Dienstag, 6. Oktober 2015

[MINI-REZENSION] "Monday Club. Das erste Opfer" (Band 1)

Cover
Quelle: Oetinger
Die Autorin
Krystyna Kuhn studierte Germanistik, Russisch, Polnisch und Kunstgeschichte. Sie veröffentlichte zunächst Romane für Erwachsene, bevor sie mit der Serie "Das Tal" und Thrillern wie "Die Schneewittchenfalle" zu einer der erfolgreichsten deutschen Autorinnen für Jugendliche und junge Erwachsene wurde.

*Produktinformation*
Format: ePUB / Dateigröße: 1724 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Verlag Friedrich Oetinger (17. Juli 2015)
Sprache: Deutsch
ASIN: B00Y2V6RZU

Leseprobe
Quelle: oetinger.de  *lies mich*




Die Geschichte...
Die 16-jährige Faye ist zutiefst bestürzt, als sie am 1. September 2015 zum vereinbarten Treffen mit ihrer Freundin Amy -die sie die ganzen Sommerferien nicht gesehen hat- kommt und am Treffpunkt eine abgesperrte Unfallstelle vorfindet. Denn Amy, die noch keinen Führerschein besitzt, hat anscheinend einen Autounfall verursacht und ist an den Folgen verstorben. Doch dann sieht Faye, die unter Schlaflosigkeit leidet und deshalb oft nachts in ihrer Heimatstadt Bluehaven herumspaziert, einen Tag nach dem Unfall Amy auf der Straße. Hat sie vielleicht Halluzinationen oder hat sie Amy wirklich gesehen? Nach dieser Begegnung geschehen einige Dinge, die Fayes geordnetes Leben völlig auf den Kopf stellen...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Da mir bereits die Tal-Reihe von Krystyna Kuhn (bis auf das Ende) sehr gefallen hat, wollte ich auch ihr neuestes Werk lesen.

Reihe: 1. Band der Monday Club-Buchreihe

Handlungsschauplatz: Der Schauplatz wurde in die amerikanische Kleinstadtidylle von Bluehaven verlegt. Dort existiert der altehrwürdige Monday Club, wo sich jeden Montag Mitglieder aus den einflussreichsten Familien von Bluehaven treffen. Die Stiftung unterstützt wohltätige Zwecke und die Teilnehmer müssen über die Sitzungen Stillschweigen bewahren.

Handlungsdauer: Nach dem Prolog beginnt die Story zu Schulbeginn, dauert ein paar Wochen und endet mit dem Epilog, der Fragen aufwirft.

Extra: Am Buchende findet sich ein Wörterbuch mit medizinischen Begriffen und Literaturangaben.

Hauptperson: Faye Mason, 16, stammt aus der wohlhabenden Familie St. Clair ab und wohnt mit ihrem Vater, dem das Lokal "New Spoon" gehört, in Bluehaven, da ihre Mutter bei Fayes Geburt gestorben ist. Faye ist hochsensibel, leidet seit ihrer frühesten Kindheit unter Schlaflosigkeit und muss deshalb Medikamente nehmen. Die folgsame Musterschülerin mit den schwarze Haaren und dunklen Augen geht auf die Weston High, möchte nach dem Abschluss in Harvard studieren und ist mit Josh Lancaster zusammen.

Faye ist eine sympathische Protagonistin mit Macken, Ecken & Kanten, die ich gleich ins Herz geschlossen habe. Bald weiß Faye nicht mehr genau, was der Realität bzw. ihrer Einbildung entspringt und wem sie trauen kann - denn nach dem Tod ihrer besten Freundin wird aus der braven Faye ein Mädchen, das alles zu hinterfragen beginnt...

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Fayes Tante Liz St. Clair (Liz ist um die 40, Leiterin des "Westmill Medical Center" und ebenfalls Mitglied im Monday Club), Fayes Freund Josh Lancaster (der gutaussehende Sportler ist, so wie Faye, ein Anwärter für den Monday Club, da auch seine Familie zu den reichsten in Bluehaven zählt), Joshs rebellische Schwester Ginger, Caleb Sheramy (Caleb war Amys Freund und seine Familie ist auch im Club vertreten), Tyler Coleman (der junge Polizist war in Amy verliebt, doch sie hat seine Zuneigung nicht erwidert), Luke Salerno (der attraktive junge Mann ist neu in Bluehaven und hat ein altes, verlassenes Haus geerbt, was einigen Bewohnern ein Dorn im Auge ist, da er einige unbequeme Fragen stellt) und Missy (die verrückte Alte spricht wirres Zeug, wohnt allein in einem kleinen Haus und ist ein Messie, wie er im Buche steht) sind interessante Persönlichkeiten, die sich ansprechend in die Handlung einfügen.

Romanidee: Interessante Grundidee, die einige mysteriöse Elemente enthält und ansprechend umgesetzt wurde. Hier geht es um eine humanitäre Stiftung namens "Monday Club", die alles geheim hält, was natürlich Fragen aufwirft.

Erzählperspektive: Ich-Erzählerin Faye schildert die temporeichen Geschehnisse aus ihrer Warte, wobei sie uns einen tiefen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gewährt. Man fiebert, fühlt und leidet mit der liebenswerten Hauptperson mit.

Handlung: Spannende Geschichte vollgepackt mit Geheimnissen, Lügen & rätselhaften Vorkommnissen, die die heile Welt von Bluehaven ins Wanken bringen. "Monday Club. Das erste Opfer" wartet mit Irrwegen, Turbulenzen und ein wenig Mystery auf, enthält aber auch einige ausschweifende Beschreibungen und klitzekleine Längen. Die Story lässt einige Fragen offen und macht Lust auf die Fortsetzung "Monday Club. Der zweite Verrat".

Schreibstil & Co:  Komplettiert wird der Plot durch den mitreißenden Schreibstil von Krystyna Kuhn, die leicht düstere Atmosphäre und die jugendliche Sprache.

FAZIT:
"Monday Club. Das erste Opfer" heißt der 1. Band der gleichnamigen Jugendbuch-Reihe, der mich von Anfang in seinen Bann gezogen hat und den Leser gekonnt in die Irre führt. Dank der interessanten Story mit einigen Mystery-Elementen, den reizvollen Charakteren sowie der ausdrucksstarken Schreibweise hat mir die Geschichte rund um Faye unterhaltsame Lesestunden beschert. Da dieser Teil ein paar detaillierte Schilderungen birgt, vergebe ich dafür 4 1/2 (von 5) Punkte und freue mich schon auf die Fortsetzung.









Kommentare:

  1. Hi Sabine,

    bei dem Buch bin ich mir total unsicher ob es mir gefallen würde. Aber das Cover sieht toll aus und deine Rezi hört sich auch klasse an. Ich werde es im Auge behalten :)

    Lg
    Micha

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube, das wäre wirklich ein Buch für mich, doch momentan habe ich zu viele Bücher auf meinem SuB und zu wenig Geld im Geldbeutel, als dass ich mir das Buch einfach so kaufen könnte. Hoffentlich gibt es Monday Club bald einmal günstig gebraucht zu ergattern! :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine