Dienstag, 7. Juli 2015

[MINI-REZENSION] "Die Kälte in dir" (Band 1)


Cover

Quelle: Egmont Lyx
Der Autor

Oliver Kern wurde 1968 in Esslingen am Neckar geboren. Er arbeitet in der Werbebranche als Art Director und Illustrator. 2007 erschien sein erster Roman.

Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Egmont LYX; Auflage: 1 (12. Dezember 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3802592891
ISBN-13: 978-3802592898
Größe und/oder Gewicht: 12,3 x 3,8 x 18 cm


Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*
 



Die Geschichte...
Mitten im Hochsommer wird in einer abgeschiedenen Villa in Langenberg, einem kleinen Dorf in der Nähe von Stuttgart eine schrecklich zugerichtete Männerleiche gefunden, wobei das Opfer offensichtlich fettleibig war. Kriminaloberkommissarin Kristina Reitmeier erhält die Leitung dieses Falls und ausgerechnet jetzt  wird ihr wegen Raserei ihren Führerschein für 3 Monate entzogen, außerdem hat sie während der Urlaubszeit mit Personalmangel zu kämpfen. Deshalb wird ihr Daniel Wolf, ein suspendierter Kommissar-Anwärter, als Chauffeur zur Seite gestellt. Kurz darauf wird eine weitere Leiche aufgefunden und auch diese ist wieder stark übergewichtig. Haben es Kristina Reitmeier und ihr Team hier mit einem Serienmörder mit einer ungewöhnlichen Opferauswahl zu tun?

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Da ich gern Thriller lese, hat mich "Die Kälte in dir" angesprochen.

Reihe: 1. Band der Kristina Reitmeier / Daniel Wolf-Reihe

Handlungsschauplätze: Der Schauplatz wurde nach Stuttgart und Umgebung (wie z.B. Waiblingen und Langenberg) verlegt und man kann sich wegen der bildhaften Beschreibungen gut vorstellen, wie die Menschen in Deutschland unter der Hitzewelle leiden (ist gerade sehr aktuell, da das Thermometer auch in 38°C anzeigt).

Handlungsdauer: Die Story beginnt nach dem Prolog Anfang Juli und dauert ungefähr 6 Wochen.

Hauptpersonen: Kristina Reitmeier ist Mitte 30 und arbeitet bei der Mordkommission Waiblingen als Oberkommissarin und ist die vorläufige Leiterin der Abteilung K1. "Dank" ihrer forschen Art kommt die Ermittlerin, die wegen notorischen Schnellfahrens ihren Führerschein für 3 Monate abgeben muss, eckt Kristina häufig  an und kommt nicht mit allen Kollegen gut aus. Wegen ihrer roten Haaren und grünen Augen nennt sie Daniel Wolf, der Mitte 20 ist und als ihr Fahrer abgestellt wurde, im geheimen "die rote Zora". Der attraktive Kommissar-Anwärter mit den dunklen Haaren wurde beurlaubt und studiert nebenbei an der Polizeiakademie Psychologie und Soziologie. Und obwohl Daniel nur Kristinas Chauffeur auf Zeit ist, kann er nicht anders und muss sich in die Ermittlungen einmischen... Kristina und Daniel sind durchaus reizvolle Hauptpersonen mit Potential, die leider etwas farblos wirken und denen es auch ein wenig an Tiefe fehlt. Weiters konnte ich mich nicht immer mit ihren Handlungen und Taten identifizieren. 

Nebenfiguren: Hier finden Unmengen Nebencharaktere wie diverse Verdächtige, Zeugen, Polizisten und Kriminaltechniker Verwendung, was mir persönlich nicht so gut gefällt.

Romanidee: Die Grundidee mit den übergewichtigen Opfern ist interessant, wurde allerdings recht holprig umgesetzt.

Genre: "Die Kälte in dir" fällt für mich eher unter das Genre Kriminalroman als Thriller, da es hier an permanenter Hochspannung und Nervenkitzel fehlt, was für mich einen Thriller ausmacht.

Erzählperspektiven: Neben den Haupterzählern Kristina und Daniel schildern auch andere Figuren (alle in der 3. Person) die rasanten Geschehnisse aus ihrem jeweiligen Blickwinkel.

Handlung: "Die Kälte in dir" birgt einen interessanten Kriminalfall, der mit verschiedenen Erzählperspektiven & miteinander verwebenden Handlungssträngen, einigen Irrwegen und Wirrungen aufwartet. Die Story ist stellenweise sehr langatmig, leicht vorhersehbar und wird mit zunehmender Seitenanzahl immer verworrener und abstruser, außerdem kommt das Ende ein wenig abrupt daher. Leider enthält dieser Reihenauftakt auch einige Längen bzw. ausgeschmückte Beschreibungen und die Auflösung wirkt an den Haaren herbeigezogen.

Schreibstil & Co:  Abgerundet wird der Plot durch einen ausschweifenden Schreibstil gepaart mit vielen Emotionen und einigen blutigen Szenen. Abschließend muss ich gestehen, dass es für meinen Geschmack "bessere" Spannungsliteratur gibt, aber vielleicht habe ich einfach auch schon zu viele Thriller gelesen und bin einfach nur sehr anspruchsvoll?

FAZIT:
"Die Kälte in dir" heißt der Auftakt rund um die ungleichen Ermittler Kristina Reitmeier  und Daniel Wolf, der mich bedauerlicherweise nicht für sich gewinnen konnte. Wegen den blassen Hauptpersonen, den unzähligen Nebenfiguren, der unausgegorenen Geschichte und den detaillierten Schilderungen kann ich leider nicht mehr als solide 2 1/2 (von 5) Punkte vergeben.
 
 


Kommentare:

  1. Mir hat der Roman gut gefallen. Wie du schreibst, finde ich auch, dass es ein klassischer Krimi und kein Thriller ist. Ich empfand ihn jedoch als gut konstruiert und auch der Schreibstil gefiel mir. Dass die Hauptfiguren noch nicht voll ausgereift sind, liegt wohl auch daran, dass es der Auftakt einer Reihe ist. Es wurden ja einige Dinge angedeutet (Hundephobie, Klimaanalge, Mafia), die Potential für Weiterentwicklung und mer Details lassen.
    Allerdings hatte ich auch etwas Schwierigkeiten, die Namen der Nebenfiguren auseinanderzuhalten :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melissa,

      wenn "Thriller" draufsteht, erwarte ich halt auch einen Thriller und das war hier leider nicht der Fall.
      Bin schon auf deine Meinung in Bezug auf den 2. Band gespannt.

      LG
      Sabine

      Löschen
  2. Hmm,
    die Geschichte war bisher bei mir ein Wackelkandidat. Nach Deiner Rezi werde ich wohl die Finger von lassen oder es evt. noch als Hörbuch versuchen, falls eins veröffentlicht wird/wurde.
    Für mich muss ein Auftakt fesselnd sein, nicht unbedingt durch Figuren oder Handlung, aber zumindest eins von beiden sollte es können,damit ich weiter dran bleibe, weil es einfach zu viele Reihen gibt die interessant sind.
    LG Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ela,

      Hörbuch habe ich dazu keines gesehen, aber ich kann mich auch täuschen.
      Ja, es gibt allerdings sehr viele interessante und spannendere Krimi-/Thriller-Reihen als diese hier, aber das ist wohl auch Geschmackssache. ;-)

      LG
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine