Samstag, 10. Januar 2015

[MINI-REZENSION] "All unsere Träume"

Cover
Quelle: Random House
Die Autorin
Julie Cohen studierte Englisch an der Brown University in Rhode Island, USA. 1992 zog sie für ein Literatur-Aufbaustudium nach England und begann dort als Lehrerin zu arbeiten. Mittlerweile leitet sie Schreib-Workshops in England und den USA und widmet sich ansonsten voll und ganz dem Schreiben. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrem kleinen Sohn in Berkshire.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 464 Seiten
Verlag: Diana Verlag (10. Februar 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453357590 / ISBN-13: 978-3453357594
Originaltitel: Dear Thing
Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 3,8 x 18,5 cm

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*

 


Die Geschichte...
Claire und Ben sind verheiratet und versuchen seit Jahren ein Kind zu bekommen, um ihr Familienglück perfekt zu machen. Als Claire erneut eine Fehlgeburt hat und am Boden zerstört ist, hecken Ben und seine langjährige Freundin Romily während eines Pub-Besuches einen verrückten Plan aus: Romily soll als Leihmutter fungieren. Doch wie wird Claire darauf reagieren?

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Nach "Mit den Augen meiner Schwester" wollte ich unbedingt auch "All meine Träume" lesen.

Reihe: Nein, Einzelbuch


Handlungsschauplatz: Die Handlung wurde nach London und in den idyllischen britischen Ort Sonning verlegt.


Handlungsdauer: Die Story beginnt im Frühjahr und endet zu Weihnachten.

Hauptpersonen: Claire Lawrence ist seit ungefähr 10 Jahren mit dem Architekten Ben verheiratet und wohnt mit ihm in einem wunderschönen Haus im ländlichen Sonning, Claire schafft wahre Kunstwerke in der Küche, arbeitet als Musiklehrerin an der St. Dominick's School und wünscht sich sehnlichst ein Kind, doch es klappt einfach nicht. Romily Summer ist das komplette Gegenteil der weiblichen Claire, denn sie hat androgyne Formen, einen Doktortitel in Entomologie und arbeitet in einem Londoner Museum. Die chaotische Insektenforscherin ist außerdem die alleinerziehende Mutter der 7-jährigen Posie, die mit vollem Namen Mariposa heißt und das Patenkind von Claire und Ben ist, die sie immer wieder gern betreuen. Doch die beiden Frauen kommen nicht besonders gut miteinander aus, was der liebenswerte Ben allerdings nicht wahrhaben möchte. Mit Claire und Romily hat die Autorin  gegensätzliche und sympathische Hauptpersonen mit Macken, Ecken und Kanten erschaffen, die schätzungsweise Mitte 30 sind.

Nebenfiguren: Eine große Rolle spielen Ben Lawrence (Claires Ehemann, der mit Romily seit Studientagen befreundet ist) und Mariposa "Posie" Summer (Romilys aufgeweckte Tochter, die gern bei ihren Paten zu Besuch ist und viel Fantasie hat).

Romanidee: Reizvolle Idee zu den Themen Schwangerschaft, Mutterschaft, Familie, Freundschaft und Liebe.

Erzählperspektiven: Abwechselnd schildern Claire und Romily die turbulenten Geschehnisse aus ihrem jeweiligen Blickwinkel (in der 3. Person) und gewähren uns dabei Einblick in ihre Gedanken & Gefühle. 

Handlung: "All unsere Träume" wartet mit einer abwechslungsreichen Geschichte voller Höhen & Tiefen samt unterschiedlichen Erzählperspektiven, Handlungssträngen & Emotionen sowie einigen Irrwegen und Stolpersteinen auf. Leider enthält die Story auch einige langatmige und vorhersehbare Szenarien, wodurch der Lesefluss stellenweise gebremst wird.

Schreibstil & Co:  Die flüssige, emotionsgeladene Schreibweise von Julie Cohen und die angenehme Sprache runden die Geschichte ab.

FAZIT:
"All unsere Träume" ist ein schöner Roman rund um das Familiengründung, der eine abwechslungsreiche Story, interessante Charaktere und einen ausdrucksvollen Schreibstil enthält. Da die Geschichte auch kleine Schwächen birgt, vergebe ich dafür gern zauberhafte 4 (von 5) Punkte.

 

Kommentare:

  1. Hört sich super an. Danke für die Rezension!
    Lg sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch, Sonja. Ist auch ein schönes Buch und fällt in dein Beuteschema. :)

      LG
      Sabine

      Löschen
  2. Mich hat das Buch sehr berührt, und es war eines meiner Highlights des vergangenen Jahres. Die Autorin geht einem echt unter die Haut.

    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine