Dienstag, 19. Juli 2016

[MINI-REZENSION] "Der Sommer mit Pippa"

Cover
Quelle: Rowohlt
Die Autorin
Britta Sabbag, geboren in Osnabrück, studierte Sprachwissenschaften, Psychologie und Pädagogik an der Universität Bonn. Nach dem Studium arbeitete sie als Personalerin in verschiedenen Firmen. Seit 2009 widmet sie sich ausschließlich dem Schreiben. Ihr erster Roman «Pinguinwetter» wurde 2012 auf Anhieb zum Spiegel-Bestseller. Weitere Romane, Jugendbücher und Kinderbücher folgten. Zuletzt stand "Die kleine Hummel Bommel" wochenlang auf Platz 1 der Bestsellerliste. Britta Sabbag gibt Schreibseminare und verfasst Drehbücher. Sie lebt mit ihrem Partner in Bonn.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag; Auflage: Originalausgabe (22. April 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499271079 / ISBN-13: 978-3499271076
Größe und/oder Gewicht: 12,3 x 2,5 x 19 cm

Leseprobe
Quelle: rowohlt.de  *lies mich*
 


Die Geschichte...
Als Sarah von Philip einen Heiratsantrag bekommt, stürzt sie das in eine Krise, denn ihr fehlt ausgerechnet die beste Freundin als Trauzeugin. Sarah ist verzweifelt und lernt durch einen Zufall die quirlige Pippa kennen, die ihre Hilfe bei den Hochzeitsvorbereitungen anbietet das Leben der perfekt durchorganisierten Anwältin auf den Kopf stellt...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Da mich der Klappentext angesprochen hat, wollte ich das neueste Werk von Britta Sabbag lesen.
 
Handlungsschauplatz: Als Schauplatz dient die deutsche Stadt Köln.

Handlungsdauer: Nach dem Prolog beginnt die Story und dauert mehrere Monate.

Hauptpersonen: Sarah Bender ist schätzungsweise Ende 20/Anfang 30, blond, gertenschlank und hübsch. Die erfolgreiche Anwältin hat gern alles unter Kontrolle und ist mit Philip liiert, der ihr einen Heiratsantrag gemacht hat, was Sarah in eine tiefe Sinneskrise stürzt - den Sarah hat alles, nur keine Trauzeugin. Da lernt sie zufällig Pippa kennen, die das komplette Gegenteil der perfektionistischen Sarah ist: Pippa, die eigentlich Phillipa heißt, ist schrill, laut, chaotisch und hat keinen Job. Pippa hasst außerdem Listen, besitzt einen schrägen Humor und einen ungewöhnlichen Vogel namens Igor. Und Pippa bietet Sarah ihre Hilfe in Sachen Hochzeitsvorbereitungen an, was für so manche Komplikation sorgt...  Sarah und Pippa sind grundverschiedene und sympathische Protagonistinnen, die man einfach mögen muss.
 
Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Philip (Sarahs Verlobter ist leicht spießig, ein Schnösel und vergöttert seine Mutter - obwohl ich gestehen muss, dass mir diese Art von Mutterliebe suspekt ist) und Philips Mutter Liz (Liz und Philip stehen sich sehr nah und für ihren Sohn ist eigentlich keine Frau gut genug) sind interessante Persönlichkeiten, die sich wunderbar in die Handlung einfügen.

Romanidee: Reizvolle Grundidee mit gelungener Umsetzung

Erzählperspektiven: Ich-Erzählerin Sarah schildert die ereignisreichen Begebenheiten aus ihrem Blickwinkel und gewährt dabei uns dabei einen tiefen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt.

Handlung: "Der Sommer mit Pippa" wartet mit einer unterhaltsamen und abwechslungsreichen Geschichte auf, die uns von Sarahs turbulenten Hochzeitsvorbereitungen berichtet. Auch wenn man den Ausgang der Story ahnt, ist der Weg dorthin mit allerlei Turbulenzen, Wirrungen und Überraschungen gespickt. Man fliegt nur so durch die Seiten, fühlt sich wunderbar unterhalten und langweilt sich an keiner Stelle.
 
Schreibstil & Co:  Vervollständigt wird der Plot durch die locker-leichte Schreibweise, amüsante Dialoge und eine angenehme Sprache.
 
FAZIT:
"Der Sommer mit Pippa" hat mich dank der reizvollen Story, der interessanten Charaktere und des mitreißenden Schreibstils an die 320 Seiten gefesselt, so dass ich das Buch innerhalb von nicht mal 3 Stunden ausgelesen hatte. Deshalb vergebe ich volle 5 (von 5) Punkte und freue mich auf weitere Bücher von Britta Sabbag.
 

Kommentare:

  1. Hi!
    Danke für die schöne Rezension, das Buch ist auf meiner Wunschliste.
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    das freut mich aber.

    Büchersüchtige Grüße von
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine