Montag, 22. Juli 2013

[MINI-REZENSION] "Zeitreisen für Anfänger"


Cover

Die Autorin
Sharon Griffiths, geboren und aufgewachsen in Wales, hatte eine 1950er Freilandkindheit. Sie studierte Anglistik an der Universität Bristol, arbeitete danach lange für die BBC und später für ITV. Als freie Journalistin in Yorkshire schreibt sie nun Kolumnen für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. ›Zeitreisen für Anfänger‹ ist ihr erster Roman.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 1 (12. Mai 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596183936
ISBN-13: 978-3596183937
Originaltitel: The Accidental Time Traveller
Größe und/oder Gewicht: 19 x 12,4 x 3,2 cm

Leseprobe
Quelle: Fischer Verlage  *lies mich*
 

 
Die Geschichte...
Rosie und Will arbeiten für Zeitung "The News", sind ein Paar und streiten sich über ihre gemeinsame Zukunft, als der nächste Tag alles ändert. Denn Rosie soll eine Reportage über ein Fünfziger Jahre-Haus in der Wohnanlage "The Meadows" schreiben, als ihr kurz vor dem Interview schwarz vor den Augen wird und sie mitten in den Fünfziger Jahren wieder aufwacht. Zunächst glaubt sie noch daran, in einem gut gemachten Filmset gelandet zu sein, doch nach und nach wird ihr klar, dass sie in diesem Jahrzehnt gefangen ist... Rosie arbeitet nach wie vor in der Zeitungsredaktion von "The News", wo sie auch ihrem Freund Will begegnet, der zu Rosies Entsetzen mit ihrer besten Freundin Caz verheiratet und Vater von drei Kindern ist...

Meine kurze Meinung:

Kauf-/Lesegrund: Um dieses Buch ich schon vor Jahren herumgeschlichen und konnte es mal als Mängelexemplar erstehen, denn bekanntlich mag ich Romane mit Zeitreisen sehr gern.

Reihe: Einzelbuch

Handlungsschauplatz: eine englische Kleinstadt

Hauptpersonen: Rosie Harford, 29, ist Reporterin bei "The News" und bekommt den Auftrag für eine Reportage über ein Fünfziger Jahre-Haus in der Anlage "The Meadows". Liiert ist Rosie mit dem gleichaltrigen Journalisten Will West, wobei es in der Beziehung Probleme gibt, doch als Rosie mitten in den Fünfzigern landet, beginnt sie, alles mit anderen Augen zu sehen und sehnt sich nach ihrem alten Leben in der Gegenwart. Die Protagonisten bleiben farblos und können mich leider nicht überzeugen.

Nebenfiguren: Auch die Nebencharaktere wie Rosies beste Freundin Caz, die Kollegen aus der Redaktion (in der Gegenwart und in der Vergangenheit) oder Rosies Gastfamilie sind blasse Figuren.

Romanidee: Erinnert mich an den Film "Pleasantville", aus der Grundidee hätte man noch mehr herausholen können.

Erzählperspektiven: Die Geschehnisse werden aus der Sicht von Rosie (in der 3. Person) geschildert.


Handlung: Langatmige Geschichte mit ein paar Überraschungen und detaillierten Beschreibungen, die das Feeling der Fünfziger Jahre gut einfängt.

Schreibstil & Co:  Die Schreibweise wirkt sehr altbacken und hat mir überhaupt nicht gefallen.
 
FAZIT:
"Zeitreisen für Anfänger" hat es leider nicht geschafft, mich zu begeistern, obwohl ich für Zeitreisen-Romane aller Art zu haben bin. Das liegt an der ausführlich beschriebenen Story, den blutarmen Protagonisten und altmodischen Schreibstil. Von diesem Roman hätte ich mir eigentlich mehr erwartet und bin total enttäuscht, weshalb ich nur 1 1/2 (von 5) Punkte vergeben kann.
 
 
 

Kommentare:

  1. Ach du meine Güte! Das Buch liegt auf meinen SuB....naja, mal sehen, wie es wird....
    (hab jetzt nur dein fazit dazu gelesen)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      vielleicht gefällt es dir ja besser, meins war es leider nicht.

      Schick dir auch liebe Grüße
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine