Montag, 25. Juli 2016

[ANGELESEN] "Vierundzwanzig Stunden"



Heute geht es um "Vierundzwanzig Stunden" von Guillaume Musso und ich bin echt froh, dass ich mir diesen Roman nicht gekauft, sondern nur ausgeliehen, habe. Denn nach  79 Seiten habe ich das Buch wieder zugeklappt. Für alle Interessierten verlinke ich *hier* gern eine Leseprobe.

Da ich fast alle Werke von Guillaume Musso kenne und vergangenes Jahr von "Nacht im Central Park" so begeistert war, wollte ich natürlich auch das neueste Werk des französischen Autors lesen.
 
Aber irgendwie bin ich weder mit dem Protagonisten Arthur Costello, noch mit der abstrusen Story warm geworden. Und wenn der Leser nach knapp 80 Seiten keinen blassen Schimmer hat, worum es eigentlich geht, dann hat der Autor für meine Begriffe irgendetwas falsch gemacht.
 
Vielleicht habe ich mich zu sehr an den Klappentext geklammert, denn ich fand Story rund um diesen mysteriösen Leuchtturm und das damit verbundene Geheimnis sehr langatmig und voll verwirrend. Außerdem finde ich den Klappentext irreführend, da es zumindest auf den ersten 79 Seiten gar nicht darum geht und eine Kurzbeschreibung den Inhalt der ersten 100 Seiten wiedergeben sollte...
 

"Vierundzwanzig Stunden" hat mich sehr enttäuscht zurückgelassen, was ich echt schade finde, da Guilaume Musso wirklich gut schreibt und es noch besser kann...
 
 
Kennt ihr das Buch? Was sagt ihr dazu?
Einen wunderbaren Montag wünsche ich euch!


 

Sonntag, 24. Juli 2016

Neue Bücher im JULI 2016


Eigentlich wären ja noch ein paar ungelesene Bücher auf meinem SuB, aber vor ca. 2 Wochen hatte ich Geburtstag und da sind mir ein paar Bücher ins Haus geflattert.




Geschenke
Die liebe Kerry hat wieder an mich gedacht und mir "I Am Death. Der Totmacher" von Chris Carter (bereits gelesen und rezensiert), "Shopaholic & Family" von Sophie Kinsella (den 8. Shopaholic-Band hab ich ebenfalls schon gelesen) und "Eisblaue See, endloser Himmel" von Morgan Callas Rogers (stand schon ewig auf meiner Wunschliste) zum Geburtstag geschenkt. Vielen lieben Dank nochmals dafür.

          9783426516393
Quelle: Ullstein           Quelle: Random House               Quelle: Droemer Knaur

Und meine allerliebste Kollegin hat mich mit zwei Büchern überrascht. Nämlich mit "Cornwall mit Käthe" von Stephanie Linnhe und "Ein Buchladen zum Verlieben" von Katarina Bivald. Bin schon sehr gespannt...
 
  
Quelle: Ullstein             Quelle: Random House


Einkauf...
Außerdem habe ich mich selbst beschenkt und ein wenig eingekauft. Nach langem Hin und Her habe ich mich für das Jugendbuch "The Perfect: Wie weit gehst du für deinen Erfolg?", "Einmal hin und für immer" von Sarah Morgan und "Im Herzen das Meer" (für die Jahr des Taschenbuchs-Challenge) mitkommen. Schnell heruntergeladen wurde auch noch der 4. Band der Sieben Sommersünden-Reihe namens "Rettung für die Liebe", weitere folgen.

     Einmal hin und für immer     Im Herzen das Meer     7SÜNDEN04_ebook
Quelle: Coppenrath                         Quelle: Cora                       Quelle: Random House                     Quelle: Mila Summers

 
Bücherei
Mein Besuch in der Bibliothek hat mir genau 3 "neue" Bücher eingebracht, nämlich "Vierundzwanzig Stunden" von Guillaume Musso, "Nur ein Tag" von Gayle Forman und zu guter Letzt das Finale "Opposition. Schattenblitz" von Jennifer L. Armentrout.

     Nur ein Tag    
Quelle: Piper                  Quelle: Fischer                Quelle: Carlsen
 

Wie findet ihr meinen Bücherzuwachs?
Kennt/mögt ihr eins dieser Bücher?


 

Samstag, 23. Juli 2016

[MINI-REZENSION] "Lady Midnight: Die Dunklen Mächte 1" (Band 1)

Cover
Quelle: Random House
Die Autorin
Cassandra Clare ist eine internationale Bestsellerautorin. Ihre Bücher wurden über 36 Millionen Mal weltweit verkauft und in 35 Sprachen übersetzt. Die beiden Serien "Chroniken der Unterwelt" und "Chroniken der Schattenjäger" gehören zu ihren größten Erfolgen und stehen weltweit auf den Bestsellerlisten. Mit "Chroniken der Dunklen Mächte" setzt sie ihre Erfolgsserie fort. Cassandra Clare lebt in Massachusetts, USA. Weitere Informationen unter www.CassandraClare.com.

*Produktinformation*
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2325 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 833 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (17. Mai 2016)
Sprache: Deutsch
ASIN: B0196J3FIO
 

Leseprobe
Quelle: randomhouse.de  *lies mich*


Die Geschichte...
5 Jahre sind vergangen, seitdem Emma Carstairs im Dunklen Krieg ihre Eltern durch die Hand von Sebastian Morgenstern verloren hat und sie im Schattenjäger-Institut in Los Angeles Zuflucht gefunden hat, wo auch ihr Parabatai Julian Blackthorn wohnt. Als plötzlich in L.A. Leichen von Irdischen und Schattenwesen  gefunden werden, die mit ähnlichen Schriftzeichen übersät sind, die auch Emmas Eltern trugen, begibt sich Emma gemeinsam mit ihrem Seelenverwandten Julian und ihrer Freundin Cristina auf eine äußerst gefährliche Spurensuche...
 
Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Da ich bereits die Chroniken der Unterwelt-Reihe mochte, wollte ich auch diese neue Serie unbedingt lesen.

Reihe: 1. Band der Lady Midnight-Reihe
 
Handlungsschauplätze: Die Geschichte spielt sich vorwiegend in und um L.A. ab und wartet erneut mit lebendigen Orts- und Schauplatzbeschreibungen auf.

Handlungsdauer: Der Prolog beginnt im Jahr 2012 (5 Jahre nach "City of Heavenly Fire")und dauert schätzungsweise mehrere Wochen.

Hauptpersonen: Die 17-jährige Schattenjägerin Emma Carstairs liebt es zu trainieren und zu kämpfen, außerdem hat sie immer ihr Schwert Cortana dabei. Die blonde, hübsche Nephilim ist ehrgeizig, temperamentvoll und kann sich mit ihrem Seelenverwandten Julian in einer Geheimsprache unterhalten. Emma ist im Institut in L.A. aufgewachsen, nachdem ihre Eltern 2007 getötet wurden und darf nur wegen ihrer Stellung als Parabatai von Julian "Jules" Blackthorn im Institut bleiben, außerdem will sie den Mord an ihren Eltern rächen. Der gleichaltrige Julian ist Emmas bester Freund und Parabatai (eine Art Seelenverwandter, deren innige Freundschaft über alles hinausgeht). Der gutaussehende Schattenjäger kümmert sich seit dem Tod seiner Eltern aufopfernd um seine jüngeren Geschwister, da auf ihren zerstreuten Onkel Andrew (der auch das Institut leitet) nicht immer Verlass ist und malt gern. Als Julian nach einem längeren Aufenthalt in London nach Los Angeles zurückkehrt, muss Emma feststellen, dass sich etwas an ihren Gefühlen zu Jules geändert hat, doch Liebe zwischen Parabatai ist verboten... Emma und Julian sind interessante Charaktere mit einigen Facetten und Kanten mit Potential, obwohl ich nicht immer alle ihrer Entscheidungen und Handlungen 100%ig nachvollziehen konnte.

Nebenfiguren: Wir treffen auf alte und liebgewonnene Bekannte wie Clary Fray, Jace Herondale oder Magnus Bane, lernen aber auch andere Figuren wie Julians Geschwister Helen, Mark (der 5 Jahre von Feenwesen gefangen gehalten wurde und nun durch einen Pakt wieder für ein paar Wochen ins Institut ziehen darf, da auch die Feen den Mörder der toten Feenwesen fassen möchten), Ty, Livvy, Dru und Tavvy sowie ihre Tutorin Diana Wrayburn, Hexenmeister Malcolm Fade oder Cristiana Rosales (eine Schattenjägerin aus Mexiko, die nun in L.A. lebt und mit Emma befreundet ist) besser kennen. Hier könnt ihr mehr über die Charaktere erfahren: *klick* und *klick*

Romanidee: Reizvolle Idee mit durchwegs gelungener Umsetzung

Erzählperspektiven: Neben Haupterzählerin Emma schildern auch andere Figuren wie Julian und Cristina die temporeichen Geschehnisse aus ihrem Blickwinkel (in der 3. Person) und lassen uns an ihren Gefühlen & Gedanken teilhaben, wobei es nicht immer ganz leicht ist, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Handlung: "Die Dunklen Mächte 1" lässt sich als Mischung aus Action, Abenteuer, Fantasy & Romantik beschreiben. Der Auftakt der Lady Midnight-Reihe (oder Trilogie ?) bietet eine abwechslungsreiche Geschichte mit verschiedenen Sichtweisen bzw. miteinander verwebenden Handlungssträngen vollgepackt mit allerlei Wirrungen, Emotionen, Turbulenzen und Überraschungen. Leider birgt die Story, die mit einem Cliffhanger endet, auch etliche langatmige Passagen und allzu ausgeschmückte Beschreibungen (vor allem die Kampfszenen waren mir zu ausführlich geschildert), was aber angesichts der Länge von 833 Seiten kein Wunder ist. Da hätten es 100 Seiten weniger auch getan.
 
Schreibstil & Co: Komplettiert wird der Plot durch die ausdrucksstarke Schreibweise von Cassandra Clare, unterhaltsame Dialoge und die jugendliche Sprache.
 
FAZIT:
Mit "Lady Midnight: Die Dunklen Mächte 1" geht eine neue Reihe von Cassandra Clare an den Start und diesmal steht die 17-jährige Schattenjägerin Emma Carstairs im Mittelpunkt.  Auch wenn sich "Die Dunklen Mächte 1" für meinen Geschmack etwas zu sehr in die Länge zieht, so hat mir der 1. Band der Lady Midnight-Reihe doch einige emotions- und spannungsgeladene Lesestunden geschenkt und mich ein weiteres Mal in die Welt der Schattenjäger und Schattenweltler versinken lassen. Da dieser Roman meiner Meinung nach leider nicht an die "Chroniken der Unterwelt" heranreicht, erhält "Lady Midnight: Die Dunklen Mächte 1" fantasievolle 4 (von 5) Punkte.


Donnerstag, 21. Juli 2016

TTT - Top Ten Thursday #270

Allwöchentlich, jeden Donnerstag, werden in Steffis Bücher Bloggeria im Rahmen von "Top Ten Thursday" interessante Buchfragen gestellt bzw. Themen vorgegeben, die dann von den Teilnehmern des TTT beantwortet werden.


Quelle


Diese Woche lautet das Thema:  "10 Bücher einer Reihe, wo du dir unsicher bist, ob du sie noch weiterlesen/beginnen solltest"

Leider sind es heute keine 10 geworden (Infos sind unter dem Buchtitel bzw. der Reihe verlinkt)...
 

01. "Das Dornenkind" von Max Bentow (Band 5 der Nils Trojan-Reihe)
02. "Du kannst keinem trauen" von Robison Fisher (Band 1 der Benson Fisher-Reihe)
03. "Lockwood & Co. - Die Raunende Maske" von Jonathan Stroud (Band 3 der Lockwood & Co.-Reihe)
04. "Magnus Chase: Das Schwert des Sommers" von Rick Riordan (Band 1 der Magnus Chase-Reihe)
05. "Und am Morgen waren sie tot" von Linus Geschke (Band 2 der Jan Römer-Reihe)

 Haben wir Gemeinsamkeiten?
Kennt/mögt/liebt ihr eins dieser Bücher bzw. die Reihen?

Mittwoch, 20. Juli 2016

[MINI-REZENSION] "Die Lichtung" (Band 1)

Cover
Quelle: Ullstein
Der Autor
Der 1970 geborene Linus Geschke arbeitet als freier Journalist für führende deutsche Magazine und Tageszeitungen, darunter Spiegel Online, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Manager Magazin. Dazu verfasst er für das Special-Interest-Magazin „unterwasser“ Tauch- und Reisereportagen und bedient alle zwei Monate eine Kolumne („Nachgedanken“). Mit seinen Reportagen hat der Kölner mehrere Journalistenpreise gewonnen.

*Produktinformation*
Format: Kindle Edition / Dateigröße: 3866 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Ullstein eBooks (10. Oktober 2014)
Sprache: Deutsch
ASIN: B00K1YDB24

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*
  


Die Geschichte...
Der Kölner Journalist soll im Auftrag seines Chefredakteurs über einen ungelösten Doppelmord berichten, der sich im Sommer 1986 im Bergischen Land ereignet hat. Dabei wurden ein junges Mädchen und ein Junge brutal ermordet. Was niemand weiß: Jan Römer hat zu der Clique gehört, die damals ein Wochenende im Bergischen Land verbracht hat und der tote Junge war sein bester Freund. Gemeinsam mit einer guten Bekannten macht sich Jan an die Recherchen, doch irgendjemand hat scheinbar etwas dagegen, dass die Ermittlungen nach 27 Jahren wieder aufgerollt werden...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Da mich das Cover und der Klappentext angesprochen haben, wollte ich diesen Krimi unbedingt lesen.

Reihe: 1. Band der Jan Römer-Reihe
 
Handlungsschauplätze: Die Geschichte spielt sich in Köln bzw. im Bergischen Land ab und wartet mit lebendigen Orts- und Schauplatzbeschreibungen auf.

Handlungsdauer: Die Story beginnt Anfang August, dauert mehrere Tage und führt uns zwischendurch zurück in den August 1986.

Hauptperson: Der 43-jährige Jan Römer ist seit einigen Jahren mit Sarah verheiratet, diese befindet sich mit ihrem gemeinsamen 8-jährigen Sohn Lukas in St. Peter-Ording und Jan soll in einer Woche nachkommen. Jan arbeitet als Reporter beim Kölner Magazin "Die Reporter" im Reise und Sport, doch sein Chef ist anscheinend der Meinung, dass er über einen alten Kriminalfall berichten soll. Doch mit den Recherchen stößt er in ein Wespennest... Jan wurde zwar als sympathischer Protagonist mit einigen Facetten und Ecken dargestellt, doch manchmal konnte ich seine Handlungen und Taten nicht ganz nachvollziehen.

Nebenfiguren: Die Nebencharaktere wie Jans Frau Sarah (Sarah ist sehr eifersüchtig und kontrolliert ihren Mann gern, wodurch sie mir nicht sehr sympathisch ist, obwohl man sie eigentlich nur aus Telefonaten und Jans Erinnerungen kennenlernt), ihr liebenswerter Sohn Lukas (dem das Windsurfen viel Spaß macht), Stefanie Schneider alias Mütze (die 29-jährige hat vor einigen Jahren ein Praktikum bei Jan gemacht und seitdem sind sie befreundet, was Sarah nicht besonders freut. Stefanie wird wegen ihren ständigen Kopfbedeckungen "Mütze" genannt, muss wegen einer großzügigen Erbschaft nicht mehr arbeiten und hilft bei Jans Recherchen) sowie die Clique aus den 80er-Jahren (da gibt es neben Jan auch noch Alex, Tanja, Christine, Marion, Kai, Paul, Rolf und Mike) sind interessante Persönlichkeiten, die sich trotz ihrer Vielzahl gut in die Handlung einfügen, obwohl ich manchmal meine Schwierigkeiten hatte, die Jugendlichen auseinander zu halten.

Romanidee: Reizvolle Grundidee (der ungeklärte Tod von Lara und Kai, der sich 1986 ereignet hat und Jan noch immer beschäftigt) mit solider Umsetzung

Genre: Für einen Kriminalroman ist mit "Die Lichtung" eigentlich nicht spannend genug, aber das ist wohl Ansichtssache.

Erzählperspektive: Ich-Erzähler Jan schildert die turbulenten Geschehnisse aus ihrem Blickwinkel und gewährt uns Einblick in seine Gedanken- und Gefühlswelt. In seinen Erinnerungen führt uns die Hauptperson ins Jahr 1986 und stellt uns die Clique vor und was aus seiner Sicht damals geschehen ist. Die Reise in die 80er hat mir gut gefallen, da ich selbst in dieser Zeit aufgewachsen bin und mich mit der Musik, den Filmen etc. identifizieren kann.
 
Handlung: "Die Lichtung" wartet mit einer abwechslungsreichen Suche nach der Wahrheit auf, die einige Irrwegen und unerwartete Wendungen birgt. Bedauerlicherweise enthält die Handlung auch kleine Längen, vorhersehbare Stellen und detaillierte Beschreibungen sowie viele Nebenfiguren und Handlungsstränge. Leider wurde das Potential der Story nicht ausgeschöpft und gestaltet sich stellenweise sehr langatmig.

Schreibstil & Co:  Abgerundet wird dieser deutsche Kriminalroman durch die ausschweifende Schreibweise mit Lokalkolorit und teilweise unterhaltsamen Dialogen. 
 
FAZIT:
"Die Lichtung" heißt das Erstlingswerk von Linus Geschke und ist ein solider Krimi, der mich nicht ganz überzeugen konnte. Die Story rund um einen ungelösten Doppelmord ist für meinen Geschmack zu ausführlich bzw. teilweise vorhersehbar geraten und enthält unzählige ausgeschmückte Schilderungen sowie unzählige Nebencharaktere, was den Lesefluss bremst. Dieses Debüt ist leider nicht der beste Kriminalroman, den ich jemals gelesen habe, weshalb ich dafür nur 3 (von 5) Punkte vergeben kann.


 


 

Dienstag, 19. Juli 2016

[MINI-REZENSION] "Der Sommer mit Pippa"

Cover
Quelle: Rowohlt
Die Autorin
Britta Sabbag, geboren in Osnabrück, studierte Sprachwissenschaften, Psychologie und Pädagogik an der Universität Bonn. Nach dem Studium arbeitete sie als Personalerin in verschiedenen Firmen. Seit 2009 widmet sie sich ausschließlich dem Schreiben. Ihr erster Roman «Pinguinwetter» wurde 2012 auf Anhieb zum Spiegel-Bestseller. Weitere Romane, Jugendbücher und Kinderbücher folgten. Zuletzt stand "Die kleine Hummel Bommel" wochenlang auf Platz 1 der Bestsellerliste. Britta Sabbag gibt Schreibseminare und verfasst Drehbücher. Sie lebt mit ihrem Partner in Bonn.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag; Auflage: Originalausgabe (22. April 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499271079 / ISBN-13: 978-3499271076
Größe und/oder Gewicht: 12,3 x 2,5 x 19 cm

Leseprobe
Quelle: rowohlt.de  *lies mich*
 


Die Geschichte...
Als Sarah von Philip einen Heiratsantrag bekommt, stürzt sie das in eine Krise, denn ihr fehlt ausgerechnet die beste Freundin als Trauzeugin. Sarah ist verzweifelt und lernt durch einen Zufall die quirlige Pippa kennen, die ihre Hilfe bei den Hochzeitsvorbereitungen anbietet das Leben der perfekt durchorganisierten Anwältin auf den Kopf stellt...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Da mich der Klappentext angesprochen hat, wollte ich das neueste Werk von Britta Sabbag lesen.
 
Handlungsschauplatz: Als Schauplatz dient die deutsche Stadt Köln.

Handlungsdauer: Nach dem Prolog beginnt die Story und dauert mehrere Monate.

Hauptpersonen: Sarah Bender ist schätzungsweise Ende 20/Anfang 30, blond, gertenschlank und hübsch. Die erfolgreiche Anwältin hat gern alles unter Kontrolle und ist mit Philip liiert, der ihr einen Heiratsantrag gemacht hat, was Sarah in eine tiefe Sinneskrise stürzt - den Sarah hat alles, nur keine Trauzeugin. Da lernt sie zufällig Pippa kennen, die das komplette Gegenteil der perfektionistischen Sarah ist: Pippa, die eigentlich Phillipa heißt, ist schrill, laut, chaotisch und hat keinen Job. Pippa hasst außerdem Listen, besitzt einen schrägen Humor und einen ungewöhnlichen Vogel namens Igor. Und Pippa bietet Sarah ihre Hilfe in Sachen Hochzeitsvorbereitungen an, was für so manche Komplikation sorgt...  Sarah und Pippa sind grundverschiedene und sympathische Protagonistinnen, die man einfach mögen muss.
 
Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Philip (Sarahs Verlobter ist leicht spießig, ein Schnösel und vergöttert seine Mutter - obwohl ich gestehen muss, dass mir diese Art von Mutterliebe suspekt ist) und Philips Mutter Liz (Liz und Philip stehen sich sehr nah und für ihren Sohn ist eigentlich keine Frau gut genug) sind interessante Persönlichkeiten, die sich wunderbar in die Handlung einfügen.

Romanidee: Reizvolle Grundidee mit gelungener Umsetzung

Erzählperspektiven: Ich-Erzählerin Sarah schildert die ereignisreichen Begebenheiten aus ihrem Blickwinkel und gewährt dabei uns dabei einen tiefen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt.

Handlung: "Der Sommer mit Pippa" wartet mit einer unterhaltsamen und abwechslungsreichen Geschichte auf, die uns von Sarahs turbulenten Hochzeitsvorbereitungen berichtet. Auch wenn man den Ausgang der Story ahnt, ist der Weg dorthin mit allerlei Turbulenzen, Wirrungen und Überraschungen gespickt. Man fliegt nur so durch die Seiten, fühlt sich wunderbar unterhalten und langweilt sich an keiner Stelle.
 
Schreibstil & Co:  Vervollständigt wird der Plot durch die locker-leichte Schreibweise, amüsante Dialoge und eine angenehme Sprache.
 
FAZIT:
"Der Sommer mit Pippa" hat mich dank der reizvollen Story, der interessanten Charaktere und des mitreißenden Schreibstils an die 320 Seiten gefesselt, so dass ich das Buch innerhalb von nicht mal 3 Stunden ausgelesen hatte. Deshalb vergebe ich volle 5 (von 5) Punkte und freue mich auf weitere Bücher von Britta Sabbag.
 

Montag, 18. Juli 2016

[Geblubber] Ich bin dann mal weg...

...und genehmige mir ein paar Tage Urlaub.

Ich werde versuchen, 1-2 Blogposts vorzubereiten, aber versprechen kann ich nichts.
 

Zum Lesen werde ich wahrscheinlich wenig kommen, aber "Lady Midnight: Die dunklen Mächte" hätte ich schon gern bald beendet. Warum muss das Buch auch über 800 Seiten dick sein?
 

 
Schaut auf alle Fälle auf meinem Instagram-Profil vorbei. *klick* Da werde ich das ein oder andere Bild von meinem Kurzurlaub posten (sofern das Internet mitspielt).



 
Wünsche euch eine zauberhafte Woche!




Sonntag, 17. Juli 2016

[REZENSION] "Wirf die Braut über Bord!" (Band 3)

Für dieses Rezensionsexemplar bedanke ich mich ganz herzlich bei dem sympathischen Autoren-Duo Rose Snow.
 
Cover
7SS_Wirf die Braut über Bord
Quelle: Rose Snow
Die Autorinnen
Hinter dem Pseudonymen Rose Snow und Anna Pfeffer stecken wir, Carmen und Ulli. Zusammen sind wir 70 Jahre alt, haben 2 Männer, 6 Kinder und einen Hund. Wir können ewig reden, lieben Pizza und Schokolade und lachen unheimlich gerne, vor allem über uns selbst. Seit dem Sommer 2014 schreiben wir lustig-schräge Liebesromane und gefühlvolle Fantasy – außerdem erscheint im Herbst unser erster Jugendroman bei cbj. Und im Juni 2016 haben wir unser Herzensprojekt "Unter uns nur Wolken" herausgebracht.

*Produktinformation*
Format: Kindle Edition / Dateigröße: 662 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 180 Seiten
Sprache: Deutsch
ASIN: B01I6PJO3E
 

Leseprobe
Quelle: suchbuch.de  *lies mich*


Die Geschichte...
Rachels beste Freundin Maya bildet sich ein, dass sie auf der griechischen Insel Zakynthos heiraten möchte, wovon Racheagentur-Inhaberin Rachel so gar nicht begeistert ist. Und während die Hochzeitsgäste allesamt nach Griechenland fliegen, hat Maya für sich, ihren künftigen Angetrauten Holger, Tochter Katja, Trauzeugin Rachel und Mayas Freund Gérard -zu dem Rachel eine bisher noch nicht geklärte Beziehung hat- eine Reise auf einem Kreuzfahrtschiff gebucht, das sie zur Hochzeitsfeier bringen soll. Doch bis dahin gibt es noch einige Schwierigkeiten zu umschiffen...
 
Meine Meinung:
"Wirf die Braut über Bord!" gehört zu der Sieben Sommersünden-Reihe, die Sünden wie Neid, Hochmut, Faulheit und Wollust umfasst. "Wirf die Braut über Bord!" ist Band 3 und deckt die Sommersünde "Zorn" ab. Alle Romane sind abgeschlossen und spielen sich allesamt auf dem Kreuzfahrtschiff "Sonnenglück" ab, das uns hier auf eine Reise von Hamburg in Richtung Griechenland mitnimmt.

In "Wirf die Braut über Bord!" treffen wir auf alte Bekannte aus den Liebe trifft Rache-Büchern, was mich sehr gefreut hat. Die Geschichte spielt sich ungefähr 2 Jahre nach dem 1. Band "Was sich liebt, das rächt sich nicht" ab und beginnt mit "Mein aktuelles Regelregister", das sich von Regel Nr. 1 bis 17 erstreckt und natürlich Rachel gehört. Die Handlung umfasst mehrere Tage, weiters gibt es am Ende ein Bonuskapitel und einen Ausblick auf Band 4.

Rachel Mayer ist schätzungsweise Ende 20/Anfang 30, blond, sehr hübsch und betreibt eine florierende Racheagentur, wo sie Betrügern und Fremdgehern im Auftrag ihrer Kunden so richtig einheizt. Doch nun muss der durchorganisierte Racheengel Hamburg verlassen und auf Wunsch ihrer besten Freundin Maya Sonnenthal (die Hauptperson aus Band 1 steht kurz vor ihrer Hochzeit und ist eine alles andere als glückliche Braut, denn es geht einiges schief, weshalb Maya manchmal ein wenig zickig erscheint) die nächsten Tage auf einem Kreuzfahrtschiff, das die kleine Hochzeitsgesellschaft nach Zakynthos bringt. Mit von der Partie sind natürlich auch der charmante Bräutigam Holger Cellarius, die rebellische Teenagertochter Katja sowie der blendend aussehende und freiheitsliebende Fotograf/Frauenmagnet Gérard, der ein guter Freund von Maya ist, mit Rachel die Suite "Heaven" bezogen hat und ihr alle elektronischen Geräte abgenommen hat, damit sie den Urlaub genießen kann...

Rachel, Gérard, Maya, Holger und Katja sind überaus sympathische, facettenreiche Protagonisten, die man einfach mögen muss.  Auch die Nebencharaktere wie Rachels Mitarbeiter Richard, diverse Crewmitglieder der "Sonnenglück" und Mitreisende wurden ebenfalls interessant gestaltet und fügen sich harmonisch in die Handlung ein.

Die Romanidee, eine Vor-Hochzeitsreise mit Anhang auf ein Kreuzfahrtschiff zu verlegen, gefällt mir und punktet mit einer gelungenen Umsetzung.
Die turbulenten Begebenheiten werden von Ich-Erzählerin Rachel mit trockenem Humor geschildert. Natürlich lässt uns die Hauptperson an ihrem Gefühls- und Gedankenchaos teilhaben, wodurch man sich schnell mit dem liebenswerten Racheengel identifiziert und gemeinsam mit ihr alles durchlebt.

Unterhaltsame Hochzeitsvorbereitungen vollgepackt mit allerlei Pleiten, Pech & Pannen an Bord der "Sonnenglück" gibt es in "Wirf die Braut über Bord!" zuhauf. Neben einigen abenteuerlichen, erheiternden und auch dramatischen Szenen kommt auch die Romantik nicht zu kurz, was man sich bei einer so einen Geschichte natürlich erwartet. Langatmige Passagen oder überflüssige Beschreibungen sucht man hier vergebens, weshalb die knapp 200 Seiten rasch gelesen sind.
 
Abgerundet wird der neueste Roman des Autoren-Duos Rose Snow durch die locker-leichte Schreibweise gepaart mit viel Humor und Situationskomik, amüsanten Dialogen und einer angenehmen Sprache. Ich hätte gern noch mehr über Rachel, Gérard & Co gelesen...

FAZIT:
"Wirf die Braut über Bord!" heißt der 3. Band der in sich abgeschlossenen "Sieben Sommersünden"-Buchreihe, der die Sünde Zorn verkörpert und uns an Bord des Kreuzfahrtschiffes "Sonnenglück" führt. Angesichts der abwechslungsreichen Story, den liebenswerten Charakteren, den bildhaften Beschreibungen und des mitreißenden Schreibstils habe ich "Wirf die Braut über Bord!" innerhalb kürzester Zeit verschlungen, bin rundum zufrieden und kann deshalb nur 5 (von 5) Punkte vergeben.
 

Samstag, 16. Juli 2016

[MINI-REZENSION] "Liebe keinen Montague - Luca & Allegra 1" (Band 1)

Hübsches Cover

Quelle: Carlsen
Die Autorin
Stefanie Hasse lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen im Süden Deutschlands. Als Buchbloggerin taucht sie stets in fremde Welten ein und lässt ihrer eigenen Kreativität in ihren Romanen freien Lauf. Ihre zwei fantasybegeisterten Kinder machen ihr immer wieder aufs Neue deutlich, wie viel Magie es doch im Alltag gibt und dass mit einem kleinen Zauber so vieles einfacher geht.

*Produktinformation*
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2439 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 223 Seiten
Verlag: Impress (2. Juni 2016)
Sprache: Deutsch
ASIN: B01CJWYHLE

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*



Die Geschichte...
Als sich Allegra und ihre Freundin Jen auf den Weg an den Lago di Garda machen, ahnen die jungen Frauen nicht, was sie erwartet. Denn am Gardasee angekommen, erfährt sie, dass ihr Hotel von den Nachfahren der Familie Capulets geführt wird und dass die Fehde mit den Montagues, die auf der anderen Seite des Sees leben, noch immer aufrecht ist. **ACHTUNG SPOILER** Zum Lesen bitte Text markieren Außerdem erfährt Allegra, dass sie das totgeglaubte älteste Kind der Capulets sein soll, auf der ein Fluch lastet... **SPOILER ENDE**
 
Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Da mich das Cover und der Klappentext angesprochen haben, wollte ich dieses eBook unbedingt lesen. Nach diesem Buch gibt es verschiedene Buchtipps und eine Leseprobe aus "Der siebte Sommer".
 
Reihe: 1. Band der Luca & Allegra-Trilogie/Buchreihe

Handlungsschauplatz: Der Schauplatz wurde an den Gardasee verlegt und wartet mit bildhaften Orts- und Schauplatzbeschreibungen auf.
 
Handlungsdauer: Nach dem mysteriösen Prolog beginnt die Story mit dem 1. Akt (es gibt insgesamt 5 Akte), dauert ein paar Tage und endet mit dem Epilog an Lucas 20. Geburtstag in Limone.

Hauptperson: Allegra Casari, 19, wohnt mit ihrer italienischen Mutter in Deutschland und spricht fließend Italienisch. Mit ihren dunklen Augen, den langen, schwarzbraunen Haaren und der schlanken Gestalt sieht Allegra wunderschön aus, doch in ihrem Urlaub erfährt sie etwas, das ihr bisheriges Leben auf den Kopf stellt... Allegra  wurde als sympathische, facettenreiche Protagonistin dargestellt, die ich gleich ins Herz geschlossen habe.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Jennifer "Jen" Mayer (Allegras beste Freundin modelt und ist trotz ihres tollen Aussehens überhaupt nicht eingebildet), Alessandro (der Familie des 18-jährigen, gutaussehenden Italieners gehört das Hotel, in dem Allegra und Jen wohnen; außerdem fühlt sich Allegra mit ihm verbunden) und Luca Montague (der 19-jährige sieht aus wie ein fleischgewordener Adonis und Allegra träumt seit einiger Zeit ihm) sind interessante Persönlichkeiten, die sich ansprechend in die Handlung einfügen.

Romanidee: Interessante Grundidee (eine moderne Romeo & Julia-Geschichte), die ansprechend umgesetzt wurde.

Erzählperspektive: Allegra schildert die temporeichen Geschehnisse aus ihrer Warte (in der 3. Person), wobei sie uns einen tiefen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gewährt. Man fiebert, fühlt und leidet mit der liebenswerten Hauptperson mit.

Handlung: "Liebe keinen Montague" birgt eine spannende Geschichte, die mit Irrwegen, Turbulenzen, Geheimnissen & rätselhaften Vorkommnissen aufwartet und Allegras Leben durcheinanderwirbelt. Leider enthält der Auftakt auch klitzekleine Längen und stellenweise für meinen Geschmack zu viel Dramatik. Weiters endet die Story mit einem Cliffhanger, der Lust auf den 2. Band "Küsse keine Capulet" macht.
 
Schreibstil & Co:  Komplettiert wird der Plot durch ausdrucksstarke Schreibweise von Stefanie Hasse, die leicht geheimnisvolle Atmosphäre und die jugendliche Sprache.

FAZIT:
"Liebe keinen Montague" heißt der 1. Band der Luca & Allegra-Reihe (oder Trilogie ?), der mit einer gelungenen Mischung aus Abenteuer, Liebe und etwas Mythologie punktet. Dank der interessanten Story mit einigen Romantik- und Mythologie-Elementen, den reizvollen Charakteren sowie des mitreißenden Schreibstils hat mir die Geschichte rund um Allegra unterhaltsame Lesestunden beschert. Da der Serienauftakt ein paar klitzekleine Mankos enthält, gibt es von meiner Seite wundervolle 4 1/2 (von 5) Punkte.