Samstag, 14. Juli 2012

[ABGEBROCHEN] "Engelsfors-Trilogie 01. Zirkel" (Band 1)

Tolles Cover
Die Autoren
Sara B. Elfgren arbeitet als Drehbuchautorin und Dramaturgin und feiert mit ihren Film- und Fernsehproduktionen in Schweden große Erfolge. Mats Strandberg hat bereits drei Bücher für Erwachsene geschrieben. Sein neuester Roman wurde auch ins Deutsche übersetzt. Er arbeitet außerdem als Journalist und Kolumnist beim Aftonbladet, Schwedens größter Abendzeitung. Als sich die beiden zum ersten Mal trafen, entdeckten sie ihre gemeinsame Leidenschaft für Bücher mit übersinnlichen Elementen. Die Idee, zusammen an einem Buch für junge Leser zu arbeiten, war schnell geboren.

Produktinformation
Link zu Amazon
Gebundene Ausgabe: 608 Seiten
Verlag: Dressler (Februar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3791528548 / ISBN-13: 978-3791528540
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Cirkeln
Größe und/oder Gewicht: 21,4 x 16 x 5,2 cm


Leseprobe
Quelle: Dresser Verlag *Kostprobe*

Die Geschichte...
Quelle: Amazon
Düstere Spannung, dunkle Magie: die Engelsfors-Trilogie. Die sechs Mädchen könnten nicht verschiedener sein. Abgesehen davon, dass sie in der schwedischen Kleinstadt Engelsfors leben, auf dieselbe Schule gehen und sich nicht mögen, haben sie nichts gemeinsam. Glauben sie. Doch eines Nachts werden sie im Wald zusammengeführt. Sie sind auserwählt, das Böse, das in der Stadt lauert, zu bekämpfen. Schaffen sie es, miteinander auszukommen? Denn nur mit vereinten Kräften können sie die dunklen Mächte besiegen.

Meine Meinung:
"Zirkel" heißt der Debütroman dieses Autorenduos und hat mich z.B. mit "grandioser Auftakt einer neuen Trilogie" gelockt. Unter der Kurzbeschreibung steht auch noch reisserisch "Reinster Nervenkitzel aus Schweden, dem Land der Krimi-Meister" - also meine Nerven wurden hier (leider) nicht gekitzelt...

Die Geschichte führt uns in die abgelegene schwedische Stadt Engelsfors, die mit 13.000 Einwohnern gar nicht so klein ist, wo sich aber nicht wirklich etwas tut (erinnert mich irgendwie an Forks). In Engelsfors leben unter anderem die gleichaltrigen Mädchen Minoo, Vanessa, Anna-Karin, Rebecka, Linnea und Ida. Die Schülerinnen sind scheinbar ganz verschieden, dennoch verbindet sie eine Sache: Denn sie haben besondere Fähigkeiten und sollen diese nutzen, das Böse zu bekämpfen...

Hört sich eigentlich nach einer vielversprechenden Jugend-Fantasy-Story an, doch für meinen Geschmack ist die Umsetzung nicht ganz gelungen. Es wurde sehr viel Wert auf die Einführungen der grundverschiedenen Protagonistinnen gelegt, die abwechselnd die Ereignisse aus ihrer jeweiligen Sicht schildern. Es ist zwar interessant mitzuerleben, wie die unterschiedlichen Mädchen ihre Gaben entdecken, aber das wars dann auch schon. Nach einem vielversprechenden Start zieht sich die Handlung "dank" vieler langatmiger Szenen und detaillierter Beschreibungen wie ein Kaugummi dahin und nimmt mir den Spaß am Lesen.

FAZIT:
Nach 175 teilweise seeehr zähen Seiten war ich mit meiner Geduld am Ende und habe den Wälzer zugeklappt. Schade, denn ich hatte mir davon eigentlich mehr erwartet und finde es tragisch, dass ich momentan so wenig Glück in Sachen Buchauswahl habe...


Kommentare:

  1. Oh, das hört sich jaBescheiden an ... da überleg ich es mir dann doch noch mal

    LG
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine,
      nachdem wir im Fantasy-Bereich oft den gleichen Geschmack haben, tust du wahrscheinlich gut daran, etwas anderes zu lesen. ;-)

      LG
      Sabine

      Löschen
  2. Wow,... da bin ich froh, mir das Buch noch nicht gekauft zu haben. Mir erging es ja letztlich so mit "Der Mechanik des Herzens". Von meinem Buchgutschein in der Buchhandlung gekauft, naja, der Text lockte, das Cover sowieso (ich bin ja ein Augenfreund :-), aber viel zu teuer für 192 Seiten 12,99 Euro. Da bin ich mit Susanne Gerdoms Buch "Das gefrorene Lachen" mit 413 Seiten und 14,95 Euro viel besser bedient worden. Tick-Tack finde ich auch in Susannes Buch und wesentlich besser!!! Wenn ich es schaffe, mache ich noch vor meiner Abwesenheit einen Kurzreport und es wird darin einfließen.
    LG HANNE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Hanne, da kannst du echt froh sein.
      "Das gefrorene Lachen" lacht mich auch schon seit Monaten an - ist es wirklich sooo gut?

      Bin schon auf deine nächsten Blogposts gespannt und hoffe, es geht dir gut. :)

      LG
      Sabine

      Löschen
    2. Liebe Sabine, ich kann es dir nur wärmstens empfehlen - es nimmt einen gefangen und so toll zu lesen
      LG HANNE

      Löschen
  3. Ja, da kann ich dich sehr gut verstehen. Ich habe mich zwar durchgekämpft, aber ich kam weder mit dem Schreibstil noch mit dem Inhalt zurecht. Ich kann den Hype um das Buch nicht nachvollziehen.
    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sunny,

      ich kann den Hype und die überaus guten Bewertungen ebenfalls nicht nachvollziehen. Dachte schon, ich werde gelyncht, wenn ich so ein "tolles" Buch abbreche... ;-)

      LG
      Sabine

      Löschen
  4. Ich lese es auch gerade und hab mich mittlerweile durch 400 Seiten gekämpft. Ich kann deine Rezi voll unterstützen. Ich verstehe auch nicht, warum es als so gut eingestuft wurde.

    LG Mareike

    AntwortenLöschen
  5. Respekt für dein Durchhaltevermögen, liebe Mareike. :)
    Bist du inzwischen mit diesem Machtwerk schon fertig? Oder hast du ebenfalls abgebrochen?

    Schön, dass noch jemand die gleiche Meinung zu diesem Buch hat.

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Naja ich habe das Buch gelesen und ich finde es schon ziemlich spannend. Wahrscheinlich kommt es auf den Geschmack drauf an und ob man versteht worum es im eigentlich geht. ;)

    AntwortenLöschen
  7. Auch wenn deine Rezension jetzt schon etwas her ist wollte ich schreiben, dass mir das Buch persönlich sehr gut gefallen hat!
    Ich finde deine Buchvorstellung gut, und deine Kritik ist auch berechtigt. Wenn einem die einzelne Personen nicht interessieren und überhaupt auch nicht das Thema des Buches, dann kann es schon langatmig werden, dass ist Geschmacksache ;)
    Es passiert immer etwas neues, schon nachdem Elias am Anfang aufgefunden wurde konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen, ich hab das Buch verschlungen o.O
    Das man von jeder Person etwas über die persönlichen Probleme erfährt und es auch aus ihrer Sicht erlebt fand ich auch ziemlich interessant und spannend, wollte vor allem unbedingt wissen wie es ausgeht.
    Gerade weil es so ausführlich geschrieben war, hat es mir gefallen. Es war sehr ruhig und nicht so gehetzt, befasste sich auch mit den einzelnen Protagonisten damit man ihr Handeln besser versteht, und kleine weitere Geschichten entstanden.
    Aber wie gesagt, das ist Geschmacksache. Aber da es eines meiner Lieblingsbücher ist, musste ich das mal sagen ;)
    LG!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine