Mittwoch, 24. Oktober 2012

[MINI-REZENSION] "Die Bestimmung" (Band 1)

Cover
Die Autorin
Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später "Die Bestimmung" wurde, und mit dem sie in den USA auf Anhieb die Bestsellerlisten stürmte.
Produktinformation
Link zu Amazon
Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: cbt (19. März 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570161315
ISBN-13: 978-3570161319
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 15 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 22 x 14,6 x 4,2 cm

Leseprobe
Quelle: Randomhouse  *lies mich*

Die Geschichte...
Mit 16 Jahren entscheiden sich die Halbwüchsigen nach einem Eignungstest für eine Fraktion, bei der sie in Zukunft leben wollen. Die 16-jährige Beatrice ist bei den Altruan, dem Clan der Selbstlosen, aufgewachsen und erschüttert, als ihr Test kein eindeutiges Ergebnis zeigt. Deshalb entscheidet sie sich für den Clan der furchtlosen Ferox. Doch nur die Besten überstehen die Zeit der Initation, um danach vollwertige Fraktions-Mitglieder zu werden. Doch Beatrice muss auf ihr Verhalten achten, denn sie ist eigentlich eine Unbestimmte und somit fraktionslos. Wird Beatrice, die sich bei den Ferox Tris nennt, die gefährlichen Bewährungsproben überstehen? Wie soll sie sich ihrem Ausbildner Four, den sie nicht einschätzen kann, gegenüber benehmen? Und wird sie ihre Familie noch einmal sehen?

Meine Meinung:
In der Welt von "Die Bestimmung" gibt es 5 verschiedene Fraktionen, von denen man sich mit 16 für eine entscheidet:  Altruan – die Selbstlosen (haben Entsagung geschworen). Candor – die Freimütigen (schätzen Ehrlichkeit und Wahrheit). Ken – die Wissenden (sehr wissensdurstig und intelligent). Amite – die Friedfertigen (achten Freundschaft und Frieden). Ferox – die Furchtlosen (die "wilden Teufel" bewachen den Zaun rund um die Stadt, ihre Tugend ist Mut).

Bis zum 16. Geburtstag lebt die zierliche Beatrice Prior mit ihrer Familie bei den Altruan. Nach dem Test entscheidet sie sich für die wagemutigen Ferox, wo sie Christina, Will und Al kennenlernt und sich mit ihnen anfreundet. Von nun an nennt sie sich Tris und findet den geheimnisvollen Four, ihren 18-jährigen Ausbildner, sehr anziehend. Beatrice und die anderen Protagonisten sind interessante Charaktere, die sich ansprechend weiter entwickeln, obwohl Tris manchmal recht unsympathisch rüberkommt und ich nicht immer alle Handlungen nachvollziehen konnte.

Dieser Serienstart beinhaltet eine reizvolle Romanidee, deren Umsetzung mich allerdings nicht überzeugt. Wegen des Hypes rund um "Die Bestimmung" hatte ich mir von diesem Debütroman viel mehr versprochen, denn so vielversprechend wie die Geschichte begonnen hat, zieht sich vor allem der Mittelteil wie ein Kaugummi, um dann gegen Ende wieder in Fahrt zu geraten. Der Roman ist zwar abgeschlossen, lässt aber Raum für eine Fortsetzung.

Ich-Erzählerin Beatrice/Tris schildert die Begebenheiten aus ihrer Perspektive und lässt uns in die entlegensten Winkel ihrer Gedanken, Gefühle und Geheimnisse blicken, auch wenn ich mich nicht wirklich mit der Hauptperson identifizieren konnte. Die Story birgt neben einigen überraschenden Wendungen auch etliche Längen, Unmengen an Action-, Gewalt- und Kampf-Szenen. Trotz der Mankos lässt sich "Die Bestimmung" dank der ausdrucksvollen Schreibweise sowie der Kapitel in angenehmer Länge relativ schnell lesen.

FAZIT:
Meine Erwartungen an diesen gehypten Dystopie-Auftakt haben sich leider nicht erfüllt. Die Umsetzung der genialen Idee finde ich nicht gelungen, denn die hier geschilderte Welt ist für ein Jugendbuch mit viel zu vielen Gewalt- und Kampf-Szenen durchsetzt, Hauptperson Beatrice wirkt für mich nicht wie eine Sympathieträgerin und irgendwie fehlt mir der rote Faden. "Die Bestimmung" hat sicherlich viele Fans, ich gehöre leider nicht dazu, weshalb es von mir für dieses Werk nur mittelmäßige 2 1/2 (von 5) Punkte gibt. 





Kommentare:

  1. Hm, mir hat das Buch eigentlich ziemlich gut gefallen, aber es stimmt schon was du sagst. Beatrice wurde mir im Laufe des Buches auch immer unsympathischer. Trotzdem freue ich mich auf den nächsten Teil :)
    Schöne Rezension!

    Liebe Grüße
    Elle

    AntwortenLöschen
  2. Schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat. Mir hat es genauso wie Elle sehr gefallen. Ich gebe dir recht....Das Buch hatte ziemlich viel Gewalt, aber wer sich dies im voraus im klaren ist, wird wohl keine Probleme haben. Dafür haben wir ja Rezis, wie deine, die jüngeren davon abraten ;)
    Schöne Rezi und auch mal toll eine nicht so begeisterte Rezi zu lesen.

    lg, gina ;)

    AntwortenLöschen
  3. Noch eins, wo wir völlig abweichen ... Was ist denn nur mit uns und unserem Gleichklang los??? :)

    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Ich höre das Buch gerade über audible.de auf dem Handy und bisher gefällt es mir recht gut. Klar kann sich das noch ändern, aber es stimmt schon, dass es viel Gewalt enthält. Aber das war finde ich bei Panem genau so und man sieht ja, was daraus wurde :) Hat dir Panem gefallen oder hast du es noch nicht gelesen?
    LG von der Lesegiraffe
    http://lesegiraffe.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Ach je! Ich habe es, genau wie Lisa Giraffe, über audible gekauft. Da Fantasy ja sowieso nicht unbedingt meins ist, dachte ich, hiermit einen Neustart hinlegen zu können. Gestern bin ich allerdings nach drei Minuten bereits im Land der Träume gewesen. Das heisst, es bekommt gleich eine weitere Chance. Bin ja mal gespannt.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine