Dienstag, 26. Mai 2015

[FRAGE] Zeitproblem


Hallo liebe Büchersüchtige!

Da mir derzeit die liebe Zeit einen Strich durch die Rechnung macht, ist mir eine Frage eingefallen, die ich euch (nach langer Zeit wieder mal) stellen möchte.
 
Leider ist bei mir derzeit "der Wurm drin" (da es momentan echt rund geht und ich neben dem Arbeiten vor lauter Arztbesuchen, Chorproben, Geburtstagsfeiern, Besuchen etc. kaum zum Verschnaufen komme), denn obwohl mir das Lesen echt Spaß macht und ich auch gut vorankomme, komme ich nicht so häufig zum Bloggen und Blogrunden drehen, wie ich gern möchte. Von Facebook & Co möchte ich gar nicht reden. :( 


Dabei hätte ich bis zum Monatsende noch einiges vor (z.B. meine Rezensionsexemplare lesen und die Rezensionen dazu schreiben), aber heute besuche ich nach der Arbeit eine Freundin, morgen ist Chorprobe und Besuch beim Neffen angesagt, am Donnerstag möchte ich der Bücherei und dem DM einen Besuch abstatten, am Freitag muss ich mit dem Auto in die Werkstatt und dann noch zum Zahnarzt, am Samstag zum Friseur und Mittagessen mit Familie...


Und nun kommt meine Frage: Wie viel Zeit verwendet ihr (ungefähr) täglich für euren Blog und den Kontakt mit anderen Bloggern/Lesern? Und wie schafft ihr es, regelmäßig zu lesen, bloggen und auch noch in diversen Foren und Social Medias aktiv zu sein?

 
Eure Meinung interessiert mich, wie immer, brennend...

Kommentare:

  1. Hallöchen Sabine! :)

    Der Stressfaktor kommt mir bekannt vor und man schafft bei weitem nicht das, was man sich alles vornimmt oder eben gerne (noch) machen möchte. Ich teile mir ehrlich gesagt, die Zeit nicht ein. So, wie ich gerade kann und mag, schaue ich bei Facebook rein und kommentiere. Das mit dem Lesen ist eine andere Sache. Wir sind selten sonntags unterwegs, sodass ich mir den Sonntag immer so ein bisschen freihalte, um zu lesen. Ansonsten ist es so, dass ich abends ein oder zwei Kapitel lese und dann schlafe. Es kommt alles schleppend voran, aber irgendwie geht es.

    Einen richtigen Zeitplan kann man sich wahrscheinlich gar nicht aufstellen. Aber ganz besonders sollte man sich keinen Druck machen, das geht in die Hose. Das hatte ich mal eine kleine Weile gemacht, als ich wirklich viel Stress auf der Arbeit hatte, irgendwie standen superviele Hochzeiten anstanden UND dann kamen so viele REs, die ich natürlich auch zeitnah rezensieren wollte. Heute mache ich mir keinen Kopf. Auch wenn es ein RE ist. Wenn ich weiß, dass es länger als 4 Wochen dauern könnte, sage ich dem Verlag bescheid und bekam immer Verständnis entgegen gebracht.

    Kurzum :D Meiner Meinung nach, kann man es nur irgendwie dann und wann machen, wenn Zeit da ist. Aber vielleicht solltest du dir auch mal einfach ein bisschen Zeit für dich nehmen, auch wenn das schwer ist, bei den vielen Verpflichtungen :)

    Ganz liebe Grüße
    Saskia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Saskia,

      DANKE für deine lieben und mutmachenden Worte.
      Rezensionsexemplare habe ich derzeit für meine Begriffe sehr viele, die mich aber alle interessieren. Derzeit ist es bei mir so, dass ich lieber lese als blogge, kommenden Samstag steht übrigens auch eine Hochzeit an und Mitte Juni habe ich dann eine Woche Urlaub. Aber ich versuche, mir ein wenig Zeit für mich zu nehmen...

      Dir auch ganz liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  2. Ich sehe, dass ähnlich wie Saskia. weil ich mir selbst zu viel Stress mit dem Blog gemacht habe, hatte ich zwei etwas längere Päuschen und nun bin ich zwar die nächsten zwei jahre mit meinen Krümeln zuhause, aber zwei Babys brauchen auch viel Zeit und Zuwendung. Von daher schreibe und lese ich, wenn Ruhe ist und schaue auch dann bei den anderen Bloggern vorbei. Facebook etc interessiert mich gar nicht, aufgrund ihrer Datenpolitik.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Saskia,

      vielen Dank auch für deinen lieben Kommentar.
      Ich wusste gar nicht, dass du schon 2 Kinder hast (allein mein Neffe mit seinen knapp 7 Monaten hält uns ganz schön auf Trab). Da auf FB viele Autoren und Blogger zu finden sind, interessiert es mich schon, aber mir fehlt einfach die Zeit dafür (wenn ich sehe, wie aktiv manche Menschen dort sind, frage ich mich oft, wo sie die Zeit hernehmen).

      Liebe Grüße von
      Sabine

      Löschen
  3. Also ich lese meist Abends oder wenn die kleine Mittag schläft und der große noch in der Schule ist. Ansonsten hab ich auch keine Zeit dazu. Meine Rezensionen und Beiträge mach ich da dann auch aber dafür lese ich dann nicht. Hätte schon gerne mehr Zeit dafür aber es geht halt nicht. Samstags arbeite ich dann immer und Sonntags ist Familientag.
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      unter dem Tag kann ich nur beim Morgenkaffee und in der Mittagspause lesen (sonst komme ich nicht dazu), bloggen ist eher abends und am WE ein Thema. Wenn die Kids größer sind, hast du auch mehr Zeit (sehe ich bei mir, Töchterlein ist fast 19 und wohnt schon bei ihrem Freund).

      LG
      Sabine

      Löschen
  4. Liebe Sabine,
    du weißt ja von mir, dass ich des öfteren diese "Null-Bock-Blog-Phase" habe. Und da muss man auch mal Prioritäten setzen. Arbeit, Privatleben, manchmal läuft der Topf halt über und der Blog, auch wenn es ein super tolles Hobby ist (Lesen natürlich sowieso) steht dann mal hinten an. Manchmal muss man einen Schritt zurück gehen, um wieder Luft zu bekommen. Es bringt doch nichts, wenn man sich dermaßen unter Druck setzt, nur um seinen Followern was bieten zu können. Lass das Leben nicht an dir vorbeiziehen! Dein privates Umfeld ist so wichtig, ich kann dir das wirklich nur ans Herz legen. Vor allem Familie darf nicht auf der Strecke bleiben. Ich für mich habe jetzt endlich einen Rhytmus gefunden und bin super froh darüber. Ich muss nicht alles lesen, was gerade neu auf dem Markt ist. Wenn mich etwas interessiert, entweder kauf ich es oder ich frage beim Verlag. Aber das ist jetzt richtig drastisch runtergefahren. Ich kann mich nicht erinnern, wann meine Reziexemplare, die ich von Verlagen erhalten habe, unter 5 (!) waren. Und E-Books nehme ich schon gar nicht mehr an. Das will ich nicht. Ich sitz eh schon arbeitsmäßig nur am PC und für mich ist Lesen im Buch ENTSPANNUNG.
    Also fahr mal ne Runde langsamer. Das ist meine ehrliche Meinung. Du hast nur EIN Leben. Glaub mir, ich weiß wovon ich spreche. Wenn man innerhalb von zwei Jahren so gebeutelt (OPs) wurde wie ich, dann ist das Leben lebenswert.
    Schick dir liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Hanne,

      wenn ich deine Worte (inzwischen zum 3. Mal) lese, stimme ich dir voll zu. Ich sollte wohl meinen Perfektionismus ablegen und mich mehr dem Real Life widmen. Eigentlich nehme ich selten Leseexemplare an, aber diesmal sind einige zusammengekommen und die möchte ich in den nächsten 2 Wochen zumindest mal lesen. eBooks mag ich schon gern, aber die "echten" Bücher werden sie nie ablösen.

      DANKE für deine aufrüttelnden Worte, die ich mir zu Herzen nehmen werde.

      Ganz liebe Grüße von
      Sabine

      Löschen
    2. Hallo Sabine,
      ich habe meine Worte nicht gewählt geschrieben, sondern einfach aus dem Bauch heraus. Hatte den Post ja schon vor meiner Arbeit gelesen, aber da krieg ich das nicht immer so gebacken, mal eben schnell zu antworten. Dein Perfektionismus ist sicherlich gut, aber er kann dich auch erschlagen. Und da gehst du dran kaputt bzw. es wird dann wirklich Stress. Ich habe mir eine To-Do-Liste angelegt, was ich gern an welchen Tagen bloggen möchte. Wenn es nicht geht, ist es halt so. Und deine Leser nehmen dir das bestimmt nicht krumm, wenn du mal einen Tag keinen Post online setzt.
      REAL LIFE hat immer Vorrang und du als Person sowieso ...
      umärmel Hanne

      Löschen
  5. Bloggen ist ein Hobby von mir geworden und auch etwas wie Gewohnheit. Täglich lese ich nur morgens beim ersten Kaffee in anderen Blogs und kommentiere dann auch. Twitter immer so über den Tag verteilt. Selbst blogge ich entweder morgens so eine Stunde oder gebündelt an einem Tag am Wochenende mehrere Stunden, um die folgende Woche vorzubereiten. Je nach dem, wie ich Lust und Zeit habe.
    Grundsätzlich gilt aber: mach dir keinen Stress! Das Leben ist bunt und wild, da kann schon mal was auf der Strecke bleiben. Ich finde, zum Bloggen sollte man sich nie verpflichtet fühlen. Dann wird es nicht mehr authentisch.
    Liebe Grüße
    Melissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Melissa,

      ja, da hast du ganz recht. Eigentlich weiß man es selbst, aber manchmal muss man von anderen Menschen wieder wachgerüttelt werden.

      Dir auch liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  6. Hallo Sabine!

    Bei mir gibt es immer wieder diese Lustphasen, da schreibe ich dann längst überfällige Rezensionen, plane auch mal eine Woche vor und habe dann keinen Stress, wenn mich mal diese Null-Bock-Phasen erwischen. Ich schreibe ja den Blog für MICH und meine Leser, nicht nur für sie ( auch wenn ich den Austausch mit ihnen liebe! ), aber ich brauche ja auch noch Zeit für mich, Zeit zum Lesen und Leben ;)

    Und Leser die dich schätzen und deinen Blog gerne besuchen können auch über eine längere Durststrecke hinwegsehen, denn wer nicht mehr liest, weil du mal länger nichts schreibst ... der ist selbst schuld :D

    Also mach dir keinen Stress UND ich lese dich gerne <3 :)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sabine

    Zum ersten:
    Das kenn ich, vielleicht weisst du ja das letztes Jahr bei mir das selbe los war. Ich hatte auch so eine Null-Bock-Phase. Auch bei mir war es das Leben das zugeschlagen hat, deren Auswirkungen sich bis heute etwas hinziehen. Dazu kommen ja auch noch andere Hobbys, also bei mir. Da kam seit einem Jahr das Photografieren wieder hinzu, weil ich seit da wieder ne neue Kamera habe und seit Ende letzten Jahres kam nun auch noch wieder das Stricken hinzu. Alles sehr Zeitintensieve Hobbys und die Tage werden ja nicht länger. Dazu kommt ja noch Familie und Job. Und alles unter einen Hut zu bringen geht nun mal nicht, da muss man halt Prioritäten setzen. Und die können sich ja auch immer mal wieder verschieben. Was auch ganz gut und normal ist. ;)

    Was das Netzwerken angeht... BIn ich nicht grade ein Vorbild. Auf FB bin ich kaum noch. Gut, da kommt dazu das mich dieser Betrieb einfach dermassen nervt, und ich dachte schon öfters nach ob ich da alles löschen sollte. Auf Google+ bin ich etwas mehr, aber auch nicht sooo viel, nicht nur weil es Zeit kostet sondern hinsichtlich ist einfach die Luft raus, bei mir auf alle Fälle. Aber auf Twitter bin ich inzwischen wieder etwas öftrs aber auch nicht so oft wie so mancher Blogger. Ich frag mich ehrlich auch wie die das machen. Die müssen ja ständig am Handy oder am Computer sitzen und dafür ist mir die Zeit zu schade.


    Was du dir bewusst sein musst

    BLOGGEN IST NICHT UNSER JOB! WIR MÜSSEN GAR NICHTS!

    Bloggen sollte Spass machen und nicht zu einem Kampf werden, denn das ist echt Gift. Alles hat seine Zeit, so auch das bloggen. Und wenn du jetzt keine Zeit oder Lust dazu hast, dann ist es eben so, die die dich gerne besuchen und deine Artikel lesen werden das sicher auch noch tun wenn du weniger schreibt oder mal ne Pause machst, wenn nicht, dann pech, auf die kannst eh verzichten.

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Sabine, bei mir ist es auch oft sehr unterschiedlich. Heute habe ich aber ein Social Networking Projekt gestartet. Wieviel kann man mit zwei Stunden am Tag für den Blog in acht Wochen erreichen? Denn mehr Zeit habe ich nicht, meistens sogar weniger. Die letzten Tage habe ich allerdings das Planen der Beiträge für micht entdeckt, damit man etwas "vorsorgen" kann, wenn man mehr Zeit hat.

    Lg, Karin

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sabine!
    Bei mir ist das ganz unterschiedlich. Normalerweise lese ich täglich ca. 15-30 Minuten während meiner Kaffeepause Beiträge auf anderen Blogs und kommentiere einige davon. Manchmal habe ich aber mehr Zeit, dann drehe ich eine größere Kommentarrunde und lese ganz viele Rezis und Beiträge. Es kommt aber auch schon einmal vor, dass ich zwei Wochen lang gar nicht zum Kommentieren komme. Mit dem Rezischreiben verhält es sich leider ähnlich. Es gibt Tage, da habe ich einfach keinen Bock und keine Zeit dazu. Ich mache mir da aber keinen Stress - wenn ich keine Lust habe, poste ich auch schon einmal ein paar Tage gar nichts. Ich finde bloggen muss Spaß machen, und wenn zu viel Druck entsteht, ist das ja leider nicht der Fall. Daher mach dir bitte keinen Stress deswegen :)

    Liebe Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Sabine,

    solche Gedanken mache ich mir schon seit Anfang des Jahres. Ich bin Ende 2013 ins Berufsleben eingestiegen und versuche seitdem, regelmäßig meinen Bücherblog zu füttern und etwas in mein privates Journal zu schreiben. Ich habe mir Anfang diesen Jahres vorgenommen, beide Blogs wieder regelmäßig zu füllen, aber so ganz klappt das immer noch nicht. Du bist da jedenfalls nicht allein und man hat ja auch noch ein Leben außerhalb des Bloggens - mach dir keinen Stress. :)

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine