Donnerstag, 31. März 2011

[REZENSION] "Weisser Fluch" (Band 1)

Für dieses Rezensionsexemplar bedanke ich mich sehr herzlich beim cbt Verlag.

Ansprechendes Cover
Die Autorin
Holly Black lebt mit ihrer Familie und vielen Tieren in New Jersey. Seit sie 2002 den Roman 'Elfentochter' veröffentlichte, der von der American Library Association als 'Best Book for Young Adults' ausgezeichnet wurde, lebt sie als freischaffende Autorin. Zusammen mit dem Illustrator Tony DiTerlizzi schreibt und gestaltet sie die fantastische Kinderbuchreihe 'Die Spiderwick Geheimnisse', und schlägt die internationale Presse und ein riesiges Publikum mit ihren Romanen aus der Zauberwelt in ihren Bann.

Produktinformation / Link zu Amazon
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: cbt (21. Februar 2011) / Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783570161074 / ISBN-13: 978-3570161074
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 15 Jahre
Originaltitel: The Curse Workers Trilogy 1 - The White Cat
Größe und/oder Gewicht: 22 x 14,4 x 3,6 cm

Leseprobe
Quelle: Randomhouse  *hier probelesen*

Die Geschichte...
Der 17-jährige Cassel Sharpe kommt aus einer Familie mächtiger Fluchmagier, die durch Berührung die Erinnerungen und Gefühle von Personen ändern können. Nur Cassel besitzt keinerlei Fluchmagie und wird sowohl in seiner Familie als auch in seiner Schule zum Außenseiter abgestempelt, einzig sein Freund Sam hält wirklich zu ihm. Doch der Teenager kämpft mit den Schatten der Vergangenheit, denn vor 3 Jahren hat Cassel seine Freundin Lila getötet und kann sich an die Tat nicht mehr erinnern. Was ist damals passiert?
Diese Frage lässt dem erfindungsreichen Jungen keine Ruhe, so dass er mit den Nachforschungen beginnt, die ihn in große Gefahr bringen... 

Meine Meinung:
"Weisser Fluch" nennt sich der 1. Band der Fluchmagier-Trilogie, mit der uns Holly Black in eine neue Welt einführt.

Im Fantasy-Genre etwas Neuartiges zu kreieren ist sicher nicht ganz einfach, doch die Idee mit den Fluchmagiern hat großes Potential. ;-) Fluchmagier (auch Fluchwerker genannt) leben in mafiaähnlichen Familienclans zusammen unter den Menschen und da sie von der Gesellschaft geächtet werden, halten sie sich im Hintergrund. Ein Fluchwerker kann mittels Körperkontakt Erinnerungen und Gefühle manipulieren, im schlimmsten Fall sogar den Tod herbeiführen. Da man nie ganz sicher sein kann,  wer ein Fluch-, Gefühls- oder Gedächtniswerker ist, werden zum Schutz vor unangenehmen Überraschungen Handschuhe getragen.

Cassel stammt aus einer angesehenen, amerikanischen Fluchwerker-Familie und trägt, laut seiner Familie, keinen Funken Magie in sich. Da er oft schlafwandelt, wird er von der Wallingford-Schule krankgeschrieben, bis er wieder "gesund" ist und ein Attest vom Arzt bringt. Doch Cassels Schlafwandlerei hängt augenscheinlich mit dem Tod seiner Freundin Lila (der Tochter des Zacharov-Clanchefs) zusammen, die er vor 3 Jahren umgebracht hat. An die Tat kann sich der 17-jährige allerdings nicht mehr erinnern und so macht er sich auf die gefahrenvolle Suche nach der Wahrheit...
**Achtung SPOILER** Zum Lesen bitte Text markieren
Ziemlich spät findet Cassel heraus, dass er doch ein echter Sharpe ist und zur seltenen Spezies der Verwandlungswerker gehört. Allerdings wurde er von seinen älteren Brüdern Philip und Barron bzw. Lilas Cousin Anton  für deren Zwecke manipuliert und kommt dem Geheimnis der jungen Männer auf die Schliche. Und auch sonst stellt sich heraus, dass nichts so ist, wie es den Anschein hat...

Hauptperson Cassel Sharpe ist mit seinen 17 Jahren eigenbrötlerisch und vertraut eigentlich nur seinem besten Freund Sam, mit dem er in Wallingford, New Jersey, ein illegales Wettbüro "betreibt". Seine Mutter sitzt wegen Gefühlswerkerei im Gefängnis und der Rest der Familie besteht aus dem Großvater und den älteren Brüdern Barron und Philip, die sich um Cassel wenig kümmern, wodurch Unstimmigkeiten und  Konflikte vorprogrammiert sind.

Immer wieder hat Cassel Albträume, in denen seine tote Freundin Lila und eine Katze vorkommen und das läßt ihn nicht mehr los. Cassel setzt sich mit seiner Vergangenheit auseinander (man mag gar nicht glauben, dass dieser Junge ein Mörder sein soll) und stößt auf ein dunkles Geheimnis. Alle Protagonisten dieses Jugendromans sind facettenreich, authentisch und teilweise undurchschaubar.


Auf 377 Seiten begleiten wir den sympathischen Ich-Erzähler Cassel auf eine abenteuerliche Reise, die von Geheimnissen sowie verschiedenen Gefühlen und Emotionen geprägt ist. Anfangs hatte ich zwar etwas Mühe, in die Welt der Fluchwerker einzutauchen, mir die ganzen Hintergründe, Eigenheiten und unterschiedlichen Werkerarten zu merken. 

Doch nach ca. 50 Seiten hatte mich die Geschichte voll gefangen genommen und danach gab es kein Zurück mehr - ich habe mit dem einfallsreichen und liebenswerten Cassel mitgefiebert, mitgefühlt und mitgerätselt. :)

Durch die abwechslungsreiche Handlung, die genug überraschende Wendungen und Irrwege beinhaltet, bietet die Story um Cassel -trotz der kleinen Anfangsschwierigkeiten- echtes Lesevergnügen. Dazu trägt auch der spannende & flüssige Schreibstil von Holly Black und die einfach gehaltene Sprache bei. 

FAZIT:
"Weisser Fluch" ist ein vielversprechender Trilogie-Auftakt, der zur Abwechslung mal mit einer männlichen Hauptperson besetzt ist. Dadurch lässt sich dieses wunderbare Jugendbuch, das viele Fantasy-, Abenteuer- & Thrill-Elemente enthält, sehr schnell lesen. Dafür vergebe ich 4 1/2 (von 5) Punkte.





Kommentare:

  1. danke für deine rezi, das buch hört sich sehr vielversprechend an.

    lg kerry

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die schöne Rezension Sabine :) Ich habe das Buch auch schon da und freue mich darauf. Im Englischen erscheint am 05. April bereits der 2. Band, "Red Glove" :)

    AntwortenLöschen
  3. @Kerry: Mir hat es aus oben genannten Gründen sehr gefallen, wenn man mal von den leichten Startschwierigkeiten absieht (weil zu Beginn gleich sooo viel passiert). :)

    @Kerstin: Danke für das Kompliment (das freut mich aus deinem Mund sehr, da du selbst sehr gut schreibst). Dann müssen wir auf die deutsche Ausgabe sicher noch eine Weile warten.
    Über englische Bücher wage ich mich nicht drüber, da mein Englisch sehr eingerostet ist.
    (Meine Tochter allerdings spricht fließend Englisch und geht auch in eine Sprachklasse, wo großteils auf Englisch unterrichtet wird).

    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine