Freitag, 20. Juni 2014

[MINI-REZENSION] "Das süße Leben der Sugar Wallace"

Süßes Cover
Quelle: Randomhouse
Die Autorin
Sarah-Kate Lynch lebt mit ihrem Ehemann die meiste Zeit des Jahres an der Westküste Neuseelands, reist aber, wann immer sie Zeit findet, in die Champagne, nach New York oder in die Toskana. Mehr Informationen über die Autorin und ihre Bücher finden Sie auf ihrer Website www.sarah-katelynch.com.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (21. April 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442383315 / ISBN-13: 978-3442383313
Originaltitel: 
The Wedding Bees
Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 11,8 x 3,2 cm

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*


 
 Die Geschichte...
Jedes Jahr im Frühling setzt die Imkerin Sugar Wallace ihre Bienenkönigin Elizabeth auf eine amerikanische Landkarte und wo sich Elizabeth niederlässt, dorthin reist Sugar mit ihren Bienen. An keinem Ort hält sie es länger als ein Jahr aus und nun ist sie in der Flores Street, mitten in New York gelandet und in jedem neuen Wohnort bringt Sugar ihren neuen Nachbarn Glück und Lebensfreude. Kurz nach ihrer Ankunft in Alphabet Coty lernt sie den Schotten Theo kennen, der sich Hals über Kopf in die zauberhafte Mittdreißigerin verliebt, doch Sugar verschließt ihr Herz vor der Liebe. Wann ist Sugar bereit, endlich an sich selbst zu denken und glücklich zu werden?

Meine Meinung in Kurzform:
Kauf-/Lesegrund: Angelockt vom bunten Cover und dem vielversprechenden Klappentet musste ich dieses Buch unbedingt lesen.

Reihe: Nein, Einzelbuch

Handlungsschauplatz: New York, Stadtteil Alphabet City, 33 Flores Street

Handlungsdauer: Die Geschichte dauert mehrere Monate.

Hauptperson: Cherie-Lynn "Sugar" Wallace ist 36 Jahre jung und sieht mit ihren dunklen Haaren bzw. der hochgewachsenen Gestalt und den Vintage-Klamotten etwas altmodisch und zauberhaft aus. Die Imkerin lässt ihre Bienenkönigin über ihre jeweiligen Wohnorte entscheiden und hat eine besondere Beziehung zu ihren Bienen. Sugar wird als reizvolle, vielschichtige Protagonistin geschildert, die man einfach mögen muss.

Nebenfiguren: Der 40-jährige Theo(dore) Fitzgerald stammt aus Schottland, arbeitet in New York als Anwalt und verliebt sich sofort in die entzückende Sugar. Die Bewohner der 33 Flores Street sind sehr unterschiedlich und es scheint so, als ob sie auf eine neue Nachbarin wie Sugar gewartet hätten. Da gibt es die junge magersüchtige Ruby Portland, die wahre Geschichten mit Happy End liebt, den alten Kauz Mr. McNally, die einsame Mrs. Keschl, die junge Mutter Lola mit ihrem Ballonladen und dem kleinen Ethan und den schüchternen Koch Nate, der Sugar mit seinen Gerichten entzückt. Außerdem lernen wir den alten George Wainwright kennen, dem die Imkerin ebenfalls hilft. Die mitwirkenden Nebencharaktere sind interessante Persönlichkeiten, die sich wunderbar in die Handlung einfügen.

Romanidee: "Das süße Leben der Sugar Wallace" birgt eine reizvolle Romanidee und erinnert uns an alte Zeiten und (teilweise verloren gegangene) Anstand, Höflichkeit und Zeit für seine Mitmenschen.

Erzählperspektive(n): Neben Haupterzählerin Sugar schildern auch andere Figuren wie z.B. Theo und Sugars Nachbarn die turbulenten Geschehnisse aus ihrem jeweiligen Blickwinkel (in der 3. Person). In Rückblenden erfahren wir mehr über die Vergangenheit der Hauptperson und warum sie ihr Herz verschlossen hält. 

Handlung: Unterhaltsame & schöne Geschichte mit verschiedenen Handlungssträngen und Erzählperspektiven, ungeahnten Wendungen und einigen Überraschungen, leider enthält der Plot auch vorhersehbare Passagen und ausgeschmückte Beschreibungen. Interessant finde ich, dass die Bienen den Gefühlszustand ihrer "Herrin" wahrnehmen und danach Honig produzieren oder sogar streiken.

Schreibstil & Co:  Die Story wartet mit einer locker-leichten Schreibweise gepaart mit vielen Emotionen, einer leicht altmodisch angehauchten Sprache (die allerdings gut zur Hauptperson passt) und kurzen Kapiteln auf.

FAZIT:
"Das süße Leben der Sugar Wallace" erzählt die Geschichte von Sugar und ihren Bienen, die nie lange an einem Ort bleiben. Der neueste Roman von Sarah-Kate Lynch hat mich dank der reizenden Geschichte, der liebenswerten Hauptperson & der mitreißenden Schreibweise wunderbar unterhalten und lässt sich sehr flüssig lesen. Wegen klitzekleiner Schwächen erhält "Das süße Leben der Sugar Wallace" von mir charmante  4 1/2 (von 5) Punkte.

 


Kommentare:

  1. Diese Buch lese ich auch gerade, ich finde es sehr schön. Gerade jetzt um die Jahreszeit.
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      freut mich, wenn es dir gefällt. "Cantucci-Herzen brechen nicht" fand ich auch gut - falls du es noch nicht kennst:
      http://buechersuechtig-sabine.blogspot.com/2012/12/mini-rezension-cantucci-herzen-brechen.html

      LG
      Sabine

      Löschen
    2. Oh danke, das kannte ich noch gar nicht. Ist gleich auf meinen Wunschzettel gewandert :-)

      Löschen
    3. Dafür sind Bücherblogs gut - meine Wunschliste wächst nach einer Blogrunde auch immer an.

      LG
      Sabine

      Löschen
  2. Oh die Rezi klingt ja viel versprechend. Ich lese ja deinen Blog schon seit Jahren und er ist immer verdammt gut. Hoffe es war okay, das ich dich auf meinem neuen Blog verlinkt habe,
    lg misa♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo misa,

      DANKE für das Kompliment, da lohnen sich die unzähligen Stunden, die ich für meinen Blog verwende. :)
      Natürlich darfst du Büchersüchtig verlinken, muss mir auch bei Gelegenheit deinen neuen Blog ansehen.

      LG
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine