Samstag, 12. Juli 2014

[MINI-REZENSION] "Das Hochzeitsversprechen"

Cover
Quelle: Randomhouse
Die Autorin
Die britische Autorin Sophie Kinsella (geboren 1969 in London) begann ihre schriftstellerische Karriere bereits mit 24. Damals hieß sie noch Madeleine Wickham, hatte für ein Jahr Musik in Oxford studiert und war anschließend zu Politik, Philosophie und Ökonomie übergewechselt. Kinsella arbeitete als Wirtschaftsjournalistin - ein Metier, in das sie auch die Heldin ihrer erfolgreichen "Shopaholic"-Reihe steckt: Die chronisch klamme Rebecca Bloomwood gibt ihren Lesern Finanztipps. Auch alle anderen Bücher von Kinsella stehen weit oben auf den Bestsellerlisten. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in London.

Taschenbuch: 512 Seiten / Verlag: Goldmann Verlag (20. Januar 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 344247986X / ISBN-13: 978-3442479863
Originaltitel: Wedding Night
Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 12,6 x 4,2 cm

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*



Die Geschichte...
Als Personalreferentin Lottie von ihrem Freund Richard wieder nicht den lang ersehnten Heiratsantrag erhält, hat sie gründlich die Nase voll und trennt sich von Richard. Kurze Zeit später tritt der charmante Ben wieder in ihr Leben und erinnert sie an ein altes Versprechen. Denn Ben und Lottie haben sich 15 Jahre zuvor auf der griechischen Insel Ikonos kennengelernt, unvergessliche Wochen miteinander verbracht und geschworen, sich gegenseitig mit 30 Jahren zu heiraten, wenn sie bis zu diesem Zeitpunkt noch ledig sind. Da Lottie dazu neigt, nach Trennungen sehr impulsiv zu sein, gibt sie kurzerhand Ben das Ja-Wort. Die Beiden, die sich seit 15 Jahren nicht mehr gesehen haben, heiraten heimlich und haben natürlich vor, ihre Flitterwochen auf Ikonos zu verbringen - dort wo alles begann. Doch Lotties ältere Schwester kann nicht zulassen, dass sich Lottie ins Unglück stürzt und setzt alles daran, um die Flitterwochen zu sabotieren. Hilfe bekommt sie dabei von Bens bestem Freund und Mitarbeiter Lorcan, der von dieser Heirat ebenfalls nicht begeistert ist und versucht, Ben vor Schaden zu bewahren...
Meine Meinung in Kurzform:

Kauf-/Lesegrund: Da ich die Bücher von Sophie Kinsella gern mag, musste ich ihren neuesten Roman natürlich auch lesen.

Reihe: Nein, Einzelbuch

Handlungsschauplätze: Die Reise führt von London auf die griechische Insel Ikonos.

Handlungsdauer: Nach dem Prolog beginnt die Story 20 Tage vorher und endet ca. 3 Wochen später.

Hauptperson(en): Charlotte "Lottie" Graveny, 33, spontan, temperamentvoll, arbeitet als Personalreferentin in einem Pharmaunternehmen und fasst nach ihrer Enttäuschung mit Richard, den Entschluss, Ben Parr zu heiraten. Das will ihre ältere Schwester Felicity "Fliss" Graveny mit allen Mitteln verhindern. Fliss lebt in Scheidung, versucht ihrem Sohn, dem 7-jährigen Noah, eine gute Mutter zu sein und ihre Arbeit als Chefredakteurin des Reisemagazins "Pincher Travel Review" hervorragend zu erledigen, was nicht immer leicht ist. Während Lottie manchmal ein wenig oberflächlich und überdreht wirkt, ist Fliss oftmals verbissen, was ihre Scheidung und ihren Noch-Ehemann anbelangt. Dennoch sind die unterschiedlichen Schwestern sympathische Persönlichkeiten mit Macken, Ecken und Kanten.

Nebenfiguren: Lotties Ex-Freund Richard, ihre Assistentin Kayla, Fliss Sohn Noah (der gern die Wahrheit verdreht), ihr Noch-Gatte Daniel, Bens Freund Lorcan und Nico, der VIP-Concierge des Amba-Hotels sind interessante Charaktere, die sich ansprechend in die Handlung einfügen.

Romanidee: Nette Grundidee, die gut umgesetzt wurde.

Erzählperspektive(n): Die turbulenten Geschehnisse werden abwechselnd von den Schwestern Lottie und Fliss in der Ich-Form geschildert, die uns Einblick in ihre Gefühle und Gedanken gewähren.

Handlung: Kurzweilige Geschichte mit kleinen Längen, verschiedenen Erzählperspektiven und miteinander verwebenden Handlungssträngen. Auch wenn man den Ausgang der Story bald ahnt, so ist der Weg dorthin mit Irrwegen, Intrigen und Überraschungen gepflastert und garantiert so ein paar unterhaltsame Lesestunden.

Schreibstil & Co:  Die locker-leichte Schreibweise von Sophie Kinsella und amüsante Dialoge runden den Roman ab.

FAZIT:
In ihrem neusten Roman schickt Sophie Kinsella wegen eines Hochzeitsversprechens ein frischgebackenes  Ehepaar nach Griechenland. Abgesehen von ein paar kleinen Mankos hat mich "Das Hochzeitsversprechen" dank des abwechslungsreichen Plots, der liebenswerten Hauptpersonen sowie des flüssigen Schreibstils wunderbar unterhalten, weshalb ich 4 (von 5) Punkte vergebe.
 

Kommentare:

  1. und manchmal braucht man genau sowas - locker leicht und ein bisserl für´s herz :0)
    lg von der numi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, zwischendurch lese ich solche Bücher ganz gern.

      LG
      Sabine

      Löschen
  2. Oh klingt sehr gut! Möchte das Buch auch unbedingt noch lesen.
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,
      dieses Buch fällt auch in dein Beuteschema. :)

      LG
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine