Samstag, 8. Dezember 2012

[REZENSION] "Vakuum"

Für dieses Rezensionsexemplar bedanke ich mich sehr herzlich beim Bloomsbury Verlag und bei Blogg dein Buch.

Cover
Die Autorin
Antje Wagner, geboren 1974 in Wittenberg, studierte deutsche und amerikanische Literatur- und Kulturwissenschaften. Sie schreibt Romane und Erzählungen und übersetzt aus dem Englischen. Für Unland hat sie den ver.di Literaturpreis erhalten, ihr Buch war auf der Kinder- und Jugendbuchliste von SR und Radio Bremen, unter den besten 7 Büchern für junge Leser und Jugendbuchfavorit der Stiftung Lesen.
 
Produktinformation
Link zu Amazon
Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
Verlag: Bloomsbury Kinderbücher & Jugendbücher (10. September 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3827054370
ISBN-13: 978-3827054371
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 22,6 x 14,2 x 3,4 cm
 
Leseprobe
Quelle: Wagner Antje *lies mich*

Die Geschichte...
Am 17. August, genau um 15:07 Uhr, bleibt plötzlich die Zeit stehen, alle Menschen rundherum verschwinden und nur Tamara, Hannes, Kora, Leon und Alissa bleiben übrig. Die 5 unterschiedlichen Jugendlichen finden sich in einem beängstigenden Nichts wieder, wo ein düsterer Nebel Jagd auf die Teenager macht...

Meine Meinung:
Seit "Schattengesicht" und "Unland" bin ich ein großer Fan von Antje Wagner, die mich mit ihren Büchern immer wieder begeistert - was auch bei "Vakuum" der Fall ist. Den Handlungsschauplatz hat die Autorin nach Deutschland verlegt, die Handlung beginnt am Samstag, 15. August und endet am Montag, 17. August. Die Story gliedert sich in die Teile "Stille vor dem Sturm" und "Das Auge des Nebels".
 
Kora sitzt wegen Körperverletzung 2 Jahre in der JVA ein und macht dort eine Maler-Ausbildung. Die 16-jährige erhält am 15. August einen kryptischen Brief, den sie nicht deuten kann. Der gleichaltrige Hannes, der den Kontakt zu seiner früheren Freundin meidet, schreibt an einem Horror-Roman und spürt das Grauen bald am eigenen Leib. Die 13-jährige Tamara wurde adoptiert und bekommt von der Adoptionsbehörde einen Hinweis auf ihre biologischen Eltern, worauf sie sich auf den Weg nach Schwäbisch Gmünd macht, als der Zug stehen bleibt... Alissa, 18, will mit ihren Freunden und notgedrungen mit ihrem 12-jährigen, leicht nervigen Bruder Leon auf der Mannheimer Reißinsel zelten, als Samira und Göran plötzlich verschwinden...
 
Für jeden der jugendlichen Protagonisten ist es eine grauenhafte Situation, als ihnen klar wird, dass sie in dem bedrohlichen Vakuum auf sich alleine gestellt sind. Es dauert eine Weile, bis sie sich alle gefunden haben und gemeinsam versuchen, herauszufinden, was es mit diesem mysteriösen Nebel auf sich hat bzw. wie sie sich aus dieser schier ausweglosen Lage befreien können... Nach und nach lernt man alle Charaktere und deren Eigenheiten kennen, obwohl ich nicht mit allen Figuren auf Anhieb "warm" geworden bin, so wie z.B. mit Kora. Jeder der interessanten, facettenreich gestalteten Hauptpersonen trägt ein Geheimnis mit sich herum, was für zusätzliche Spannung sorgt.
 
 Das neueste Werk von Antje Wagner brilliert mit einer originellen Romanidee samt grandioser Umsetzung und strotzt nur so vor ungeahnten Wendungen, Rätseln und Überraschungen. Man hat keine Ahnung, in welche Richtung dieser Jugend-Mystery-Thriller geht und was die Protagonisten verbinden könnte bzw. warum es dieser unerklärliche Nebel auf sie abgesehen hat. Wie bereits erwähnt, ist "Vakuum" mit mysteriösen Vorkommnissen durchzogen, was diese Story unglaublich eindrucksvoll und düster macht. Wer Mystery-Elemente in einem Roman nicht mag, den wird "Vakuum" wahrscheinlich nicht glücklich machen - alle anderen werden es lieben!
 
Abwechselnd schildern Kora, Hannes, Tamara, Alissa und Leon die unfassbaren Begebenheiten aus ihrem jeweiligen Blickwinkel (in der 3. Person Präteritum) und gewähren uns einen tiefen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt, wodurch wir mit ihnen mitfiebern, mitfühlen & mitleiden können. Denn diese ungewöhnliche Reise bringt sie an ihre Grenzen und hält letzten Endes für jeden von ihnen eine beachtliche Entdeckung bereit. Ebenso viele Erzählperspektiven wie Handlungsstränge führen den Leser durch diese spannungsgeladene Geschichte und verweben miteinander, bis sie am Ende ein schlüssiges Bild ergeben.
 
Durch die lebendigen Beschreibungen fühlt man sich fast als 6. Person, die mit Hannes, Leon, Alissa, Kora und Tamara die unerklärlichen Ereignisse durchlebt. An manchen Stellen habe ich sogar Gänsehaut bekommen (wo ich sonst jeden noch so blutigen Thriller ohne "Nebenwirkungen" lese) und das Finale hat mich total überrascht. Abgerundet wird dieser Mystery-Thriller mit einem mitreißenden, fesselnden Schreibstil, unterhaltsamen Dialoge und einer, der jugendlichen Zielgruppe angepassten Sprache, weshalb sich die 304 Seiten rasend schnell lesen lassen.
 
FAZIT:
"Vakuum" bietet Liebhabern von Jugend-Mystery-Thrillern dank des erstklassigen Plots gepaart mit vielen überraschenden Wendungen und Geheimnissen, reizvollen  Charakteren sowie einer ausdrucksstarken Schreibweise spannendes Lesevergnügen von der ersten bis zur letzten Seite. Da mich "Vakuum" wunderbar unterhalten hat, verleihe ich dem neuesten Buch von Antje Wagner packende  5 (von 5) Punkte.

 

Kommentare:

  1. Das hört sich ja spannend an.

    LG May

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sabine,

    freut mich, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat.

    Ich wünsche dir und der Büchersüchtig-Familie einen schönen 2. Advent.

    Liebe Grüße

    Kerry

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine