Sonntag, 15. April 2012

[REZENSION] "Weil ich euch liebte"


Cover
Der Autor
Linwood Barclay, geboren 1955, stammt aus den USA, lebt aber seit seiner Kindheit in Kanada. Er studierte Englische Literatur an der Trent University in Peterborough, Ontario, und arbeitete bis 2008 als Journalist. Im Toronto Star, Kanadas größter Tageszeitung, hatte er eine beliebte Kolumne. Sein erster Thriller, Ohne ein Wort (2007), war auf Anhieb ein internationaler Bestseller. Er hat zwei erwachsene Kinder und lebt mit seiner Frau in der Nähe von Toronto.

Produktinformation
Link zu Amazon
Taschenbuch: 528 Seiten
Verlag: Knaur TB (26. Januar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426510529
ISBN-13: 978-3426510520
Originaltitel: The Accident
Größe und/oder Gewicht: 19 x 12,6 x 3,2 cm

Leseprobe
Quelle: Droemer Knaur  *thrillige Leseprobe*

Die Geschichte...
Glen fällt aus allen Wolken, als erfährt, dass seine Sheila Frau volltrunken einen Autounfall mit zwei Toten verursacht hat und dabei selbst ums Leben gekommen ist. Kurze Zeit später wird eine von Sheilas Freundinnen als Wasserleiche aufgefunden und eine weitere Freundin meldet sich bei Glen, dass sie Sheila Geld geliehen hat - von diesen insgesamt 62.000 Dollar fehlt nun jede Spur... War Sheila nicht die Frau, für die sie Glen gehalten hat? Worin war sie verwickelt?

Meine Meinung:
Seit "Ohne ein Wort" bin ich ein Fan von Linwood Barclays Thrillern, weshalb ich auch sein neuestes Werk "Weil ich euch liebte" unbedingt lesen wollte. Nach dem vielversprechenden Prolog beginnt die Geschichte im Oktober und dauert ein paar Wochen, um mit dem Epilog 3 Wochen danach zu enden. Als Schauplatz dient die amerikanische Kleinstadt Milford, Connecticut.

Hauptperson Glen Garber liebt seine Frau Sheila, die gemeinsame 8-jährige Tochter Kelly und seine Firma Garber-Bau. Nachdem die Baufirma wegen der Rezession nicht besonders gut läuft, überlegt sich Sheila, wie sie das Haushaltsbudget aufstocken kann. Doch diese Geschäftsidee hat sie anscheinend das Leben gekostet... Mit dem Protagonisten bin ich nicht wirklich warm geworden - er wirkt oft unrealistisch und bleibt etwas farblos. Glen handelt teilweise sehr unüberlegt, ist sehr impulsiv und weiß bald nicht mehr, wem er wirklich vertrauen kann. Und auch die zahlreichen Nebencharaktere, die hier vorkommen, bleiben eher blass, erzeugen manchmal einen klischeehaften Eindruck und sorgen für leichte Verwirrung (ich mag es ja, wenn die Anzahl der Nebenfiguren überschaubar bleibt).

Der Plot von "Weil ich euch liebte" wirkt häufig unrealistisch - so als wäre man in einem Actionfilm gelandet. Die Story beschäftigt sich vorwiegend mit Glens Suche nach der Wahrheit. Durch Glens unbedachtes Verhalten bzw. seine ungestüme Art wartet die Geschichte zwischendurch immer wieder mit Überraschungen sowie einigen Irrwegen auf, doch zum Ende hin gestaltet sich die Handlung richtig übertrieben bzw. unglaubwürdig.  Auch wenn die Geschichte eigentlich spannend aufgebaut wurde, birgt sie doch etliche Längen, überflüssige Szenen & allzu ausgeschmückte Beschreibungen.

Erzählt werden die rasanten Geschehnisse (in der 3. Person) aus dem Blickwinkel von Glen Garber und anderen Nebencharakteren, wobei mir die interessante Figur der Polizistin Rona Wedmore noch am besten gefallen hat. Allerdings kommen für meinen Geschmack viel zu viele Handlungsstränge und Erzählperspektiven zum Einsatz, wodurch die Geschichte vor allem anfangs einen sehr verwirrenden Eindruck erzeugt, bis die Handlungsstränge allmählich miteinander verweben. Da hätte man den Plot ruhig um 50 Seiten straffen und mehr neue Ideen einbauen können, denn ganz taufrisch sind die Einfälle nicht.

Dank Linwood Barclays ausdrucksvoller Schreibweise lässt sich "Weil ich euch liebte" schnell lesen, wobei mich die reichlich eingesetzten Action-Elemente etwas stören, da ich mich auf einen packenden Thriller, der ohne solche Hilfsmittel auskommt, gefreut hatte. Außerdem fehlt mir für einen "richtigen" Thriller die Hochspannung bzw. der Thrill.

FAZIT:
Leider konnte mich das neueste Werk von Herrn Barclay nicht ganz überzeugen und normalerweise liebe ich seine Thriller. "Weil ich euch liebte" beinhaltet für meinen Geschmack zu viele Längen, Erzählperspektiven sowie Handlungsstränge, weiters fehlt mir der Nervenkitzel, der für einen Thriller notwendig ist. Deshalb vergebe ich für "Weil ich euch liebte" nur knappe 3 (von 5) Punkte.


Kommentare:

  1. Ich war ehrlich gesagt etwas enttäuscht von diesem Buch. Mit „Ohne ein Wort“ kann dieses Werk in keinster Weise mithalten. Irgendwie fehlte mir die vom ersten Buch durchgehende gehaltene Spannung. Und auch das Storyboard war nach kurzer Zeit vorhersehbar.

    Fazit: Nicht unbedingt gelungen, trotzdem lesenswert

    AntwortenLöschen
  2. Mich hats auch nicht angesprochen. Ich habe reingelesen, aber irgendwie war es nichts für mich. Trotzdem die Rezi ist gut und nachvollziehbar geschrieben. :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  3. Hey,

    danke dir für die Rezi, ich muss sagen das ich das Cover und die Beschreibung auch nicht so schlecht finde, das es nun gar nicht soooo gut ausgefallen ist finde ich sehr schade.

    LG
    Tau

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine