Samstag, 9. Juni 2012

[Geblubber] Was ich an dir, liebes Buch, nicht mag...

Hallo ihr Lieben!

Der Mensch ist ja bekanntlich ein Gewohnheitstier, so auch Frau Büchersüchtig... Vorhin habe ich euch vorgestellt, was ich an meinem Lesestoff besonders gern mag und nun folgt auch gleich das Gegenteil.


Was ich in/an Büchern (überhaupt) nicht mag:
* unglaubwürdige Protagonisten, die oberflächlich und eindimensional wirken
* humorlose Charaktere
* allzu schöne, perfekt wirkende Charaktere mit dem IQ einer hohlen Nuss
* wenn man wenig bis gar nichts über die mitwirkenden Figuren erfährt
* wenn sich Serienfiguren (wenig bis gar) nicht weiterentwickeln
* dumme, klischeehafte Heldinnen (die z.B. in Stöckelschuhen im Dschungel herumlaufen)
* 95 Nebencharaktere, von denen man sich nicht mal den Namen merken kann
* allzu schmalzige Szenarien
* vorhersehbare und/oder klischeehafte Wendungen
* wenn man nicht weiß, wann genau ein Erzählerwechsel stattfindet und wer nun zu uns spricht
* zu viele Erzählperspektiven, die nur unnötig verwirren
* wenn Erzählformen gemischt werden (z.B. 1. Person und 3. Person in einem Roman)
* so viele Handlungstränge, dass man der Story nicht mehr folgen kann
* wenn offensichtlich ist, wer (bei einem Thriller/Krimi) der Killer ist
* wenn man gleich zu Anfang weiß, wie die Story enden wird
* wenn sich der Lesestoff wie ein alter Kaugummi in die Länge zieht
* übermäßig viele Liebesszenen in einem Thriller
* gehpyte Bücher, die mir nicht gefallen (z.B. "Sieben Minuten nach Mitternacht")
* elend lange Kapitel
* Romanidee, die abgekupfert wirkt und/oder einfallslos umgesetzt wurde
* wenn sich Schimpfwörter oft wiederholen (z.B. House of Night)
* kitschiger, schmalziger Schreibstil bzw. Sprache *würg*
* wenn kein Schauplatz angegeben ist
* wenn mich die Geschichte emotional überhaupt nicht berührt
* lieblos gestaltete Cover/Bücher
* wenn der Klappentext zu viel oder etwas Falsches verrät
* wenn "Thriller" auf dem Cover steht und man stattdessen einen schmalzigen Ladythriller vorgesetzt bekommt
 




Wie sieht das bei euch aus?

Kommentare:

  1. Ich schließe mich da komplett an!!

    Lieben Gruß,
    nicki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von dir, allerliebste Buchschwester, hab ich auch nichts anderes erwartet. ;-)

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  2. Hallo,
    ich stimme dir in allen Punkten bis auf einen zu. Ich mag es manchmal ganz gerne, wenn Erzählformen gemischt werden, also sich die Kapitel abwechseln, mit einem Ich-Erzähler und Kapiteln in der 3. Person.
    Am schlimmsten finde ich immer die "hohle Nuss"-Sache. So viel Augenrollen, wie ich dann meistens möchte, kann ich gar nicht.

    Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,

      die wechselnden Erzählperspektiven stören mich auch nicht am allermeisten, da finde ich z.B. zig Nebenpersonen oder dumme Trinen (die fast immer blond sind :() schlimmer. Das mit dem Augenrollen kenne ich auch...

      Viele Grüße
      Sabine

      Löschen
  3. Bei dem was ich an Büchern mag, genauso wie was ich an Büchern nicht mag kann ich dir absolut zustimmen. Ich hab mich da sehr wiedergefunden ;) Ich glaube, so eine Liste werde ich auch mal zusammenstellen :) Sehr interessante Idee :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass wir einer Meinung sind.
      Die Idee zu diesen Posts ist mir ganz spontan gekommen... ;-)

      LG
      Sabine

      Löschen
  4. Hi Liebes,

    das kann ich nur unterschrieben!!

    Und weisst wass, gleich 4 Punkte treffen grade auf meinen Roman zu mit dem ich mich ja soooooooo schwer tu :( Das ist einfach zu viel... Einfach zu viel.

    Und ich mag Klischees so gar nicht, genau so die holes Nuss von Perfekttussis. Ne, das ist dann nicht mein Genre. Ach was sag ich, du hast ja alles so schön aufgezeigt, da muss ich erst gar nicht weiter motzen *gg*

    Schönen Samstag noch ;)
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Süße!

      Das ist ein Krampf, wenn man sich mit einem Buch abplagt (vor allem, wenn es ein Leseexemplar ist). Ich weiß auch nicht, warum sich so viele Autoren an Klischees bedienen....

      Liebe Grüße in die Schweiz,
      Sabine

      Löschen
  5. Die meisten Punkte davon habe ich schon mal in einer Rezension angesprochen - kann das absolut nachvollziehen. Wobei ich ja nicht so häufig Thriller lese ;)
    Eine sehr informative Liste!

    LG Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Annie,

      die meisten Punkte treffen allgemein auf Bücher zu. Schön, dass so viele Bloggerinnen einer Meinung sind.

      LG
      Sabine

      Löschen
  6. Die Liste entspricht 1:1 den dingen die ich auch nicht mag.
    Was mich auch immer nervt sind HauptdarstellerINNEN die offensichtlich gut aussehen und intelligent sind, jedoch in selbstmitleid versinken weil sie sich wie Quaimodo fühlen, dabei aber auch wieder von typen angebaggert werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Fräulein.Perlon,

      der von dir angesprochene Punkt ist ein Grund, weshalb ich "so typische Frauenromane" lese. Denn diese "Damen" verwendet z.B. Nora Roberts, Susan Andersen oder Sandra Brown gern...

      LG
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine