Samstag, 28. Juli 2012

[ABGEBROCHEN] "Flavia de Luce - Halunken, Tod und Teufel" (Band 3)

Cover
Der Autor
Alan Bradley wurde 1938 geboren und ist in Cobourg in der kanadischen Provinz Ontario aufgewachsen. Nach einer Karriere als Elektrotechniker, die schließlich in der Position des Direktors für Fernsehtechnik am Zentrum für Neue Medien der Universität von Saskatchewan in Saskatoon gipfelte, hat Alan Bradley sich 1994 aus dem aktiven Berufsleben zurückgezogen, um sich nur noch dem Schreiben zu widmen. »Alan Bradley lebt zusammen mit seiner Frau auf Malta.

Produktinformation
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Penhaligon Verlag (24. Oktober 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 376453026X
ISBN-13: 978-3764530266
Originaltitel: A Red Herring Without Mustard
Größe und/oder Gewicht: 22 x 14,6 x 3,4 cm
Leseprobe
Quelle: Randomhouse *klick*

Die Geschichte...
Quelle: Amazon
Eigentlich wollte Flavia nur ein paar vergnügte Stunden auf dem Jahrmarkt verbringen, wo sie jedoch aus Versehen das Zelt der Wahrsagerin Fenella abfackelt. Getrieben vom schlechten Gewissen lädt sie Fenella ein, auf dem Anwesen der Familie de Luce zu campieren. Doch dann wird ihre neue Freundin bezichtigt, vor Jahren ein Baby entführt und so eine Familie zerstört zu haben. Und schon bald findet Flavia die Wahrsagerin von einem schweren Schlag auf den Kopf niedergestreckt – wie tot – in ihrem Wohnwagen vor. Flavia macht sich schreckliche Vorwürfe. Wenn sie nicht gewesen wäre, wäre das alles nicht passiert. Aber da macht sie eine Entdeckung, die sie all das erst mal vergessen lässt: Am Poseidonbrunnen des Anwesens hängt eine Leiche! Flavia ist sofort Feuer und Flamme. Ein Mord ist aufzuklären, und bestimmt benötigt die Polizei dabei ihre Unterstützung …

Meine Meinung:
"Halunken, Tod und Teufel" heißt der 3. Band der Reihe rund um "Flavia de Luce". Nachdem ich vom 1. Flavia de Luce-Band sehr begeistert war, konnte mich der 2. Band nicht mehr so fesseln und den 3. Teil fand ich nur mehr lahm...

Diesmal macht Flavia de Luce auf dem Jahrmarkt die Bekanntschaft der alten Wahrsagerin Fenella, deren Zelt sie wegen eines Missgeschickes abfackelt. Deshalb hat die 11-jährige Giftmischerin ein schlechtes Gewissen und so lädt sie die alte Frau ein, ihren Wagen im Gehölz, das zu Buckshaw gehört, abzustellen. Und dadurch nimmt das Schicksal seinen Lauf...
 
Die 11-jährige Flavia ist aufgeweckt, klug und mit einer gute Beobachtungs- und Kombinationsgabe ausgestattet, was ihr bei ihren eigenmächtigen Ermittlungen zugutekommt. Hat mir die Protagonistin mit all ihren Macken im 1. Band noch sehr gut gefallen, ist dies hier nicht mehr der Fall. Flavia sowie die Nebencharaktere, von denen man wenig Neues erfährt, bleiben leider recht farblos und können nicht wirklich überzeugen.  Und auch die Streitereien zwischen den Schwestern nerven auch gewaltig, denn mit 17 (Ophelia) und 13 Jahren (Daphne) sollten sich die älteren Schwestern schon etwas gesitteter benehmen...

Wie gewohnt trägt sich diese Geschichte erneut im Jahre 1950, im idyllischen Örtchen Bishop´s Lacey bzw. auf dem riesigen Anwesen Buckshaw zu, was ja neben der vorwitzigen Hauptperson den besonderen Reiz dieser Reihe ausmacht. Wie schon im 2. Band fehlen auch hier die humorvollen Tagebucheinträge von Flavia. Ich-Erzählerin Flavia berichtet auch im 3. Band in ihrer frechen Art über die Geschehnisse in Bishop´s Lacey.


Nachdem Flavia auf die Wahrsagerin trifft, dauert es furchtbar lange, bis "Halunken, Tod und Teufel" in Schwung kommt und bis sich endlich etwas tut. Doch leider bremsen viele langatmige Stellen und überaus detaillierte Beschreibungen den Lesefluss, so dass das Lesen dieses Romanes gar keinen Spaß macht und auch der ausdrucksvolle Schreibstil nichts mehr retten kann.

FAZIT:
"Flavia de Luce - Halunke, Tod und Teufel" hat mich recht enttäuscht, denn hier fehlt der Pepp und der rabenschwarze Humor, der leider nur spärlich vorhanden ist. Mutig habe ich mich durch 115 Seiten durchgekämpft, bevor ich frustriert aufgegeben habe.  An dieser Stelle beende ich offiziell diese Buchreihe, denn ich bin dem Charme von Flavia leider nicht erlegen.






Kommentare:

  1. Ich mag die Bücher um Flavia .. . . . das werde ich auch noch lesen lg carlinda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schon erwähnt: Den 1. Band fand ich ziemlich gut, der 2. Band war schon weniger mein Fall und der 3. Band ist gar nicht mein Fall. Keine Ahnung, woran es genau liegt... Vielleicht, weil sich Flavia weniger der Giftmischerei und ihren herzerfrischenden Tagebucheinträgen widmet und dauernd mit ihren Schwestern im Clinch liegt.

      Ich wünsche dir jedenfalls viel Vergnügen mit den Flavia Büchern. :)


      LG
      Sabine

      Löschen
  2. Oh menno, noch ein weiterer Flob. Bin ich ja beruhigt, dass es mir nicht allein so momentan geht.
    LG HANNE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es sollte einfach nicht sein und nein, du bist nicht allein...
      Aber inzwischen habe ich schon 2 recht gute Bücher ("Happy Family" und "Morbus Dei: Inferno") gelesen und mein aktuelles Buch "Wenn die Nacht verstummt" fängt auch sehr vielversprechend an.

      Erhol dich gut!

      Liebste Grüße
      Sabine

      Löschen
  3. Und ich dachte schon ich bin die Einzige die mit Flavia nicht so viel anfangen kann. Mir hatte ja der erste Teil schon nicht so super gefallen, aber dachte eine Chance noch, vielleicht muss ich nur reinkommen. Beim dritten spiele ich mit dem Gedanken, dass ich mir den wohl sparen werde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe über diese Reihe fast lauter begeisterte Meinungen gehört/gelesen. Wenn dich schon der 1. Teil nicht begeistern konnte, solltest du dir die Nachfolger sparen - denn es wird nicht besser...

      LG
      Sabine

      Löschen
  4. Ohje, da hast du zurzeit aber diverse Flops gehabt... Ich bin auch immer noch hin und her gerissen, ob ich den 2. flavia Band lesen soll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Babs, wegen dieser Bücher bin ich ganz schön ins Grübeln geraten, aber mittlerweile ist meine Pechsträhne gottseidank vorbei. :)
      Vielleicht kannst du dir das Buch ausleihen, dann ist nichts verhaut, falls es dir nicht so gut gefällt. Außerdem ist das nur meine persönliche Meinung. ;-)

      LG
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine