Donnerstag, 30. Juni 2016

TTT - Top Ten Thursday #267

Allwöchentlich, jeden Donnerstag, werden in Steffis Bücher Bloggeria im Rahmen von "Top Ten Thursday" interessante Buchfragen gestellt bzw. Themen vorgegeben, die dann von den Teilnehmern des TTT beantwortet werden.

Quelle


Diese Woche lautet das Thema:  "Eure bisherigen Lesehighlights 2016"


Ok, das sollte zu schaffen sein...(Rezensionen sind unter dem Buchtitel verlinkt)






01. "Band des Schweigens: John A. Fortunes 1. Fall" von Margot S. Baumann (Band 1)
02. "Die längste Nacht" von Isabel Abedi
03. "Infernale" von Sophie Jordan
04. "Love and Confess" von Colleen Hoover
05. "Maybe Someday" von Colleen Hoover
06.  "Mister Dream: Achterbahn der Gefühle" von Brigitte Kanitz (Band 1)  
07. "Rosmarintage" von Silke Schütze
08. "Unter uns nur Wolken" von Rose Snow
09. "Was vor dir noch keiner sah" von Susanna Ernst
10. "Zerbrochene Seele" von Mirjam H. Hüberli


         Image   Maybe Someday von Colleen Hoover
Quelle: Margot S. Baumann              Quelle: Arena                Quelle: Loewe                   Quelle: dtv                      Quelle: dtv
Haben wir Gemeinsamkeiten?
Kennt/mögt/liebt ihr eins dieser Bücher?

Mittwoch, 29. Juni 2016

[MINI-REZENSION] "Die längste Nacht"

Cover
Quelle: Arena
Die Autorin
Isabel Abedi, 1967 geboren, arbeitete 13 Jahre lang als Werbetexterin. Abends, am eigenen Schreibtisch, schrieb sie Kinder- und Bilderbuchgeschichten und träumte davon, eines Tages davon leben zu können. Dieser Traum hat sich längst erfüllt: Isabel Abedi hat inzwischen zahlreiche sehr erfolgreiche Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht, von denen manche bereits ausgezeichnet und in andere Sprachen übersetzt wurden. „Die längste Nacht“ ist Isabel Abedis fünfter Jugendroman.

*Produktinformation*
Format: Kindle Edition / Dateigröße: 2514 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 408 Seiten
Verlag: Arena Verlag (2. März 2016)
Sprache: Deutsch
ASIN: B019NV1U14
 


Leseprobe
Quelle: thalia.at *lies mich*


 
 
Die Geschichte...
Nach dem bestandenen Abitur machen sich Vita und ihre Freunde Trixie und Danilo auf den Weg, um in einem alten VW-Bus Europa zu erkunden. Die Reise führt sie auch nach Italien und dort landen die Freunde in einem kleinen Dörfchen namens Viagello, dessen Namen Vita kurz zuvor in einem unveröffentlichten Manuskript im Arbeitszimmer ihres Vaters gelesen hat. Und nicht nur von dem Ort, sondern auch von dem gutaussehenden Luca, den sie auf dem Marktplatz kennenlernt, wird Vita magisch angezogen. Doch warum weckt Viagello Erinnerungen in Vita, wenn sie noch nie zuvor in Italien war? Und was hat es mit dem geheimnisvollen Romanentwurf des Bestsellerautors Sol Shepard auf sich?

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Da ich die Romane von Isabel Abedi sehr mag, musste ich natürlich auch ihr neuestes Werk "Die längste Nacht" lesen und habe es nicht bereut.
 
Reihe: Nein, Einzelbuch

Handlungsschauplätze: Die Reise führt uns von Hamburg nach Italien, genauer gesagt, in das kleine Dorf Viagello und wartet dabei mit so malerischen Orts- und Schauplatzbeschreibungen, dass man sich alles wunderbar vorstellen kann und am liebsten gleich die Koffer für eine Reise nach Viagello packen würde.

Handlungsdauer: Die Geschichte spielt sich im Sommer ab, dauert mehrere Tage und endet mit dem Epilog.

Hauptperson: Die 17-jährige Viktoria "Vita" Eichberg lebt mit ihren Eltern (der Vater ist ein erfolgreicher und arbeitsamer Verleger, die Mutter Hausfrau) in Hamburg, obwohl die Eichbergs keine wirkliche Familie sind, sondern nur nebeneinander her leben. Deshalb ist das hübsche Mädchen einsam und auch ihre ältere Schwester Livia, die 13 Jahre zuvor bei einem Unfall gestorben ist, wird totgeschwiegen. Deshalb ist Vita froh, als sie nach dem bestandenen Abitur ein mehrwöchige Europareise unternehmen darf, doch diese stellt ihr Leben komplett auf den Kopf... Vita ist eine überaus sympathische und vielschichtige Protagonistin mit Ecken & Kanten, die man schnell ins Herz schließt und mit der man sich identifizieren kann.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Personen wie Vitas Eltern, ihre Freunde Trixie (die 18-jährige ist Vitas beste Freundin und liebt die Thriller von Sol Shepard) und Danilo (der 18-jährige Junge ist Trixies Freund und ihr Reisegefährte auf dem abenteuerlichen Road Trip), Luca (Vita ist von dem 19-jährigen attraktiven Italiener, der den Tanz auf dem Seil meisterhaft beherrscht, auf Anhieb fasziniert) und diverse Bewohner von Viagello sind interessante und gut ausgefeilte Charaktere, die  sich wunderbar in die Handlung einfügen.

Romanidee: Reizvolle, nicht ganz neue Grundidee (eine Wahrheitssuche mit vielen Emotionen und ein wenig Romantik) mit hervorragender Umsetzung.

Erzählperspektive: Die temporeichen Geschehnisse werden aus der Sicht der Ich-Erzählerin Vita  geschildert, die uns Einblick in ihre Träume, Gedanken und Gefühle gewährt, so dass man mit der liebenswerten Hauptperson mitleidet und mitfühlt. Weiters berichtet in kursiver Schrift eine unbekannte Person über die aktuellen Ereignisse und seine Erinnerungen an längst vergangene Tage.

Handlung: "Die längste Nacht" wartet mit einer emotionsgeladenen Suche nach der Wahrheit auf, die unter die Haut geht und einen schnell in seinen Bann zieht sowie ganz ohne Längen oder unnötige Szenarien auskommt. Durch die unerwarteten Wendungen, Stolpersteine und Überraschungen bleibt der Spannungsbogen durchgehend gespannt und sorgt so für fesselnde Unterhaltung und auch die Romantik kommt hier nicht zu kurz.

 
Schreibstil & Co:  Abgerundet wird der Plot durch die ausdrucksstarke, rasante Schreibweise von Isabel Abedi, die jugendliche Sprache, bildhafte Beschreibungen und unterhaltsame Dialoge, so dass man nur so durch die 408 Seiten fliegt.

FAZIT:
Lange mussten wir auf einen Roman von Isabel Abedi warten und ich muss sagen, dass sich das Warten wirklich gelohnt hat. Die längste Nacht" nimmt den Leser auf eine emotionale & spannende Achterbahnfahrt mit, garantiert mitreißende Lesestunden und zieht den Leser von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Sog, wofür ich nur 5 (von 5) Punkte vergeben kann.
 

Dienstag, 28. Juni 2016

[Random House Challenge 2016] 6. Monat - Lesefortschritt


Quelle

Wie ihr wisst, liebe ich es, bei verschiedenen Buchprojekten mitzulesen und da es 2015 schon so wunderbar geklappt hat, bin ich auch 2016 wieder mit dabei...

Bei der Random House Challenge 2016 von Lu´s Buchgeflüster sollen in der Zeit vom 01.01.2016 - 31.12.2016 mindestens 25 Bücher der Random House Verlagsgruppe gelesen und rezensiert werden.
Die gesamten Regeln findet ihr *hier*.
 

Meine gelesenen Bücher im Januar 2015:
01. DIE SCHATTEN VON LONDON - IN AETERNUM - Maureen Johnson (cbt) / *Rezension*
02.  MÖRDERISCHER FREITAG - Nicci French (C. Bertelsmann) / *Rezension*
03. DIE REINHEIT DES TODES - Vincent Kliesch (Blanvalet) / *Rezension*
04. DER TODESZAUBERER - Vincent Kliesch / *Rezension*
05. DER PROPHET DES TODES - Vincent Kliesch / *Rezension*

Meine gelesenen Bücher im Februar 2015:
06. GIRL ONLINE - Zoe Sugg (cbj) / *Rezension*
07. SCHATTEN DER SCHULD - Petra Johann (Blanvalet) / *Rezension*
08. TALON - DRACHENZEIT - Julie Kagawa (Heyne fliegt) / *Rezension*

Meine gelesenen Bücher im März 2015:
09. THE PERFECTIONISTS - GUTES MÄDCHEN, BÖSES MÄDCHEN - Sara Shepard (cbt) / *Rezension*
10. DIE INSELFRAUEN - Sylvia Lott (Blanvalet) / *Rezension*

Meine gelesenen Bücher im April 2015:
11. JANE AUSTEN BLEIBT ZUM FRÜHSTÜCK - Manuela Inusa (Blanvalet) / *Rezension*

Meine gelesenen Bücher im Mai 2015:
12. FARBENBLIND - Colby Marshall (Heyne) / *Rezension*


Meine gelesenen Bücher im Juni 2015:
13. KOMM IN MEINE ARME - Sabine Zett (Blanvalet) / *Rezension*
14. ZUSAMMEN KÜSST MAN WENIGER ALLEIN - Janet Evanovich (Goldmann) / *Rezension*

Schön langsam sollte ich in die Gänge kommen...

Montag, 27. Juni 2016

[MINI-REZENSION] "Zusammen küsst man weniger allein" (Band 21)

Cover

Zusammen küsst man weniger allein
Quelle: Random House
Die Autorin
Janet Evanovich, die mit jedem ihrer Romane in den USA einen Nummer-1-Bestseller landet, stammt aus South River, New Jersey, und lebt heute in New Hampshire. Die Autorin wurde von der Crime Writers Association mit dem "Last Laugh Award" und dem "Silver Dagger" ausgezeichnet und erhielt bereits zweimal den Krimipreis des Verbands der unabhängigen Buchhändler in den USA.

Broschiert: 320 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (12. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 344220500X
ISBN-13: 978-3442205004
Originaltitel: Top Secret
Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 3,2 x 20,8 cm


Leseprobe
Quelle: randomhouse.de  *lies mich*


Alle, die diese Serie noch lesen möchten und die Vorgängerbände nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!

Die Geschichte...
Langweilig wird es Stephanie Plum nicht, denn die Kopfgeldjägerin sucht nach dem flüchtigen Geschäftsmann Jimmy Poletti, der anscheinend nicht nur mit Autos handelt. Doch die Suche nach Poletti führt ins Leere und nicht selten wird dabei eine Leiche gefunden. Außerdem sucht Polettis Buchhalter Randy Briggs, auf den ebenfalls ein Anschlag verübt wurde, Hilfe bei Stephanie, dann gibt es auch noch einen perfiden Anschlag auf das Hauptquartier von Rangers Sicherheitsfirma "RangeMan" und bei der Suche eines Kautionsflüchtlings finden sie eine Schar wildgewordener Chihuahuas. Außerdem sich Steph wieder einmal die Frage, zu welchem Mann sie sich mehr hingezogen fühlt: Zu ihrem attraktiven Cop-Freund Morelli oder doch eher zu dem Latino Ranger, der sie mit seinem "Babe" gehörig durcheinanderbringt?

Meine Meinung in Kurzfassung:
Mit "Zusammen küsst man weniger allein" (wer denkt sich die doofen deutschen Titel aus?) geht die Stephanie Plum-Reihe in die 21. Runde und knüpft an den Vorgänger "Küss dich glücklich" an. Der Handlungsschauplatz wurde abermals in die amerikanische Kleinstadt Trenton in New Jersey verlegt, in der Werte wie Familie, Gemeinschaft und gutes Essen hochgehalten werden. Die Handlungsdauer umfasst schätzungsweise einige Wochen.

Kautionsdetektivin Stephanie Plum arbeitet seit einiger Zeit für ihren Cousin Vinnie und bringt häufig gemeinsam mit ihrer üppigen Freundin Lula NVGler (Personen, die ihre Kaution nicht bezahlt haben) vor Gericht, um danach die Kaution zu kassieren und sich so ihren Lebensunterhalt zu verdient. Stephanie ist ungefähr Anfang bis Mitte 30, wohnt die meiste Zeit mit ihrem Hamster Rex in einer minimalistisch eingerichteten Wohnung und fühlt sich zu zwei Männern ganz unterschiedlichen Männern hingezogen: Einerseits zum überaus attraktiven Zivilpolizisten mit italienischen Wurzeln Joe Morelli und zum geheimnisvoll wirkenden Kubaner Ricardo Manoso alias Ranger mit einer überaus sexy Ausstrahlung, der eine Schwäche für Stephanie und schwarze Klamotten hat und für den sie manchmal arbeitet. Doch wer ist der Richtige für Steph?

Stephanie Plum ist eine überaus sympathisch-chaotische Protagonistin, die nicht gerade entscheidungsfreudig ist und oft mehr Glück als Verstand hat. Nur leider habe ich das Gefühl, dass sich die Geschichten ständig wiederholen und auch Steph auf der Stelle tritt. Sie kommt in ihrem Job nicht weiter und kann sich nach so langer Zeit weder richtig für Morelli noch für Ranger entscheiden...

Auch im 21. Band treffen wir auf bekannte, liebgewonne und teilweise recht skurrile Nebenfiguren wie Ermittler Joe Morelli, Sicherheitsexperte Ranger, Stephs Kolleginnen Lula und Conny, Morellis Grandma Bella mit dem bösen Blick,  Stephanies Eltern und ihre schräge Grandma Mazur, den kleinwüchsigen Randy Briggs und diverse Kautionsflüchtlinge, die uns immer wieder aufs Neue überraschen. Ich-Erzählerin Stephanie schildert die turbulenten Begebenheiten erneut mit trockenem Humor, so dass man mit der liebenswerten Hauptperson mitfühlt und mitleidet, denn Stephanie zieht Katastrophen und gefährliche Situationen magisch an. 

Wie gewohnt, sind die Abenteuer, die Stephanie und Lula diesmal erleben, leicht durchgeknallt und herrlich abgedreht! Hier findet man einen skrupellosen Autohändler, einen wohnungslosen Buchhalter, einen psychopathischen Russen, agressive Chihuahuas und Stephs natürlich Gefühlschaos. Natürlich birgt auch "Zusammen küsst man weniger allein" viele actionreiche, manchmal recht abgedrehte Szenarien, bei denen man lachen muss.

Leider enthält die Story kleine Längen, wenig Neues und wirkt stellenweise etwas gezwungen. Der Fall ist abgeschlossen und lässt Raum für Band 22Komplettiert wird die unterhaltsame Story durch die locker-leichte Schreibweise von Janet Evanovich gepaar mit Situationskomik und abgefahrenen Passagen.
 
FAZIT:
Auch wenn "Zusammen küsst man weniger allein" nicht der beste Teil dieser humorvollen Krimi-Reihe ist und die Reihe seit einigen Bänden leichte Ermüdungserscheinungen zeigt, so sorgt der 21. Band der Stephanie Plum-Serie angesichts der gelungenen Mischung aus Action, Spannung, Humor & Romantik für kurzweilige Lesestunden. Und so erhält "Zusammen küsst man weniger allein" von mir 4 (von 5) Punkte.


Sonntag, 26. Juni 2016

[MINI-REZENSION] "Komm in meine Arme"

Cover

Komm in meine Arme
Quelle: Random House
Die Autorin
Sabine Zett schreibt sowohl humorvolle Kinder- und Jugendbücher als auch unterhaltsame Frauenromane, Kolumnen, Drehbücher und Songs. Mit ihrer vielfach ausgezeichneten und in mehrere Sprachen übersetzen "Hugo"-Buchreihe eroberte sie nicht nur die Herzen von kleinen und großen Lesern, sondern auch die SPIEGEL-Bestsellerliste.
 
*Produktinformation*
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (16. Mai 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734103010
ISBN-13: 978-3734103018
Größe und/oder Gewicht: 12,1 x 3 x 18,8 cm
 


Leseprobe
Quelle: randomhouse.de  *lies mich*
 


Die Geschichte...
Die geschiedene und alleinerziehende Mutter Helen arbeitet unter anderem bei einer Lokalzeitung und betreut dort als Psychodoc unter dem Pseudonym Dr. Gabriel den Kummerkasten. Einer der Leserbriefe hat es Helen besonders angetan, denn eine gewisse Chiara, die bisher kein Glück mit Männern hatte, möchte es wissen: Mithilfe verschiedener Kurse möchte sie sich Kenntnisse rund um Etikette, Golf & Co aneignen, um sich damit einen wohlhabenden Mann zu angeln. Helens Chefredakteur gefällt diese Idee so gut, weshalb sie darüber einen Artikel schreiben soll - mit Aussicht auf einen festen Redakteursposten. Das lässt sich Helen nicht zweimal sagen und so führen sie ihre Recherchen, wie man sich am besten einen Millionär angelt, zu den Tummelplätzen der Reichen und Schönen...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Da ich die Bücher von Sabine Zett mag, wollte ich diesen Roman unbedingt lesen und wurde nicht enttäuscht.
 
Handlungsschauplatz: Als Schauplatz dient vorwiegend eine (nicht näher benannte) deutsche Kleinstadt und Umgebung.

Handlungsdauer: Die Handlungsdauer umfasst mehrere Monate.

Hauptperson: Helen Lindner ist schätzungsweise Mitte 30, seit ihrer Scheidung von Stefan Single und Mutter der 15-jährigen Ronja. Die freiberufliche Journalistin hält sich mit verschiedenen Job über Wasser und gibt unter anderem als Kummerkasten-Guru Dr. Gabriel in einer Zeitschrift gute Ratschläge. Ein Leserbrief stellt ihr Leben kurzzeitig auf den Kopf, denn Helen soll recherchieren, ob es wirklich so einfach ist, sich einen reichen Mann zu angeln... Helen ist eine total sympathische, facettenreiche und interessante Protagonistin, die man einfach mögen muss.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Helens Tochter Ronja Lindner (die 15-jährige ist ein richtiger Teenager inkl. aller Probleme und ebenfalls sehr sympathisch, allerdings nervt der Spitzname "Räuber" ein wenig - wer nennt sein Kind schon Räuber?), Ronjas Vater und Helens Ex-Mann Stefan Lindner (er hat ständig wechselnde Freundin und mischt sich gern bei seiner Ex-Familie ein), Bernadette (Helens hochschwangere Cousine ist von der Millionärs-Idee völlig begeistert und versorgt Helen mit Ideen und guten Tipps) und Theo Fontane (der gutaussehende Großbäckerei-Besitzer ist ein langjähriger Freund, für den Helen die Pressearbeit macht) bleiben bis auf Ronja und Bernadette ein wenig farblos, fügen sich aber dennoch gut ins Geschehen ein.

Romanidee: Nette Grundidee, die mit einer gelungenen Umsetzung punktet.

Erzählperspektive: Ich-Erzählerin Helen schildert die ereignisreichen Begebenheiten aus ihrem Blickwinkel und gewährt uns dabei einen tiefen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt. Zu Beginn jedes Kapitels findet sich ein Leserbrief an Dr. Gabriel bzw. die passende Antwort, was für Abwechslung sorgt.

Handlung:  "Komm in meine Arme" wartet mit einer humorvollen & vergnüglichen Story vollgepackt mit allerlei Wirrungen, Turbulenzen & Stolpersteinen auf, die mir leider nicht ganz so gut wie die beiden vorherigen Bücher der Autorin gefallen hat. Denn der Plot enthält ein paar klitzekleine Längen und ein paar vorhersehbaren bzw. klischeehaften Stellen, die aber nicht allzu sehr stören.
 
Schreibstil & Co: Abgerundet wird der Roman durch die locker-leichte Schreibweise mit viel Wortwitz, amüsanten Dialogen und einer abwechslungsreichen Sprache (vor allem die Jugendsprache von Ronja hat mich oft zum Lachen gebracht).


FAZIT:
"Komm in meine Arme" ist mein nunmehr dritter Roman von Sabine Zett, mit dem ich mich ein paar Stunden lang köstlich amüsiert habe. Ausgestattet mit einem abwechslungsreichen Plot gepaart mit witzigen Szenen & allerlei Irrwegen auf der Suche nach einem Millionär, der reizvollen Protagonistin Helen sowie einem ausdrucksstarken Schreibstil sorgt "Komm in meine Arme"  trotz klitzekleiner Mankos für kurzweilige Unterhaltung und erhält deshalb von mir wundervolle 4 (von 5) Punkte.
 

Mittwoch, 22. Juni 2016

[AKTION] Das Jahr des Taschenbuchs - 6. Monat


jahr des taschenbuchs
Quelle
Da der Verkauf von Taschenbüchern rückläufig ist, starten Ramona von Kielfeder und Petzie von Die Liebe zu den Büchern eine Aktion, die damit ein Zeichen zu ihrer Taschenbuchliebe setzen bzw. den Verkauf von Taschenbüchern wieder ein wenig ankurbeln möchten. Und das ist eine Sache, die ich gerne unterstütze (obwohl ich gestehen muss, dass ich auch gern eBooks lese, aber das ist dem Platzmangel geschuldet, denn sonst müsste ich bald das Haus vergrößern).

Ziel der Aktion Das Jahr des Taschenbuchs ist es, in der Zeit vom 01.01.2016 - 31.12.2016 jeden Monat mindestens 1 Taschenbuch zu kaufen (das Erscheinungsdatum ist egal). Die gesamten Regeln findet ihr *hier*.

Im Juni 2016 habe ich mich für folgende Taschenbücher entschieden:
Reihe: Nein, Einzelband
Leseprobe: Quelle: randomhouse.de  *lies mich*

Da ich die Bücher von Emma Sternberg mag, musste ich mir natürlich auch ihren neuesten Roman zulegen.

Produktinformation:
Taschenbuch: 464 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (9. Mai 2016)
ISBN-10: 3453421639
ISBN-13: 978-3453421639

Kurzbeschreibung:
Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat – und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf, der noch ein bisschen mehr zu wissen scheint...

Zum Beweisfoto geht's hier entlang... *klick*

*****


Reihe: Nein, Einzelband
Leseprobe: Quelle: randomhouse.de  *lies mich*

Komm in meine Arme
Quelle: Random House
Kaufgrund:
Auch die Romane von Sabine Zett mochte ich bisher gern und so durfte das süße Monster mit nach Hause kommen.

Produktinformation:
Taschenbuch: 320 Seiten / Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (16. Mai 2016)
ISBN-10: 3734103010 / ISBN-13: 978-3734103018


Kurzbeschreibung:
Das Leben kann so ungerecht sein: Während Helens Exmann sich nach der Scheidung bereits mit Lebensgefährtin Nr. 3 vergnügt, will es bei ihr in der Liebe einfach nicht klappen. Noch dazu muss Helen sich um das Gefühlschaos anderer Leute kümmern – denn sie hat gerade den Job der Kummerkastentante bei der Lokalzeitung übernommen. Als eine junge Frau von ihr wissen will, wie sie sich einen Millionär angeln kann, ist Helen ratlos. Und dann bringt die Sache auch noch ihren Chefredakteur auf dumme Gedanken: Sie soll zu Recherchezwecken selbst auf Millionärsfang gehen. Damit hat Helen ganz plötzlich mehr Verehrer um sich, als ihr lieb ist …

*****

"Liebe in Sommergrün" von Heike Wanner
Reihe: Nein, Einzelbuch
Leseprobe: Quelle: bic-media.com  *lies mich*

Quelle: Ullstein
Kaufgrund:
Das Cover und der Klappentext haben mich angesprochen.

Produktinformation:
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch (15. April 2016)
ISBN-10: 354828762X
ISBN-13: 978-3548287621


Kurzbeschreibung:
Sommer 1990: Kathrin Bahrenbeck will die Fabrik ihres Vaters retten - einen alten Familienbetrieb, in dem die besten Essiggurken des Spreewalds hergestellt werden. Ihr Bankberater, der 25-jährige Julian Albrecht, ist ein schnöseliger Wessi, mit dem Kathrin erst gar nichts zu tun haben will. Bis es zum ersten Kuss kommt und bei beiden die Liebe einschlägt wie ein Blitz. Doch dann reißt ein Schicksalsschlag Kathrin und Julian auseinander. Es wird 25 Jahre dauern, bis sie sich wiedersehen - eine Begegnung, die nicht nur ihr eigenes Leben für immer verändern wird …



Welches Taschenbuch ist bei euch im Juni eingezogen?

Dienstag, 21. Juni 2016

[MINI-REZENSION] "Spiegel der Vergangenheit"

Cover
Quelle: Amazon
Die Autorin
Manuela Inusa hat bereits Kurzgeschichten in verschiedenen Anthologien, Kinder- und Jugendbücher sowie Chick Lit- und Liebesromane, sowohl unter ihrem richtigen Namen wie auch unter Pseudonym, veröffentlicht. Mit sechs im Selfpublishing erschienenen eBooks erreichte sie die Kindle-Top-100. Im November 2015 erscheint ihr Roman "Jane Austen bleibt zum Frühstück" im Blanvalet-Verlag. Die Autorin ist gelernte Fremdsprachenkorrespondentin und lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in Hamburg. Zu ihren Hobbys gehören Lesen und Reisen.
 
Format: Kindle Edition / Dateigröße: 2225 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 311 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 1532953232
Sprache: Deutsch
ASIN: B01EZRIJ1U

Leseprobe
leider keine gefunden


Die Geschichte...
Da Belindas Eltern beschlossen haben, ihre Hochzeitsreise (2 Monate Safari in Kenia) nachzuholen, muss die knapp 17-jährige die Sommerferien bei ihren bisher fremden Großeltern in dem Kaff Lanesboro in Minnesota verbringen. Zunächst ist die Schülerin alles andere als begeistert, doch dann lernt sie Grandma Josie und Grandpa Pete besser kennen und auch das Landleben hat auch seinen Reiz. Und dann gibt es auch noch die Scheune im Garten, die Linny magisch anzieht. Dort findet das Mädchen eine alte Jahrmarktattraktion, die sie erstaunlicherweise ins Jahr 1922 katapultiert und ihr Leben auf den Kopf stellt...
 
Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Da mich der Klappentext und das Cover angesprochen haben, wollte ich dieses eBook unbedingt lesen.

Reihe: Einzelband
 
Handlungsschauplätze- und dauer: Die Geschichte beginnt im Juni 2015 in Chicago, führt uns danach in das kleine Örtchen Landesboro und dauert schätzungsweise mehrere Wochen.

Hauptperson: Belinda "Linny" Ramone ist fast 17, ein Einzelkind und wohnt mit ihren Eltern in Chicago. Als diese eine 2-monatige Reise ohne Belinda planen, muss das Mädchen ihre Sommerferien bei ihren, bisher unbekannten Großeltern in Minnesota verbringen. Belindas Freude hält sich zunächst in Grenzen, doch dann muss sie feststellen, dass es in Lanesboro gar nicht so schlimm, wie vermutet, ist... Belinda ist eine interessante Hauptpersonen mit Facetten und Ecken, die man schnell ins Herz schließt.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Belindas Eltern Caroline und Tony, ihre beste Freundin Katie, ihre Großeltern Josie und Pete Manson sowie der supersüße Max(imilan) Smith sind interessante Persönlichkeiten, die sich gut ins Geschehen einfügen.
 
Romanidee: Nicht ganz neue Idee (hier geht es neben Zeitreisen um Familie, das Erwachsenwerden und erste Liebe) mit reizvoller Umsetzung

Erzählperspektiven: Die temporeichen Geschehnisse werden aus der Sicht von Belinda/Linny (in der 3. Person) geschildert, die uns ein tiefen Blick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gewährt, wodurch wir mit der sympathischen Protagonistin schnell mitfiebern.

Handlung: "Spiegel der Vergangenheit" birgt eine unterhaltsame & abwechslungsreiche Geschichte mit allerlei Wirrungen, Geheimnissen & Turbulenzen, außerdem beinhaltet die Story einige vorhersehbare und langatmige Passagen. Der Roman fängt echt toll an, verliert aber nach ungefähr der Hälfte ein wenig an Spannung und endet etwas abrupt.

Schreibstil & Co:  Die locker-leichte Schreibweise von Manuela Inusa, die lebendigen Beschreibungen und die unterhaltsamen Dialoge runden den Zeitreise-Roman ab.

FAZIT:
"Spiegel der Vergangenheit" vereint eine bunte Mischung aus Abenteuer und Zeitreise-Elementen mit einem Hauch Romantik. Dennoch hat mich dieser interessante Zeitreise-Roman trotz kleiner Abstriche wirklich gut unterhalten und erhält deshalb 4 (von 5) Punkte.

Montag, 20. Juni 2016

[MINI-REZENSION] "Heidezauber"

Cover

Quelle: Gmeiner
Die Autorin
Die Autorin Christine Rath, Jahrgang 1964, lebt und schreibt am schönen Bodensee, wo sie mit ihrer Familie ein kleines Hotel betreibt. Hier findet sie durch die vielen interessanten Begegnungen und Situationen mit anderen Menschen viele neue Ideen für ihre Romane. Ihre Wurzeln hat sie jedoch an der Ostsee und auf der Insel Sylt, auf der ihre Eltern einige Zeit lebten. An beiden Meeren findet sie in der zauberhaften Natur Ruhe und Erholung.

*Produktinformation*
Format: Kindle Edition / Dateigröße: 2112 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 381 Seiten
Verlag: GMEINER; Auflage: 1 (3. Februar 2016)
Sprache: Deutsch
ASIN: B01AY92ZKO

Leseprobe
Quelle: bookview.libreka.de *lies mich*
  


Die Geschichte...
Lisa muss an einem Tag herausfinden, dass sie ihr Mann Andras betrügt und dass ihr geliebter Vater gestorben ist. Im Nachlass ihres Vaters findet sie ein Päckchen, dass sie einer Frau namens Alma überbringen soll. Die Spur des Päckchens führt die trauernde und zutiefst gekränkte Frau nach Sylt, wo sie als Kind mit ihrem Vater einige schöne Sommer verbracht hat. Dort lernt sie das Sylter Original Johann Johansen kennen und trifft auf den attraktiven Sven, der ihr Herz zum Klingen bringt. Doch ist Lisa für ein neues Glück bereit und wird sie die geheimnisvolle Alma finden und somit den letzten Wunsch ihres Vaters erfüllen?

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Da ich die Romane von Christine Rath gern mag, wollte ich auch ihr neuestes Werk "Heidezauber" lesen.

Reihe: Nein, Einzelbuch
 
Handlungsschauplätze: Nach dem Prolog führt uns die Geschichte von Konstanz nach Sylt und wartet mit lebendigen Orts- und Schauplatzbeschreibungen auf.

Handlungsdauer: Die Story umspannt einige Wochen.

Hauptperson: Die 47-jährige Lisa Wendler ist Hausfrau, Mutter von 2 erwachsenen Kindern (Ann-Sophie ist 24 und eine zielstrebige Architekturstudentin und der 19-jährige Tim möchte an der Musikhochschule in Weimar studieren, was seinem Vater nicht gefällt) und Ehefrau des erfolgreichen Architekten Andreas Wendler. Lisa lebt mit Andreas in einem riesigen Haus in Konstanz am Bodensee, doch ihr geordnetes Leben gerät ins Wanken, als ihr Vater am 50. Geburtstag ihres Mannes verstirbt und sie kurz darauf herausfindet, dass sie Andreas mit seiner Assistentin betrügt... Lisa ist zwar eine sympathische Protagonistin mit einigen Facetten, doch sie verhält sich manchmal so blauäugig, dass ich sie am liebsten durchgeschüttelt hätte, dadurch konnte ich ihre Handlungen und Taten nicht immer ganz nachvollziehen.

Nebenfiguren: Die Nebencharaktere wie Lisas Familie, Johann Johansen (Lisa mag den liebenswürdigen Besitzer des Heide-Kiosk und des Ferienhauses "Heidehüs" auf Anhieb), Emmi Peters (die ältere, nette Dame führt die Pension "Heidehüs" und bemuttert Lisa), Johanns nichtsnutziger Neffe Nils, der attraktive Hamburger Sven und diverse Inselbewohner sind interessante Persönlichkeiten, die sich gut in die Handlung einfügen.

Romanidee: Nicht ganz neue Grundidee, die Themen wie Familie, Liebe, Verlust, einen Neubeginn sowie ein altes Geheimnis enthält und solide umgesetzt wurde.

Genre: Was, bitteschön soll ein Romantikkrimi sein? "Heidezauber" enthält nämlich nur ein paar spärliche Krimi-Elemente und etwas Romantik, da hätte es die schnöde Bezeichnung "Roman" auch getan, aber vielleicht hört sich das nicht aufregend genug an...

Erzählperspektive: Ich-Erzählerin Lisa schildert die turbulenten Geschehnisse aus ihrem Blickwinkel und gewährt uns Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt.

Handlung: "Heidezauber" birgt eine unterhaltsame Geschichte, die mit einigen unterhaltsamen Stolpersteinen und Turbulenzen versehen wurde. Leider enthält die Story auch kleine Längen und etliche klischeehafte bzw. vorhersehbare Szenen. Außerdem ist die Handlung stellenweise langweilig und ich hatte das Gefühl, schon alles zu kennen.

Schreibstil & Co:  Die leichte Schreibweise von Christine Rath gepaart mit einer angenehmen Sprache und bildhaften Beschreibungen runden die Geschichte ab, so dass die 381 Seiten trotz kleiner Schwierigkeiten rasch gelesen sind.

FAZIT:
"Heidezauber"  bietet kurzweilige Unterhaltung für zwischendurch, obwohl dies leider nicht der beste Roman von Christine Rath ist. Der Roman rund um Lisas Auszeit auf Sylt sorgt zwar für nette Lesestunden, enthält allerdings auch eine gewisse Vorhersehbarkeit, einige Klischees und kleine Schwierigkeiten mit der Protagonistin. Wegen dieser Mankos gibt es für "Heidezauber" deshalb nur 3 1/2 (von 5) Punkte.