Samstag, 22. Oktober 2011

[REZENSION] "Im Tod vereint" (Band 18)

Cover
Die Autorin
J. D. Robb ist das Pseudonym der international höchst erfolgreichen Autorin Nora Roberts. Durch einen Blizzard entdeckte Nora Roberts ihre Leidenschaft fürs Schreiben: Tagelang fesselte 1979 ein eisiger Schneesturm sie in ihrer Heimat Maryland ans Haus. Um sich zu beschäftigen, schrieb sie ihren ersten Roman. Zum Glück, denn inzwischen zählt Nora Roberts zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt. Unter dem Namen J.D. Robb veröffentlicht sie seit Jahren ebenso erfolgreich Kriminalromane. Auch in Deutschland sind ihre Bücher von den Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken.

Produktinformation
Link zu Amazon
Taschenbuch: 576 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (10. Mai 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442367220 / ISBN-13: 978-3442367221
Originaltitel: Divided in Death (18)
Größe und/oder Gewicht: 18,2 x 11,6 x 4,4 cm

Leseprobe
Quelle: bilderbuecher.de  *für alle Eve Dallas-Fans*


Alle, die diese Serie noch lesen möchten und die Vorgängerbände nicht kennen, sollten an dieser Stelle besser nicht weiter lesen!


Die Geschichte...
Als Rewa Ewing durch einen anonymen Hinweis von der Affäre ihres Mannes mit ihrer besten Freundin erfährt, will sich die Sicherheitsexpertin an ihnen rächen - doch Blair und Fecility sind schon tot. Daraufhin ist Rewa so durcheinander, dass sie statt der Polizei ihre Mutter Caro anruft. Und Caro, Roarkes persönliche Assistentin, verständigt ihren Chef und dieser seine Frau Eve Dallas. Alles deutet auf ein Eifersuchtsdrama hin und Rewa wird verdächtigt, die Beiden beseitigt zu haben. Doch Eves Intuition sagt ihr, dass die Sache nicht so einfach ist und während ihrer Ermittlungen gerät sie in das Visier von mächtigen Widersachern...
**Achtung SPOILER** Zum Lesen bitte Text markieren
Denn die Spur führt zur Homeland Security, einem  einflussreichen Geheimdienst - und Eve tritt ihnen gewaltig auf die Füße...

Meine Meinung:
Der 18. Band der Eve Dallas-Reihe beginnt im September 2059, dauert ungefähr 2 Wochen und knüpft an die Ereignisse des 17. Bands "Das Herz des Mörders" an. Diesmal haben wir es mit einflussreichen Gegnern und vielen Geheimnissen zu tun, außerdem reisen wir abermals in Eves qualvolle Vergangenheit.

Die eigensinnige und couragierte Eve Dallas, Lieutenant bei der New Yorker Mordkommission, ist die Hauptperson dieser außergewöhnlichen Krimiserie. Eve hasst (für sie lästige) Schönheitsbehandlungen, ihren Intimfeind Summerset sowie den Kerl, der immer wieder ihren Schokovorrat im Büro plündert, dafür liebt sie ihren überaus attraktiven, charmanten bzw. obszön reichen Ehemann  Roarke und ihre Arbeit, obwohl es momentan Meinungsverschiedenheiten im Haus Roarke gibt.  Inzwischen hat Delia Peabody die Prüfung zum Detective mit Bravour bestanden und wurde von Eve zur Partnerin befördert. Außerdem suchen Peabody und ihr Freund, der elektronische Ermittler Ian McNab eine Wohnung. Und Captain Feeney ist erholt aus dem Binimi-Urlaub zurückgekehrt und Eve für das zur Verfügung gestellte Ferienhaus wahrscheinlich auf ewig dankbar.

*Hier* findet sich eine gute Zusammenfassung der mitwirkenden Charaktere. Alle Protagonisten wurden hervorragend ausgearbeitet, sind facettenreich und mit sympathischen Macken, Ecken & Kanten versehen worden. Im 18. Band erhalten wir einen tiefen Einblick in Eves Vergangenheit und werden Zeuge von Diskussionen zwischen Eve und Roarke bzw. Eve und Peabody, da sie teilweise nicht der gleichen Meinung sind.  Butler Summerset, Polizeipsychologin Dr. Mira, Chefpathologe Morris, Journalistin Nadine Furst, Schönheitsexpertin Trina und Eves schwangerer Freundin Marvis wird abermals nur eine Nebenrolle zuteil - ich würde gern mehr über die stiefmütterlich behandelten Nebenfiguren lesen.

Eve Dallas sticht in diesem Fall in ein Wespennest aus Intrigen, Verrat und dunklen Geheimnissen. Obwohl der Plot durchaus Potential besitzt, konnte mich die Story des vorliegenden Romans nicht ganz überzeugen. Leider gestaltet sich die Ermittlungsarbeit ein wenig langatmig und beinhaltet zu detaillierte Beschreibungen, was den Lesefluss etwas bremst. Die rasanten Geschehnisse werden größtenteils aus der personalen Erzählsicht von Eve erzählt, zwischendurch schildern einige Nebenfiguren die Ereignisse aus ihrer ganz eigenen Sicht. 

Dennoch darf sich die -aus mehreren zusammenführenden Handlungssträngen bestehende- Geschichte als durchwegs spannend bezeichnen, obwohl die Balance zwischen Krimianteil und Liebesszenen nicht ganz stimmig ist. Inzwischen haben wir in New York den Frühherbst 2059 erreicht und erleben abermals auf 576 Seiten den bereits bekannten Schauplatz, der in diesem Band wenig Neues bietet. Der Schreibstil von Nora Roberts alias J.D. Robb ist gewohnterweise unterhaltsam, wobei die verbalen Wortgefechte die Geschichte auflockern und für einige Lacher garantieren.

FAZIT:
"Im Tod vereint" ist zwar nicht der beste Band aus der Eve Dallas-Serie, unterhält aber Fans dieser Serie in gewohnter Manier - mit einer packenden Geschichte und liebenswerten Charakteren. Der 18. Band erhält von mir kurzweilige 4 (von 5) Punkte.




Kommentare:

  1. Du bist ja schon echt weit bei der Serie! Ich dümpel noch bei Band 6 oder so rum ... Aber scheinabr gefällt sie dir ja weiterhin, bis auf diese komischen Ergänzungsbücher :)
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Hach ja, Eve Dallas, muss ich auch unbedingt mal weiter lesen, spätestens nach meinem Umzug werde ich ihr und Roarke *schmacht* mal wieder auf die Pelle rücken.

    Liebe Grüße

    Kerry

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ihr Lieben! *wink*

    @Claudia: Die Serie ist (bis auf ein paar "Aussetzer") echt gut - mich wundert, dass der Autorin nach so vielen Bänden noch immer etwas Neues einfällt.

    @Kerry: Ja, Roarke ist ein echtes Sahneschnittchen und die Serie hat ja viel zu bieten. ;-)

    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Rezi und wirklich schöner Blog, bin gleich mal Leser geworden :) Vllt guckst du auch mal bei mir, bin neu und regelmäßige Leser sind immer willkommen ^^ www.un-bon-livre.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. @Sophia: Danke fürs nette Kompliment und Blog-Abonnieren. Werde mal zum Gegenbesuch starten...

    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine