Sonntag, 16. Februar 2014

[MINI-REZENSION] "Der Geschmack von Glück"

Cover
Die Autorin
Jennifer E. Smith wuchs in der Nähe von Chicago auf und studierte an der Colgate University. Sie hat bisher fünf Jugendbücher veröffentlicht, die in über 20 Sprachen übersetzt wurden. Heute lebt und arbeitet Jennifer E. Smith in New York City.
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Carlsen (25. Juli 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551583048 / ISBN-13: 978-3551583048
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
Originaltitel: 
This Is What Happy Looks Like
Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 15,2 x 3,6 cm

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*


 
 
Die Geschichte...
Wegen eines kleinen Tippfehlers erhält die 16-jährige Ellie eine E-Mail, die eigentlich für den Aufpasser von Grahams Hausschwein gedacht war. Und so entspinnt sich ein angeregter Meinungsaustausch, ohne dass die beiden Teenager ihre wahre Identität kennen. Während Ellie ein normaler Teenager mit alleinerziehender Mutter und Sommerjob in einer Eisdiele ist, verbirgt sich hinter ihrem E-Mail-Partner Graham Larkin. Der 17-jährige ist der zurzeit angesagteste Teenie-Filmstar der USA und möchte nach vielen privaten Mails die rothaarige Schülerin aus Henley kennenlernen. Und wie der Zufall es will, platzt der Drehort von Grahams nächstem Film und er kann der Produzenten überreden, in dem idyllischen Küstenort zu drehen. Doch wie soll er es als berühmter Filmschauspieler anstellen, Ellie richtig kennenzulernen?

Meine Meinung in Kurzform:
Kauf-/Lesegrund: Der Klappentext und das süße Cover haben mich neugierig gemacht.

Reihe: Nein, Einzelbuch

Handlungsschauplatz: Die kleine Küstenstadt Henley in Maine

Handlungsdauer: Die Story beginnt Anfang März und dauert bis Juli.

Hauptpersonen: Ellie O'Neill, 16, wohnt mit ihrer chaotischen Mutter in dem kleinen Küstenstädtchen Henley, wo nie etwas Aufregendes passiert. Die öffentlichkeitsscheue Schülerin mit den roten Haaren und grünen Augen jobbt in den Sommerferien in der Eisdiele "Sprinklers" und tritt durch einen Zufall mit einem Jungen per E-Mail in Kontakt: Was Ellie nicht weiß: Ihr Schreibpartner ist Graham Larkin, der attraktive und heiß begehrteste Teeniestar der USA. Doch neben all seinem Erfolg fühlt sich der 17-jährige Filmschauspieler, der in einem riesigen Haus in Los Angeles mit seinem Schwein Wilbur wohnt, einsam. Als sich Ellie auf seine E-Mail, die eigentlich für jemand anderen gedacht war, meldet, entsteht ein lebhafter, tiefgehender Dialog, ohne dass sie die Identität des Anderen kennen... Ellie und Graham sind sympathische Protagonisten mit vielen Facetten.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Ellies beste Freundin Quinn, ihre Mutter und die Mitglieder der Filmcrew sind interessante Persönlichkeiten, die sich gut in die Handlung einfügen.

Romanidee: Reizvolle Grundidee, die ansprechend umgesetzt wurde.

Erzählperspektiven: Die turbulenten Geschehnisse werden abwechselnd aus der Sicht von Ellie und Graham (in der 3. Person) geschildert, die uns einen Einblick bis in die hintersten Winkel ihrer Gedanken & Gefühle gewähren. Für Abwechslung sorgen die E-Mails und SMS von Graham & Ellie und auch die Romantik kommt hier nicht zu kurz.

Handlung: Anfangs liest sich die Geschichte von Ellie & Graham total interessant, aber ungefähr nach der ersten Hälfte lässt die Spannung merklich nach, plätschert stellenweise dahin und wirkt manchmal ein klein wenig unrealistisch. Für meinen Geschmack wurde Ellies Geheimnis ein wenig zu früh gelüftet, was der Geschichte etwas an Spannung nimmt. Außerdem fehlt mir das "gewisse Etwas" und die die Autorin lässt mich mit einigen offenen Fragen zurück. **ACHTUNG SPOILER** z.B. Wie geht es mit Graham und Ellie weiter? Gibt es eine Chance auf eine gemeinsame Zukunft? Wird sich Ellies Politiker-Vater bei ihr melden? **SPOILER ENDE**

Schreibstil & Co:  Der locker-leichter Schreibstil von Jennifer E. Smith, amüsante Dialoge und wunderbar lebendige Schauplatzbeschreibungen runden diesen Roman ab.

FAZIT:
"Der Geschmack von Glück" ist eine süße Story, die sich während eines wundervollen Sommers abspielt und meiner Meinung nach eher für die jüngeren Leserinnen geeignet. Doch auch wenn dieser Roman bei mir keinen bleibenden Eindruck hinterlässt und es ein paar kleine Kritikpunkte gibt, so hat mich "Der Geschmack von Glück" angesichts der bezaubernden, leicht vorhersehbaren Geschichte, den reizvollen Charakteren und der flüssigen Schreibweise gut unterhalten, weshalb ich dafür ganze 4 (von 5) Punkte vergebe.


Kommentare:

  1. Ich hatte das Buch nun schon ein paar Mal ins Auge gefasst, war mir aber nicht so sicher, ob es was für meinen Geschmack ist. Manchmal finde ich so YA-Liebesromane aber ganz gut und es scheint auf jeden Fall ein nettes Buch für zwischendurch zu sein. Ich denke, ich werde da also wohl doch noch mal etwas intensiver reinlesen, denn interessieren tut es mich ja schon...:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,

      mir ist "Der Geschmack von Glück" zuerst in der Buchhandlung aufgefallen, aber ich war auch unsicher (und der Preis von knapp € 18 ist schon viel Geld) und hab mich gefreut, als ich es in der Bibliothek gefunden habe. Es ist ein nettes Buch für zwischendurch, aber auf dem Sektor gibt es sicher noch "bessere", wie z.B. "Mein Sommer nebenan" (ich verlinke dir meine Rezi, falls du Interesse hast: http://buechersuechtig-sabine.blogspot.co.at/2013/08/mini-rezension-mein-sommer-nebenan.html).

      LG
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine