Freitag, 11. Dezember 2015

[MINI-REZENSION] "Sturz ins Bodenlose" (Band 2)

Hübsches Cover

Quelle: dtv
Die Autorin
Jane Casey wuchs in Dublin auf, studierte Englische Literatur in Oxford und Irische Literatur am berühmten Trinity College in Dublin. Nach ihrem Studium arbeitete sie in verschiedenen Verlagen als Jugendbuchlektorin. Sie lebt mit ihrem Mann, der als Strafverteidiger arbeitet, dem gemeinsamen Sohn und Katze Fred in London.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: dtv junior (20. November 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423716576 / ISBN-13: 978-3423716574
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 16 Jahre
Originaltitel: Bet your Life
Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 2,5 x 19 cm


Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*
  

Alle, die diese Serie noch lesen möchten und den Vorgängerband nicht kennen, sollten an dieser Stelle besser nicht weiter lesen!

Die Geschichte...
Während die Teenager von Port Sentinel Halloween feiern, wird der junge Seb Dawson schwer verletzt am Straßenrand aufgefunden. War es wirklich ein Autounfall oder steckt mehr dahinter? Beth, die Halbschwester von Seb und die Freundin von Jess Cousine Petra, bittet Jess inständig, mehr über die Hintergründe jener verhängnisvollen Nacht herauszufinden. Zunächst ist Jess nicht begeistert, doch die Nachforschungen lenken sie von ihren eigenen Problemen ab und bringen einige Geheimnisse ans Tageslicht...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Nach "Sommer am Abgrund" wollte ich auch unbedingt den Nachfolgeband "Sturz ins Bodenlose" lesen.

Reihe: 2. Band der Jess Tennant-Reihe/Trilogie, knüpft an "Sommer am Abgrund" an.

Handlungsschauplatz: Der Schauplatz wurde erneut in die englische Kleinstadt Port Sentinel  verlegt.  Durch die lebendig gestalteten Orts- und Schauplatzbeschreibungen kann man sich alles wunderbar vorstellen.

Handlungsdauer: Die Story beginnt am Abend der Feuerwerksparty an Halloween bzw. zu Beginn der Herbstferien und dauert schätzungsweise mehrere Tage.

Hauptperson: Die 16-jährige Jess Tennant sieht mit ihren blonden Haaren, den blauen Augen und der schlanken Figur sehr hübsch aus und sieht ihrer toten Cousine Freya sehr ähnlich. Das neugierige Mädchen wohnt seit 4 Monaten in Port Sentinel (in dem Anwesen "Sandhayes" ihrer Familie bzw. in Freyas ehemaligem Zimmer) und hat sich inzwischen in dem Küstenstädtchen eingelebt. Jess jobbt in dem Wohltätigkeitsladen "Federkleid" und trauert noch immer ihrem Ex-Freund Will nach, obwohl sie selbst mit ihm Schluss gemacht hat... Jess ist eine sympathische, temperamentvolle und toughe Protagonistin mit Ecken & Kanten erschaffen, die ihre Nase gern in fremde Angelegenheiten steckt und die man einfach mögen muss.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Will Henderson, der neben den Leonards wohnt und für den Jess noch immer etwas empfindet; der attraktive Ryan Denton, der sich noch immer für Jess interessiert; Jess Freundin Darcy, die Mode liebt und ein wenig oberflächlich erscheint;  Polizeichef Dan Henderson (Wills Vater war vor vielen Jahren in Jess Mutter verliebt und taucht oft in "Sandhayes", dem Anwesen von Jess Familie, auf), Ella (ihre beste Freundin aus London besucht Jess in den Herbstferien in ihrem neuen Zuhause und verguckt sich gleich in Hugo) und Jess Familie (bestehend aus ihrer Mutter Molly Tennant, die in einer Galerie arbeitet und wieder fotografiert; deren Zwillingsschwester Tilly Leonard, die wundervolle Tierporträts malt; ihrer jüngeren Cousine Petra und den Cousins Hugo und dem kleinen Tom) wurden ebenfalls reizvoll gestaltet und fügen sich gut in die Handlung ein.

Romanidee: Nicht ganz neue Grundidee (Jugendliche betätigt sich als Hobby-Detektivin) mit solider Umsetzung.

Erzählperspektive: Erneut schildert Ich-Erzählerin Jess die temporeichen Begebenheiten aus ihrer Sicht und gewährt uns dabei einen tiefen Einblick in ihre Gedanken & Gefühle, wodurch man mit Jess mitfiebert. Denn die Hauptperson versucht, den Unfall von Seb Dawson aufzuklären, was ihr einige Schwierigkeiten einbringt.

Handlung: "Sturz ins Bodenlose" wartet mit einer emotionsgeladene Story auf, die einige Wirrungen, Stolpersteine und Geheimnisse sowie eigenmächtige Ermittlungen und viele unterschiedliche Gefühle enthält. Doch leider plätschert die Handlung stellenweise dahin und verzettelt sich in Nebensächlichkeiten, denn der 2. Band beschäftigt sich häufig mit Jess Gefühlsleben und vernachlässigt dadurch ein wenig die Spannungselemente (ist diesmal für mich mehr Jugendroman als Jugendthriller).

Schreibstil & Co:  Abgerundet wird das Jugendbuch durch die mitreißende Schreibweise von Jane Casey, die jugendliche Sprache und die unterhaltsamen Dialoge, wodurch es sich rasch lesen lässt.

FAZIT:
Mit "Sturz ins Bodenlose" geht die Jess Tennant-Trilogie/Reihe in die 2. Runde und führt uns auf 384 Seiten abermals in die englische Küstenstadt Port Sentinel, wo Jess wieder auf eigene Faust Nachforschungen anstellt. Trotz einiger Abstriche (einige Hänger, weniger Spannung als im 1. Band und eine gewisse Vorhersehbarkeit) hat mir "Sturz ins Bodenlose" ein paar unterhaltsame Lesestunden geschenkt. Da mir der Vorgängerband "Sommer im Abgrund" etwas besser gefallen hat, gibt es von meiner Seite bescheidene 4 (von 5) Punkte.


 

Kommentare:

  1. Jane Casey schreibt auch Jugendthriller? Ich kenne nur die ersten Bände ihrer "Erwachsenen-Thriller".
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Band 1 dieser Reihe hat mir wirklich gut gefallen und so wird Band 2 auch ein Muss für mich werden. Nach deiner Rezi werden die Erwartungen allerdings erst einmal ein bisschen heruntergeschraubt...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine