Donnerstag, 6. September 2012

[FRAGE ZUM TAGE] Spontan-Bücherkauf

Hallo meine Lieben!

Wenn ich mal genug Zeit habe, stöbere ich gern in Buchhandlungen, wo dann oftmals Lesestoff ins Körbchen hüpft. Meistens weiß ich ja genau, was ich will, aber hin und wieder spricht mich ein Buch (aus unterschiedlichen Gründen) so derartig an, dass ich es unbedingt haben muss.

Letztens ist es mir so mit "Von allen guten Geistern geküsst" ergangen, da ich
a) früher die Bücher von Jennifer Crusie verschlungen habe
b) schon mindestens seit 3 Jahren kein Buch dieser Autorin gelesen habe
c) neugierig bin, ob mich Frau Crusie noch immer begeistern kann
d) sich der Klappentext sehr interessant anhört
e) sich der Titel witzig anhört &
f) das Cover süß aussieht.

Ja, so tickt Frau Büchersüchtig halt...


Und nun kommt meine Frage: 
Kauft ihr auch öfters spontan Bücher? Was muss unbekannter Lesestoff haben,  damit er euch anspricht?



Eure Meinung interessiert mich, wie immer, brennend...


Kommentare:

  1. Ich mach das fast nur so, daher wird meine Wunsch-Liste auch immer länger ^^
    In letzter Zeit bekomme ich dank der Leserunden immer ein paar Bücher, mein vorheriges Kaufverhalten tat meinem Konto nicht immer gut :>

    Wenn ich in eine Buchhandlung gehe, stöber ich an jedem Aussteller/Tisch/wie auch immer erst mal einmal drum herum. Dann der nächste. Das geht ca. 2-3 mal rund, dann habe ich auch etwas gefunden - im Schnitt 3-4 Bücher. Mal ist's ein Autor den ich kenne, mal die Story oder auch schon mal (aber selten) das reine Cover. Thematisch steh ich ja allem offen gegenüber.
    Was mich am Ende entscheiden lässt, kann ich aber garnicht genauer sagen. Ist wirklich eine reine Bauchentscheidung!

    AntwortenLöschen
  2. da gibt es mehrere gründe, die mich spontan bücher kaufen lassen. ganz spontan liegt es meistens am cover - so ist mir z.b. mal "magyk" von angie sage in den einkaufskorb gehüpft trotz eines strengen kaufverbots, das ich mir zu diesem zeitpunkt auferlegt hatte. aber die aufmachung des covers, das format... es hat mir gefallen.

    dann spielt eine rolle, ob ich den oder die autorIn kenne oder ob er/sie mir empfohlen wurde. da greife ich dann auch eher zu.

    und letztlich "fülle" ich immer "auf". wenn ich für meine kinder etwas bei amazon bestellen muss, dann kommt immer irgendwas von meinem wunschzettel mit drauf. :) früher hab ich das gemacht, um auf die 20 euro zu kommen, die die bestellung kostenlos machten...

    ich kaufe übrigens viel eher spontan bücher als schuhe und handtaschen. aber, wie so oft, greife ich bei büchern eher "second-hand" zu, bei booklooker z.b.

    liebe grüße, niko

    AntwortenLöschen
  3. Also ich bin der Typ wie Ina_Kzeptabel.....ich schau mich mal um...das dauert! ;) Dann wandere ich zurück zu den Büchern, die mir ins Auge gestochen sind. Das sind meistens Autoren, die ich kenne, Themen die ich mag oder ein Buch, das hier auf Blogger sehr oft empfohlen wurde. Meistens lese ich den Klappentext....das ist für mich viel wichtiger als das Cover. Dann gehe ich nochmals drumherum und dann wandert meistens etwas ins Körbchen...das Buch oder die Bücher, die ich ganz "dringend" lesen muss ;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  4. Buchkäufe in einer Buchhandlung enden bei mir meistens spontan. Da kann ich noch so gut geplant haben, was ich kaufen will - entweder kaufe ich am Ende etwas ganz anderes oder aber ich kaufe das Geplante und noch ein Buch dazu. :D

    Neuer Lesestoff muss mir zuerst mal durch sein Cover auffallen, damit ich ihn mir näher anschaue. Ein sicherer Weg, damit ich schnell wieder wegschaue, sind übrigens pinke Cover und Mädchengesichter.
    Je ausgefallener der Titel, desto besser. Mit diesen ausgelatschten Ein-Wort-Titeln, wie sie z. B. bei Krimis so oft vorkommen, kann man mich gar nicht locken.
    Wenn die Hürde dann aber genommen ist, kommt der Klappentext zum Einsatz. Der muss mich überzeugen, die Geschichte muss mich interessieren. Logisch. Und wenn ich danach noch unsicher bin, muss der Schreibstil herhalten. Sprich: Buch irgendwo in der Mitte aufschlagen und reinlesen.

    Auf diesem "Weg" landen die meisten Spontankaufbücher in meinem Regal. Mit Geschenkgutscheinen irgendwelcher Onlineshops funktioniert das aber auch sehr gut. "Oh, ich löse mal schnell den Gutschein ein, nicht dass ich den vergesse!" ;)

    AntwortenLöschen
  5. Eigentlich kaufe ich Bücher nur spontan, auch gerne auf Basaren etc.
    Neuerscheinungen haben mich nie so wirklich interessiert (da wird mir auch viel zu viel künstlich gepuscht).

    AntwortenLöschen
  6. Oh ja das kenn ich nur zu gut. Zu erst fällt mir ein Buch entweder durch das Cover oder den Titel auf und wenn mir dann der Klappentext auch noch zusagt muss es einfach weg.
    Ich lese gern mal abseits von den Toplisten, da gibt es so viele tolle Schätze zu entdecken.

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe bis vor ein paar Jahren wie eine Wahnsinnige Bücher gekauft, spontan, geplant, einfach immer! Bis die Wohnung voll war. Mittlerweile habe ich meistens einige Bücher im Blick die ich auf jeden Fall lesen will und nehme auch gerne daneben einfach mal Bücher mit, deren Cover mir gut gefällt. Ich kaufe jetzt auch nur noch sehr selten Bücher, stattdessen gehe ich in die Bibliothek. Das tut sowohl meinem Portemonnaie gut, als auch den überfüllten Regalen. Außerdem kann man so spontan viel mehr Bücher mitnehmen und anlesen, bei denen man sich nicht so sicher ist. Viele Grüße :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine