Freitag, 27. November 2015

[MINI-REZENSION] "Ein Sarg für zwei" (Band 4)

Cover (könnte schöner sein)
Quelle: Random House
Die Autorin
Michelle Rowen wurde in Toronto, Kanada, geboren. Als Kind nahm sie sich vor, Stewardess, Juwelendiebin und Schriftstellerin zu werden. Inzwischen konzentriert sie sich voll auf den letzten der drei Berufe. Michelle Rowen ist bekennende Suchtleserin, Frauchen einer launischen Katze namens Nikita und großer Fan von allem, was mit Buffy – Im Bann der Dämonen zu tun hat.

*Produktinformation*
Format: ePUB (nur mehr als eBook erhältlich)
Dateigröße: 726 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag; Auflage: 1. (27. Juli 2009)
Sprache: Deutsch
ASIN: B004OL2V6W

Leseprobe
Quelle: randomhouse.de  *lies mich*
 


Alle, die diese Serie noch lesen möchten und die Vorgängerbände nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!

Die Geschichte...
Seit 10 Wochen ist Sarah Dearly nun ein Vampirzögling und nun steht sie ohne Spiegelbild, Geld und Job da, denn ihr Freund Thierry de Bennicoeur hat seine Bar "Haven" verkauft und nun hat Sarah nicht mal mehr ihren Job als Thekenkraft. Das Vorstellungsgespräch mit Josh, dem menschlichen Freund ihrer ehemaligen Kollegin läuft auch nicht besonders gut, denn Sarah wird dabei fast gepfählt und noch rechtzeitig von einem mysteriösen Vampir gerettet, der nur der "Rote Teufel" genannt wird und der nur als Legende existiert. Und dann steht auch noch das 10-jährige Klassentreffen in Sarahs Heimatstadt Abottsville an, das sie auch als Untote nicht versäumen möchte. Doch auch dieses Zusammentreffen geht schief, denn Sarah wird von einer ehemaligen Mitschülerin verhext...
**ACHTUNG SPOILER** Zum Lesen bitte Text markieren Sarah wird von der einer ehemaligen Schulkollegin namens Stacy, der sie die Schulzeit zur Hölle gemacht haben soll, verflucht. Und so bleiben nur drei Tage, um den Fluch aufzuheben und sich aufrichtig bei Stacy zu entschuldigen, sonst bleibt die "Schlächterin der Schlächter" für immer ein Nachtwandler (eine ausgestorbene, unkontrollierbare Vampirart, die mit allen gängigen Vampirklischees ausgestattet ist) und das ist das Letzte, was sie will... **SPOILER ENDE

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Diese Reihe hat mich vor einigen Jahren begeistert und ich wollte wissen, ob mir die Bücher rund um Sarah noch immer gefallen (die "alte" Rezension findet ihr hier *klick*) - und bis auf Band 3 mag ich diese Buchserie sehr...

Reihe: 4. Band der Immortality Bites-Reihe, knüpft an den 3. Band "Ein Happy End mit Biss" an.

Handlungsschauplatz: Der Schauplatz wurde erneut nach Toronto, Kanada verlegt.

Handlungsdauer: Die Story beginnt mit dem Prolog 2 1/2 Monate zuvor (im November, als sich Sarah und Thierry zum ersten Mal begegnen), startet im Februar und dauert schätzungsweise mehrere Tage.

Hauptperson: Sarah Dearly ist nun seit 10 Wochen ein Vampirzögling und zum Zeitpunkt ihres Todes 28 Jahre jung und sehr hübsch (eine schlanke Brünette mit braune Augen). Die frühere Vorstandsassistentin hat eine Schwäche für Klamotten, Schuhe & Handtaschen, doch die vorlaute Untote steht inzwischen ohne Job sowie Wohnung da und wohnt wegen ihrer akuten Geldnot noch immer bei George. Doch bald schon plagen Sarah, die sich schön langsam an ihr Vampirdasein gewöhnt, andere Sorgen: Ihr sexy Vampirfreund Thierry ist noch immer an die wunderschöne Veronique gebunden, sie wird bei einem aussichtsreichen Bewerbungsgespräch fast getötet, ihr geheimnisvoller Retter soll ein Phantom sein und das Klassentreffen in Abottsville endet in einem Fiasko... Sarah Dearly ist eine sympathische, leicht chaotische Protagonistin, die nicht mehr ganz so oberflächlich wirkt und eine ansprechende Weiterentwicklung durchlebt. Die liebenswert-verpeilte Hauptperson muss man einfach mögen. 

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Thierry de Bennicouer (der überaus attraktive und sexy Vampir ist fast 700 Jahre alt, ein Meistervampir und ist seit vielen Jahren mit der wunderschönen Veronique "nur mehr auf dem Papier" verheiratet. Der smarte Vampir gibt sein Alter mit 36 an und hat den Nachtclub "Haven", weshalb nun Sarah, durch die Thierry das Leben wieder lebenswert findet, ohne Job dasteht..), Amy Smith (Sarahs beste Freundin ist seit ca. 9 Wochen ebenfalls ein Vampirzögling und mit dem kleinwüchsigen Vampir Barry Jordan verheiratet), George (Sarah wohnt noch immer bei dem schwulen Vampir-Kellner , der ihr ein guter Freund geworden ist), Michael Quinn (der gutaussehende Ex-Jäger ist nun ein Vampir-Zögling und in Sarah verknallt, obwohl diese Gefühle nicht auf Gegenseitigkeit beruhen. Michael befindet sich derzeit in Los Angeles...),  sowie diverse Vampire und Vampirjäger sind trotz ihrer Vielzahl interessante Figuren und fügen sich gut in das Geschehen ein.

Romanidee: Die reizvolle Grundidee wurde unterhaltsam in einen Roman verpackt. Wie in so vielen Vampir-Romanen altern auch hier die Geschöpfe der Nacht nicht, Sonnenlicht schwächt sie, sie trinken in den Vampir-Clubs Blut der "Blutlieferanten", sind stärker bzw. schneller als "normale" Menschen.

Erzählperspektiven: Ich-Erzählerin Sarah schildert die turbulenten Begebenheiten aus ihrer Warte und gewährt uns dabei einen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt. Hin und wieder erfahren wir in Rückblenden  mehr über Thierrys Vergangenheit bzw. über den Roten Teufel.

Handlung: "Ein Sarg für zwei" wartet mit einer unterhaltsamen Story vollgepackt mit allerlei Turbulenzen, Wirrungen & Stolpersteinen sowie einige etwas zu dramatischen Wendungen auf. Neben einem fiesen Cliffhanger am Ende des 4. Bandes enthält die Geschichte, die Fantasy-, Abenteuer- und Romantik-Elemente birgt, auch noch ein paar vorhersehbaren Stellen, klitzekleine Längen und ausgeschmückte Schilderungen, die den Lesefluss stellenweise ein wenig bremsen.

Schreibstil & Co:  Abgerundet wird der Plot durch die locker-flockige Schreibweise von Michelle Rowen, die mit trockenem Humor, Wortwitz & Situationskomik sowie mit amüsanten Dialogen versehen wurden und zum Lachen einlädt.   

FAZIT:
Endlich geht es mit den Abenteuern rund um Vampirneuling Sarah Dearly weiter, denn der 3. Band "Ein Happy End mit Biss" hat mich leider nicht übermäßig begeistert, aber nun hat sich die humorvolle Fantasy-Buchreihe wieder gefangen. Dank der reizvollen Story mit der sympathischen Vampirin Sarah und des leichten, flüssigen Schreibstils lässt sich der 4. Band der Immortality Bites-Reihe schnell lesen. Für diese amüsante Lektüre vergebe ich gern 4 1/2 (von 5) Punkte.



Kommentare:

  1. Hallo Sabine,

    ich war auch sehr glücklich, dass es mit der Reihe nach Band 3 wieder bergauf ging ^^

    Liebe Grüße
    Kerry

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Kerry,

      ja, ich bin nun auch wieder versöhnt, Band 3 hätte sich die Autorin eigentlich schenken können. Jetzt muss ich nur noch das Finale lesen.

      Büchersüchtige Grüße von
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine