Mittwoch, 7. August 2013

[MINI-REZENSION] "Todesdrang"

Cover

Quelle
Der Autor
Michael Hübner, Jahrgang 1968, arbeitete als Keramiker, Logistiker und freiberuflicher Webdesigner, bevor er das Schreiben für sich entdeckte. Sein erster Thriller, »Stigma«, war ein großer Lesererfolg und wurde in zahlreichen Foren und Blogs gelobt. Hübners zweite Leidenschaft gilt der Fotografie und dem digitalen Bearbeiten von Bildern. Er lebt mit seiner Frau und drei Töchtern in der Nähe von Koblenz.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (15. April 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442479037
ISBN-13: 978-3442479030
Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 11,8 x 3 cm
 
Leseprobe
Quelle: todesdrang.de  *lies mich*
  


 Die Geschichte...
Dirk Bukowski hat alles, was man sich wünschen kann: Er führt eine glückliche Ehe mit seiner Frau Anke, ist stolz auf seinen kleinen Sohn Kevin und einen tollen Job als stellvertretender Leiter einer Bank. Als er sich eines Abends in ein soziales Netzwerk einloggt, öffnet sich ein Eingabefeld mit der Aufforderung "Wünsch dir was!" und da Dirk rundum zufrieden ist, schreibt er als Antwort "Ich habe bereits alles!". Noch ahnt der liebevolle Familienvater nicht, was er mit dieser Antwort ausgelöst hat, denn kurz darauf beginnt für Dirk ein wahrgewordener Alptraum... **ACHTUNG SPOILER** Zum Lesen Text markieren Denn hinter dem vermeintlichen Werbegag steckt ein Psychopath, der nun auf Dirk aufmerksam geworden ist und mit ihm ein perfides Katz- und Maus-Spiel spielt... **SPOILER ENDE**

Meine kurze Meinung:

Kauf-/Lesegrund: Seit "Stigma" bin ich ein großer Fan von Michael Hübners Büchern und freue mich immer über einen neuen Thriller.

Reihe: Einzelbuch

Handlungsschauplatz: Koblenz, Deutschland

Handlungsdauer: Der Prolog führt uns zum 14. Februar, die Geschichte dauert vom 22. Februar bis 1. März, um mit dem Epilog 2 Monate später zu enden.

Hauptpersonen: Dirk Bukowski, 37, stellvertretender Leiter einer Bankfiliale, Ehemann und Vater des 5-jährigen Kevin, wohnt in einem Vorort von Koblenz und ist mit seinem Leben rundum zufrieden, bis er einen fatalen Fehler macht. Dirk ist kein Superheld, sondern ein ganz "normaler" Familienvater, der in eine Extremsituation gerät und mit dem man sich schnell identifizieren kann.

Nebenfiguren: Die Kommissare Sven Becker (bekannt aus "Sterbestunde") und Klaus König sowie Dirks Nachbarn Niklas und Rosi sind interessante Persönlichkeiten, die sich wunderbar in die Handlung einfügen.

Genre: Mehr Psychothriller als Thriller

Romanidee: Reizvolle, nicht ganz neue Grundidee, die hervorragend umgesetzt wurde.

Erzählperspektiven: Vorwiegend werden die rasanten Geschehnisse aus der Sicht von Dirk erzählt (in der 3. Person), aber auch von Kommissar Becker geschildert. Und auch der Täter lässt uns (in kursiver Schrift) an seinen kranken Fantasien und Taten teilhaben. Man fühlt, fiebert und leidet mit dem sympathischen Protagonisten mit und hofft, dass die Story ein gutes Ende nimmt.

Handlung: Spannende & abwechslungsreiche Geschichte mit verschiedenen Handlungssträngen und Erzählperspektiven, ohne Längen oder unnötige Passagen, mit vielen ungeahnten Wendungen und Überraschungen am laufenden Band.

Schreibstil & Co:  packender Schreibstil, der einen mitreißt, nichts für zartbesaitete Leser!

FAZIT:
"Todesdrang" heißt das neueste Werk von Michael Hübner - ein Psychothriller, der einen in die Abgründe der menschlichen Seele blicken lässt und spannende Lesestunden garantiert. Auch wenn "Todesdrang" nicht ganz an "Stigma", mein absolutes Lieblingsbuch von Michael Hübner heranreicht, so ist es diese Story ein rundum gelungener Psychothriller, für den ich gern 5 (von 5) Punkte vergebe.

 

Kommentare:

  1. Bisher war ich mir nicht sicher, ob ich das Buch kaufen soll oder nicht. Leider steht ja schon überall Thriller drauf, wo ich dann manchmal nur "lauwarme Kost" vorfinde. Aber nach deiner Rezension wandert es auf alle Fälle in den Einkaufswagen.
    Liebe Grüße, Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Iris,

      es stimmt allerdings, dass oft "Thriller" draufsteht und kein Thriller enthalten ist. "Todesdrang" geht eher in Richtung Psychothriller, ist aber sehr spannend zu lesen (es muss ja nicht immer ganz blutig sein ;-)).

      Liebe Grüße von
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine