Mittwoch, 19. Juni 2013

[REZENSION] "Solange am Himmel Sterne stehen"

Für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanke ich mich sehr herzlich beim Blanvalet Verlag und bei Blogg dein Buch.

Cover
Die Autorin
Kristin Harmel hat bereits einige Romane veröffentlicht. Mit "Solange am Himmel Sterne stehen" erfüllt sie sich den Wunsch, eine große Geschichte von Liebe und Verlust über Generationen hinweg zu erzählen. Es ist ihr erster Roman, der in deutscher Sprache erscheint, und er wird derzeit in dreizehn Sprachen übersetzt. Kristin Harmel lebt in Orlando, Florida.
 
Broschiert: 480 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (15. April 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442381215

ISBN-13: 978-3442381210
Originaltitel: 
The Sweetness of Forgetting
Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 12,4 x 4,2 cm
 

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*

Die Geschichte...
Obwohl Hope für ihr Leben eigentlich andere Pläne hatte, führt sie nach dem Tod ihrer Mutter, ihrer Scheidung von Matt und der Alzheimererkrankung ihrer geliebten Großmutter "Mamie" das Familienunternehmen -die Nordstern-Bäckerei- auf der malerischen Halbinsel Cape Cod weiter. In einem klaren Moment gibt "Mamie" Rose McKenna ihrer Enkelin eine Namensliste ihrer Verwandten, die sie  als junges Mädchen 1942 in Frankreich zurückgelassen hat und bittet sie, diese Personen ausfindig zu machen. Und so fliegt Rose nach einigen Überlegungen nach Paris und erfährt dort von dem gut gehüteten Geheimnis ihrer Großmutter...

Meine Meinung:
Angetan vom schön gestalteten Cover, dem  vielversprechenden Buchtitel und dem interessanten Klappentext musste ich "Solange am Himmel Sterne stehen" unbedingt lesen. Die Story beginnt im September und endet am Silvesterabend des gleichen Jahres. Als Handlungsschauplätze dienen die amerikanische Halbinsel Cape Cod und die französische Hauptstadt Paris. Die Schauplätze und Orte wurden so lebendig beschrieben, dass man alles vor seinem inneren Auge sieht und am liebsten vor Ort wäre.
 
Nach dem Scheitern ihrer Ehe lebt die 36-jährige Hope McKenna-Smith mit ihrer 12-jährigen Tochter Annie auf Cape Code und führt dort die Familienbäckerei, die kurz vor der Pleite steht. Hope weiß nicht, wie es mit dem Traditionsunternehmen weitergehen soll und sucht verzweifelt nach einer Lösung ihres Problems. So oft es geht, besucht sie ihre demenzkranke Großmutter Rose McKenna, die sie nur Mamie nennt, im Heim, denn Hope steht ihrer Großmutter näher als ihrer Mutter, die zu Lebzeiten sehr gefühlskalt war.
 
Hope ist eine sympathische Protagonistin mit vielen Facetten, Ecken & Kanten, der man die Rolle als Mutter, Enkelin und Bäckerin abnimmt. Man identifiziert sich schnell mit der liebenswerten Mittdreißigerin, die alles tut, um die Bäckerei zu retten und Mamies letzten Wunsch zu erfüllen. Auch die Nebencharaktere wie die demenzkranke Rose, die pubertierende Annie und Handwerker Gavin sind interessante Figuren und fügen sich wunderbar in die Handlung ein.

Dieser Roman glänzt mit einer beeindruckenden Romanidee samt hervorragender Umsetzung. Dem Backen wird hier eine große Rolle zugeschrieben und so finden sich als Besonderheit die Rezepte von süßem Backwerk, das in der Nordstern-Bäckerei verkauft wird zwischen den Kapiteln wieder. Bei Nordstern-Vanilleküchlein, Cape Cod-Keksen, Zitronen-Trauben-Käsekuchen, Zimt-Mandel-Keksen, Über-Nacht-Baisers und Sternetörtchen läuft einem das Wasser im Mund zusammen - ich liebe Koch- und Backanleitungen in Romanen und werde sicherlich das ein oder andere Rezept ausprobieren.
 
"Solange am Himmel Sterne stehen" handelt von einem Familiengeheimnis, das Rose über viele Jahre hinweg für sich behalten hat, außerdem erzählt der Plot von Verlust sowie von der wahren Liebe, die alles überdauert. Kristin Harmels Roman schafft es, verschiedene Emotionen zum Leben zu erwecken, ohne kitschig oder klischeehaft zu wirken. Die Story ist zu keiner Zeit langatmig oder gar langweilig und hat es geschafft, mich von der ersten Seite an in ihren Bann zu ziehen.
 
Neben Ich-Erzählerin Hope lässt uns ihre Großmutter immer wieder an ihren Gedanken, Gefühlen und den Erinnerungen an ihr bisheriges Leben teilhaben, Dadurch erfährt man viel über Mamie, ihre Nachfahren und das gut gehütete Geheimnis, weshalb wir mit den McKenna-Frauen schnell mitfiebern, mitfühlen & mitleiden können. Denn die Bitte von Mamie bringt Hope an ihre Grenzen und hält eine beachtliche Entdeckung bereit...
 
Die zwei unterschiedlichen Erzählperspektiven und Handlungsstränge führen den Leser durch die gefühlsbetonte Geschichte und verweben miteinander, bis sie am Ende ein schlüssiges Bild ergeben. Ein sensibler, ausdrucksstarker Schreibstil, unterhaltsame Dialoge und viele Emotionen runden diese Geschichte ab, wodurch sich die 480 Seiten rasend schnell lesen lassen.
 
FAZIT:
Diese bewegende Familiengeschichte wurde so gefühlvoll verfasst, dass sie einen zu Tränen rührt (ihr solltet auf alle Fälle Taschentücher bereithalten), auch wenn man eigentlich nicht übermäßig nah am Wasser gebaut ist (so wie es mir der Fall ist). "Solange am Himmel Sterne stehen" bietet Liebhabern von Familien- und (zarten) Liebesgeschichten dank des erstklassigen Plots gepaart mit vielen überraschenden Wendungen, reizvollen  Charakteren sowie einer gefühlsintensiven Schreibweise fesselndes Lesevergnügen. Da mich "Solange am Himmel Sterne stehen" wunderbar unterhalten hat, verleihe ich diesem Roman großartige  5 (von 5) Punkte und freue mich auf weitere Romane von Kristin Harmel.

smilie_girl_020.gif
 
 

Kommentare:

  1. Ich habe das Buch nur aufgrund von Cover und Klappentext einer Freundin geschenkt. Jetzt bin ich froh, dass wohl der Inhalt auch gut ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melissa,

      das Cover hat mich auch magisch angezogen, aber der Rest ist ebenfalls toll. :)

      LG
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine