Sonntag, 12. Juli 2015

[REZENSION] "Sanguineus - Band 1: Gefallener Engel" (Band 1)

Für dieses Rezensionsexemplar bedanke ich mich sehr herzlich bei der netten Autorin.

Cover

Quelle: Ina Linger
Die Autorin
Ina Linger wurde 1975 in Berlin geboren und hatte schon als Kind eine immense Fantasie. Aus diesem Grund fing sie auch schon im Kindesalter an, ihre ersten kleinen Geschichten zu schreiben und hat bis heute nicht damit aufgehört. Sie arbeitete nach einem Germanistik- und Grundschulpädagogik-Studium in der Funktion einer Sozialpädagogin in Berlin Neukölln und ist erst seit Anfang 2015 hauptberuflich freischaffende Autorin.

*Produktinformation*
Format: ePUB / Dateigröße: 908 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 324 Seiten
Sprache: Deutsch
ASIN: B00JDTSQLY


Leseprobe
Quelle: inalinger.de 
*lies mich*



Die Geschichte...
Seit der Vampir Nathan Phillips, ein Experte für knifflige Entführungsfälle, vor einem Jahr spurlos verschwunden ist, hat sich das Leben seines besten Freundes Jonathan Hayes und seiner Freundin Samantha Reese drastisch verändert. Gerade als der reiche Vampir und die toughe Anwaltsgehilfin nicht mehr daran glauben, gibt es endlich eine heiße Spur, die zur Garde führt - einer mächtigen Organisation, die es sich zur Berufung gemacht hat, alle Vampire zu vernichten...

Meine Meinung:
Nachdem mir "Geistermond" gut gefallen hat, wollte ich mehr von Ina Linger lesen und habe mich für den Auftakt der Sanguineus-Reihe entschieden. Als Handlungsschauplatz hat die Autorin vorwiegend die amerikanische Stadt San Diego gewählt. Nach dem Prolog beginnt die Geschichte mit Jonathan in der Gegenwart, wandert danach ins Jahr 1982 und danach wieder in die Gegenwart (ins Jahr 2013), um immer wieder einen Ausflug in die Vergangenheit zu machen.

Jonathan Haynes ist ein 175 Jahre alter Vampir mit einem überaus attraktiven Äußeren, viel Macht und Geld, den Frauen sehr anziehend finden. Mit der hübschen Blondine Samantha Reese verbindet Jonathan nur die Liebe zu seinem vampirischen Freund Nathan. Denn Sam(antha) ist ein Mensch, schätzungsweise Ende 20/Anfang 30, sehr dickköpfig und arbeitet als Anwaltsgehilfin. Vor ungefähr 20 Jahren hat ihr Nathan Phillips das Leben gerettet und seitdem gehört der gutaussehende Vampir, der als Berater für die Polizei in San Diego arbeitet, zu Sams Leben und inzwischen ist die temperamentvolle Frau mit Nathan liiert. Allerdings ist Nathan bereits seit einem Jahr wie vom Erdboden verschluckt, doch Jonathan und Sam geben die Hoffnung nicht auf...

Die Protagonisten, allen voran Sam und Jonathan, sind facettenreiche Charaktere mit Macken, Ecken & Kanten. Die ebenso reizvoll gestalteten Nebenfiguren spielen hier keine große Rolle, was sich vielleicht noch in den Nachfolgebänden ändert. Ausgestattet mit einer faszinierenden Romanidee samt gelungener Umsetzung macht es Spaß, diesen Vampirroman zu lesen.

In "Gefallener Engel" bekommen es die Hauptpersonen mit der "Garde", einer alten Geheimorganisation aus Menschen zu tun, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Ausbreitung der Vampire einzudämmen. Außerdem wurde die Welt von "Sanguineus" interessant gestaltet, denn hier werden Menschen durch einen Virus, der durch das Blut übertragen wird, zum Vampir und nur ca. 40% überleben diesen Vorgang. Vampire ernähren sich neben Blut auch von menschlichen Lebensmitteln, altern sehr langsam, meiden die Sonne, haben geschärfte Sinne und können sich der menschlichen Welt perfekt anpassen.

Die temporeichen Geschehnisse werden vorwiegend von Ich-Erzähler Jonathan und von Sam (in der 3. Person) geschildert, die uns an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben lassen. Dadurch fühlt und fiebert man schnell mit den reizvollen Protagonisten mit und macht sich gemeinsam mit ihnen auf die abenteuerliche Suche nach ihrem gemeinsamen Freund. In Rückblenden erfahren wir mehr über Nathan und sein bisheriges Leben, was die Geschichte noch abwechslungsreicher macht.

Anfangs hatte ich leichte Schwierigkeiten, mich in der fantasievollen Geschichte zurechtzufinden, doch nach den ersten 50 Seiten waren die Probleme überwunden und dann hat mich der Sanguineus-Auftakt nicht mehr los gelassen. Der Plot wurde mit allerlei Wirrungen, Turbulenzen und einigen Sex-Szenen versehen, birgt aber auch kleine Längen und allzu ausgeschmückte Beschreibungen, was den Lesefluss zwischendurch etwas bremst. Die Geschichte endet mit einem Cliffhanger, wodurch man natürlich bald die Fortsetzung lesen möchte. Vervollständigt wird die Geschichte durch den ausdrucksstarken Schreibstil von Ina Linger, die angenehme Sprache und die unterhaltsamen Wortgefechte.


FAZIT:
"Sanguineus - Band 1: Gefallener Engel" ist eine gelungene Mischung aus Urban-Fantasy, Abenteuer & Romantik. Schade, dass ich diese Reihe erst jetzt entdeckt habe, denn die Geschichte hat Potential und unterhält -bis auf winzige Mankos- dank des wendungsreichen Plots samt überraschender Wendungen, der reizvollen Welt und den interessanten Charakteren. Deshalb erhält der Sanguineus-Beginn von mir 4 (von 5) Punkte.





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine