Sonntag, 2. Juni 2013

[MINI-REZENSION] "Dein Blick so kalt"

Cover
Die Autorin
Inge Löhnig hat Grafik-Design studiert und sich nach einer Karriere als Art-Directorin in verschiedenen Werbeagenturen selbstständig gemacht. Heute lebt sie als Grafik-Designerin und Autorin mit ihrer Familie bei München.

*Produktinformation*
Broschiert: 367 Seiten
Verlag: Arena (Januar 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3401067621 / ISBN-13: 978-3401067629
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 21,4 x 13,4 x 4,2 cm

Leseprobe
Quelle:  onleihe.de  *lies mich*
  


Die Geschichte...
Für Lou geht ein großer Traum in Erfüllung, als sie einen heißbegehrten Praktikumsplatz in einer Werbeagentur ergattert. Doch dazu muss sie für 2 Monate nach München ziehen, wovon ihre Eltern nicht begeistert sind, da in der bayrischen Hauptstadt gerade erst ein 17-jähriges Mädchen tot aufgefunden wurde. Und auch sonst läuft einiges schief: Mitpraktikantin Sylke ist eine totale Zicke und möchte das Rennen um die -am Ende des Praktikums zu vergebende- Lehrstelle für sich entscheiden, ihr Chef Julian entpuppt sich als Grabscher und Lou hat manchmal das Gefühl, beobachtet zu werden...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Ich bin ein großer Fan und habe alle Löhnig-Bücher gelesen. Außerdem hat mich das Cover mit dem gelben Band angesprochen.


Reihe: Nein, Einzelbuch
 
Handlungsschauplatz: Straubing, hauptsächlich München

Handlungsdauer: Dauert ein paar Wochen, spielt sich im Hochsommer ab.

Hauptpersonen: Lou(ise) Meerbusch steht kurz vor ihrem 17. Geburtstag, sie ist sehr ehrgeizig und will unbedingt in der Medienbranche arbeiten, was in ihrem Wohnort Straubing nicht möglich ist. Deshalb bewirbt sich das selbstbewusste Mädchen für ein 8-wöchiges Mediendesign-Praktikum in München und zieht solange in die Großstadt, obwohl ihre Eltern dagegen sind... Lou ist eine reizvolle Protagonistin mit vielen Facetten, Ecken & Kanten, mit der man mitfühlt und mitleidet.

Nebenfiguren: Lous Familie und Kollegen sowie Lysander, den Lou auf Anhieb faszinierend findet, sind interessante Nebencharaktere.

Romanidee: Nicht ganz neue Grundidee, die jedoch hervorragend umgesetzt wurde.

Erzählperspektiven: Neben Haupterzählerin Lou schildern auch andere Figuren wie der Täter und gegen Ende auch Lysander die Geschehnisse aus ihrem jeweiligen Blickwinkel, die Erzähler lassen und auch an ihren Gefühlen und Gedanken teilhaben. Leider bleiben die Beweggründe des Täters im Dunkeln, darüber hätte ich gern mehr erfahren.

Handlung: Spannende & abwechslungsreiche Geschichte mit verschiedenen Handlungssträngen und Erzählperspektiven, ungeahnten -manchmal etwas zu dramatischen -Wendungen und geschickt gelegten falschen Fährten. Leider treten die unzähligen Schwierigkeiten, mit denen Lou zu kämpfen (die Eltern trauen ihr nichts zu, die Mitpraktikantin kämpft mit unlauteren Mitteln, der Chef belästigt sie, ihr Onkel und ein Nachbar verhalten sich merkwürdig, Lou fühlt sich beobachtet), so geballt auf, dass es teilweise unglaubwürdig wirkt. Zum Ende hin erhöht sich die Spannung drastisch und sorgt so für ein rasantes Finale.

Schreibstil & Co:  Abgerundet wird dieser X-Thriller durch eine mitreißende & emotionsgeladene Schreibweise, kurze Kapitel sowie eine, der jugendlichen Zielgruppe angepasste Sprache.
 
FAZIT:
"Dein Blick so kalt" ist, abgesehen von kleinen Mankos, ein fesselnder Jugendthriller, der mich dank der interessanten Story, der sympathischen Hauptperson und des packenden Schreibstils wunderbar unterhalten hat. Dafür vergebe ich großartige 4 (von 5) Punkte.
 
 smilie_girl_004.gif

Kommentare:

  1. Oh nein schon wieder was für meine Wunschliste,ich weiß garnicht ob ich das alles noch im meinem Leben lesen werde.

    L.G Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Wunschliste ist ja auch seeehr lang und wird immer wieder angepasst.
      Bin neugierig, ob es dieser X-Thriller irgendwann mal auf deinen SuB schafft.

      LG
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine