Samstag, 13. Oktober 2012

[FRAGE ZUM TAGE] Papier oder eBook - das ist hier die Frage...

Hallo allerseits!

Heute ist mir (wieder mal) eine Frage in den Sinn gekommen, die ich euch nun stellen werde.

Wer meinen Blog verfolgt, weiß, dass ich zu der Fraktion von Lesern zähle, die ausschließlich Bücher in Papierform lese. Das liegt einerseits daran, dass ich während der Arbeitszeit mehrere Stunden vor dem PC sitze und nicht auch noch in meiner Freizeit Zeit mit einem eBook-Reader o.ä. verbringen möchte.

Manche werden jetzt wahrscheinlich die Augen verdrehen und mich rückschrittlich nennen, aber ich liebe es, "echte" Bücher in der Hand zu halten, an ihnen zu riechen (der Duft von brandneuen Büchern ist unschlagbar) und in ihnen zu lesen. Ich denke mal, dass elektronischer Lesestoff auf dem Vormarsch ist und seine Vorteile hat (eBooks sind schnell herunterzuladen und platzsparend), aber momentan bin ich noch nicht so weit, um mich mit Kindle & Co anzufreunden. ;-)

Deshalb meine Frage an euch:   Welche Art von Lesestoff bevorzugt ihr? Liebt ihr auch Bücher in Papierform?

 

Auf eure Antworten bin ich, wie immer, sehr gespannt...


Ein herzlichesan alle (neuen) AbonnentInnen, BesucherInnen & LeserInnen! Es freut mich sehr, dass ihr den Weg in die Büchersüchtig-Welt gefunden habt - ich hoffe, ihr fühlt euch hier wohl...

Und zum Abschluss noch ein wenig Musik:

 

Kommentare:

  1. Hi erst einmal,
    also ich mag, genauso wie du, lieber Bücher aus Papier... Natürlich könnte ich mit e-books nach einiger Zeit billiger ist, aber für mich wirkt es etwas zu kalt.

    LG Marie ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das verstehe ich sehr gut. :)

      LG
      Sabine

      Löschen
  2. Hallo Sabine,
    ich liebe meine Bücher, sie zu fühlen, zu riechen, in ihnen zu blättern, das kann mir kein Ebook geben. Aber ich habe das Gefühl, dass es für viele neue Autoren eine Art Sprungschanze ist, ihre Bücher näher an die Leser zu bringen, und so die Chance zu bekommen, vielleicht doch einmal auch ein Buch in Druckform erscheinen zu lassen. Ich habs gern in der Tasche, wenn ich einmal länger unterwegs bin und mir der Lesestoff vorschnell ausgeht. Aber es ist auch immer ein Echtbuch dabei.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Petra,

      ich hab ja auch geschrieben, dass eBooks sicher einige Vorteile bieten, für mich allerdings keine Option sind. Inzwischen nutzen ja viele "neue" Autoren eBooks als Sprungbrett, wogegen ja auch nichts einzuwenden ist.

      Freut mich, dass du auch lieber Bücher in Papierform magst. :)

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  3. Ich habe genau dieselbe Meinung wie du....ich liebe ebenfalls den Geruch von Papier und liebe es in Buchhandlungen oder Bibliotheken zu gehen. Außerdem sitze ich auch den ganzen Tag vor dem PC und ich denke so schonend kann so ein Kindle etc. gar nicht sein....
    Zum Mitnehmen finde ich ihn praktisch, da ich aber keine lange Fahrtzeit ins Büro habe bzw. keine öffentlichen Verkehrsmittel in meiner Umgebung zur Verfügung stehen (und beim Auto fahren geht lesen ja schlecht ;) *grins* ) bleibe ich liebend gerne beim Buch!
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schöööön, dass wir einer Meinung sind. :)
      Ich nehme mein aktuelles Buch überall hin mit, das hat mir schon so manche Mittagspause und Stau (auf der Autobahn) versüsst...

      Könntest du dir vorstellen, mit mir 2013 die Frankfurter Buchmesse unsicher zu machen???

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  4. Ich gehöre dann zu denen, die die Augen verdrehen. ;-) Nicht weil du rückschrittlich bist, sondern weil ich den Vergleich mit dem PC immer nervig finde...

    Ich bevorzuge jedenfalls bei Romanen eBooks.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      der Vergleich mit dem PC bietet sich halt an, weil man bei einem eBook-Reader ja auch auch eine Art Bildschirm starrt. Es sollte jeder so halten, wie er/sie es mag. ;-)

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  5. Beides. Ich habe erst seit kurzem einen Reader, und ich mag ihn auch gerne, aber Papier Bücher sind einfach besser^^
    Trotzdem benutzte ich den Reader für englische Bücher, die einfach mal nur 3€ kosten, und die sich spannend anhören ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hört sich nach guten, kostengünstigen Lösung an (auch wenn der Reader selbst einiges kostet).

      LG
      Sabine

      Löschen
  6. Absolut beides! Ich mag Papierbücher ebenso wie eBooks. Da ich seit 1 1/2 Jahren ein iPad habe und das auch nicht mehr missen möchte (gerade abends surfe ich gerne nochmal ein bisschen rum, wenn der PC schon lange aus ist), lese ich auch sehr gerne darauf. Ungemein praktisch gerade für den Urlaub, wenn man nicht so viele (schwere) Bücher mitnehmen, aber auch eine gewisse Auswahl dabeihaben möchte. Für mich eine wirklich tolle Erfindung, auf die ich jetzt und in der Zukunft nicht verzichten will :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Kerstin,

      für den Urlaub und lange Bahnfahrten etc. sind elektronische Bücher natürlich eine gute Variante, denn bei den "normalen" Büchern kommt schon einiges an Gewicht zusammen. Schön, dass du beide Varianten magst.

      LG
      Sabine

      Löschen
  7. Ich finde, dass du rückschrittlich bist, nur unwissend =D

    Seit meinem Geburtstag bin ich ja Besitzerin eines eReader (Kobo) und möchte ihn nicht mehr missen - und ich hab auch zur Fraktion "es muss ein Papier-Buch sein" gehört!
    Mittlererweile mag ich meine Bücher auch lieber am eReader lesen, auch wenn der Geruch eines neuen Buches fehlt.

    Ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und wage zu behaupten, dass der Grossteil der Leute, die sich so wehement gegen die eReader wehren, noch nicht mal einen in der Hand gehabt haben bzw wenn, sich nicht wirklich damit auseinander gesetzt haben.
    Ein eReader hat genau gar nichts mit dem Lesen am PC gemein, das Lesen fühlt sich nämlich genauso an, wie auch am Papier (ich kann am PC auch nichts länger lesen).
    Einziger Nachteil am eReader: blöd wenn der Akku leer ist.
    (Falls du dich doch mal zu einem entschliessen solltest: Kindle, Kobo oder Sony sind die beste Wahl. Die "günstigen" von Weltbild, Thalia etc. kann man unterm Strich vergessen!).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo MissXoxo,

      so unwissend bin ich gar nicht - eine Kollegin aus dem Nachbarbüro hat seit einigen Monaten einen Kindle (und ist sehr begeistert) und hat ihn mir gezeigt bzw. mir alles ganz genau erklärt. Außerdem will sie ihn mir demnächst leihen, damit ich mich von den Vorteilen überzeugen bzw. ein paar ihrer Thriller lesen kann. Wer weiß, vielleicht lasse ich mich irgendwann umstimmen...

      Aber ich liebe meinen Nachttisch-SuB so sehr (muss immer mindestens 5 Bücher darauf liegen haben, alles andere finde ich beunruhigend *lol*), dass ich mir (noch) nicht vorstellen kann, diesen Papierstapel durch eBooks zu ersetzen. ;-)

      LG
      Sabine

      Löschen
    2. Sehr nett von deiner Kollegin, dass sie dir den Kindle zum Testen borgen will, so kannst du dir wirklich eine Meinung drüber bilden und entscheiden, ob ein eReader etwas für dich ist oder nicht.
      Ich hätte mich aber wohl nicht dafür entschieden, hätte Mr. Xoxolat aus der Arbeit nicht unterschiedliche Modelle zum Testen mit nach Hause gebracht =D

      Und was das Modell betrifft: der Kindle ist sehr gut. Einziges Manko: er kann nur das Kindle Format lesen. Wenn du deine Bücher aber ausschliesslich über Amazon beziehst, kann dir das aber egal sein. Ansonsten eben (wie oben schon erwähnt: Kobo oder Sony, die können auch andere Formate lesen).

      Löschen
  8. Also jetzt muss ich dann auch mal meine Meinung schreiben: Ich habe seit letztes Jahr November einen Reader (der von Weltbild, weil mir das einfach ausreicht). Kindle hin / her, mir egal. Wenn mir jemand sein eBook anbietet zum Lesen etc., dann bitte ich um das Format für meinen Reader. Ansonsten hat sich das. Einiges lese ich dann schon am Laptop, weil nur Kindle-Version vorhanden. Aber ich greife viel lieber zum Buch - und dabei bleibe ich auch. Ich habe auch kein iPad, meine freie Zeit ist mir manchmal viel wichtiger mit anderen Dingen zu verbringen. Und ich habe zeitweise drei Bücher am Lesen. Wie vor gesagt, ewig muss man ihn aufladen, weil Akku leer. Das nervt auch. Wenn ich dann dieses kleine Ding in der Hand habe, ist es zwar etwas anders als wenn ich am PC lese, aber trotzdem - dieses besondere, gewisse Gefühl stellt sich immer noch nicht ein. Auch wenn ich das eine oder andere Buch auf dem eReader gelesen, genossen habe. Du solltest dir vielleicht einen anschaffen, aber überlege genau, welchen du nimmst. Man muss nicht immer auf den Zug von Kindle springen. Und wenn ich in Urlaub bin, lese ich zwar auch, aber viel wichtiger ist es für mich, diese Zeit - den Urlaub zu genießen.
    Hoffe, konnte dir ein bisschen helfen.
    LG Hanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Meinung, liebe Hanne.
      Nachdem ich momentan nicht mit dem Gedanken spiele, mir einen eBook-Reader anzuschaffen, mache ich mir über das Fabrikat keine Gedanken. Allerdings hab ich schon öfters gehört, dass der Kindle "der Beste" sein soll...

      Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das Gefühl, ein "echtes" Buch in der Hand zu halten und den Geruch des Papiers einzuatmen mit dem eines Reader vergleichbar sein kann.

      Danke für deine Antwort.
      Liebe Grüße von Sabine

      Löschen
  9. Ich kann das was du da geschrieben hast, zu 100% unterschreiben. Ich sitze auch auf der Arbeit die ganze Zeit vorm PC und danach beim Bloggen/Emails nachgucken u.ä. auch und daher möchte ich beim lesen nicht auch auf ein elektronisches Gerät schauen.
    Ich liebe meine Bücher und ich freue mich immer mir ein neues in Papierform zu kaufen. Außerdem bin ich ein Klappentext Leser, manchmal ziehe ich wahllos ein Buch aus meinem Regal, nur um nochmal den Klappentext zu lesen ;)
    Die Kindles sind zwar platzsparend, aber ich habe meine Bücher lieber im Regal stehen :) Und im Urlaub oder der Zugfahrt muss ich das Buch/ die Bücher halt schleppen, aber das mache ich seit Jahren und habe mich gut dran gewöhnt ;)
    liebe grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Babs,

      du hast es auf den Punkt gebracht. Freut mich, dass wir uns so einig sind. =)

      Liebe Grüße von
      Sabine

      Löschen
  10. grundsätzlich bin ich eher eine papierbuch-leserin. ich kaufe allerdings vieles gebraucht und leihe aus der bibliothek, weshalb ich mich nicht allzu oft am duft druckfrischer bücher erfreue. nichtsdestotrotz stöbere ich natürlich auch in jeder buchhandlung stundenlang herum...

    für den urlaub habe ich jetzt einiges eingepackt an lesestoff in papierform. aber für schnell- und vielleser lohnt es sich schon, über ebook-reader für den urlaub nachzudenken, denn bei 20 kg, die das koffergewicht nicht überschreiten sollte, ist man schnell, wenn man, so wie ich, normalerweise 6 bis 10 bücher einpackt für 2 wochen. da ist es schön, wenn man auf dem reader noch ein bisschen was hat in reserve, falls es knapp wird.

    seit es die möglichkeit gibt, ebooks über die "onleihe" auszuleihen, nutze ich den reader öfters. wenn ich hier im blog oder bei einem anderen bücherblog eine empfehlung sehe, leihe ich mir das buch, wenn möglich, gleich aus und muss nicht mehr warten, bis die bestellung raus ist und die post kommt. :))

    und kürzlich war ich in einer notsituation: ich hatte ein buch über booklooker bestellt, das nicht kommen wollte. der verkäufer ließ sich über eine woche zeit mit dem verschicken, was dazu führte, dass es nicht rechtzeitig vor beginn unserer herbstferien-flugreise ankam. meine tochter sollte es aber bis nach den ferien gelesen haben...

    also bestellte ich es per sofort-download bei thalia am vorabend der reise und sie startete glücklich in den urlaub. :)

    also: ich würde niemals komplett auf einen reader umsteigen, aber für den urlaub, für lange bahnfahrten, für krankenhausaufenthalte... da könnte es eine alternative sein.

    außerdem: der reader ist leicht, er merkt sich, wo ich aufgehört habe zu lesen (auch, wenn mir der reader auf die brust fällt...), ich brauche keine lesebrille, ... das hat es mir leichtgemacht, meinen sony-reader zu mögen. :D

    liebe grüße aus LU,

    niko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine ausführliche Antwort, niko.
      In Sachen Schnelligkeit (beim Download) sind eBooks sicher unschlagbar.

      LG
      Sabine

      Löschen
  11. Wenn es um die Verpackung gibt, gebe ich Dir absolut recht, Bücher sind einfach das Schönste. Aber .. letztendlich gehts ja hauptsächlich um den Inhalt. Und so finde ich, die Mischung macht es. Wunderschöne gebundene Bücher finden immer noch den Weg in mein Bücherregal. Vereinzelte Reihen von Taschenbüchern (die Herren der Unterwelt z.B.) auch. Aber die meisten Taschenbücher lege ich mir inzwischen lieber als ebooks zu, so kann ich mehr sammeln :)
    Und .. und das ist das wichtigste: Ich entdecke immer mehr ebooks, die es gar nicht als Bücher gibt, um die es unendlich schade wäre, wenn ich sie nicht gelesen hätte (ich sage z.B. nur Susanna Ernst!!) .. dass ich finde: Beides Zusammen - ebook und Buch - bringt absolut 100%ige Buchsucht :) .. allerdings: wichtig ist ein vernünftiger ebook-Reader. Wenn das Lesen anstregend wird (z.B. auf dem Smartphone), dann machts einfach keinen Spaß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anscheinend sehen das viele so wie du, liebe Fabella.
      Ich werde diese Variante im Hinterkopf behalten. ;-)

      LG
      Sabine

      Löschen
  12. Hier wird so schnell kein Reader Einzug halten, bei mir kommt nichts gegen das Lesegefühl mit einem echten Buch an. Ich will keine elektrische Kiste in den Händen halten, kann mir das nur vorstellen, sollte ich mal Augenprobleme haben und nur so weiter lesen können. Ansonsten ist mir so ein Reader zu kalt und steril, ein absolutes No-Go. Ich will ein echtes Buch lesen und beim Zuklappen gucken wieviele Seiten ich geschafft habe, wie weit ich schon bin und wieviel ich noch zu Lesen habe.
    Ich lese zwar auch viel, aber wenn man viele Bücher vertauscht oder auch aus der Büchrei holt, gibt es wieder Platz- noch Finanzierungsprobleme. ;-)
    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich kann dich gut verstehen, Melanie. =)
      Und ich hole mir ja selbst viele Bücher aus der Bücherei.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  13. Die Antwort ist ganz klar: echte Bücher. Auch wenn ich den praktischen Nutzen von E-Books durchaus anerkenne, ist richtiges Lesevergnüngen für mich unbedingt mit Papier verbunden. Erst damit kann ich mich gemütlich aufs Sofa oder in einen Sessel fläzen. Allerdings könnte ich mir vorstellen z.B. für einen Urlaub auf E-Book umzusteigen, denn die könnte ich auf dem vermutlich demnächst anfallenden Smartphone lesen und müsste dafür nicht extra Gewicht in Buchform in meinen Koffer packen. Da ich ein Stimmungsleser bin, brauche ich leider auch immer ein paar zur Auswahl und das macht sich gerade beim Fliegen durchaus bemerkbar... ;o)
    Für zuhause werden E-Books wohl aber nicht so schnell bei mir einziehen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Favole, ich kann deine Meinung sehr gut nachvollziehen. Es geht nichts über ein Buch aus Papier. =)

      LG
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine