Dienstag, 1. September 2015

[MINI-REZENSION] "Schattentraum: Hinter der Finsternis" (Band 1)



Cover
Die Autorin
Mona Kasten, 1992 geboren, lebt und studiert unweit von Hamburg. Ihre Vorliebe für Katzen und Schokolade ist mindestens genauso groß wie ihre Faszination für Worte, die sich bereits im Kindesalter tief in ihr verankert hat. Wenn sie nicht gerade schreibt oder liest, was sie in die Finger bekommt, vloggt sie über alles, was Lebensfreude macht.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 410 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (15. Oktober 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1502841517
ISBN-13: 978-1502841513
Größe und/oder Gewicht: 13,3 x 2,6 x 20,3 cm

Leseprobe
Quelle: neobooks.com *lies mich*





Die Geschichte...
Seit dem Unfalltod ihrer Mutter ist in Emmas Leben nichts mehr wie es vorher war. Das Mädchen wird von Albträumen geplagt, sie vermisst ihre Mutter schmerzlich und wird in ihrem Wohnort Kidlingstree oft mitleidig angesehen. Deshalb ziehen ihr Vater und Emma zu ihrer Großmutter Betty nach Heffield, um dort ein neues Leben zu beginnen. Kurz darauf trifft sie auf den geheimnisvollen Gabriel, den sie nicht einschätzen kann. Doch seit der ersten Begegnung häufen sich auch die düsteren Albträume, in denen ihr Schattenwesen erscheinen und Emma weiß nicht, was sie davon halten soll. Doch fernhalten kann sie sich von Gabriel auch nicht, denn dafür fasziniert sie der charismatische Junge zu sehr...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Angetan vom Buchcover und dem vielversprechenden Klappentext wollte ich diesen Roman unbedingt lesen und habe es nicht bereut.

Reihe: 1. Band der Schattentraum-Reihe/Trilogie

Handlungsschauplatz: Der Schauplatz wurde in die englische Kleinstadt Heffield verlegt.

Handlungsdauer: Nach dem Prolog (Emma erhält die Nachricht vom Tod ihrer Mutter) beginnt die eigentliche Geschichte 6 Monate später und umspannt mehrere Wochen.

Hauptperson: Emma Parker, 17, zieht mit ihrem Vater von Kidlingtree (ein kleines Dorf in Nordengland) nach Heffield (die Kleinstadt mit 13.000 Einwohnern liegt südlich von ihrer alten Heimat) zu ihrer Großmutter, um dort nach dem Tod ihrer Mutter einen Neuanfang zu wagen.  Die Schülerin ist klein und kurvig, hat brünette Haare und liebt Bücher. Emma wurde als sympathische Protagonistin mit Facetten, Ecken & Kanten gestaltet, die man einfach mögen muss.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Emmas Familie (ihr Vater Bruno hat in Heffield einen Job als Leiter der Bibliothek bekommen und ihre Großmutter Betty, die sie "Grams" nennt, gehört das Café "Betty's", wo Emma auch nebenbei jobbt), Gabriel Kent (der überaus gutaussehende Mädchenschwarm wirkt unnahbar und trotzdem zieht er Emma magisch an) und seine Schwester Avalee (das extravagant aussehende Mädchen sieht es gar nicht gern, dass sich Emma für ihren Bruder interessiert) , Megan "Meggie" Reid (Emmas liebenswerte Mitschülerin jobbt ebenfalls im "Betty's" und freundet sich schnell mit ihr an) und Skander Liable (Skander geht in Emmas Klasse und wird schnell zu einem guten Freund) sind interessante Persönlichkeiten.

Romanidee: Nicht ganz neue Grundidee (Neuzugang/hübsches Mädchen trifft auf geheimnisvollen Jungen), die einige Fantasy-Komponenten enthält und ansprechend umgesetzt wurde. Bald wird klar, dass es sich nicht bei allen Figuren um "normale Menschen" handelt bzw. dass es hier Licht & Schatten gibt, was die Sache interessant macht.

Erzählperspektiven: Ich-Erzählerin Emma schildert die turbulenten Geschehnisse aus ihrer Sicht und lässt uns an ihren Gefühlen, Gedanken & Träumen (in kursiver Schrift) teilhaben, wodurch man sich schnell mit der liebenswerten Hauptperson identifiziert. Man spürt Emma Trauer deutlich und fühlt, fiebert & leidet mit der Protagonistin mit.

Handlung: "Schattentraum: Hinter der Finsternis" birgt eine abwechslungsreiche Geschichte gepaart mit Spannungs-, Fantasy- und Romantik-Elementen, die einen rasch in seinen Bann zieht und neben all den Wirrungen, Turbulenzen & mysteriösen Vorkommnissen auch kleine Längen sowie eine gewisse Vorhersehbarkeit enthält. Weiters fehlt mir das gewisse Etwas, um die Geschichte perfekt zu machen - da wurde das Potential noch nicht ganz ausgeschöpft. Das Ende lässt einen mit einigen offenen Fragen zurück, die hoffentlich im 2. Band "Schattentraum: Mitten um Zwielicht" beantwortet werden.

Schreibstil & Co:  Abgerundet wird der Plot durch die locker-leichte Schreibweise, amüsante Dialoge, die angenehme Sprache und kurze Kapitel. Leider enthält die Geschichte einige Rechtschreib-, Interpunktions- und Grammatikfehler, was mich manchmal beim Lesen gestört hat (bin da ein wenig pingelig).

FAZIT:
"Schattentraum: Hinter der Finsternis" heißt mein erstes Buch von Mona Kasten und der Beginn einer neuen Reihe (oder Trilogie?) rund um die junge Emma. Ausgestattet mit einem fantasievollen Plot, einer sympathischen Hauptperson und einem mitreißenden Schreibstil lässt sich der bezaubernde Serienauftakt mit Potential rasch lesen. Auch wenn dieser Roman kleine Mankos enthält, hat "Schattentraum: Hinter der Finsternis" für ein paar unterhaltsame Lesestunden gesorgt und erhält deshalb fantasievolle 4 (von 5) Punkte.









Kommentare:

  1. Oh das klingt nach einem Buch ganz nach meinem Geschmack, danke für die schöne Rezension!

    AntwortenLöschen
  2. Oh das klingt nach einem Buch ganz nach meinem Geschmack, danke für die schöne Rezension!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine