Freitag, 4. Juli 2014

[MINI-REZENSION] "Die Diät-Queen"

Cover
Quelle: Barbara Mettbach
Die Autorin
Barbara Mettbach, geboren 1959, ist Diplom-Oecotrophologin, Journalistin und Verkaufstrainerin. Sie ist freiberuflich als Ernährungs- und Verkaufsberaterin in der Nähe von Nürnberg tätig. Nach »Die Diät-Queen« und »Die Sterne-Köchin« erschien zuletzt ihr dritter Roman »Die Luxus-Braut«.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 224 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 2 (2004)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492261124
ISBN-13: 978-3492261128
Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 12 x 1,6 cm


Leseprobe
Quelle: Barbara-mettbach.de  *lies mich*

 

Die Geschichte...
Ina König hat schon lange Figur-Probleme und nur einmal in ihrem Leben richtig abgenommen. Im Diät-Club wurde sie sogar zur Diät-Queen gekürt, doch gehalten hat sie ihr Gewicht leider nicht. Als Inas Gewicht die 100 Kilo-Marke erreicht und ihr Mann Jens in der Bank befördert wird, legt er seiner Frau nahe, schnell und viel abzunehmen. Während Jens und ihre gemeinsame Tochter Yvonne ein paar Wochen auf Teneriffa verbringen, sieht die übergewichtige Frau ihre Chance gekommen. Sie meldet sich im Feel Well-Center an, um innerhalb kurzer Zeit rank und schlank zu werden, doch so einfach gestaltet sich das Abnehmen leider nicht...

Meine kurze Meinung:
Kauf-/Lesegrund: Dieser Roman, den ich schon 2006 gelesen habe, passt hervorragend zur ABC-Challenge und deckt den Buchstaben Q ab. Damals hat mich "Die Diät-Queen" gut unterhalten, aber inzwischen hat sich mein Lesegeschmack etwas verändert.

Reihe: Einzelbuch

Handlungsschauplatz: eine Stadt in Deutschland

Handlungsdauer: erstreckt sich über mehrere Monate

Hauptperson: (Reg)Ina König, schätzungsweise Ende 30, Hausfrau, Ehefrau und Mutter. Seit 17 Jahren ist sie mit dem gutaussehenden Bankmanager Jens verheiratet, die 16-jährige Tochter lebt die Pubertät voll aus und von ihrer eigenen Mutter wird sie gern kritisiert. Die Hausfrau isst für ihr Leben gern und wäre gern wieder so schlank wie zu ihrer Zeit als "Diät-Queen", doch es ist schwer, aus dem Teufelskreis auszubrechen...
Ina ist zwar eine sympathische, aber etwas naive und farblose Protagonistin, die mich nicht ganz überzeugen konnte. Denn Ina mangelt es an Selbstbewusstsein bzw. Selbstwertgefühl und wird von ihrer Familie wie ein Fußabtreter behandelt.

Nebenfiguren: Inas Familie und ihre Abnehm-Leidensgenossen wirken ebenfalls ein wenig blass.

Romanidee: Nicht ganz neue Grundidee mit kleinen Schwächen in der Umsetzung. Hier geht es um Diäten und die Frage, wie man "richtig" abnimmt sowie um Freundschaft und Selbstfindung.

Erzählperspektive: Die turbulenten Geschehnisse werden aus der Sicht von Ina erzählt, die uns Einblick in ihre Gedanken & Gefühle gewährt. Bedauerlicherweise konnte ich mich nicht ganz mit der Hauptperson identifizieren und auch nicht immer ihre Handlungen nachvollziehen.

Handlung: Unterhaltsame Geschichte mit etlichen vorhersehbaren Wendungen & Wirrungen sowie klischeehaften Szenen. Bei manchen Passagen musste ich lachen und habe mich selbst wieder erkannt.

Schreibstil & Co:  Locker-leichte Schreibweise mit einigen amüsanten Dialogen, lässt sich schnell lesen.

FAZIT:
"Die Diät-Queen" ist bereits 2004 erschienen, was man dem Roman, der sich mit Diäten und Selbstfindung beschäftigt, und  teilweise auch anmerkt. Dieser Roman, den ich aus den Tiefen meines Bücherregales befreit habe, ist leichte Lektüre für zwischendurch und bleibt einem nicht länger im Gedächtnis. Umgehauen hat mich "Die Diät-Queen" allerdings nicht, weshalb ich dafür nur (von 5) Punkte vergeben kann. 

 
 

Kommentare:

  1. Witziger Weise habe ich aufgrund des Covers mit einem Sachbuch gerechnet... aber das, was du beschreibst, klingt nicht sehr verlockend...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,

      wenn ich nicht für eine Challenge dringend gebraucht hätte, wäre dieses Buch sicherlich weiter in meinem Regal gestanden. Sieht wirklich wie ein Abnehmbuch o.ä. aus. ;-)

      LG
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine