Mittwoch, 17. August 2016

[MINI-REZENSION] "Die kleine Bäckerei am Strandweg"

Cover

Quelle: Piper
Die Autorin
Jenny Colgan studierte an der Universität von Edinburgh und arbeitete sechs Jahre lang im Gesundheitswesen, ehe sie sich ganz dem Schreiben widmete. In England ist sie seit mittlerweile gut zehn Jahren eine Bestseller-Autorin. Mit dem Marineingenieur Andrew hat Jenny Colgan drei Kinder und die Familie lebt etwa die Hälfte des Jahres in Frankreich.
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2167 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 496 Seiten
Verlag: eBook Berlin Verlag (1. Juni 2016)
ASIN: B0182EY04W

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*




Die Geschichte...
Nach der Pleite ihrer gemeinsamen Firma ist auch die Beziehung von Polly und Chris am Ende. Die wunderschöne Wohnung muss verkauft werden und Polly kann vorerst bei ihrer toughen Freundin Kerensa unterkommen. Und dann verliebt sich die leidenschaftliche Hobbybäckerin in ein kleines, heruntergekommenes Häuschen in dem kleinen Küstenort Mount Polbearne, wo sie über ihre weitere Zukunft nachdenken möchte. Außerdem bäckt sie wundervolles Brot, weshalb sie mit ihrer Vermieterin, der der örtliche Bäckerladen gehört, bald im Clinch liegt...
 
Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Der Klappentext und das hübsche Cover haben mich angesprochen.
 
Reihe: Nein, Einzelbuch
 
Handlungsschauplatz: Der Schauplatz wurde vorwiegend nach Mount Polbearne, einen idyllischen Ort an der Küste Cornwalls verlegt. Die malerischen Orts- und Landschaftsbeschreibungen sind so lebendig geraten, dass man sich alles wundervoll vorstellen kann.
 
Handlungsdauer: Die Story beginnt im Jahr 2015 und dauert mehrere Monte.

Extra: Am Ende des Buches finden sich einige leckere Rezepte, die zur Geschichte passen.

Hauptperson: Polly Waterford ist 32, als ihr schönes Leben im Plymouth auseinanderbricht. Nachdem die hübsche Engländerin mit den rotblonden Haaren und grünen Augen ohne Freund, Job, Geld und Wohnung dasteht, muss sie ihr bisheriges Leben überdenken. In dem einsamen Küstenort beginnt sie, ihr Leben neu zu ordnen und Brot zu backen, was ihr nicht nur Freunde einbringt...

Polly wurde als sympathische und facettenreiche Protagonisten mit einigen Problemen und Träumen gestaltet, auch wenn ich nicht immer alle ihrer Handlungen ganz nachvollziehen konnte.
 
Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Kerensa (Pollys beste Freundin hilft ihr immer, obwohl sie von ihrem Ausstieg in der Einöde nicht gerade begeistert ist)Tarnie (der gutaussehende Fischer liebt Pollys Brot und ist von ihr angetan), Huckle (der attraktive Amerikaner ist ebenfalls ein Aussteiger, der auf seinem Anwesen wunderbaren Honig herstellt) und Gillian (Pollys Vermieterin bzw. Besitzerin des einzigen Bäckerladens ist eine launische, unausstehliche Person) sind reizvolle Charaktere, die sich ansprechend in die Handlung einfügen.
 
Romanidee: Nicht ganz neue Idee (Neuanfang auf einer abgeschiedenen Insel) mit solider Umsetzung.

Erzählperspektiven: Die turbulenten Geschehnisse werden aus dem Blickwinkel von Polly (in der 3. Person) erzählt, wodurch man mit der Hauptperson mitfühlt & mitfiebert.

Handlung: "Die kleine Bäckerei am Strandweg" wartet mit einer kurzweiligen  Story voller Höhen und Tiefen sowie Turbulenzen & Wirrungen auf. Leider birgt die Handlung auch etliche allzu ausführliche sowie vorhersehbare Beschreibungen, die mich nicht komplett überzeugen konnten. Das Buch hat zwar einen gewissen Charme, jedoch wurde das Potential hier nicht ausgeschöpft.

 
Schreibstil & Co:  Der Plot wird durch eine ausschweifende Schreibweise, die angenehme Sprache und wundervolle Schauplatzbeschreibungen vervollständigt.

FAZIT:
"Die kleine Bäckerei am Strandweg" erzählt die etwas langatmige Geschichte von Polly, die sich auf einer abgeschiedenen Insel in Cornwall eine Auszeit verordnet. Auch wenn die Handlung einige Schwächen enthält, hat mir dieser Roman von Jenny Colgan angesichts der abwechslungsreichen Geschichte, der interessanten Hauptperson und des flüssigen Schreibstils ein paar nette Lesestunden beschert. Dafür vergebe ich bescheidene 4 (von 5) Punkte.

Kommentare:

  1. Hi!
    Mir hat das Buch sehr sehr gut gefallen. Es ist was zum abschalten.
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      nette Lektüre, aber mehr war es dann auch nicht. ;-) Freut mich, dass du es besser fandest.

      LG
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine