Sonntag, 10. Juni 2012

[REZENSION] "Stich ins Herz" (Band 21)

Cover
Die Autorin
J. D. Robb ist das Pseudonym der international höchst erfolgreichen Autorin Nora Roberts. Tagelang fesselte 1979 ein eisiger Schneesturm sie in ihrer Heimat Maryland ans Haus. Um sich zu beschäftigen, schrieb sie ihren ersten Roman. Zum Glück, denn inzwischen zählt Nora Roberts zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt. Unter dem Namen J.D. Robb veröffentlicht sie seit Jahren ebenso erfolgreich Kriminalromane. Auch in Deutschland sind ihre Bücher von den Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken.


Produktinformation
Link zu Amazon
Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (20. Februar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442370450
ISBN-13: 978-3442370450
Originaltitel:
Origin in Death (Death 21)
Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 11,8 x 4,2 cm


Leseprobe
Quelle: media-libri.de
*klick*



Alle, die diese Serie noch lesen möchten und die Vorgängerbände nicht kennen, sollten an dieser Stelle besser nicht weiter lesen!

Die Geschichte...
Spätherbst 2059: Der renommierte New Yorker Schönheitschirurg Dr. Icove sen. wurde mit einem präzisen Stich ins Herz getötet. Von der schönen Täterin, die sich unter einem Vorwand einen Termin erschlichen und den Arzt erstochen hat, fehlt jede Spur. Bei den Ermittlungen zeigt sich, dass der Tote eine vollkommen weiße Weste hat, was Lieutenant Eve Dallas und ihre Partnerin Detective Peabody stutzig macht...

Meine Meinung:
Der 21. Band der Eve Dallas-Reihe beginnt im November 2059 und schließt nahtlos an den 20. Band "In den Armen der Nacht" an. Dieses Mal werden Dallas und Peabody mit einem schier ausweglosen Fall im Schönheits-Milieu konfrontiert. Auf 512 Seiten begleiten wir die Mitwirkenden ein weiteres Mal durch die vielfältige Welt des Jahres 2059, die wir inzwischen gut kennen gelernt haben.

Die toughe Heldin dieser besonderen Krimireihe ist Lieutenant Eve Dallas, die bereits seit 11 Jahren bei der New Yorker Mordkommission arbeitet. Wenn sie sich in einen Fall verbeißt, vergisst sie sogar aufs Schlafen oder Essen und denkt nur noch an die Aufklärung des Falls. Seit über 1 Jahr ist sie mit dem charismatischen Milliardär Roarke verheiratet, der über seine erst kürzlich gefundenen Verwandten in Irland so glücklich ist, dass er alle zu Thanksgiving nach New York einlädt. Ebenfalls nicht mehr wegzudenken ist Eves Partnerin Delia Peaboy, die als Detective nicht mehr Uniform tragen muss und für ihr Leben gern isst. Inzwischen ist sie mit ihrem Freund, dem elektronischen Ermittler Ian McNab zusammengezogen. McNab hat einen extravaganten Kleidungsstil und ist ein ausgezeichneter Ermittler.

*Hier* findet sich die gewohnte Zusammenfassung der mitwirkenden Figuren. Die facettenreichen Protagonisten wurden reizvoll ausgearbeitet und nennen liebenswerten Macken, Schwächen & Ecken ihr Eigen. Erneut gibt es ein Wiedersehen mit dem grantigen Summerset, Reporterin Nadine Furst, Polizeipsychologin Dr. Mira, Eves Mentor Captain Ryan Feeney, Ärztin Dr. Louise Dimatto und Eves schwangere Freundin Marvis. Leider sind diese Personen abermals nur Randerscheinungen, ich würde gern mehr über die stiefmütterlich behandelten Nebenfiguren erfahren und gebe die Hoffnung nicht auf.

Zum Glück spielt im 21. Band Eves Vergangenheit keine tragende Rolle, da dieses Thema schon ausgelutscht ist. Dafür schenkt ihr Roarke einen wunderbaren Ledermantel, der Eve großartig steht und den alle unglaublich finden. Außerdem hat der blauäugige Geschäftsmann mit der charismatischen Ausstrahlung seine irische Verwandtschaft zu Thanksgiving zu sich nach Hause eingeladen - eine Tatsache, die beiden Ehepartnern große Angst einjagt. Weiters hilft Roarke seiner Angetrauten ein weiteres Mal bei den Ermittlungen, die Eve zum Verzweifeln bringen. 

Wie gewohnt, werden die Begebenheiten (in der 3. Person) vorwiegend aus der Perspektive von Eve Dallas erzählt, aber auch einige Nebenfiguren schildern die turbulenten Ereignisse aus ihrer eigenen Warte. Auch wenn die Story neben einer interessanten Idee einige überraschende Wendungen und Irrwege beinhaltet, birgt sie auch etliche Längen, die den Lesefluss bremsen. Die Liebesszenen halten sich hier in Grenzen, dafür erfährt man mehr über die Ermittlungsarbeit, die Eve und ihr Team in das Innere einer seltsamen Schönheitseinrichtung führen. Leider gestaltet sich die Geschichte sehr abstrus und wird mit zunehmender Seitenanzahl immer verworrener, was das Lesevergnügen beträchtlich schmälert.

In "Stich ins Herz" liegt das Hauptaugenmerk auf den  überaus detailliert ausgeführten Ermittlungen und lässt dadurch die Romantik in den Hintergrund treten. Schade, denn die witzigen Liebesgeplänkel zwischen Eve und Roarke machen diese Buchreihe erst richtig anziehend, es wäre auch von Vorteil gewesen, die Passagen mit der Ermittlungsarbeit zu straffen. Bedauerlicherweise vermisse ich auch die gewohnte Leichtigkeit sowie die humorvollen Wortgefechte. Dennoch werden die Leser dank der ausdruckvollen Schreibweise von Nora Roberts alias J.D. Robb ansprechend unterhalten.

FAZIT:
Dem 21. Eve Dallas-Band fehlt es leider an der gewohnt guten Mischung aus Crime & Love. Die Geschichte rund um Eve Dallas ist sehr langatmig geraten, außerdem fehlt es auch an dem trockenen Humor sowie dem verbalen Schlagabtausch zwischen den Protagonisten. Ich hoffe nur, dass "Stich ins Herz" ein kleiner Ausrutscher ist und es mit dieser Buchreihe nicht bergab geht. Da ich nicht ganz zufrieden bin, kann ich nur 3 (von 5) Punkte vergeben.



Kommentare:

  1. Oh Nö,

    nicht doch - ich hab zwar nur das Fazit gelesen, aber nur 3 Punkte *grummel*. Das ist hoffentlich wirklich nur ein Ausrutscher. Ich hab doch eine ausgesprochen stark ausgeprägte Eve-Dallas-und-Roarke-Schwäche.

    Liebe Grüße

    Kerry

    AntwortenLöschen
  2. :-) Auch wenn es nur drei Punkte gab, mal wieder eine tolle Rezi. Lass dir liebe Grüße da und hoffe, es geht dir gut.
    Fleißig bist du gewesen ***
    LG Hanne

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine