Montag, 13. Oktober 2014

[MINI-REZENSION] "Bauchgefühle"

Cover
Quelle: Droemer Knaur
Die Autorin
Lena Hooge ist das Pseudonym der Journalistin und Autorin Andrea Hackenberg. Sie kam 1973 mit einer Menge Lebensmittelallergien zur Welt und verträgt weder Laktose noch Weichtiere. Bei Restaurantbesuchen bestellt sie sicherheitshalber Spaghetti und sieht anderen dabei zu, wie sie aufregendere Dinge essen. Sie ist süchtig nach gelbem Wackelpudding, liebt den Anblick von unverwüsteten Buffets und brütet gerne über Rezepten, die sie niemals nachkochen könnte. Zusammen mit ihrer Familie lebt sie in Frankfurt am Main.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. September 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426514729

ISBN-13: 978-3426514726
Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12,4 x 2,4 cm


Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*



Die Geschichte...
Bereits als Kind hat Marie gutes Essen schätzen gelernt, denn sie musste ihren verwitweten Vater oft auf Geschäftsessen begleiten. Daraus hat Marie als Erwachsene einen Beruf gemacht und arbeitet nun als Restaurant-Kritikerin. Privat ist sie bindungsscheu und mehr als ein One-Night-Stand ist bei ihr nicht drin. Doch dann ist Marie plötzlich schwanger und weiß nicht genau, wer der Vater ist. Ihr verschlossener Kollege Simon oder der Halbgrieche Ben, der ihr den heißersehnten Job als Ressortleiterin abspenstig machen könnte? Und wie soll sich Marie entscheiden - für Kind oder Karriere? Oder für beides?

Meine Meinung in Kurzform:
Kauf-/Lesegrund: Wegen der vielen begeisterten Meinungen wollte ich "Bauchgefühle" ebenfalls lesen.

Reihe: Nein, Einzelbuch
 
Handlungsschauplätze: Die Story spielt sich vorwiegend in Frankfurt ab, führt uns aber auch in den Kurort Bad Orb und beinhaltet bildhafte Orts- und Schauplatzbeschreibungen.

Handlungsdauer: Die Geschichte beginnt im April und endet im August.

Hauptperson: Mari(Ella) Bertram ist 28 Jahre jung und liebt delikates Essen & kurze Affären mit attraktiven Männern. Mari ist 1,80m groß, kurvenreich und hat das Aussehen von ihrer verstorbenen Mutter, einer Italienerin, geerbt. Die Journalistin wohnt in Frankfurt und arbeitet für das Gourmet-Magazin "Gaumenfreuden" als Restaurant-Kritikerin. Mari  ist eine liebenswerte Protagonistin mit ein paar Macken, Ecken & Kanten, deren Handlungen ich nicht immer ganz nachvollziehen konnte.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Charaktere wie Maris Vater Thomas Bertram (der Unternehmensberater liebt seine Firma und seine offene Beziehung mit Kirsten), Kirsten Arnold (die Enddreißigerin ist die langjährige Lebensgefährtin von Maris Vater und verlässt ihn und die Firma, da sie ihre Beziehung satt hat und in Bad Orb das Kaffeehaus ihrer Eltern übernehmen möchte), Simon Saalbach (Maris 34-jähriger Kollege ist sehr zurückhaltend und nach einem One-Night-Stand eventuell der Vater von Maris ungeborenem Kind) und Ben Sievers (der freie Restaurantkritiker aus Berlin ist der ebenfalls Anwärter auf den Titel als Kindsvater und wird auf Probe als Tester für "Gaumenfreuden" eingestellt. Da der Chef Bens Patenonkel ist, erhofft er sich den freien Posten als Ressortleiter) sind interessante Persönlichkeiten, die sich gut in die Handlung einfügen. Neben den bereits genannten Nebenfiguren kommen viele weitere Charaktere zum Einsatz, was mir persönlich nicht so gut gefällt.

Romanidee: Nette Idee (eine Restaurant-Kritikerin mit Bindungsangst) mit ansprechender Umsetzung.

Erzählperspektiven: Neben der Haupterzählerin Mari schildern diverse Nebenfiguren wie Ben und Kirsten die turbulenten Geschehnisse aus ihrem jeweiligen Blickwinkel  (in der 3. Person), die uns Einblick in ihre Gedanken und Gefühle gewähren.

Handlung: Unterhaltsame & abwechslungsreiche Geschichte, die gar nicht so oberflächlich ist, wie es anfangs den Anschein hat. "Bauchgefühle" enthält einige Irrwegen und Wirrungen, aber auch vorhersehbare Stellen. An  manchen Stellen ist mir allerdings die Handlung zu glatt, da hätte ich mir noch einige Stolpersteine gewünscht.

Schreibstil & Co:  "Bauchgefühle" wartet mit einer locken-leichten Schreibweise, amüsanten Dialogen und einem Humor auf, der auf meiner Wellenlänge liegt.

FAZIT:

"Bauchgefühle" verspricht dank der interessanten Story mit vielen leckeren Gerichten, der sympathischen Hauptperson Mari und des angenehm leichten Schreibstils ein paar kurzweilige Lesestunden. Bis auf die vielen Nebencharaktere und die vorhersehbaren Szenarien hat mir der Roman von Lena Hooge gut gefallen, weshalb ich dafür  4 (von 5) Punkte vergebe.



1 Kommentar:

  1. Das freut mich das es dir auch gefallen hat :-)
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine