Dienstag, 15. Oktober 2013

[MINI-REZENSION] "Starters" (Band 1)

Cover
 Quelle: Piper
Die Autorin
Lissa Price ist Drehbuchautorin und lebt nach mehreren Aufenthalten in Japan und Indien heute in Kalifornien. Ihr Roman »Starters« ist das höchstgehandelte Debüt der letzten Jahre.

*Produktinformation*
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: ivi (12. März 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492702635
ISBN-13: 978-3492702638
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: 
Starters
Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 14,6 x 4,8 cm

Leseprobe
Quelle: piper.de  *lies mich*
  

 
 
Die Geschichte...
Seit ein Virus alle Menschen zwischen 20 und 60 Jahren dahingerafft hat, gibt es nur mehr sehr junge (Starters) und sehr alte (Enders) Menschen. Die 16-jährige Callie und ihr 7-jähriger Bruder Tyler sind seitdem, wie viele andere Jugendliche, Waisen und kämpfen ums Überleben. Um ihrem kranken Bruder Tyler ein sorgenfreies Leben zu garantieren, nimmt Callie einen Job bei der Body Bank "Prime Destinations" an, wo Enders gegen viel Geld den jungen Körper von Starters für eine gewisse Zeit gegen viel Geld mieten können. Die ersten beiden Aufträge verlaufen für Callie reibungslos, doch beim 3. Auftrag geht etwas schief und der hübsche Teenager wacht in einem in unbekannten Leben voller Luxus auf...

Meine kurze Meinung:

Kauf-/Lesegrund: Der Klappentext hat mich sehr angesprochen.
 
Reihe: 1. Band der Starters-Enders-Reihe (Zweiteiler mit Bonusgeschichten)

Handlungsschauplatz: Los Angeles in der Zukunft, eine genaue Jahresangabe fehlt hier. Die Welt der Starters und Enders wird anschaulich beschrieben und durch die bildhaften Schilderungen kann man sich alles wunderbar vorstellen.

Handlungsdauer: Die Story beginnt im November und dauert mehrere Wochen.

Hauptpersonen: Callie Woodland, 16, hat ihre Eltern durch eine Seuche verloren und lebt mit ihrem kleinen Bruder Tyler auf der Straße (7) auf der Straße bzw. in abbruchreifen Bürogebäuden. Da Tyler sehr krank ist und medizinische Hilfe benötigt, vermietet das hübsche Mädchen ihren Körper gegen Geld. Callie wird als reizvolle, toughe Protagonist geschildert, die einiges durchmacht.

Nebenfiguren: Callies Bruder Tyler, ihr Mitbewohner Michael, der attraktive Blake sowie diverse Spender und Mieter sind interessante Persönlichkeiten, die sich ansprechend in die Handlung einfügen.

Romanidee: Faszinierende Grundidee, die Science-Fiction-Elemente beinhaltet und hervorragend umgesetzt wurde.

Erzählperspektiven: Ich-Erzählerin Callie schildert die temporeichen Geschehnisse aus ihrem Blickwinkel und gewährt dabei einen tiefen Einblick in ihre Gedanken & Gefühle. Man schließt die sympathische Protagonisten schnell ins Herz, fühlt, fiebert & leidet mit.

Handlung: Spannende & abwechslungsreiche Geschichte mit vielen Irrwegen und geschickt gelegte falschen Fährten. Die Geschichte ist abgeschlossen und lässt Raum für den 2. Band.

Schreibstil & Co:  Die fesselnde & emotionsgeladene Schreibweise von Lissa Price, die angenehme Sprache und lebendigen Beschreibungen runden die Geschichte ab.
 
FAZIT:
"Starters" hat mich vollends überzeugt und bietet dem Leser einen originellen Plot voller Überraschungen, eine reizvolle Hauptperson und einen mitreißenden Schreibstil. Da ich an diesem Dystopie-Auftakt, der mich in eine vollkommen fremde Welt entführt hat, nichts auszusetzen habe, erhält "Starters" ganze 5 (von 5) Punkte.

smilie_girl_020.gif
 
 

Kommentare:

  1. Oh, das liest sich interessant!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sabine,

    mich hat das Buch auch restlos begeistert, ich muss aber Band 2 noch lesen *ichbrauchemehrZeit*

    Liebe Grüße
    Kerry

    AntwortenLöschen
  3. Klingt gut! Ich habe soeben mit diesem Buch begonnen und bin schon ganz gespannt, was noch alles passieren wird. ;)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine