Samstag, 1. Oktober 2016

[LESEEINDRUCK] "Plötzlich Banshee"

Cover
Plötzlich Banshee
Quelle: Piper
Die Autorin
Nina MacKay, geboren irgendwann in den ausgeflippten 80er Jahren, arbeitet als Marketing Managerin (wurde aber auch schon im Wonderwoman-Kostüm im Südwesten Deutschlands gesichtet). Außerhalb ihrer Arbeitszeiten erträumt sie sich eigene Welten und führt imaginäre Interviews mit ihren Charakteren. Gerüchten zufolge hat sie früher als Model gearbeitet und einige Misswahlen auf der ganzen Welt gewonnen. Schreiben ist und war allerdings immer ihre größte Leidenschaft.
 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 905 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Piper ebooks (1. August 2016)
Sprache: Deutsch ASIN: B01FDNJNJ2


Leseprobe
Quelle: piper.de  *lies mich*



Die Geschichte...
Privatdetektivin Alana verfügt über eine besondere und auch nervige Gabe: Sie sieht die verbleibende Lebenszeit ihrer Mitmenschen in Form von roten Zahlen über deren Köpfen und muss loskreischen, wenn einer Person nicht mehr viel Zeit bleibt. Laut ihrem besten Freund und Mitbewohner Clay soll sie eine Banshee, eine irische Todesfee, sein - aber das ist doch totaler Blödsinn, oder? Als in Santa Fe Menschen verschwinden und kurz darauf ausgeblutet auftauchen,  gerät die junge Privatermittlerin in das Visier des gutaussehenden Detective Dylan Shane...
 
Mein Leseeindruck:
Eigentlich hatte ich dieses Buch gar nicht auf dem Schirm, aber durch die ständige Präsenz bin ich neugierig geworden. Die Story, die sich im US-Bundesstaat New Mexiko (genauer gesagt in Los Verdes und Umgebung) abspielt, dauert ein paar Tage und endet 10 Monate später. "Plötzlich Banshee" birgt eine reizvolle Romanidee und gewährt Einblick in das Leben einer Todesfee.
 
Hier steht die 20-jährige Privatdetektivin Alana McCleary im Mittelpunkt. Die hübsche junge Frau ist ein wahrer Tollpatsch, außerdem ein Findel- und Waisenkind (ebenso wie Clay) und soll zudem noch eine irische Todesfee sein. Doch Alana hat keine Zeit, sich mit ihrer Identität auseinanderzusetzen, denn eine mysteriöse Entführungsserie erfordert ihre ganze Aufmerksamkeit, ebenso wie der attraktive Detective Dylan Shane... Die Protagonistin ist eine liebenswerte und interessante Persönlichkeit mit einigen Facetten & Kanten, ebenso wie die reizvoll gestalteten Nebencharaktere.

Ich-Erzählerin Alana schildert die turbulenten Geschehnisse aus ihrer Warte und tritt öfters mal in ein Fettnäpfchen. Zwischendurch berichten auch Nebenfiguren wie Dylan, Clay oder Wetterfee Teresa die Ereignisse aus ihrem Blickwinkel. Mein erster Roman von Nina MacKay wartet mit einer abwechslungsreichen Story auf, die rasant beginnt und voller irrwitzigen Wendungen & Überraschungen steckt.

Selten habe ich beim Lesen eines Urban Fantasy-Romans so gelacht, wie hier, denn Alana gerät gern in unbeschreiblich witzige Situationen. Einziges Manko: Die Geschichte enthält leider auch klitzekleinen Längen und ausgeschmückte Beschreibungen (wie z.B. die Erklärungen über diverse magische Wesen). Vervollständigt wird der Roman durch die locker-leichte Schreibweise, unterhaltsame Dialoge und einem Humor, der voll auf meiner Wellenlänge liegt.

FAZIT:
"Plötzlich Banshee" ist nicht ganz perfekt geraten, aber  sehr nah dran. Der unterhaltsame Fantasyroman über die Todesfee Alana hat mir wirklich amüsante Lesestunden beschert und erhält deshalb wundervolle 4 1/2 (von 5) Punkte mit Tendenz zu 5 Punkten und eine klare Leseempfehlung.

smilie_girl_020.gif

Kommentare:

  1. Schön, dass dir das Buch auch einige unterhaltsame Lesestunden bescheren konnte! Ich bin gespannt auf neue Bücher der Autorin! :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lena,

    da sind wir uns mal einig. ;-) Bin auch schon gespannt, was von der Autorin noch kommt.

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine