Freitag, 6. Mai 2016

[MINI-REZENSION] "Road to Hallelujah" (Band 1)

Cover

Quelle: Carlsen
Die Autorin
Martina Riemer wurde 1985 in Niederösterreich geboren und wohnt nun in Wien. Zurzeit ist sie als Sachbearbeiterin mit eher zahlenlastigen Arbeiten beschäftigt. Privat geht sie ihrer Leidenschaft Bücher zu lesen und eigene Geschichten zu schreiben mit Freude nach. 2014 hat sie ihre ersten beiden Bücher veröffentlicht und es damit bei Lovelybooks sogar auf Platz 5 der besten Debütautoren des Jahres geschafft.

*Produktinformation*
Format: Kindle Edition / Dateigröße: 2769 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 354 Seiten
Verlag: Impress (4. Juni 2015)
Sprache: Deutsch
ASIN: B00WA4KBU8

Leseprobe
Quelle: carlsen.de  *lies mich*
 



Die Geschichte...
Sarah hängt an ihrer Großmutter, doch als diese unerwartet stirbt, beschließt sie, ihren größten Wunsch wahr zu machen. Die 18-jährige träumt schon lange von einem Aufenthalt in den USA, doch ihr besorgter Bruder Nathan überredet sie zu einer Reisebegleitung. Und ausgerechnet Johnny, Nathans Mitbewohner und ein richtiger Frauenheld, soll Sarahs Weggefährte sein. So hatte sich Sarah den Amerika-Trip ganz sicher nicht vorgestellt! Und dann wird auch noch ihre geliebte Gitarre beschädigt, die sie im Koffer transportiert hat und ausgerechnet Johnny versteht sie. Vielleicht wird die Reise doch nicht eine komplette Katastrophe?
 
Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Da ich gern Road Trip-Geschichten lese, hat mich "Road to Hallelujah" angesprochen.

Reihe: 1. Band der Herzenswege-Reihe/Trilogie
 
Handlungsschauplatz: Der Road Trip führt uns von Österreich in die USA bzw. kurz nach England und wartet mit so lebendigen Orts- und Schauplatzbeschreibungen auf, dass man sich alles wunderbar vorstellen kann.

Handlungsdauer: Die Story beginnt 2 1/2 Monate vor dem Abflug (aus der Sicht von Sarah) bzw. 10 1/2 Wochen vor dem Abflug (aus Johnnys Warte) und  dauert einige Monate. Jedes Kapitel beginnt mit einem passenden Songtitel wie z.B. "Wake me up" von Avicii oder "Pompeii" von Bastille.

Hauptpersonen: Die 18-jährige Sarah möchte nach ihrem Schulabschluss unbediingt die Vereinigten Staaten bereisen, da ihr Vater aus Amerika stammt und sie, ebenso wie ihr Bruder, eine doppelte Staatsbürgerschaft. Sarah und Nathan sind bei ihrer Großmutter aufgewachsen, da ihre Mutter dieser Aufgabe nicht gewachsen war. Nachdem ihre Großmutter unerwartet stirbt und Nathan wegen des Studiums in Wien wohnt, will sich das schlagfertigte Mädchen ihren langersehnten Traum erfüllen und gemeinsam mit ihrer Gitarre, die sie ebenfalls liebt und sehr gut spielt, die USA bereisen. Doch ihr Bruder ist dagegen, dass sie diese Reise allein antritt und überredet seinen Mitbewohner und Kumpel Jonathan, der nur Johnny genannt wird, dazu, Sarah zu begleiten, was ihr nicht gefällt, denn Johnny hat keinen besonders guten Ruf. Der große, junge Mann mit den schwarzen Haaren und tiefblauen Augen sieht nämlich blendend aus und nutzt sein gutes Aussehen, um Frauen ins Bett zu bekommen. Doch Johnny ist nicht so oberflächlich, wie es zunächst den Anschein hat, denn der Frauenheld  kann von seiner Musik (er spielt Gitarre und singt) leider nicht leben und muss deshalb in einem Nobelhotel als Kellner jobben. Außerdem ist er in Pflegefamilien aufgewachsen und besucht seine jüngeren Pflegegeschwister, die bei einer netten Familie untergekommen sind...

Während Sarah Johnny für einen angeberischen Aufreißer hält, der nur auf eins aus ist, findet Johnny seine Mitreisende zwar wunderschön, aber auch kratzbürstig und schlagfertig. Mit Sarah und Johnny hat die Autorin interessante und facettenreiche Protagonisten mit Ecken und Kanten erschaffen, die man mögen muss.
 
Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Johnnys wunderschöne Freundin Kelsey, die ein wundervolles Appartement in New York besitzt, Sarahs Bruder Nathan und diverse Reisebekanntschaften sind interessante Persönlichkeiten, die sich gut in die Handlung einfügen.

Romanidee: Reizvolle Grundidee, in der Musik eine große Rolle spielt und die mit einer wunderbaren Umsetzung punktet.

Erzählperspektiven: Die ereignisreichen Geschehnisse werden abwechselnd von den Ich-Erzählern Sarah und Johnny geschildert, die uns einen tiefen Einblick in ihre Gedanken & Gefühle gewähren.

Handlung: "Road to Hallelujah" wartet mit einer höchst unterhaltsamen & abwechslungsreichen Geschichte auf, die einige unerwartete Wendungen, Irrwege, Turbulenzen und romantische Szenen enthält. Auch wenn man ahnt, welchen Ausgang die Story nimmt, so hat mich dieser Road Trip positiv überrascht, da die Handlung tiefgründiger und nicht so leicht ist, wie es zunächst vielleicht den Anschein hat. Das einzige Manko sind die kleinen Längen, die allzu ausgeschmückten Beschreibungen und das etwas abrupte Ende, denn ich hätte noch gern ein paar Seiten gelesen und noch mehr über die Protagonisten erfahren.
 
Schreibstil & Co:  Die ausdrucksstarke, emotionsgeladene Schreibweise von Martina Riemer,  eine jugendliche Sprache und  teilweise recht amüsante Dialoge runden die 354 Seiten ab.
 
FAZIT:
"Road to Hallelujah" ist für mich ein gelungener Roman, der dank der  wendungsreichen Geschichte mit vielen unterschiedlichen Emotionen, der interessanten Charaktere und des mitreißenden Schreibstils für schöne & kurzweilige Lesestunden sorgt. Obwohl der Herzenswege-Auftakt klitzekleine Schwächen enthält, hat mich das Jugendbuch angenehm überrascht und bekommt deshalb verdiente 4 1/2 (von 5) Punkte.
 
 

Donnerstag, 5. Mai 2016

TTT - Top Ten Thursday #259

Allwöchentlich, jeden Donnerstag, werden in Steffis Bücher Bloggeria im Rahmen von "Top Ten Thursday" interessante Buchfragen gestellt bzw. Themen vorgegeben, die dann von den Teilnehmern des TTT beantwortet werden.
 
 


Diese Woche lautet das Thema:  "Deine 10 Bücherhighlights aus 10 verschiedenen Genres"

Gar nicht so einfach, da ich schon so viele wirklich gute Bücher gelesen habe, aber ich hab diesmal auch einige Romane gewählt, die ich nicht schon 28 Mal vorgestellt habe... (Rezensionen sind unter dem Buchtitel verlinkt)

01. "Carpe Diem" von Autumn Cornwell (Abenteuerlicher Road Trip)
02. "Die Blutlinie" von Cody McFadyen (Band 1 - Thriller)
03. "Dark Angels' Summer - Das Versprechen" von Kristy und Tabita Lee Spencer (Band 1 - Mystery/Fantasy) 
04. "Frostkuss: Mythos Academy 1" von Jennifer Estep (Band 1 - Mythologie)
05. "Kühlfach 4" von Jutta Profijt (Band 1 - humorvoller Krimi)
06. "Phobia" von Wulf Dorn (Psychothriller)
07. "Sternenschimmer" von Kim Winter (Band 1 - Science Fiction)
08. "Tanz auf Glas" von Hanock Ka (Gefühlvoller Frauenroman)
09. "Weil ich Layken liebe" von Colleen Hoover (Band 1 - Jugendbuch & Liebesroman)
10. "Zerbrechlich" von Jodi Picoult (Familiendrama)

   Die Blutlinie
 - Cody Mcfadyen - Taschenbuch     Frostkuss   Kühlfach 4 von Jutta Profijt
Quelle: Carlsen             Quelle: Bastei Lübbe                  Quelle: Arena                      Quelle: Piper                     Quelle: dtv

Phobia      9783426512814   Weil ich Layken liebe von Colleen Hoover   Zerbrechlich
 - Jodi Picoult - Taschenbuch
Quelle: Random House                Quelle: Carlsen                   Quelle: Droemer Knaur                   Quelle: dtv                 Quelle: Bastei Lübbe

Haben wir Gemeinsamkeiten?
Kennt/mögt/liebt ihr eins dieser Bücher?
 

Mittwoch, 4. Mai 2016

[MINI-REZENSION] "Zerbrochene Seele"

Cover
Quelle: Carlsen
Die Autorin
Vor vielen Jahren erblickte Mirjam H. Hüberli, dicht gefolgt von ihrer Zwillingsschwester, in der schönen Schweiz das Licht der Welt. Erst während des Studiums zur Online-Redakteurin wurde ihr bewusst, was sie wirklich will. So beschloss sie, den Schritt aus dem stillen Schreibkämmerchen in die aktive Szene zu wagen, um das zu leben, was das Herz ihr zuflüstert: Eigene Geschichten schreiben.

*Produktinformation*
Format: ePUB / Dateigröße: 2695 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 273 Seiten
Verlag: Impress (3. März 2016)
Sprache: Deutsch
ASIN: B018XTH5SY


Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*


 
 
Die Geschichte...
Als Ellas Mutter bei einem Sturz von der Treppe stürzt, ist die 17-jährige Schülerin am Boden zerstört und macht sich Vorwürfe, denn hätte sie ihren Bus rechtzeitig erreicht, dann wäre ihre geliebte Mutter vielleicht noch am Leben. Da sie sonst keine Verwandten hat, muss sie Mainz verlassen und zu ihren Großmutter ziehen, die sie nicht kennt, da ihre Mutter vor langer Zeit den Kontakt zu ihren Eltern abgebrochen hat. Ella vermisst den Tanzunterricht, ihre Freunde, ihre Mutter und muss sich in einem neuen Umfeld zurechtfinden. Als sie von ihrer neuen Mitschülerin Lena zum Essen eingeladen wird, lernt sie deren Cousin Leo kennen, der sie magisch anzieht. Und dann erfährt sie mehr über ihre Mutter und sie beginnt an ihrem bisherigen Leben zu zweifeln. Gemeinsam mit Leo versucht sie, mehr darüber herauszufinden und ahnt nicht, welche Lawine sie damit lostritt...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Da ich die Geschichte von Mirjam H. Hüberli liebe, musste ich natürlich auch ihr neuestes Werk "Zerbrochene Seele" lesen und habe es nicht bereut.
 
Reihe: Nein, Einzelbuch

Zugabe: Am Buchende findet sich eine Leseprobe des Romans "Eisblaue Augen".

Handlungsdauer: Die eigentliche Geschichte beginnt nach dem Prolog (am 10. Dezember 2015 mit dem Tod von Ellas Mutter) am 5. März 2016, dauert bis zum 28. März 2016 und endet mit dem Epilog am 20. Mai 2016.

Hauptperson: Die 17-jährige Ella Haller liebt es zu tanzen, doch nach dem Tod ihrer Mutter muss das Mädchen mit den roten Locken und grünen Augen alles in Mainz aufgeben. Ella leidet unter dem Tod ihrer geliebten Mutter und muss zu ihren Großeltern Henry und Babette ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Außerdem ist sie in der Kleinstadt eine Außenseiterin, wird von ihren Großeltern gemieden, ihren neuen Mitschülern gemobbt und gewöhnt sich nur schwer an ihr neues Leben... Ella ist eine überaus sympathische und vielschichtige Protagonistin mit Ecken & Kanten, die man schnell ins Herz schließt und mit der man sich identifizieren kann.

Nebenfiguren: Lena Wenzer (Lena ist fast 16 und hochbegabt, so dass sie bereits eine Klasse übersprungen hat. Die hübsche und beliebte Schülerin wohnt gegenüber von Ella, ihre Mutter ist Immobilienmaklerin und Lenas Vater arbeitet als Lehrer an ihrer Schule), Leo (Leo ist Lenas älterer Cousin und sieht mit seinen blonden Haaren und blauen Augen blendend aus, außerdem ist Ella von dem geheimnisvollen Jungen angetan), diverse Familienmitglieder, Lehrer und Mitschüler sind gut ausgefeilte Charaktere, die sich wunderbar in die Handlung einfügen.

Romanidee: Reizvolle, nicht ganz neue Grundidee (eine Wahrheitssuche mit vielen Emotionen und ein wenig Romantik) mit hervorragender Umsetzung.

Erzählperspektive: Die temporeichen Geschehnisse werden aus der Sicht von Ich-Erzählerin Ella  geschildert, die uns Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt gewährt, so dass man mit Ella mitleidet und mitfühlt.

Handlung: "Zerbrochene Seele" wartet mit einer emotionsgeladenen Suche nach der Wahrheit auf, die unter die Haut geht und einen schnell in seinen Bann zieht sowie ganz ohne Längen oder unnötige Szenarien auskommt. Durch die unerwarteten Wendungen und geschickt gelegte falsche Fährten bleibt der Spannungsbogen durchgehend gespannt und sorgt so für fesselnde Unterhaltung.

 
Schreibstil & Co:  Komplettiert wird der Plot durch die ausdrucksstarke, rasante Schreibweise, die jugendliche Sprache und unterhaltsame Dialoge, so dass sich die 273 Seiten rasch lesen lassen.

FAZIT:
Mit "Zerbrochene Seele" hat Mirjam H. Hüberli einen weiteren Jugendthriller erschaffen, der mich auf eine emotionale & spannende Achterbahnfahrt mitgenommen und mich wunderbar unterhalten hat. Dieses Jugendbuch garantiert fesselnde Lesestunden, zieht einen in seinen Sog und lässt den Leser so schnell nicht mehr los, wofür ich liebend gern 5 (von 5) Punkte vergebe.
 

Dienstag, 3. Mai 2016

[STATISTIK] Lesemonat APRIL 2016

Nachfolgende Bücher wurden von mir im April 2016 gelesen. Dieser Lesemonat war noch mieser als der März, jetzt kann es wirklich nur noch bergauf gehen... ;-)

10 gelesene Bücher
*Rezi* DIE SCHNEELÖWIN - Camilla Läckberg  *tolle 4 Punkte*
*Rezi* ZERBROCHENE SEELE - Mirjam H. Hüberli  *Rezension folgt*

*Rezi* DIE FLUT - Arno Strobel  *Rezension folgt*

*Rezi* MISTER DREAM: ACHTERBAHN DER GEFÜHLE - Brigitte Kanitz  *Rezension folgt*
*Rezi* SPIEGELSPLITTER - Ava Reed  *Rezension folgt*
*Rezi* SPIEGELSTAUB - Ava Reed  *Rezension folgt*
*Rezi* JANE AUSTEN BLEIBT ZUM FRÜHSTÜCK - Manuela Inusa  *tolle 4 Punkte*
*Rezi* ZERSCHUNDEN - Michael Tsokos  *2 1/2 Punkte*
*Rezi* ROAD TO HALLELUJAH - Martina Riemer  *Rezension folgt*
*Rezi* OPAL. SCHATTENGLANZ - Jennifer L. Armentrout  *Rezension folgt*

Gelesene Seiten: 3.683
(448+273+368+352+358+250+384+432+354+464)  

SuB - Stand 30.04.2016: 6 Bücher

Montag, 2. Mai 2016

Meine Leseliste im MAI 2016


Da sich dieses System bei mir sehr gut bewährt hat, gibt es erneut (m)eine monatliche Leseliste. Vielleicht interessiert es ja sonst noch irgendjemanden, was ich in den nächsten Wochen (voraussichtlich) alles lesen werde (bin immer sehr optimistisch) - es kann sich allerdings zwischendurch noch einiges ändern (je nach Lust und Laune ;-)).

Wenn ihr Buchtipps für mich habt, dann immer her damit...
 
Noch zu lesen: (derzeit) 8 Bücher
 
Aus der Bücherei:
DIE NACHT SCHREIBT UNS NEU - Dani Atkins
 
Für Das Jahr des Taschenbuchs wird gelesen:
FARBENBLIND - Colby Marshall
WILDROSENSOMMER - Gabriella Engelmann (Wunschliste)

Für die Random House-Challenge:
MEIN LEBEN NEBENAN - Huntley Fitzpatrick (Wunschliste)

Und für die Verlags-Vielfalt-Challenge:
keine Ahnung

Einfach so:
BLACK BLADE: DAS DUNKLE HERZ DER MAGIE - Jennifer Estep (Wunschliste)
DIE LÄNGSTE NACHT - Isabel Abedi
HEIDEZAUBER - Christine Rath
LIEBE WIE GEDRUCKT - Rieke Schermer
ORIGIN. SCHATTENFUNKE - Jennifer L. Armentroutaktueller Lesestoff


Sommerromane:
DER SOMMER MIT PIPPA - Britta Sabbag (Wunschliste)
LIEBE IN SOMMERGRÜN - Heike Wanner (Wunschliste)


Stand: 02.05.2016

Sonntag, 1. Mai 2016

[Random House Challenge 2016] 4. Monat - Lesefortschritt


Quelle

Wie ihr wisst, liebe ich es, bei verschiedenen Buchprojekten mitzulesen und da es 2015 schon so wunderbar geklappt hat, bin ich auch 2016 wieder mit dabei...

Bei der Random House Challenge 2016 von Lu´s Buchgeflüster sollen in der Zeit vom 01.01.2016 - 31.12.2016 mindestens 25 Bücher der Random House Verlagsgruppe gelesen und rezensiert werden.
Die gesamten Regeln findet ihr *hier*.
 
Meine gelesenen Bücher im Januar 2015:
01. DIE SCHATTEN VON LONDON - IN AETERNUM - Maureen Johnson (cbt) / *Rezension*
02.  MÖRDERISCHER FREITAG - Nicci French (C. Bertelsmann) / *Rezension*
03. DIE REINHEIT DES TODES - Vincent Kliesch (Blanvalet) / *Rezension*
04. DER TODESZAUBERER - Vincent Kliesch / *Rezension*
05. DER PROPHET DES TODES - Vincent Kliesch / *Rezension*
 
Meine gelesenen Bücher im Februar 2015:
06. GIRL ONLINE - Zoe Sugg (cbj) / *Rezension*
07. SCHATTEN DER SCHULD - Petra Johann (Blanvalet) / *Rezension*
08. TALON - DRACHENZEIT - Julie Kagawa (Heyne fliegt) / *Rezension*
 
Meine gelesenen Bücher im März 2015:
10. DIE INSELFRAUEN - Sylvia Lott (Blanvalet) / *Rezension*
 
Meine gelesenen Bücher im April 2015:
11. JANE AUSTEN BLEIBT ZUM FRÜHSTÜCK - Manuela Inusa (Blanvalet) / *Rezension*
 
Es kann nur besser werden...

Samstag, 30. April 2016

[MlINI-REZENSION] "Jane Austen bleibt zum Frühstück"

Cover

Jane Austen bleibt zum Frühstück
Quelle: Random House
Die Autorin
Manuela Inusa hat bereits Kurzgeschichten in verschiedenen Anthologien, Kinder- und Jugendbücher sowie Chick Lit- und Liebesromane, sowohl unter ihrem richtigen Namen wie auch unter Pseudonym, veröffentlicht. Mit sechs im Selfpublishing erschienenen eBooks erreichte sie die Kindle-Top-100. Im November 2015 erscheint ihr Roman "Jane Austen bleibt zum Frühstück" im Blanvalet-Verlag. Die Autorin ist gelernte Fremdsprachenkorrespondentin und lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in Hamburg. Zu ihren Hobbys gehören Lesen und Reisen.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (16. November 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734101794 / ISBN-13: 978-3734101793
Größe und/oder Gewicht: 12 x 3,2 x 18,8 cm
 


Leseprobe
Quelle: randomhouse.de  *lies mich*
 

 
Die Geschichte...
Buchhändlerin Penny liebt ihren Job und die Liebesschnulzen, die sie leidenschaftlich gern liest und vor allem die Bücher von Jane Austen, die sie vergöttert. Da ihr eigenes Liebesleben derzeit nicht existent ist, wünscht sich Penny sehnlichst einen guten Ratschlag von Jane Austen. Als sie am nächsten Morgen aufwacht, liegt im Bett neben ihr eine fremde Frau, die sich als echte Jane Austen entpuppt und gar nicht weiß, wie ihr geschieht. Denn am Abend zuvor hat sich Jane im Jahr 1802 befunden und sich ein Abenteuer erhofft. Und wie es scheint, haben sich die Träume der beiden jungen Frauen erfüllt...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Das hübsche Cover und der vielversprechend klingende Klappentext sind an diesem Kauf schuld. :)

Reihe: Nein, Einzelbuch
Handlungsschauplatz: Der Schauplatz wurde in die englische Stadt Bath verlegt und wartet mit anschaulichen Orts- und Schauplatzbeschreibungen auf.

Handlungsdauer: Die Story spielt sich im Jahr 2015 ab dauert mehrere Tage.

Hauptpersonen: Die 23-jährige Penny Lane Rogers ist mit ihrer zarten Gestalt, den blauen Augen und blonden Haaren hübsch anzusehen, außerdem lebt sie in dem Haus am Sydney Place, wo angeblich Jane Austen früher gewohnt hat. Penny hat 3 Geschwister, die alle nach Songs der Beatles benannt wurden, da ihre große Beatles-Fans sind und sehr gern singen. Die Buchhändlerin, die in der Buchhandlung "BATHtub full of books" von Jack Sullivan arbeitet, ist Single und trauert noch immer der gescheiterten Beziehung mit Trevor hinterher. Penny liebt Liebesromane mit Happy End und vor allem die Büchert von Jane Austen haben es ihr angetan, weshalb sie sich nichts sehnlicher wünscht, als einen Beziehungstipp ihrer Lieblingsautorin zu bekommen, auch wenn diese schon lang tot ist. Doch dann staunt sie nicht schlecht, als eines Morgens in ihrem Bett eine Fremde liegt, die behauptet, Jane Austen zu sein... Jane Austen ist 26 Jahre jung, hübsch und lebt im Jahr 1802 mit ihrer Familie in Bath, wo sie erfolglos Liebesromane schreibt. Jane hat sich in Tom Lefroy verliebt, doch ihre Liebe steht unter keinem guten Stern. Die gesamte Situation ist für Jane etwas unbefriedigend, weshalb sie sich nach der großen Liebe und einem Abenteuer sehnt. Als sie am Tag darauf in ihrem Bett aufwacht, muss sie feststellen, dass sie sich zwar in ihrem Zimmer befindet, das nun allerdings Penny gehört. Denn Janes Wunsch hat sich anscheinend erfüllt  und nun muss sie sich in dieser fremden Welt, die voller neuartiger Dinge wie Smartphones, Fernseher, Elektrizität und Automobile ist, anpassen, was gar nicht so einfach ist...

Penny und Jane sind reizvolle und sympathische Persönlichkeiten mit Ecken & Kanten, die man einfach mögen muss. Vor allem Jane, die alle mit Nachnamen anspricht, keine Hosen tragen möchte oder nicht fassen kann, dass sie in der Gegenwart eine berühmte Schriftstellerin sein soll, ist eine überaus interessante Erscheinung, die man rasch ins Herz schließt.

Nebenfiguren:  Die mitwirkenden Nebenpersonen wie Pennys Mitbewohner des Hauses am Sydney Place (Leila Simpson ist eine attraktive Tänzerin, die Zwillingsschwestern Brenda und Beverly streiten andauernd, Daniel Redding arbeitet als Kellner und ist schwul und Rupert Fisherman hält sich für einen Frauenversteher), Trevor Walker (Penny Ex-Freund hängt sehr an seiner Mutter und bereut es, dass er Penny verlassen hat und nach Bristol gezogen ist), George Rogers (Pennys älterer Bruder trägt den Namen aller Beatles, arbeitet in einem Altenheim und fühlt sich zu Leila hingezogen) sowie diverse Freunde, Familienmitglieder und Bekannte sind trotz ihrer Vielzahl facettenreiche Charaktere, die sich gut in die Handlung einfügen.

Romanidee: Ansprechende Grundidee rund um die Liebe und einen Wunsch, der in Erfüllung geht und das Leben von Jane und Penny durcheinanderwirbelt.

Erzählperspektiven: Die turbulenten Geschehnisse werden vorwiegend aus der Sicht von Penny und Jane (in der 3. Person) geschildert, zwischendurch berichten Pennys Mitbewohner, ihr Chef Jack, ihr Bruder George und Pennys Ex-Freund Trevor  die Begebenheiten aus ihrer Warte. Dadurch fiebert, fühlt & leidet mit den Protagonisten mit, die uns an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben lassen. 

Handlung: "Jane Austen bleibt zum Frühstück" birgt eine unterhaltsame Geschichte mit  mehreren Sichtweisen und miteinander verwebenden Handlungssträngen, diversen Wirrungen, unerwarteten Wendungen, Stolpersteinen und ein wenig Romantik. Leider enthält die Story auch kleine Längen und zieht sich stellenweise ein wenig, allerdings endet der Roman etwas abrupt und lässt mich mit einigen Fragen zurück.
 
Schreibstil & Co:  Die ausdrucksstarke Schreibweise von Martina Inusa, die teilweise recht amüsanten Dialoge und die angenehme Sprache runden diese Geschichte ab, wodurch sich die 384 Seiten rasch lesen lassen.

FAZIT:
"Jane Austen bleibt zum Frühstück" ist eine kurzweilige Geschichte, in der Jane Austen im Jahr 2015 landet und das Leben der Buchhändlerin Penny auf den Kopf stellt. Abgesehen von ein paar kleinen Mankos hat mich "Jane Austen bleibt zum Frühstück" dank des abwechslungsreichen Plots, der liebenswerten Protagonisten sowie des flüssigen Schreibstils wunderbar unterhalten, wofür ich dafür gern zauberhafte 4 (von 5) Punkte vergebe.


 

Freitag, 29. April 2016

[MINI-REZENSION] "Die Inselfrauen"

Ansprechendes Cover

Die Inselfrauen
Quelle: Random House
Die Autorin
Die freie Journalistin und Autorin Sylvia Lott ist gebürtige Ostfriesin. Sie schreibt für verschiedene Frauen-, Lifestyle- und Reisemagazine und veröffentlichte bei Blanvalet bereits den Roman "Die Rose von Darjeeling". Seit sie vor vielen Jahren bei einer Reisereportage ihren ersten „Cheese Cake New York Style“ probierte, ist sie süchtig nach diesem ganz besonderen Käsekuchen. Sylvia Lott lebt in Hamburg-Winterhude.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (14. März 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734100593
ISBN-13: 978-3734100598
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 4,3 x 19,4 cm

Leseprobe
Quelle: randomhouse.de  *lies mich*
  

 
Die Geschichte...
Sommer 2010: Wegen einer alten Tradition hilft Rosalie, wie alle weiblichen Verwandten ihrer Familie, mindestens einen Sommer lang in der Frühstückspension von Tant' Theda aus. So verbringt auch Rosalies Tante Nina im Sommer 1967 arbeitsame und in ihrer Freizeit unbeschwerte Wochen auf Borkum. Dort lernt die junge Frau auch den attraktiven Einheimischen Klaas kennen, in den sie sich verliebt, doch das Schicksal stellt sich gegen die Liebenden. Diese Zeit hat Nina nie vergessen und als sie nach langer Zeit wieder die Insel besucht, brechen alte Wunden auf...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Da mir die letzten beiden Romane dieser Autorin ganz gut gefallen haben, wollte ich natürlich auch das neueste Werk von Sylvia Lott lesen.
Reihe: Nein, Einzelbuch

Handlungsschauplätze: Die Reise führt uns auf die ostfriesische Insel Borkum und wartet mit malerischen Orts- und Landschaftsbeschreibungen auf, wodurch das Kopfkino zu laufen beginnt.

Handlungsdauer: Nach einer kurzen Einleitung beginnt die Story im Sommer 1967 und führt uns zwischendurch immer wieder ins Jahr 2010 zurück.

Hauptpersonen: Nina Remmers ist in der Gegenwart 61, alleinstehend und eine aparte Erscheinung. Nina arbeitet nach jahrelanger Tätigkeit aus Auslandskorrespondentin nun als Redakteurin im Innendienst, doch so richtig glücklich ist sie mit diesem Arrangement nicht. Um ihre Situation zu überdenken, begibt sich die Journalistin auf die Insel Borkum, wo sie im Sommer 1967 eine schöne Zeit verlebt hat. Neben der Arbeit in der familiären Pension lernt die junge und hübsche Nina den Borkumer Fischer Klaas Teerling kennen und lieben, doch ihre Liebe steht unter keinem guten Stern... Rosalie Remmers ist schätzungsweise Anfang bis Mitte 20 und Ninas geliebte Nichte, mit der sie leider viel zu wenig Zeit verbringt. Rosalie ist nicht ganz so schlank wie ihre Tante, sieht ihr aber ansonsten ziemlich ähnlich. Da ihr Freund Fabian die nächste Zeit in China arbeitet, schreibt die Studentin an ihrer Examensarbeit über die Frauen der Insel. Außerdem hat Rosalie hat charmanten Cellisten David kennengelernt, der nun zufällig mit seinem Orchester auf der Insel auftritt. Und dann wäre noch Tant' Theda, ein richtiges ostfriesisches Original um die 80, die die Pension bereits seit vielen Jahrzehnten führt. Doch nun ist das Anwesen ziemlich heruntergekommen, Tant' Theda will alles verkaufen und zu ihrer Tochter und deren Familie aufs Festland ziehen...

Nina, Rosalie und Tant' Theda sind sympathische und facettenreiche Protagonisten, die man rasch ins Herz schließt und einfach mögen muss. Allerdings hatte ich anfangs Probleme mit den Namen, denn Rosalie hätte meiner Meinung nach besser zu einer um die 60 bzw. Nina zu einer Frau in den 20ern gepasst...

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere sind interessante Persönlichkeiten, die sich gut in die Handlung einfügen.
 
Romanidee: Reizvolle Grundidee (neben den Geheimnissen der Vergangenheit spielt auch Musik eine Rolle, aber mehr möchte ich nicht verraten) mit gelungener Umsetzung.

Erzählperspektiven: Die temporeichen Geschehnisse werden abwechselnd von Nina (diese Sichtweise wechselt von der Gegenwart immer wieder in die Vergangenheit) und Rosalie (in der 3. Person) erzählt, die uns an ihren Gefühlen und Gedanken teilhaben lassen. Zwischendurch finden sich Auszüge aus Rosalies Examensarbeit, die uns Biografien von Borkumer Frauen näher bringt, was für Abwechslung sorgt.

Handlung: "Die Inselfrauen" birgt eine unterhaltsame & abwechslungsreiche Story, die mit zwei verschiedenen Erzählperspektiven und miteinander verwebenden Handlungssträngen sowie mit  vielen Wirrungen, Stolpersteinen und Turbulenzen versehen wurde. Natürlich möchte man wissen, was damals zwischen Nina und Klaas geschehen ist und ob Rosalie ihre Arbeit rechtzeitig fertigstellen wird. Meine  einzige Kritik richtet sich an die gewisse Vorhersehbarkeit und die stellenweise recht ausschweifenden Beschreibungen, die den Lesefluss manchmal etwas bremsen.

Schreibstil & Co:  Abgerundet wird der Plot durch die mitreißende und emotionsgeladene Schreibweise von Sylvia Lott, die unterhaltsamen Dialoge sowie durch die wundervollen Schauplatzbeschreibungen.

FAZIT:
Mit "Die Inselfrauen" hat die Autorin eine weitere Familien- und Liebesgeschichte erschaffen, die sich auf zwei Zeitebenen abspielt und zum Träumen & Wohlfühlen einlädt. Auch wenn die Story ein paar vorhersehbare Stellen & ausgeschmückte Schilderungen enthält, sorgt der neueste Roman von Sylvia Lott dank der höchst unterhaltsamen Story gepaart mit allerlei Irrwegen, lebendigen Schauplatzbeschreibungen und liebenswerten Charakteren für ein paar schöne Lesestunden. Dafür gibt es von meiner Seite 4 1/2 (von 5) Punkte.