Montag, 8. Oktober 2012

[REZENSION] "Wiedersehen in Stormy Meadows"

Cover
Die Autorin
Sarah Harvey, geboren 1969, lebt mit ihrem Mann Terry auf einem alten Landsitz in Cornwall. All ihre großen Unterhaltungsromane, zuletzt »Bitte nicht füttern« und »Der Apfel fällt nicht weit vom Mann«, waren internationale Erfolge.

Produktinformation
Link zu Amazon
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch (16. Juli 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492259332 / ISBN-13: 978-3492259330
Originaltitel: "Postcards from Wits End"
Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12 x 2,8 cm 

Leseprobe
Quelle: bic-media  *lies mich*


Die Geschichte...
Vor knapp 2 Jahren hat Natalie ihren Mann Rob bei einem Autounfall verloren, seitdem vergräbt sie sich in ihrer Arbeit. Außerdem macht ihr die halbwüchsige Stieftochter Cassie das Leben schwer und als sie einer Mitschülerin einen Streich spielt, wird der schwierige Teenager von der Schule suspendiert. Natalie ist mit der Situation vollkommen überfordert und nimmt deshalb erleichtert das überraschende Angebot ihrer Mutter an, die kommenden Wochen in ihrem Cottage in Stormy Meadows zu verbringen.  Doch nun muss sich die Journalistin, die für die Zeitschrift Naked arbeitet, ihrer Vergangenheit stellen, denn sie ist mit 16 nach London gezogen und hatte in den letzten Jahren nur sporadisch Kontakt zu ihrer Mutter...

Meine Meinung:
Da die liebe Nicki von diesem Buch so begeistert war und wir sehr oft den gleichen Buchgeschmack haben, musste ich den neuesten Roman von Sarah Harvey natürlich auch lesen. Den Schauplatz hat die Autorin nach Südengland, genauer gesagt in das idyllische Örtchen Stormy Meadows, verlegt. Die Geschichte beginnt im November und endet ca. 5 Wochen später.
 
Natalies geliebter Ehemann Rob ist vor 20 Monaten durch einen Autounfall gestorben und hat neben Natalie seine Tochter aus erster Ehe zurückgelassen. Die 32-jährige Natalie leidet noch immer unter Robs Tod, weshalb sie ihren Schmerz mit Arbeit und Alkohol betäubt. Ihre beste Freundin Petra hat eine Affäre mit einem verheirateten Mann, unterstützt Natalie nach besten Kräften und kommt auch mit Natalies Stieftochter halbwegs gut aus. Die 15-jährige Cassie ist seit dem Tod ihres Vaters Vollwaise und lehnt Natalie ab. Der rebellische, aufmüpfige Teenager will Tänzerin werden und wird von der Schule mit Internat suspendiert, weshalb sie nun für eine Weile bei ihrer Stiefmutter, die nun ihr Vormund ist, in London bleiben muss.
 
Da kommt ihnen das Angebot von Natalies Mutter, ein paar Wochen auf ihrer Farm zu verbringen, ganz recht - so nimmt sie ein paar Wochen Urlaub und die beiden jungen Frauen brechen in Richtung Cornwall auf. Die 58-jährige Witwe Laura lebt seit 17 Jahren in dem malerischen Dorf Stormy Meadows und hat keinen guten Draht zu ihrer Tochter, was die ehemalige Schauspielerin allerdings ändern möchte... Neben den drei unterschiedlichen Hauptpersonen spielen auch noch einige Dorfbewohner wie z.B. der attraktive Ire Connor Blythe, der schweigsame Hank und seine lebhafte Frau Orlaithe und Lauras Geschäftsfreund Charles sowie einige Tiere eine große Rolle. Die Protagonisten wurden reizvoll gestaltet und sind facettenreiche Persönlichkeiten mit liebenswerten Macken, die eine ansprechende Weiterentwicklung durchmachen.
 
"Wiedersehen in Stormy Meadows" lässt sich als atmosphärisch dichte Geschichte bezeichnen, die sowohl humorvolle, aber auch traurige Szenen enthält. Die Grundidee ist sicherlich nicht ganz neu, wurde allerdings wunderbar umgesetzt. Dazu tragen natürlich der wendungsreiche Plot mit vielen Überraschungen, die zauberhafte Umgebung sowie die interessanten Charaktere bei.
 
Die Geschehnisse, die sich in Stormy Meadows abspielen, werden aus der Sicht von Ich-Erzählerin Natalie geschildert. Man schließt die Protagonisten schnell ins Herz und hofft, dass Natalie endlich einen Zugang zu ihrer Mutter bzw. zu ihrer Stieftochter findet. Am liebsten würde man gemeinsam mit Laura, Cassie und Natalie am Küchentisch des Cottage sitzen und gemütlich einen englischen Tee trinken oder mit Cassie die Tiere der Farm füttern.
 
Sarah Harveys "Wiedersehen in Stormy Meadows" hat es geschafft, mich gleichzeitig zum Weinen und zum Lachen zu bringen - ein Kunststück, dass wenige Bücher zuwege bringen. Ein wenig nervend finde ich allerdings den hohen Alkoholkonsum im Buch, denn es wird sehr oft Rotwein, Bier, Brandy, Champagner o.ä. getrunken. Außerdem geht die Handlung hin und wieder ganz leicht in die schmalzige Richtung, aber diese Passagen sind so schön gestaltet, dass es nicht weiter stört. Denn diese bezaubernde Geschichte macht einem klar, was im Leben wichtig ist und dass man aus Fehlern lernen kann.
 
Besonders hervorheben möchte ich die wundervollen Schauplatzbeschreibungen, die so anschaulich & lebendig gestaltet wurden, dass man am liebsten die Koffer packen und nach Südengland reisen möchte, um dort ebenfalls eine schöne Zeit zu verbringen. Komplettiert wird dieser Roman durch den schönen, flüssigen Schreibstil und die unterhaltsamen Wortgefechte. Denn die Story nimmt einen derart gefangen, dass man förmlich durch die 368 Seiten fliegt.
 
FAZIT:
"Wiedersehen in Stormy Meadows" ist eine bewegende Geschichte, bei der einem das Herz aufgeht. Wer gern Romane liest, die von einem zauberhaften Handlungsschauplatz, Familienproblemen, sympathischen Hauptpersonen & ein wenig Romantik handeln, wird den aktuellen Roman von Sarah Harvey mögen. Wegen klitzekleiner Mankos vergebe ich bescheidene 5 (von 5) Punkte und freue mich auf weitere Romane in dieser Art.
 


 

Kommentare:

  1. Ich liebe solche Bücher! Danke für die tolle Rezi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch, dieses Buch kann ich dir wirklich empfehlen. :)
      Dass ich dich einmal mit einem Roman anfixen kann... *freu*

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  2. Ich habe dieses Buch ebenfalls geliebt.
    Tolle Autorin, die nicht nur Chick-lit kann.

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Sarah Harvey kann auch anders. =)
      Solche Bücher könnte es mehr geben.

      Liebe Grüße von
      Sabine

      Löschen
  3. Puh. Ich bin erleichtert ... hab grad schon ein wenig geschwitzt und hatte Angst, dass es dir wieder nicht gefallen könnte!! Aber schön, dass du es mochtest!

    Wünsch dir einen wunderbaren Tag.

    Liebe Grüße,
    Nicki

    P.S.: Meld mich die Tage mal, wegen du weißt schon! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diesmal hast du ins Schwarze getroffen, liebste Buchschwester.
      Freu mich auf eine Nachricht von dir. :)

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine