Dienstag, 10. März 2015

[MINI-REZENSION] "Schwarzes Herz" (Band 3)

Cover
Quelle: Random House
Die Autorin
Holly Black lebt mit ihrer Familie und vielen Tieren in Massachusetts. Seit sie 2002 den Roman Elfentochter veröffentlichte, der von der American Library Association als "Best Book for Young Adults" ausgezeichnet wurde, lebt sie als freischaffende Autorin und schlägt die internationale Presse und ein riesiges Publikum in den Bann. Mit Weißer Fluch, Roter Zauber und Schwarzes Herz schuf sie eine neue große Jugendbuchtrilogie.

Format: Kindle Edition / Dateigröße: 618 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 385 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3570308820
Verlag: cbt (12. Januar 2015) / Sprache: Deutsch
ASIN: B00KAIUO7G

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*



Alle, die diese Trilogie noch lesen möchten und die Vorgängerbände nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!

Die Geschichte...
Cassel Sharpe weiß inzwischen, dass er jahrelang von seinen eigenen Brüdern betrogen, manipuliert und gegen seinen Willen als Auftragskiller eingesetzt wurde. Nun versucht er die Vergangenheit zu vergessen und auf der richtigen Seite zu stehen, weshalb es ihm richtig erscheint, nach seinem Schulabschluss für das FBI zu arbeiten. Auch wenn er damit seine Familie verrät und seine große Liebe Lila, die Tochter eines Gangsterbosses, die in die Fußstapfen ihres Vaters treten soll, auf der anderen Seite steht. Als das FBI unerwartet mit einem Auftrag an Cassel herantritt, bei dem seine seltenen Fähigkeiten als Verwandlungswerker gefragt sind, stellt sich Cassel bald die Frage, was richtig und falsch ist und hat außerdem noch mit anderen Problemen zu kämpfen...


Meine Meinung in Kurzform:
Kauf-/Lesegrund: Nach "Weisser Fluch"  und "Roter Zauber" wollte ich unbedingt den Abschlussband "Schwarzes Herz" lesen.

Reihe: 3. und letzter  Band der Fluchmagier-Trilogie

Handlungsdauer: Die Story umspannt einige Wochen.

Die Welt der Fluchmagier-Trilogie: Fluchmagier (auch Fluchwerker genannt) leben in mafiaähnlichen Familienclans zusammen unter den Menschen und da sie von der Gesellschaft geächtet werden, halten sie sich im Hintergrund. Es gibt 7 Arten der Fluchmagie: Glück (Glückswerker geben und nehmen Glück), Träume (Traumwerker lenken die Träume in die gewünschte Richtung), Leib (Leibwerker können Knochen brechen), Gefühle (Gefühlswerker können die Gefühle der Menschen nachhaltig beeinflussen), Gedächtnis (schaffen es, Personen Erinnerungen zu nehmen oder zu geben), Tod (Todeswerker entscheiden über Leben und Tod) und Verwandlung (haben die Gabe, Menschen verwandeln). Ein Fluchwerker kann mittels Körperkontakt Erinnerungen und Gefühle manipulieren, im schlimmsten Fall sogar den Tod herbeiführen. Da die Fluchmagie gesetzlich verboten wurde und man sich aber nie ganz sicher sein kann,  wer ein Verwandlungs-, Gefühls- oder Gedächtniswerker ist, werden zum Schutz vor unangenehmen Überraschungen Handschuhe getragen.

Hauptperson: Der 17-jährige Cassel Shape freut sich auf sein letztes Schuljahr in Wallingford, New Jersey und will die schrecklichen Erlebnisse der Vergangenheit hinter sich lassen, doch das ist nicht so einfach, weshalb er sich für eine Zusammenarbeit mit dem FBI entscheidet. Der Verwandlungswerker (eine seltene Art von Fluchmagiern) stammt aus einer geachteten Fluchwerker-Familie, die auch nicht vor verschiedenen Betrügereien und Auftragsmorden zurückschreckt, weshalb sein Bruder Philip tot und seine Mutter auf der Flucht ist. Da Cassel schon viele schreckliche Dinge erlebt hat, vertraut er nur seinem Zimmergenossen Sam und seiner Freundin Lila. Cassel wird als sympathischer, facettenreicher Protagonist geschildert, den ich inzwischen ins Herz geschlossen habe.

Nebenfiguren: Cassels Familie besteht aus seiner Mutter Shandra (einer Gefühlswerkerin, die sich in Schwierigkeiten gebracht hat und deshalb auf der Flucht ist), seinem älteren Bruder Barron (einem Gedächtniswerker, der durch zu häufige Gedächtnismanipulation nun selbst Erinnerungslücken aufweist und inzwischen für das FBI arbeitet) und dem Großvater (einem Todeswerker, der früher für den Zacharov-Clan gearbeitet hat). Außerdem treffen wir erneut auf Lila Zacharov (Cassels große Liebe ist eine Traumwerkerin und die wunderschöne Tochter des gefürchteten Gangsterbosses Ivan Zacharov, dessen Geschäfte sie übernehmen soll), Cassels besten Freund und Mitbewohner Sam Yu, mit dem Cassel in der Schule ein illegales Wettbüro betreibt und dessen Freundin Daneca Wasserman (Daneca engagiert sich für HEX, eine Interessensvertretung, die die Fluchmagie legalisieren möchte) und FBI-Agentin Yulikova. Abermals finden hier wieder zahlreiche Nebenfiguren Verwendung, was mich hier nur manchmal stört, denn viele der mitwirkenden Nebencharaktere sind reizvolle Persönlichkeiten. 

Romanidee: Originelle Idee (Fluchmagier einzusetzen), die einige Fantasy-Elemente enthält und eine gelungene Umsetzung präsentiert.

Erzählperspektive: Ich-Erzähler Cassel schildert die temporeichen Begebenheiten aus seinem Blickwinkel und lässt uns an seinen Gedanken & Gefühlen teilhaben, denn Cassel weiß manchmal nicht ganz genau, welche Entscheidungen er treffen soll und was das Richtige für ihn ist.

Handlung: "Schwarzer Zauber" wartet mit einer fantasievollen & actionreichen Geschichte gepaart mit ungeahnten Wendungen, Irrwegen  Überraschungen, aber auch kleinen Längen bzw. einigen langatmigen Szenen auf. Leider muss ich gestehen, dass ich mir vom Fluchmagier-Finale etwas mehr erhofft hatte. 

Schreibstil & Co:  Die Story wird durch den mitreißenden Schreibstil von Holly Black und eine, der jugendlichen Zielgruppe angepassten Sprache.
 
FAZIT:
Ich hatte all meine Hoffnungen in den letzten Band der Fluchmagier-Trilogie gesetzt, die sich nicht ganz erfüllt haben. Doch auch wenn "Schwarzes Herz" an den Auftakt "Weisser Fluch" nicht ganz heranreicht, so präsentiert sich "Schwarzes Herz" trotz kleiner Schwächen angesichts der interessanten Welt der Fluchwerker, der unterhaltsamen Story, den interessanten Charakteren sowie einer emotionsgeladenen Schreibweise als gelungener Abschluss. Deshalb erhält das Fluchmagier-Finale von mir 4 (von 5) Punkte.






Kommentare:

  1. Hallo,
    eine schöne Rezi (und so ausführlich - Hut ab), kann ich auch genauso unterschreiben. Ich finde es schade, dass die Bücher so wenig Beachtung kriegen. Die Reihe kann meiner Meinung nach mit vielen anderen Jugendbuchreihen, gut mithalten.

    Viele Grüße
    Twineety

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand die Trilogie richtig gut, aber wenn ich meinen Lieblingsteil benennen müsste, wäre es wohl auch der erste. Ich fand es schade, dass die Geschichte nun vorbei ist, von mir aus hätte es gerne noch weitergehen können, ich mochte Cassel und insgesamt die Idee der Fluchwerker total.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine