Dienstag, 25. Februar 2014

[MINI-REZENSION] "Tanz auf Glas"

Cover
Quelle: Droemer-Knaur
Die Autorin
Ka Hancock, in Utah geboren, arbeitet als Krankenschwester und hat sich auf den Bereich der Psychiatrie spezialisiert. Heute lebt sie mit ihrem Mann in Salt Lake City und hat vier erwachsene Kinder. "Tanz auf Glas" ist ihr Debütroman.

Gebundene Ausgabe: 528 Seiten
Verlag: Knaur HC (2. September 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426653222
ISBN-13: 978-3426653227
Originaltitel: 
Dancing on Broken Glass
Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 14,6 x 4,2 cm

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*

 

 Die Geschichte...
Lucy Houston ist 21 Jahre jung, als sie sich in Mickey Chandler verliebt und sich damit für eine folgenschwere Zukunft entscheidet, denn der 8 Jahre ältere Mickey leidet unter einer bipolaren Störung. Mickeys Stimmung schwankt zwischen Manie und Depressionen, doch das Ehepaar ist gemeinsam sehr glücklich - bis ein unerwartetes Ereignis ihre Liebe einer harten Prüfung unterzieht...
 
Meine Meinung in Kurzform:
Kauf-/Lesegrund: Der Klappentext und das Cover haben mich zum Lesen animiert.

Reihe: Nein, Einzelbuch

Handlungsschauplatz: die Kleinstadt Brinley in Connecticut

Hauptpersonen: Lucy Chandler, 33, Lehrerin, ist seit fast 11 Jahren mit ihrem geliebten Mann Mickey verheiratet und hat ihre Krebserkrankung besiegt. Mickey Chandler, 40, gutaussehender Club-Besitzer, der an einer bipolaren Störung erkrankt ist und deshalb ständig Medikamente nehmen muss. Wegen seiner Stimmungsschwankungen gestaltet sich das Zusammenleben mit Mickey nicht immer leicht, doch die Liebe von Lucy und Mickey übersteht vieles... Lucy und Mickey sind sympathische und außergewöhnliche Protagonisten, die man schnell ins Herz schließt. Besonders gut hat mir gefallen, dass das Ehepaar trotz aller Schicksalsschläge niemals den Mut verliert und dass die ganze Familie zusammenhält.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebenfiguren wie z.B. ältere Houston-Schwester Priscilla (eine erfolgreiche, wunderschöne Anwältin, die oft unterkühlt wirkt) und die mittlere Schwester Lily (die liebenswerte Lily ist mit Ron verheiratet und kann keine Kinder bekommen, worunter sie leidet) und Mickeys Geschäftspartner sind interessante Persönlichkeiten.

Romanidee: Faszinierende Grundidee, die wunderbar umgesetzt wurde.

Erzählperspektiven: Vorwiegend schildert Ich-Erzählerin Lucy die Begebenheiten ehrlich und schonungslos aus ihrer Perspektive und schickt die Leser damit auf eine Achterbahn der Emotionen. In Tagebucheinträgen mit kursiver Schrift berichtet Mickey über sein Leben mit einer psychischen Erkrankung bzw. über die Schwierigkeiten und Ängste, aber auch über die letzten 11 Jahre, die er mit Lucy verbringen durfte.

Handlung: "Tanz auf Glas" ist kein 08/15 Liebesroman, sondern eine gefühlvolle Geschichte mit vielen Höhen und Tiefen, für die man sich Zeit nehmen sollte.

Schreibstil & Co:  Abgerundet wird die Story durch die emotionsgeladene & mitreißende Schreibweise und eine schöne, bildhafte Sprache.

FAZIT:
"Tanz auf Glas" ist ein besonderes Buch, das mit großen Gefühlen aufwartet, mich tief berührt hat und noch lange nachwirkt - kaum zu glauben, dass dieser Roman ein Erstlingswerk sein soll. Beim Lesen dieser gefühlvollen Geschichte habe ich so manches Taschentuch verbraucht und mich ganz in die besondere Geschichte von Mickey & Lucy fallen lassen. Da es hier rein gar nichts zu kritisieren gibt, vergebe ich eindrucksvolle 5 (von 5) Punkte.
 

 

Kommentare:

  1. Und ich habe es gestern in der Bücherei vorbestellt, denn ich habe total gefreut, als ich es auf der Homepage fand, wo immer nagekündigt wird, was an neuen Bucherrungenschaften dort eingelangt ist. Nun freue ich mich noch mehr darauf! =)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      bin schon sehr neugierig, wie dir "Tanz auf Glas" gefallen wird. Hoffentlich kannst du es bald lesen, bei uns in der Bücherei sind die Neuerscheinungen immer recht beliebt und oft wartet man dann mehrere Monate darauf...

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  2. Nochmal ich...wie hat dir eigentlich "Du und ich und all die Jahre gefallen? Ich habe noch keine Rezi von dir dazu gefunden...
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Rezi von "Du und ich und all die Jahre" habe ich bereits mind. 10 Mal begonnen und hab sie bisher noch nicht fertig gestellt. Ich weiß nicht, warum ich mich so schwer damit tue, aber es ist leider so...

      LG
      Sabine

      Löschen
  3. Es ging mir genau so. Auch was die Vorstellung betrifft, dass es ein Erstlingswerk ist.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, liebe Petra. Beneidenswert, wie viel Talent manche Autoren haben. :)

      LG
      Sabien

      Löschen
  4. Ich lese das Buch gerade und deine Rezension bestätigt das, was ich schon von vielen anderen gehört hab. Ich freu mich schon aufs weiterlesen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      hast du das Buch schon fertig gelesen bzw. wie findest du es?

      LG
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine