Mittwoch, 21. Januar 2015

[MINI-REZENSION] "In der Liebe und beim Bügeln ist alles erlaubt"

Cover
Quelle: Random House
Die Autorin
Sabine Zett wurde 1967 geboren und ist in Westfalen aufgewachsen. Nach dem Abitur machte sie ein Volontariat bei der örtlichen Tagezeitung und arbeitete danach mehrere Jahre als Journalistin in verschiedenen Redaktionen. Nach der Geburt ihrer beiden Kinder begann sie, Theaterstücke, Hörspiele und Bücher zu schreiben und eroberte mit ihrer vielfach ausgezeichneten Jugendbuchreihe um den frechen »Hugo« nicht nur die Herzen von kleinen und großen Lesern, sondern auch die SPIEGEL-Bestsellerliste. Sabine Zett lebt mit ihrer Familie am Niederrhein.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (15. Dezember 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442383927 / ISBN-13: 978-3442383924
Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 3 x 18,5 cm

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*

 
 
 Die Geschichte...
Victoria ist eine moderne Singlefrau, was ihrer Mutter ein Dorn im Auge ist, denn sie würde ihr Victoria-Kind gern als Ehefrau und Vollzeitmutter sehen. Doch Victoria ist als Vorstandsmitglied einer Bank beruflich sehr eingespannt und will mit ihrem alten Heimatort im Sauerland eigentlich nicht mehr zu tun haben, weshalb sie auch eine Einladung zum Klassentreffen absagt. Doch dann stirbt Onkel Herbert und als die Beerdigung wegen ihr extra auf einen Freitag verlegt wird, bleibt der Geschäftsfrau nichts anderes übrig, als in ihren ehemaligen Wohnort zu fahren. An diesem Wochenende findet auch das Klassentreffen statt und als Vicky erfährt, dass ihr ehemaliger Schwarm Michael auch daran teilnimmt, überlegt sie es sich anders und erlebt einen zauberhaften Abend mit Michael, der ihr wie der lang ersehnte Märchenprinz erscheint...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Nachdem ich schon mit "Tausche Schwiegermutter gegen Goldfisch" viel Spaß hatte, musste ich unbedingt das neueste Buch von Sabine Zett lesen.

Reihe: Nein, Einzelbuch 

Handlungsschauplätze: Die Geschichte spielt sich in Düsseldorf und Victorias Heimatort im Sauerland ab.

Handlungsdauer: startet am 6. Mai und dauert einige Tage.

Hauptperson: Dr. Victoria Weinmagen ist schätzungsweise Mitte 30, etwas zurückhaltend, hat vor vielen Jahren ihrer alten Heimat den Rücken gekehrt und sich in Düsseldorf ein neues Leben aufgebaut. Die alleinstehende Frau hat ihren Traumprinz noch nicht gefunden, als Bank-Vorstandsmitglied viel zu tun und liebt es, sich mit ihrem Nachbarn Daniel Fernsehkrimis anzusehen. Eine Vorzeige-Hausfrau ist sie nicht (sie hasst Bügeln), aber dafür hat sie ihre polnische Haushaltsperle Frau Iwanska, die sie mit guten Ratschlägen und passenden Redewendungen versorgt... Victoria  ist eine sympathische Protagonistin mit Ecken & Kanten, die sich alltäglichen Schwierigkeiten wie mit ihrer nervigen Mutter, schwierigen Kunden und alten Schulkollegen herumschlagen muss und die dabei authentisch wirkt.

Nebenfiguren: Victorias technikbegeisterte,  Mutter (die sich eine Familie für ihre Tochter wünscht und ihr das immer wieder beim Skypen aufs Brot schmiert), die polnische Haushaltshilfe Frau Iwanska (die sie mit einer sauberen Wohnung, gebügelter Wäsche und guten Ratschlägen versorgt), Victorias Kollegen und ihr Nachbar Daniel (der kreative Werbefachmann sieht gern mit Vicky TV-Krimis und kocht wunderbar) sind interessante Persönlichkeiten, die sich gut in die Handlung einfügen. Vor allem Frau Iwanska mit ihrer Aussprache, den Tipps und Familiengeschichten hat es mir angetan und mich immer wieder zum Lachen gebracht.

Romanidee: Nicht ganz neue Grundidee, die wunderbar umgesetzt wurde.

Erzählperspektiven: Erzählt werden die turbulenten Geschehnisse aus der Sicht von Victoria, die uns an ihren Gedanken & Gefühlen teilhaben lässt, wodurch man sich schnell mit der liebenswerten Hauptperson identifiziert.

Handlung: "In der Liebe und beim Bügeln ist alles erlaubt" wartet mit einer höchst unterhaltsamen & abwechslungsreichen Geschichte auf. Auch wenn man den Ausgang der Story vielleicht erahnt, so ist der Weg dorthin mit viel Humor, etlichen Irrwegen, Turbulenzen und Stolpersteinen gespickt.

Schreibstil & Co:  Der Roman wird mit der locker-leichten Schreibweise von Sabine Zett, amüsanten Dialogen, Wortwitz und der angenehmen Sprache vervollständigt.

FAZIT:
"In der Liebe und beim Bügeln ist alles erlaubt" wartet mit einer vergnüglichen, humorvollen Geschichte, einer liebenswerten Protagonistin und einem flüssigen Schreibstil auf, wodurch man fast durch die 320 Seiten lange Geschichte fliegt. Deshalb bekommt dieser Roman mit dem witzigen Titel von mir ganze 5 (von 5) Punkte.

 

Kommentare:

  1. Hey Sabine,
    der Titel ist der Hammer! #lach Und der Klappentext hat mich direkt gepackt. Das Buch hole ich mir. Dankeschön, für den Lesetipp!
    Viele Grüße
    Emmi

    AntwortenLöschen
  2. Juhu es gefällt dir :-) Das Buch ist nämlich grad auf dem Weg zu mir :-) Danke für die Rezi!
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
  3. das hört sich klasse an - danke für deine rezi!
    lg von der numi

    AntwortenLöschen
  4. Humorvoll und liebenswert, stimmt alles. Tiefgang darf man zwar nicht erwarten, aber man wird bestens unterhalten.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine