Donnerstag, 2. Oktober 2014

[MINI-REZENSION] "Forbidden"

Cover
Forbidden
Quelle: Oetinger
Die Autorin
Tabitha Suzuma wurde 1975 als Tochter einer Engländerin und eines Japaners in London geboren. Sie studierte Französische Literatur am Londoner King's College und arbeitete nach einer pädagogischen Zusatzausbildung als Grundschullehrerin. Seit 2006 hat sie mit großem Erfolg fünf Romane für Jugendliche veröffentlicht. Tabitha Suzuma wurde mit zwei Literaturpreisen ausgezeichnet, dem Young Minds Book Award und dem Stockport Schools Book Award.      

*Produktinformation*
Broschiert: 448 Seiten / Sprache: Deutsch
Verlag: Oetinger Taschenbuch; Auflage: 1 (1. August 2014)
ISBN-10: 3841503071 / ISBN-13: 978-3841503077
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Forbidden / Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12,4 x 3,6 cm


Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*
  
Die Geschichte...
Lochan und Maya sind Geschwister, aber auch beste Freunde. Seit ihr Vater vor einigen Jahren die Familie verlassen hat und nach Australien ausgewandert ist, lebt die Familie Whitely nun in einer Sozialwohnung im Südwesten Londons. Da sich ihre Mutter mehr für ihren neuen Freund und den Alkohol interessiert, müssen sich die 16-jährige Maya und der 17-jährige Lochan neben der Schule auch noch um ihre jüngeren Geschwister und alles, was im Haushalt anfällt, kümmern und haben wenig Freizeit. Doch die Beiden übernehmen gern die Elternrolle, da sie Willa, Tiffin und Kit lieben und gern mit ihnen zusammen sind. Doch eines Tages müssen sich Lochan und Maya eingestehen, dass sie viel füreinander empfinden - und diese Gefühle sind alles andere als platonisch...

Meine Meinung in Kurzform:
Kauf-/Lesegrund: Wegen des Covers und der nicht alltäglichen Thematik wollte ich "Forbidden" unbedingt lesen (außerdem war Kossi vor einigen Jahren davon total begeistert).
 
Reihe: Nein, Einzelbuch

Handlungsschauplatz: Belmont (ein Dorf im Südwesten Londons), England

Handlungsdauer: Die Story beginnt zu Schulanfang, dauert ungefähr 9 Monate und endet mit dem Epilog im Sommer des darauffolgenden Jahres.

Hauptpersonen: Lochan Whitely, 17, sieht gut aus, ist aber sehr verschlossen und hat keine Freunde. Als ältestes Kind übernimmt er sehr viel Verantwortung für seine Geschwister und verbringt gern Zeit mit der 16-jährigen Maya Whitely, die für ihn nicht nur Schwester, sondern auch Seelenverwandte ist. Gemeinsam kümmern sich Lochan und Maya um ihre jüngeren Geschwister Kit, Tiffin und Willa, da ihre Mutter immer mehr Zeit außer Haus verbringt. Außerdem hegen Maya und Lochan füreinander Gefühle, die weit über Geschwisterliebe hinausgehen... Auch wenn Maya und Lochan interessante Charaktere mit vielen Facetten sind, konnte ich nicht alle ihrer Handlungen und Taten nachvollziehen.  

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie die restliche Familie Whitely (die 45-jährige Mutter Lily kümmert sich nicht wirklich um ihre Kinder und ist immer öfters nicht zu Hause - das verantwortungslose Verhalten konnte ich leider überhaupt nicht verstehen... Der 13-jährige Kit ist aufsässig und probiert sogar Drogen aus, der 8-jährige Tiffin ist ein Wildfang und die 5-jährige Willa einfach nur süß) und diverse Mitschüler fügen sich ansprechend in die Handlung ein.

Romanidee: Hier wird das Tabu-Thema Inzest angesprochen, deren Umsetzung mich leider nicht überzeugt hat.

Erzählperspektiven: Die Geschehnisse werden abwechselnd von den Ich-Erzählern Lochan und Maya erzählt, wobei in der Geschichte die gesamte Gefühlspalette kommt. Allerdings konnte ich mich mit den beiden Geschwistern  bzw. mit ihrem Gefühls-Chaos oftmals nicht identifizieren.

Handlung: Langatmige (Liebes-)Geschichte mit zwei verschiedenen Erzählperspektiven und Handlungssträngen, ein paar ungeahnten Wendungen gepaart mit  vielen ausgeschmückten Schilderungen und einem furchtbaren Ende, das mir überhaupt nicht gefallen hat.

Schreibstil & Co:  "Forbidden" wird durch die ausdrucksstarke und emotionsgeladene Schreibweise von Tabitha Suzuma und die jugendliche Sprache abgerundet.
 
FAZIT:
"Forbidden" ist schon wieder ein hochgelobtes Buch, das meine hohen Erwartungen nicht erfüllt hat. Inzest ist sicherlich kein leichtes Thema, aber die Geschichte rund um Maya und Lochan ist mir viel zu ausführlich geraten, verzettelt sich in Nebensächlichkeiten und hat mich leider nicht überzeugt. Dafür kann ich leider nicht mehr als 2 1/2 (von 5) Punkte vergeben.
 


Kommentare:

  1. Probiers mal mit "Ludvig meine Liebe" von Katarina von Bredow, das ist 10.000 x besser.

    Glg

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand das Buch mega toll! :)♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine