Montag, 31. Oktober 2011

[REZENSION] "Vater, Mutter, Tod"

Cover
Der Autor
Siegfried Langer, geboren 1966, stand als Schauspieler auf der Bühne und vor der Kamera. "Vater, Mutter, Tod" ist sein erster Thriller. Er lebt in Berlin. Mehr unter: http://siegfriedlanger.blogspot.com/

Produktinformation
Link zu Amazon
Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: List Taschenbuch (13. Mai 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 354861051X
ISBN-13: 978-3548610511
Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 12,4 x 2,6 cm

Leseprobe
Quelle: vorablesen.de  *es darf probiert werden*


Die Geschichte...
Ein Ehepaar streitet sich in seiner ärmlichen Wohnung, es kommt zu Handgreiflichkeiten und dabei geschieht ein Unglück: Der 7-jährige Sohn, der seine Mutter beschützen möchte, wird mit einem Brotmesser getötet. Danach schwenkt die Geschichte zu einer weiteren Familie: Jaqueline ist beruflich erfolgreich, glücklich verheiratet und ebenfalls Mutter eines 7-jährigen Sohnes. Während die eine Familie von Armut umgeben ist, lebt Jaqueline mit ihrer Familie im Luxus. Doch dann häufen sich eigenartige Ereignisse... **Achtung SPOILER** Zum Lesen bitte Text markieren Die Architektin findet nicht die richtige Etage ihres Büros und trifft sich mit ihrer Mutter, wobei diese schon vor 2 Jahren verstorben ist. Und kurz darauf wird ihr Sohn entführt. In diesem Fall ermittelt Kriminalhauptkommissar Manthey, der den kleinen Lukas mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln sucht...  **SPOILER ENDE**

Meine Meinung:
"Vater, Mutter, Tod" heißt der Debütroman von Siegfried Langer, den ich mir dank hochgelobter Rezensionen gekauft und nun endlich gelesen habe. Auch wenn auf dem Cover "Thriller" steht, würde ich dieses Buch doch eher in die Schublade "Psychothriller" stecken. Der Autor hat "Vater, Mutter, Tod" u.a. solch wunderbaren Romanfiguren wie z.B. Victor Larenz (aus Sebastians Fitzeks "Die Therapie" und "Der Seelenbrecher"), Stephen Foxx (aus Andreas Eschbachs "Das Jesus-Video"), Jane Marple (Agatha Christies bekannteste Figur) und Mikael Blomkvist (aus Stieg Larssons Millenium-Trilogie) gewidmet - ich mag solche Widmungen total gern. :)

Der Prolog berichtet von dem Mord an dem Jungen, die Geschichte selbst springt zeitmäßig immer zwischen Jaquelines Berichterstattung und den Ereignissen (beginnend ca. 1 Woche)vor der Katharsis (diesen Begriff aus der Psychologie musste ich zuerst googeln) hin und her. Und nicht nur zeitmäßig, sondern auch personenmäßig wechselt die Handlung von "Vater, Mutter, Tod" immer wieder. Die spannenden Begebenheiten werden jeweils in der 3. Person von Jaqueline, einer namenslosen Frau und Kriminalhauptkommissar Manthey erzählt, wobei uns die Erzähler gewähren auch Einblick in ihre Gedanken und Gefühle gewähren. Leider agieren die Charaktere nicht immer ganz glaubwürdig.

Durch diese Zeitsprünge und Perspektivenwechsel ist die Geschichte leicht verwirrend und lässt sich alles andere als leicht lesen. Der Autor gibt wenig über die Beteiligten preis, wodurch die Charaktere bleiben teilweise blass bleiben. Dieser Psychothriller wirft viele Fragen auf und behandet solche Themen wie Gewalt in der Ehe, Mord und natürlich psychische Erkrankungen. Als Schauplatz dient Berlin, obwohl dies nicht wirklich relevant ist.

Lange bleibt die Handlung geheimnisvoll, mysteriös und schickt die Leser auf einige Irrwege, was allerdings im letzten Drittel recht schnell abflacht und diesem Psychothriller die Spannung nimmt. Schade, denn ich hatte mir davon eigentlich mehr versprochen. Der Schreibstil von Siegfried Langer lässt sich als flüssig und fesselnd beschreiben, auch wenn er einen Hang zu detaillierten Ausführungen hat.

FAZIT:
Mit "Vater, Mutter, Tod" hat Siegfried Langer ein solides Erstlingswerk erschaffen. Und auch wenn dieser eher unblutige Psychothriller kleine Schwächen beinhaltet, kann ich es allen, die gern packende Bücher lesen, empfehlen. Ich vergebe für diesen Debütroman knappe 4 (von 5) Punkte.
 

Kommentare:

  1. Tolle Rezension! Hört sich echt interessant an auch wenn Horror/Thriller eigentlich nicht mein genre sind :)
    Würde mich über einen Besuch von dir auf meinem Blog freuen :)
    Liebste Grüße
    Corinna

    AntwortenLöschen
  2. @Corinna F.: Dankeschön. :)
    Wenn du nicht gern Spannungsliteratur liest, wirst du wahrscheinlich unter den Labels (rechts in der Sidebar) Frauenromane, Liebesromane, Jugendthriller, Fantasy etc. fündig werden.
    Bis auf historische Romane und Biographien lese ich querbeet.

    Gegenbesuch folgt....

    Büchersüchtige Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine