Dienstag, 24. Februar 2015

[MINI-REZENSION] "NACHTSONNE - Flucht ins Feuerland" (Band 1)

Cover
Quelle: Laura Newman
Die Autorin
Laura Newman wurde 1983 in Berlin geboren und schrieb bereits als Kind gerne bunte, spannende und phantasievolle Geschichten. Im Laufe ihres Lebens beschäftigte sie sich mit Videoschnitt, Fotografie Mode- und Grafikdesign bis sie schließlich den Beruf des Mediengestalters erlernte und diese Tätigkeit etwa 10 Jahre lang ausübte. 2013 ließ sie ihre Leidenschaft zum Schreiben erneut aufleben und veröffentlichte ihren ersten Roman.
 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 844 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 255 Seiten
Sprache: Deutsch
ASIN: B00JAMKDW4

Leseprobe
Quelle: laura-newman.de  *lies mich*




Die Geschichte...
Die Welt hat sich in den letzten 130 Jahren sehr stark verändert, denn die immer heißer werdende Sonne hat die Menschen gezwungen, ein Leben unter der Erdoberfläche zu führen. Seitdem leben ungefähr 5.000 Menschen in einem HUB, einer unterirdischen Behausung, die in verschiedene Levels wie Wohn-, Unterhaltungs- oder Arbeits-Level gegliedert ist. Auch Nova gehört zu diesen Menschen und hört eines Tages Gerüchte über andere HUBs und noch mehr Überlebende, was in einen folgenreichen Vorfall gipfelt, das sie ihr Dasein im HUB in Frage stellt und das von der Obrigkeit nicht gern gesehen wird. Nova und ihre Freunde Jacob, Nume und Marzellus sind gezwungen, zu fliehen und müssen feststellen, dass sich das Leben an der verdorrten Oberfläche von dem geordneten Dasein im HUB 1 sehr unterscheidet und sie hier wahrscheinlich nicht überleben werden. Doch dann begegnet Nova im Feuerland dem geheimnisvollen Jo, der ihnen Hilfe verspricht...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Ich bin immer wieder auf der Suche nach interessanten Geschichten und dieser Roman hat mich einfach angesprochen.


Reihe: 1. Band der NACHTSONNE-Chroniken

Handlungsschauplätze: Die  hier gezeichnete Welt (ein Leben ohne Tageslicht, in einer Hightech-Behausung namens HUB = Human Rescue Brig, wo ca. 5.000 Menschen auf 30 Stockwerken verteilt, sich selbst versorgen, arbeiten und friedlich miteinander leben bzw. die Flucht ins Feuerland) finde ich sehr interessant.

Hauptperson: Nova alias H1G-615 ist 17 Jahre jung und sehr wissbegierig. Als das neugierige Mädchen davon hört, dass es noch weitere HUBs mit überlebenden Menschen gibt, vertraut sie sich der falschen Person an und wird verraten, weshalb Nova und ihre Freunde aus dem HUB (den ich mir wie einen Bienenstock vorstelle) an die abgestorbene Erdoberfläche flüchten... Nova ist eine sympathische Protagonistin mit Potential, obwohl nicht alle ihre Handlungen und Taten für mich nachvollziehbar sind.

Nebenfiguren: Es gibt eine Vielzahl an Nebencharakteren mit ungewöhnlichen Namen (wie z.B. Novas Freunde Jakob/H1D-889, Nume/H1G-333 oder der Techniker Marzellus), von denen einige nur am Rande eine Rolle spielen.

Romanidee: Reizvolle Grundidee (durch die alle verbrennende Sonne ist nur ein Leben unter der Erde möglich), die dystopische Elemente enthält. Die Story zeigt gute Ansätze, aber die Umsetzung konnte mich nicht ganz überzeugen.

Erzählperspektive: Ich-Erzählerin Nova schildert die  rasanten Begebenheiten aus ihrer Sicht geschildert, wobei man in die Geschichte geworfen wird und sich erst zurechtfinden muss.

Handlung: "NACHTSONNE - Flucht ins Feuerland" wartet mit einer abwechslungsreichen Geschichte gepaart mit einigen unerwarteten Wendungen und Wirrungen auf. Auch wenn dieser Trilogie-Auftakt nur 255 Seiten umfasst, birgt der Plot überaus detaillierte Schilderungen und kleine Längen (vor allem ab der Mitte zieht sich die Geschichte extrem in die Länge). "Flucht ins Feuerland" endet mit einem Cliffhanger, aber ich werde die NACHTSONNE-Chroniken wohl nicht mehr weiter verfolgen, denn der Funke ist bei mir nicht übergesprungen.

Schreibstil & Co:  Abgerundet wird diese Dystopie durch den ausdrucksstarken Schreibstil von Laura Newman, die jugendliche Sprache und lebendige Orts- und Schauplatzbeschreibungen.

FAZIT:
"NACHTSONNE - Flucht ins Feuerland" ist der Auftakt der gleichnamigen Trilogie und bietet Fans dieses Genres eine Mischung aus Dystopie, Abenteuer, Action mit einem Hauch Romantik. Auch wenn mich "Flucht ins Feuerland" nicht vollständig überzeugen konnte, so hat mich die Geschichte rund um Nova dank der bemerkenswerten Romanidee, der reizvollen Hauptperson Nova & der flüssigen Schreibweise gut unterhalten und erhält deshalb von mir 3 (von 5) Punkte.




Kommentare:

  1. Ich hab nicht so ganz verstanden, was dich nicht richtig überzeugen konnte?
    LG
    Melissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melissa,

      zum ersten konnte ich mich häufig nicht mit der Protagonistin identifizieren, weiters gibt es Unmengen Nebenfiguren. Dann finde ich es nicht toll, wenn man ohne irgendwelche Erklärungen in die Geschichte bzw. in das Leben im HUB geworfen wird. Außerdem ziehen sich die 255 Seiten teilweise extrem in die Länge. Deshalb habe ich 2 Punkte abgezogen.

      LG
      Sabine

      Löschen
  2. Hey!
    Zuerst fand ich das Buch wirklich interessant. Das Cover ist ansprechend. Aber deine Rezi zeigt mir, dass ich es wohl lieber nicht lesen werde. Ich mag es schon nicht, wenn so viele unaussprechliche Namen vorkommen. Dann kann ich die Personen nicht auseinander halten.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yvonne,

      ich will dich nicht abhalten, das ist nur meine Meinung dazu und viele Leser finden das Buch toll (weshalb ich u.a. auch dazu gegriffen habe). Aber wenn du keine unaussprechlichen Namen bzw. eine Vielzahl an Figuren magst, dann wird dir der 1. Nachtsonne-Band wahrscheinlich nicht liegen (ich kann mich aber täuschen).

      LG
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine