Samstag, 24. August 2013

[MINI-REZENSION] "Mein Sommer nebenan" (Band 1)

Cover
Quelle: Randomhouse
Die Autorin
Huntley Fitzpatrick wuchs in einem kleinen Küstenort in Connecticut auf, der die Vorlage für den Ort Stony Bay in Mein Sommer nebenan lieferte. Schon als Kind wollte sie Schriftstellerin werden. Nach dem Universitätsabschluss arbeitete Huntley Fitzpatrick in verschiedenen Berufen, unter anderem in einem akademischen Fachverlag und als Lektorin bei Harlequin. Heute lebt die sechsfache Mutter in Massachusetts und widmet ihre gesamte Zeit dem Schreiben.

*Produktinformation*
Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: cbj (9. April 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570155722 / ISBN-13: 978-3570155721
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
Originaltitel: 
My Life Next Door
Größe und/oder Gewicht: 22 x 14,4 x 4,4 cm

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*
  

Die Geschichte...
Seit die Garretts vor 10 Jahren gegenüber eingezogen sind, ist die laute, chaotische Familie Samanthas strengen Mutter ein Dorn im Auge. Doch Samantha ist von der Großfamilie fasziniert und beobachtet ihre Nachbarn immer nur von der Ferne, bis die 17-jährige Blondine eines Tages die Bekanntschaft von Jase Garrett macht und sich mit ihm anfreundet. Immer häufiger besucht sie die liebenswerte 10-köpfige Familie und wird herzlich aufgenommen. Irgendwann wandelt sich die Freundschaft in eine zarte Liebe, die Sam allerdings ihrer Familie und Freunden verheimlicht, bis ein schreckliches Ereignis alles verändert...
 
Meine kurze Meinung:
Kauf-/Lesegrund: Das hübsche Cover und die vielen begeisterten Meinungen haben mich neugierig gemacht.
 
Reihe: 1. Band der Stony Bay-Reihe/Trilogie
 
Handlungsschauplatz: Der idyllische Handlungsschauplatz Stony Bay befindet sich auf einer kleinen Halbinsel an der Mündung des Connecticut River.

Handlungsdauer: Die Story beginnt Anfang Juni und endet Anfang September.

Hauptpersonen: Samantha Reed lebt mit ihrer Mutter (eine ehrgeizige Politikerin, die es bis zur Senatorin gebracht hat) und ihrer älteren Schwester Tracy in einem schönen Haus in einer gutbürgerlichen Gegend. Die 17-jährige Schülerin mit den blonden Haaren und blauen Augen, schwimmt sehr gern und jobbt in den Sommerferien. Seit Jahren beobachtet sie schon die Nachbarn, die das komplette Gegenteil von Samanthas kühler Mutter und ihrer Schwester sind. Und obwohl die Garretts schon Jahre neben den Reeds wohnen, freunden sich die 17-jährige Samantha und der gleichaltrige Jase Garrett erst diesen Sommer an. Mit seinen braunen Locken und grünen Augen ist Jase gutaussehend und zudem noch sehr aufmerksam, nett und geht liebevoll mit seinen Geschwistern um.

Die jugendlichen Hauptpersonen wirken für ihr Alter schon sehr erwachsen und agieren durchwegs glaubwürdig. Sam (so wird sie von Jase genannt) und Jase sind sympathische Charaktere mit einigen Facetten, Ecken & Kanten und machen eine beachtliche Weiterentwicklung durch. Die Protagonisten sind mir so ans Herz gewachsen, dass ich mich am Ende des Romans fast nicht von ihnen trennen konnte.

Nebenfiguren: Die Garretts sind schon eine besondere Familie mit lauter unterschiedlichen und liebenswerten Menschen. Neben Jase und seinen Eltern mochte ich besonders den kleinen, aufgeweckten George, der sich viele Sorgen und Gedanken um alles Mögliche macht. Samanthas beste Freundin Nan und deren alkoholkranker Bruder Tim, Sams Schwester Tracy, ihre Mutter Grace und deren Wahlkampfleiter Clay sind interessante Persönlichkeiten, obwohl mir Grace und Clay von Anfang an total unsympathisch waren.

Romanidee: Faszinierende Grundidee, die mit einer wunderbaren, tiefgründigen Umsetzung punktet.  Neben dem Familienzusammenhalt, Liebe & Freundschaft geht es hier auch um Alkohol, Drogen und ein wenig um Politik, die Sams Mutter sehr wichtig ist.

Erzählperspektiven: Ich-Erzählerin Sam(antha) schildert die turbulenten Geschehnisse aus ihrer Sicht und lässt uns dabei an ihren Gefühlen & Gedanken teilhaben.

Handlung:  Reizvolle & abwechslungsreiche Story mit ungeahnten Wendungen und Überraschungen, die oft nicht vorhersehbar sind und so für Unterhaltung sorgen.

Schreibstil & Co:  Ein mitreißender und emotionsgeladener Schreibstil, die fast greifbare sommerliche Atmosphäre und bildhafte (Schauplatz-)Beschreibungen runden diesen großartigen Roman ab.
 
FAZIT:
Wer hier einen seichten Jugendroman vermutet, liegt falsch, denn "Mein Sommer nebenan" ist eine wundervolle Geschichte, die über einen Sommer voller Höhen & Tiefen erzählt und von Familie, Freundschaft, Liebe und schwere Entscheidungen handelt. Dank der warmherzigen Story, den liebenswerten Protagonisten sowie der ausdrucksstarken Schreibweise lassen sich die 512 Seiten rasend schnell lesen. Da ich von "Mein Sommer nebenan" restlos begeistert bin, vergebe ich dafür zauberhafte 5 (von 5) Punkte.
 
 

Kommentare:

  1. Liebe Sabine,
    ich habe das Buch auch erst vor 1,5 Wochen gelesen und fand es so zauberhaft, dass es jetzt wohl ein Lieblingsbuch von mir ist. Tolle Story, ich war fasziniert, aber auch unglaublich wütend bei der Sache mit dem Unfall. Tolles Buch!!
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Damaris,

      "Mein Sommer nebenan" ist auf jeden Fall ein Highlight und hat mich restlos begeistert.
      *+ACHTUNG SPOILER** Ja, die Sache mit dem Unfall hat mich auch erzürnt, ebenso wie das Verhalten von Sams Mutter. **SPOILER ENDE*

      LG
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine