NEUES LEBEN *- Jojo Moyes  *2 Punkte*
*Rezi* DIE SCHATTEN VON LONDON - IN AETERNUM - Maureen Johnson  *tolle 4 Punkte*
*Rezi* VIELLEICHT MORGEN - Guillaume Musso  *knappe 4 Punkte*  
*Rezi* LOVE AND CONFESS - Colleen Hoover  *5 Punkte*
*Rezi* MÖRDERISCHER FREITAG - Nicci French  *3 Punkte* 
*Rezi* MORGEN IST EIN NEUES LEBEN - Kerstin Hohlfeld  *5 Punkte* 
*Rezi* DIE MACHT DER SEELEN - MISTY FALLS - Joss Stirling  *tolle 4 Punkte* 
*Rezi* HERZFISCHEN - Britta Sabbag/Maite Kelly  *tolle 4 Punkte* 
*Rezi* SCHATTENTOUR - Jessica Swiecik  *tolle 4 Punkte*
*Rezi* HERZ IN SCHERBEN - Kathrin Lange  *4 1/2 Punkte*
*Rezi* HERZ ZU ASCHE - Kathrin Lange  *knappe 5 Punkte*  
*Rezi* ZORN - KALTER RAUCH - Stephan Ludwig  *knappe 4 Punkte*  
*Rezi* DIE REINHEIT DES TODES - Vincent Kliesch  *5 Punkte*
*Rezi* DER TODESZAUBERER - Vincent Kliesch  *4 1/2 Punkte*
*Rezi* DER PROPHET DES TODES - Vincent Kliesch  *5 Punkte*
*Rezi* DAMALS IM DEZEMBER - Richard Paul Evans  *1 1/2 Punkte*
*Rezi* TIME TRAVEL INC. - L.A. Colson  *4 Punkte*
*Rezi* DER MÄRCHENERZÄHLER - Antonia Michaelis  *4 1/2 Punkte*
*Rezi* WAS VOR DIR NOCH KEINER SAH - Susanna Ernst *Rezension folgt

Gelesene Seiten: 7.511
(416+528+480+480+400+416+350+400+288+263+400+416+384+320+352+384+288+260+448+238) 
 
SuB - Stand 31.01.2016: 16 Bücher

Meine Monats-Highlights im Januar heißen "Love and Confess" und "Der Prophet des Todes".

    
Quelle: dtv                        Quelle: Random House