Montag, 27. April 2015

[MINI-REZENSION] "Die schwarze Dame" (Band 1)


Cover
Quelle: Random House
Der Autor
Andreas Gruber, 1968 in Wien geboren, lebt als freier Autor mit seiner Familie und vier Katzen in Grillenberg in Niederösterreich. Er hat bereits mehrere äußerst erfolgreiche und preisgekrönte Erzählungen und Romane verfasst.
 
Format: ePUB
Dateigröße: 975 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 272 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (30. März 2015)
Sprache: Deutsch
ASIN: B00SMSN0D6

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*




Die Geschichte...
Der Privatermittler Peter Hogart übernimmt einen neuen Auftrag. Für eine Wiener Versicherungsagentur soll er in Prag nach einer ihrer Mitarbeiterinnen suchen, die dort wegen eines Versicherungsbetruges Nachforschungen angestellt hat und nun spurlos verschwunden ist. Kaum ist Peter Hogart in der tschechischen Hauptstadt angekommen und hat seine Ermittlungen aufgenommen, macht er sich auch schon die ersten Feinde. Einzig die attraktive Privatdetektivin Ivona Markovic, die eine Reihe grausamer Morde untersucht, steht auf seiner Seite und bald schon bemerken die beiden Ermittler, dass es Parallelen zwischen ihren Fällen gibt...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Da ich die Thriller von Andreas Gruber liebe und mir diese Buchserie noch fehlt, habe ich nun beim eBook zugegriffen, das erstmalig 2007 in gebundener Ausgabe erschienen ist.

Reihe: 1. Band der Peter Hogart-Reihe

Handlungsschauplatz: Die Geschichte führt uns von Wien nach Prag und verwöhnt den Leser mit wundervoll lebendigen Orts- und Schauplatzbeschreibungen.

Handlungsdauer: Die Handlungsdauer umfasst mehrere Tage und endet mit dem Epilog 2 Tage nach dem Finale.

Hauptperson:  Peter Hogart ist schätzungsweise Anfang bis Mitte 40, Single und lebt in Wien. Der Versicherungsdetektiv, der eine Vorliebe für alte Filme und Platten hat, geht in seinem Beruf auf und wendet manchmal eigenwillige Methoden an... Peter Hogart wird als interessanter, facettenreicher Protagonist geschildert, dessen Handlungen für mich allerdings nicht immer ganz nachvollziehbar sind.

Nebenfiguren: In Prag trifft er neben diversen zwielichtigen Gestalten, Verdächtigen und Zeugen auf die ausnehmend hübsche und toughe Privatdetektivin Ivona Markovic, die Peter Hogart bei seinen Recherchen hilft. Die Nebencharaktere sind durchaus reizvolle Persönlichkeiten, die einige Klischees bedienen. Jedoch kommen für meinen Geschmack zu viele Nebenfiguren (mit teilweise schwer zu merkenden Namen) zum Einsatz.

Romanidee: Reizvolle Grundidee mit einem tollen Setting und ansprechender Umsetzung.

Genre: "Die schwarze Dame" ist für mich eher ein Kriminalroman als Thriller, da mir hier die Hochspannung etwas fehlt.

Erzählperspektiven: Die temporeichen Geschehnisse werden aus der Sicht von Peter Hogart geschildert, der uns seinen Ermittlungen teilhaben lässt.

Handlung: Durchwegs spannende Geschichte gepaart mit ungeahnten -manchmal etwas zu dramatischen -Wendungen und vielen Irrwegen, denn hinter dem aktuellen Fall von Peter Hogart verbirgt sich mehr, als es zunächst den Anschein hat.  Leider zieht sich der Plot stellenweise ein wenig in die Länge, verliert sich manchmal zu sehr in allzu ausgeschmückten Beschreibungen und präsentiert dem Leser so manches Puzzleteil zu einfach, was mir persönlich nicht so zusagt.

Schreibstil & Co:  Durch die fesselnde & ausdrucksvolle Schreibweise und die unterhaltsamen Dialoge wird dieser Serienauftakt abgerundet.

FAZIT:
"Die schwarze Dame" ist zwar ein spannendes Werk, reicht aber nicht an die späteren Thriller von Andreas Gruber wie "Todesfrist", "Herzgrab" oder "Todesurteil" heran. Dennoch hat die Reihe um den ungewöhnlichen Privatermittler Peter Hogart trotz kleiner Mängel Potential, deshalb vergebe ich 4 (von 5) Punkte und freue mich auf die Fortsetzung "Die Engelsmühle".

 

Kommentare:

  1. Schöne Rezi ;) Andreas Gruber mag ich auch sehr gerne. ;)

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Jessica. Andreas Gruber schreibt einfach gut. :)

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  2. Die älteren Bücher habe ich von Andreas Franz noch nicht gelesen, aber ich weiß, dass einige davon in meiner Bücherei sind! Wird gleich vorgemerkt! =)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann solltest du dir alle Bücher von Andreas Gruber bald holen und lesen. Bin stolz, dass so ein Autor aus Österreich stammt. :)

      Liebste Grüße von
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine