Dienstag, 12. Mai 2015

[MINI-REZENSION] "Ghostbound" (Band 1)


Cover
Quelle: Amrun
Die Autorin
C. M. Singer wurde 1974 in München geboren. Neben dem Schreiben und Lesen liebt sie es zu reisen und ist ständig auf der Suche nach neuen kulinarischen Entdeckungen. Seit ihrer Jugend begeistert sie sich für Paranormales und Okkultes. Dieses besondere Interesse lieferte die Inspiration zu spannenden Geschichten voller Romantik und Abenteuer, in denen sich übernatürliche Elemente wie selbstverständlich mit der uns bekannten Realität verweben. "...und der Preis ist dein Leben" ist eine spannende Mischung aus Paranormal Romance und Krimi. Die Neuauflage ist als "Ghostbound" im Amrûn-Verlag erschienen.

*Produktinformation*
Format: ePUB / Dateigröße: 1057 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: Amrûn Verlag; Auflage: 2 (22. Oktober 2014)
Sprache: Deutsch / ASIN: B00OOMXR78


Leseprobe
Quelle: cmsinger.de  *lies mich*

 

Die Geschichte...
Elizabeth Parker, die als Reporterin bei einer Londoner Klatschzeitung arbeitet, soll über eine rätselhafte Mordserie an Jugendlichen schreiben und glaubt fest, dass diese Story ihr Durchbruch sein könnte. Bei ihren Recherchen schreckt sie vor nichts zurück und hängt sich an den ermittelnden Polizisten Daniel Mason. Doch der Abend endet anders als gedacht, denn der Detective stirbt vor einem Club in Elizabeths Armen und kehrt als Geist zurück, den nur die Journalistin wahrnehmen kann. Gemeinsam mit Daniel und seinem Partner Tony Wood begibt sich Elizabeth auf die gefahrenvolle Suche nach seinem Mörder und entwickelt auch noch Gefühle für den toten Daniel...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Da der Klappentext sehr verlockend klingt, wollte ich "Ghostbound" einfach lesen.

Reihe: 1. Band der Ghostbound-Trilogie, ist bereits 2011 unter dem Titel "... und der Preis ist dein Leben (I): Mächtiger als der Tod" erschienen!

Handlungsschauplatz: Als Schauplatz wurde die britische Hauptstadt London gewählt.

Handlungsdauer: Die Story dauert einige Tage.

Hauptpersonen: Elizabeth Parker ist 29 Jahre jung, hübsch und temperamentvoll. Die junge Frau ist in Oxford aufgewachsen und hat dort studiert, doch danach hat es sie in die aufregende Großstadt London gezogen. Dort arbeitet die aufstrebende Reporterin für den "London Star" und hofft mit der aktuellen Geschichte auf den großen Durchbruch. Bei ihren Nachforschungen begegnet sie dem gutaussehenden Daniel Mason, der gemeinsam mit seinem Partner die Ermittlungen in einer Serie von mysteriösen Morden an Teenagern leitet. Neben seiner Arbeit als Detective Sergeant bei der Met Police spielt der 34-jährige Bassgitarre in der Band "Rock Zone" und als Elizabeth bei einem Konzert in einem Club anwesend ist, die Beiden nach draußen gehen und sich dabei näher kommen, wird Daniel vor Elizabeths Augen getötet. Die Journalistin ist am Boden zerstört, doch Daniel wird zum Geist, kann nur von Elizabeth gesehen werden und es scheint so, als Liebe mächtiger als der Tod wäre...

Elizabeth ist einem sofort sympathisch, obwohl sie trotz ihrer liebenswürdigen und mutigen Art hin und wieder ein klein wenig naiv wirkt. Und dann ist da noch der gutaussehende und feinfühlige Daniel, der wie der vollkommene Traummann erscheint, wenn er nicht tot wäre (allerdings ist er mir ein wenig zu perfekt geraten). Dennoch merkt man, wie sich die beiden Protagonisten lieben und wie es ständig zwischen ihnen knistert, auch wenn mir schleierhaft ist, wie man sich nach einer ziemlich kurzen Begegnung unsterblich verlieben kann, sogar über den Tod hinaus...

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Daniels aufbrausender Partner Tony Wood und der Teenager Riley, der ebenso wie seine Großmutter eine besondere Gabe besitzt, sind reizvolle Persönlichkeiten, die sich gut in die Handlung einfügen.

Romanidee: Interessante Grundidee (Liebesgeschichte zwischen Geist und Mensch kombiniert mit einem Kriminalfall), die übersinnliche Elemente enthält und ansprechend umgesetzt wurde.

Erzählperspektive: Die temporeichen Geschehnisse werden aus der Sicht von Elizabeth (in der 3. Person) aus ihrem Blickwinkel geschildert, wobei sie uns einen tiefen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gewährt. Man fiebert und fühlt mit der liebenswerten Reporterin mit.

Handlung: Unterhaltsame & spannende Love-Story mit allerlei Wirrungen, Turbulenzen & Überraschungen, aber auch mit kleinen Längen und allzu detaillierten Beschreibungen - hier wurde das Potential noch nicht ganz ausgeschöpft. Wegen des offenen Endes bin ich schon sehr gespannt, wie es in "Soulbound" weitergeht.

Schreibstil & Co:  Abgerundet wird der Plot durch die locker-leichte Schreibweise, die amüsanten Wortgefechte und die leicht geheimnisvolle Atmosphäre.

FAZIT:
"Ghostbound" ist mein erster Roman von C.M. Singer und bietet den Lesern eine gelungene Mischung aus paranormaler Liebesgeschichte und der Lösung von Mordfällen. Trotz klitzekleiner Schwächen hat mir die Geschichte von Elizabeth und Daniel dank der emotionsgeladenen und abwechslungsreichen Story, den interessanten Charakteren und dem ausdrucksstarken Schreibstil ein paar kurzweilige Lesestunden beschert und erhält dafür wundervolle 4 (von 5) Punkte.









Kommentare:

  1. Ich habe die Reihe noch unter ihrem alten Namen gelesen und liebe sie :-)

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
  2. Huhu :)

    Ich kenne die Reihe noch nicht, aber das Konzept bzw. die Mischung klingt interessant ;)

    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
  3. Hi :D

    Eine schöne Rezi :D Die Reihe klingt wirklich gut, ich steh auf Paranormales! :D
    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine