Dienstag, 6. November 2012

[REZENSION] "Abgeschnitten"

Cover
Die Autoren
Sebastian Fitzek, geboren 1971 in Berlin, hat sich mit bislang sieben Bestsellern längst seinen Ruf als DER deutsche Star des Psychothrillers erschrieben; seine Werke werden in vierundzwanzig Sprachen übersetzt. Michael Tsokos, geboren 1967 in Kiel, leitet das Institut für Rechtsmedizin der Charité und das Landesinstitut für gerichtliche und soziale Medizin in Berlin. Er ist der bekannteste deutsche Rechtsmediziner und als Experte im In- und Ausland tätig, beispielsweise für die UN zur Identifizierung ziviler Opfer in Kriegsgebieten.

Produktinformation
Link zu Amazon
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Droemer (26. September 2012) / Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426199262 / ISBN-13: 978-3426199268
Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 15 x 3 cm

Leseprobe
Quelle: Sebastian Fitzek  *lies mich bitte*

Die Geschichte...
Im Kopf einer grausam verstümmelten Leiche findet der Rechtsmediziner Paul Herzfeld die Telefonnummer seiner 17-jährigen Tochter Hannah - das ist für Professor Herzfeld der Beginn einer makabren Schnitzeljagd, denn seine Tochter wurde entführt. Die Spur führt den Arzt nach Helgoland, wo sich die Comiczeichnerin Linda vor einem Stalker versteckt. Als Linda nichtsahnend vor ihrer Haustür einen Toten findet, der ein rosa Handy bei sich hat, läutet plötzlich das Telefon und am anderen Ende meldet sich Paul Herzfeld. Das rosarote Handy gehört der verschwundenen Hannah, doch wegen des bevorstehenden Orkans "Anna" sind die Inselbewohner von der Umwelt wie abgeschnitten und eine Reise nach Helgoland ist unmöglich. Auf Wunsch des verzweifelten Vaters bringt Linda die Leiche gemeinsam mit einem alten Bekannten von Herzfeld in eine stillgelegte Klinik und folgt dort den telefonischen Anweisungen des Rechtsmediziners. Linda hat keinerlei Erfahrung im Umgang mit Toten oder einer Obduktion, doch die Zeit drängt, denn irgendwo in der Leiche befindet sich der nächste Hinweis auf Hannahs Aufenthaltsort...

Meine Meinung:
Als riesiger Fan von Sebastian Fitzek und seinen Büchern musste ich natürlich auch sein neuestes Werk, das er gemeinsam mit dem angesehenen Rechtsmediziner Michael Tsokos geschrieben hat, lesen - und ich habe es nicht bereut. Die Story beginnt 10 Tage nach dem blutigen Prolog in Helgoland, dauert ein paar spannungsgeladene Stunden, um mit dem Epilog 3 Wochen später zu enden. Der Handlungsschauplatz befindet sich abwechselnd in Berlin sowie auf der Insel Helgoland, was der Geschichte einen abwechslungsreichen Touch verleiht.

Dr. Paul Herzfeld, ist geschieden und Vater einer halbwüchsigen Tochter. Der 43-jährige Rechtsmediziner lebt und arbeitet in Berlin als Leiter der Spezialeinheit "Extremdelikte". Außerdem sieht er einem Fernsehstar zum Verwechseln ähnlich, was immer wieder für Aufregung sorgt. Linda Kaminski ist eine introvertierte Comiczeichnerin, die sich auf Helgoland vor ihrem Ex-Freund, einem Stalker, versteckt. Die 24-jährige Künstlerin beweist Mut, denn sie hilft Professor Herzfeld dabei, seine Tochter zu retten - auch wenn das bedeutet, dass sie eine Leiche aufschneiden muss...

Die Protagonisten sind interessante, facettenreiche Charaktere, die so authentisch dargestellt wurden, dass sie fast lebendig wirken und überzeugend agieren. Auch die reizvoll gestalteten Nebencharaktere fügen sich wunderbar in die Handlung ein. Der neueste Geniestreich von Sebastian Fitzek (und seinem Co-Autor) beinhaltet eine einfallsreiche Romanidee, die grandios umgesetzt wurde und weder vorhersehbare noch langatmige Stellen enthält. Ich bin immer wieder erstaunt, welche Ideen der harmlos aussehende Sebastian Fitzek hervorbringt... ;-)

Kaum hat man den Thriller aufgeschlagen, wird man auch schon in den Bann dieser explosiven Geschichte gezogen. Atemlos liest man Seite um Seite und ahnt nicht einmal ansatzweise, in welche Richtung einen die temporeiche Handlung führt. Die geschickt gelegten Irrwege, ungeahnten Wendungen sowie die wechselnden Erzählperspektiven bzw. Handlungsstränge treiben die Spannung unaufhörlich voran.

Erzählt werden die rasanten Geschehnisse vorwiegend von Linda Kaminski und Paul Herzfeld (in der 3. Person), die uns an ihren Gedanken & Gefühle teilhaben lassen. Dadurch kann man sich schnell mit den sympathischen Hauptpersonen identifizieren, mitfühlen und mitfiebern. Zwischendurch berichtet ein namenloses Mädchen über das Martyrium bzw. die unfassbaren Qualen, die sie erleiden muss. Reizvoll finde ich auch den Schauplatzwechsel, obwohl das Setting "Helgoland - abgeschnitten von der restlichen Umwelt" meiner Meinung nach besonders gut gelungen ist.

"Abgeschnitten" ist allerdings nichts für Leser mit schwachen Nerven & zarten Gemütern, denn hier kommen viele blutgetränkte und grausige Szenarien zum Einsatz. In diesem Thriller spielen überdies Familie, Schuld und Sühne eine Rolle. Natürlich darf auch ein Blick in die Abgründe der menschlichen Psyche nicht fehlen, was oftmals mit Gänsehaut und Nägelkauen einhergeht. Der mitreißende, ausdrucksstarke Schreibstil, eine gute Portion trockener Humor sowie unterhaltsame Dialoge garantieren spannende Lesestunden - von der ersten bis zur letzten Seite.

FAZIT:
"Abgeschnitten" verspricht Hochspannung am laufenden Band und wird selbst hartgesottene Thrillerfans begeistern. Wieder einmal ist bei Sebastian Fitzek nichts, wie es zu sein scheint - denn es lässt sich unmöglich sagen, wohin diese Story führt oder welche blutigen Überraschungen das Autorenteam Fitzek/Tsokos auf Lager hat. Dank der erstklassig ausgefeilten Geschichte mit raffinierten falschen Fährten, reizvoll gestalteten Charakteren, gepaart mit bildhaften Schauplatzbeschreibungen und einer überaus fesselnde Schreibweise lesen sich die 400 Seiten von "Abgeschnitten" quasi von selbst. Von meiner Begeisterung übermannt vergebe ich exzellente 5 (von 5) Punkte und freue mich auf weitere Thriller aus dem Hause Fitzek.






Kommentare:

  1. Hallo Sabine,

    eine tolle Rezension zu einem tollen Buch hast du geschrieben - es freut mich, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat.

    Liebe Grüße

    Kerry

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerry,

      freut mich, dass dir meine Rezension gefällt. "Abgeschnitten" ist wirklich ein tolles Buch.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  2. 5 von 5 Punkten, das ist doch genau das, was man als eingefleischter Fitzek-Fan gerne liest :) Oooh, ich glaube ich muss jetzt doch als nächstes "Abgeschnitten" lesen <3 Jetzt bin ich ganz kribbelig drauf.

    Liebe Grüße
    Ivy

    AntwortenLöschen
  3. Dann hoffe ich (von Fitzek-Fan zu Fitzek-Fan), dass dir "Abgeschnitten" auch so gut gefallen wird, Ivy. :)

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine