Samstag, 21. Februar 2015

[MINI-REZENSION] "Immer wenn es Sterne regnet"

Cover
Quelle: Droemer Knaur
Die Autorin
Susanna Ernst wurde 1980 in Bonn geboren und schreibt schon seit ihrer Grundschulzeit Geschichten. Sie leitet seit ihrem sechzehnten Lebensjahr eine eigene Musicalgruppe, führt bei den Stücken Regie und gibt Schauspielunterricht. Außerdem zeichnet die gelernte Bankkauffrau und zweifache Mutter gerne Portraits, malt und gestaltet Bühnenbilder für Theaterveranstaltungen. Das Schreiben ist jedoch ihre Lieblingsbeschäftigung für stille Stunden, wenn sie ihren Gedanken und Ideen freien Lauf lassen will. Ihr Credo: Schreiben befreit!

*Produktinformation*
Format: Kindle Edition / Dateigröße: 615 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 355 Seiten
Verlag: Feelings; Auflage: 1 (9. Juli 2014)
Sprache: Deutsch
ASIN: B00KP580V6

Leseprobe
Quelle: bic-media.com *lies mich*



Die Geschichte...
Im Jahr 1927 verlieben sich Adam Winterfield und Grace Alice Sanders ineinander, doch ihre Liebe muss wegen ihrer unterschiedlichen Herkunft ein Geheimnis bleiben, weshalb Adam in Briefen an Grace seinen Gefühlen Ausdruck verleiht. Derweilen nimmt Mary Welley im Jahr 2013 auf Anraten ihrer besten Freundin an einem Blind-Speed-Dating in Seattle teil und fühlt sich in der Dunkelheit zu einem Mann hingezogen, der sich als ihr ehemaliger Mitschüler Jeremy entpuppt - jener Jeremy, der Mary während ihrer Schulzeit übel mitgespielt halt. Daraufhin flüchtet Mary nach Hause und kauft kurze Zeit später auf einem Flohmarkt einen alten Sekretär von dem geheimnisvollen Eliah, in dem sie die alten Briefe von Adam findet. Die junge Frau verliebt sich in Adams Worte und möchte mit allen Mitteln ergründen, wie sich die Liebe zwischen Adam und Grace entwickelt hat. Dabei bekommt sie unerwartet Hiilfe von Jeremy, der Mary bis nach Idaho gefolgt ist, um ihr alles zu erklären...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Da ich die Bücher von Susanna Ernst liebe, musste ich ihren neuesten Roman einfach lesen.

Reihe: Nein, Einzelbuch

Handlungsschauplätze: Die Handlung führt uns von Seattle nach Paper County, eine Kleinstadt im Norden Idahos und wartet mit lebendigen Schauplatzbeschreibungen auf.

Handlungsdauer: Die Story beginnt am 6. Oktober 1927 in Newcastle (mit einem Brief von Adam an seine große Liebe Grace), startet danach am 6. Oktober 2013 in Seattle und dauert ein paar Wochen.

Hauptpersonen: Mary (Marielle) Welley ist 29 Jahre jung, hübsch, wohnt in Paper County und arbeitet dort in einer Praxis für eine Physiotherapie. Da Mary Single ist, versucht sie ihre beste Freundin immer wieder zu verkuppeln und hat auch die Idee mit dem Speeddating im Dunkeln, wo Mary auf den 30-jährigen Jeremy "Jerry" McDonald trifft und ihn sympathisch findet. Jeremy lebt in Seattle und arbeitet als erfolgreicher Anwalt. Der junge Mann mit dem dunkelblonden Wuschelkopf ist mit Mary ein paar Jahre zur Schule gegangen und hat sie in dieser Zeit oft drangsaliert. Und nun treffen sie sich zufällig beim Blind Date... Mary und Jeremy wurden als sympathische Protagonisten mit einigen Facetten, Ecken und Kanten gestaltet, die durchwegs glaubwürdig agieren.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie der der eigenwillig wirkende Restaurator Eliah Woods, Marys beste Freundin Amy und Jeremys bester Freund und Kollege Rob sind interessante Persönlichkeiten, die sich gut in die Handlung einfügen.

Romanidee: Wie von Susanna Ernst gewohnt, wurden in eine schicksalshafte Liebesgeschichte einige übernatürliche Elemente eingebaut.

Erzählperspektiven: Die turbulenten Begebenheiten werden abwechselnd aus der Sicht der Ich-Erzähler Jeremy und Mary geschildert, die uns an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben lassen. Durch Adams zauberhaften Briefe an Grace erfahren wir über die Vergangenheit und lernen die Geschehnisse besser verstehen, die bis in die Gegenwart reichen.

Handlung: "Immer wenn es Sterne regnet" bietet dem Leser eine schöne Liebesgeschichte mit einem übersinnlichen Touch und wartet mit vielen Emotionen, Wirrungen und einigen Überraschungen auf. Allerdings hat mich dieses Werk nicht ganz so berührt und gefesselt, wie ich es von Susannas Ernsts Büchern gewohnt bin (keine Ahnung, woran genau das liegt).

Schreibstil & Co:  Dank der emotionsgeladenen und ausdrucksstarken Schreibweise, der unterhaltsamen Dialoge und der angenehmen Sprache lassen sich die 355 Seiten sehr schnell lesen.

FAZIT:

Auch wenn mir "Immer wenn es Sterne regnet" nicht ganz an die anderen Romane von Susanna Ernst heranreicht (aber hier ist das Niveau sehr hoch), so hat mir ihr neuestes Buch angesichts des interessanten Plots gepaart mit ein paar übernatürlichen Passagen und unerwarteten Wendungen, reizvollen Charakteren und eines ausdrucksstarken Schreibstils ein paar zauberhafte Lesestunden geschenkt. Deshalb erhält "Immer wenn es Sterne regnet" unterhaltsame 4 1/2  (von 5) Punkte und eine Leseempfehlung.





Kommentare:

  1. Das klingt nach einem wirklich sehr schönen Buch :)
    Von Susanne Ernst war ich bis jetzt nur begeistert ^-^
    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
  2. Und meine Wunschliste wird immer größer! Danke für die Rezension!
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine