Dienstag, 6. September 2016

[LESEEINDRUCK] "Mandeljahre"

Cover
Quelle: Piper
Die Autorin
Katrin Tempel wurde in Düsseldorf geboren und wuchs in München auf. Nach ihrem Geschichtsstudium arbeitete sie als Journalistin, heute ist sie Chefredakteurin der Zeitschrift »LandIdee«. Außerdem schreibt sie Drehbücher (unter anderem den historischen ZDF-Zweiteiler »Dr. Hope«) und Romane. Mit »Holunderliebe« und »Mandeljahre« gelangen ihr große Publikumserfolge. Unter dem Namen Emma Temple veröffentlicht sie bei Piper weitere Romane, zuletzt »Die Nebel von Connemara«. Sie lebt mit ihrem Mann und der gemeinsamen Tochter in Bad Dürkheim an der Weinstraße.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch (16. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492304974 / ISBN-13: 978-3492304979
Größe und/oder Gewicht: 12 x 3,6 x 19,2 cm


Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*



Die Geschichte...
Quelle: Piper
Als Katharina Nicklas die Jugendstilvilla ihrer Familie an der pfälzischen Weinstraße entrümpelt, findet sie im Keller Aufzeichnungen ihrer Urgroßmutter Marie. Die sensible Ehefrau eines gnadenlosen Großunternehmers schreibt darin über den Aufstieg und Fall einer Kaffeeröster-Dynastie in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts – und über ihre geheime Liebe zu einem naturverbundenen Mandelbauern...

Mein Leseeindruck:
Da ich gern Familiengeschichten lese, passt "Mandeljahre" hervorragend in mein Beuteschema. Nach dem Prolog (Bad Dürkheim, 2015) startet die Geschichte im April 1907, dauert bis März 1945, um mit dem Epilog (2015, 3 Monate später) zu enden. Die Story spielt sich auch vorwiegend in der deutschen Kurstadt Bad Dürkheim ab.

2015: Die Kinderbuchillustratorin Katharina Nicklas lebt in München und ist mit dem attraktiven Immobilienmakler Julius verheiratet. Bei der Entrümpelung der überraschend geerbten Familienvilla entdeckt sie Tagebücher ihrer Urgroßmutter Marie, die sie fesseln...
1907: Marie von Rabenhorst ist 19 Jahre jung, als die Ehefrau des Drogisten Carl Hauer wird, der große Pläne hat...Die unterschiedlichen Protagonistinnen wurden als sympathische, facettenreiche Persönlichkeiten gestaltet, ebenso wie die reizvollen Nebencharaktere.

Die Romanidee ist sicherlich nicht neu, wurde aber dennoch ansprechend umgesetzt. Die turbulenten Geschehnisse werden vorwiegend von Marie, zwischendurch aber auch von Katharina und im letzten Drittel von einer Person namens Emma geschildert (in der 3. Person) geschildert. Schade, dass man nicht mehr über Katharina sowie über die Ereignisse ab 1945 erfährt.

"Mandeljahre" ist eine interessante Geschichte, die ab der Hälfte ein wenig an Fahrt verliert und neben einigen Irrwegen, Stolpersteinen & Überraschungen auch etliche detaillierte Beschreibungen enthält. Für die volle Punktzahl fehlt mir allerdings das gewisse Etwas. Der Roman wird die durch eine ausdrucksstarke Schreibweise und eine, der jeweiligen Zeit angepassten Sprache vervollständigt. 

FAZIT:
"Mandeljahre" bietet dem Leser eine unterhaltsame Familiengeschichte auf 2 Zeitebenen gepaart mit Wirrungen und Geheimnissen. Dank der abwechslungsreichen Geschichte, den interessanten Hauptpersonen und des fesselnden Schreibstils garantiert "Mandeljahre"  angenehme Lesestunden und erhält von mir zauberhafte 4 (von 5) Punkte.


Kommentare:

  1. Hallo Sabine,
    und dieses Buch hat bei mir besser abgeschnitten ;) Dafür war ich mega enttäuscht von ihrem letzten Buch "Rosmarinträume". Trotzdem werde ich die Autorin weiter verfolgen...
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      habe kurz überlegt, ob ich mir "Rosmarinträume" zulegen soll, aber die Leseprobe hat mich dann nicht ganz überzeugt. Kennst du "Holunderträume"? Das klingt nämlich auch gut.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine