Montag, 5. August 2013

[MINI-REZENSION] "Reality sucks!!!"

Die liebe Hanne hat mich auf einen interessanten Beitrag betreffend Urheberrecht *klick* aufmerksam gemacht, weshalb ich (will keinen Ärger bekommen) in Zukunft auch auf meine selbst fotografierten Buchcover in Rezensionen und Neuzugang-Posts verzichten werde. Unter dem u.a. Link Produktinformation könnt ihr euch u.a. das Cover ansehen. Wie handhabt ihr dieses "Problem"?

Cover
Quelle: Sylwia Jalocha
Die Autorin
Sylwia Jalocha, 1983 im polnischen Garwolin geboren, ist in Aachen aufgewachsen und studierte dort Politische Wissenschaften, Soziologie und Baugeschichte. Dazu ließ sie sich in Köln zur Schauspielerin ausbilden. Wenn sie nicht auf der Bühne steht, tanzt sie oder schreibt. Mit "Reality sucks", liebevoll „Nachmitternachtsroman“ genannt, gibt sie ihr literarisches Debüt.

*Produktinformation*
Broschiert: 781 Seiten
Verlag: Wenz; Auflage: 1., Auflage (März 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3937791345
ISBN-13: 978-3937791340
Größe und/oder Gewicht: 20,8 x 14,8 x 4,6 cm

Leseprobe
Quelle:  suchbuch.de  *lies mich*
  



Die Geschichte...
Seit ihrer Kindheit hat Lena Blink den Traum, eine berühmte Designerin zu werden, denn das Nähen und Designen gibt ihr Halt in ihrem ansonsten trostlosen Leben. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit Lena, denn mit Mitte 20 hat sie keinen Schul- oder Ausbildungs-Abschluss vorzuweisen und muss sich als Kellnerin in einer Spelunke durschlagen. Als sie sich gegen die Annäherungsversuche ihres Chefs wehrt, ist sie auch diesen Job los und weiß nicht, wie sie ihre Miete bezahlen soll. Deshalb ist sie schon länger auf der Suche nach einem reichen Mann, der ihr finanzielles Problem lösen könnte und schlittert von einem Desaster zum nächsten. Außerdem prophezeit ihr eine Kirmes-Wahrsagerin, dass sie ihren Seelenpartner bereits kennt. Ist es vielleicht der berühmte Schauspieler Tom Plank, mit dem Lena bereits die Schulbank gedrückt hat?

Meine kurze Meinung:

Kauf-/Lesegrund: Dieses Buch ist ein Geschenk der lieben Kerry, wofür ich mich nochmals herzlich bedanke. :)
 
Reihe: Einzelbuch

Handlungsschauplatz: München
 
Handlungsdauer: umspannt mehrere Monate

Charaktere: Lena Theodora Minerva-Manora Blink steht mit 25 Jahren ohne Abschluss da und muss sich deshalb ihren Lebensunterhalt als Kellnerin verdienen. Die talentierte Hobby-Schneiderin, die ihren Schambereich Liselotte nennt, hatte bisher nicht viel Glück und möchte das gern ändern. Dabei bekommt sie Hilfe von ihren besten Freunden Lulu, Angie, Andy und Yunus, die ihr oft aus der Patsche helfen und sich als wahre Freunde erweisen.

Lena, Angie, Andy und Lulu kennen sich bereits seit der Schule, nach dem Abi wurden Lulu als Visagistin und Angie als Hairstylistin in der renommierten Künstlerakademie "Traumfabrik" aufgenommen und arbeiten seitdem dort. Der schwule Andy ist als Chemiker in der Parfümherstellung tätig und Lenas charmanter Nachbar Yunus steht ihr immer als Retter in der Not zur Seite. 

Hauptperson Lena ist chaotisch, verpeilt und tritt dabei so oft in Fettnäpfchen, so dass man einfach lachen muss und Lena dabei ins Herz schließt. Lena versucht sich in verschiedenen Jobs wie Kellnerin, Kindermädchen und Änderungsschneiderin in einer Reinigung und schafft es immer wieder, von einer Katastrophe in die nächste zu stolpern.

Romanidee: Nette Grundidee, die wunderbar umgesetzt wurde. "Reality sucks" ist Lenas Lebensmotto und erzählt davon, wie Pechvogel Lena Blink ihren Weg macht.

Erzählperspektiven: Ich-Erzählerin Lena schildert die turbulenten Geschehnisse schonungslos aus ihrem Blickwinkel und gewährt uns dabei einen tiefen Einblick in ihre aufregende Gedanken- und Gefühlswelt.


Handlung: Unterhaltsame & abwechslungsreiche Geschichte mit  ungeahnten -manchmal etwas zu dramatischen -Wendungen, Überraschungen und vielen Sex-Szenen samt leicht ordinären Ausdrücken garniert. Es gibt trotz der beachtlichen Seitenanzahl kaum Längen oder allzu ausgeschmückte Schilderungen.

Schreibstil & Co:  locker-leichte Schreibweise gepaart mit einer frechen Sprache, die auch nicht vor sexuellen Erlebnissen Halt macht (manche Dinge wollte ich eigentlich gar nicht sooo genau wissen ;-)) und amüsanten Wortgefechten. Da das Buch knappe 800 Seiten lang und in Papierform dementsprechend unhandlich/schwer ist, hätte ich es besser gefunden, wenn man die Geschichte in 2 Bücher aufgeteilt hätte.
 
FAZIT:
"Reality sucks!!!" ist eine witzige Story, die mich dank der vielen chaotischen Zwischenfälle, die die liebenswerte Protagonistin durchlebt, wunderbar unterhalten und zum Lachen gebracht hat. Bis auf ein paar klitzekleine Kleinigkeiten habe ich nichts zu bemängeln und vergebe diesem unterhaltsamen Roman 4 1/2 (von 5) Punkte.
 

Kommentare:

  1. Hallo Sabine,

    erst einmal bin ich sehr froh, dass dir das Machtwerk so gut gefallen hat.

    Mit den Fotos haben wir das wie folgt geregelt: Wir nehmen die Fotos von der Verlagsseite, verlinken den Verlag jedoch direkt mit der "Kurzbeschreibung", sprich dem Klappentext, so bist du auf der sicheren Seite ^^

    Hier mal eine gute Übersicht zur Thematik Foto, Klappentext + Zitate
    http://inakzeptabelt.blogspot.de/2012/10/blog.html?showComment=1350069543308#c428597758493216816

    und hier nochmal alles ausführlicher:
    http://www.lovelybooks.de/thema/Abmahnungen-Blogger-989028781/989896007/

    LG Kerry

    PS: Autoren-Fotos nehmen wir nur selbst-gemachte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Link wollte ich ihr auch gerade schicken (:

      Löschen
    2. Danke für eure Hilfe!

      Wenn ich das richtig sehe/lese, haben alle gängigen Verlage kein Problem damit, wenn man ihre Cover verlinkt. Meine Inhaltsangaben schreibe ich eigentlich immer selbst (d.h. ich verwende Klappentexte nur in Ausnahmefällen und verlinke die Quelle auch).

      Dann werde ich wohl auf die Verlags-Cover zurückgreifen, denn eine Rezension ohne Buchcover ist für mich unvollständig. ;-)

      Danke & Liebe Grüße von
      Sabine

      Löschen
  2. Danke für diesen rechtlichen Hinweis.
    Ist wirklich sehr interessant und ich finde es allerdings auch traurig. Ich gestalte meine Fotomotive immer vor jedem Shooting, damit das Bild auch wirklich mir gehört und nicht wie aus dem Netz aussieht. Denn der Verlag steht ja immer dabei, logisch das bei ihm dann die Urheberrechte liegen. Aber gut, das werde ich mir jetzt genau überlegen.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Twineety,

      ich bin für solche Tipps immer dankbar und finde es ebenfalls traurig, was alles "verboten" wird (auch wenn der Verlag erwähnt/verlinkt wird). Bin schon gespannt, wie du dich entscheiden wirst.

      LG
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine