Sonntag, 28. September 2014

[MINI-REZENSION] "BookLess. Wörter durchfluten die Zeit" (Band 1)

Cover
Bildschirmfoto 2013-07-15 um 08_08_22
Quelle: Marah Woolf
Die Autorin
Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren. Heute lebt sie mit ihrem Mann und drei Kindern in Edinburgh/Schottland. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans 2011 einen großen Traum. Die Arbeit an der MondLichtSaga wurde Ende 2012 abgeschlossen. Der erste Teil "MondSilberLicht" wurde auf der Leipziger Buchmesse 2013 preisgekürt. Auch die zweite Trilogie von Marah Woolf die BookLessSaga hat sich bisher über 50.000 mal verkauft.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 312 Seiten
Verlag: Ina Körner; Auflage: 1 (14. August 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3000426140 / ISBN-13: 978-3000426148
Größe und/oder Gewicht: 20,2 x 12,6 x 2,2 cm
 
Leseprobe
Quelle: ciando.com  *lies mich*


Die Geschichte...
Als Lucy den Job von Miss Olive im unterirdischen Archiv der Londoner Nationalbibliothek übernimmt, ahnt sie nicht, dass bald ihr bisheriges Leben auf den Kopf gestellt wird. Die 18-jährige Studentin entdeckt in versteckten Gängen alte Bücher, deren schriftlicher Inhalt verschwunden ist und deren Einbände zu Staub zerfallen. Noch schlimmer ist, dass die Menschen genau diese Geschichten vergessen haben. Außer Lucy erinnert sich niemand daran, außerdem flüstern ihr die Bücher im Archiv einiges zu und bitten sie bald um Hilfe. Doch Lucy weiß nicht, was sie machen soll, bis der charmante Nathan in der Bibliothek auftaucht, der alte Bücher zu schätzen weiß und Lucy versteht...

Meine Meinung in Kurzform:
Kauf-/Lesegrund: Da ich "Buch im Buch"-Geschichten liebe, wollte ich diesen Roman auch unbedingt lesen.

Reihe: 1. Band der BookLessSaga

Besonderheit: Jedes Kapitel beginnt mit einem Zitat zum Thema Bücher.

Handlungsschauplatz: London, England

Handlungsdauer: Nach dem Prolog startet die Story 1 Monat zuvor, dauert 4 Wochen und endet danach mit dem Epilog.

Hauptpersonen: Lucy Guardian, 18, ist in dem Kinderheim von Madame Moulin aufgewachsen und lebt seit 6 Monaten in London. Dort studiert die eigensinnige, junge Frau mit den roten Locken und den grauen Augen am King's College Literaturwissenschaften und jobbt im Archiv der Nationalbibliothek. Lucy liebt Bücher und hat ein Mal in Form eines Buches auf ihrem Handgelenk, das zu Schmerzen beginnt, als sie im Archiv auf leere, zerfallende Bücher stößt und die Bücher versuchen, mit ihr zu sprechen. In der Bibliothek lernt sie den überaus gutaussehenden Nathan de Tremaine kennen, der ein besonderes Interesse an alten, wertvollen Büchern zeigt. Der 22-jährige studiert Englische Literatur und Kunstgeschichte am King's College und ist bei seinem Großvater, dem einflussreichen Sir Batiste de Tremaine, aufgewachsen, für den er immer wieder Aufgaben ausführt.

Lucy und Nathan sind gegensätzliche und interessante Protagonisten mit vielen Facetten. Lucy war mir auf Anhieb sympathisch, was vor allem an ihrer liebenswerten Art und ihrer Leidenschaft für Bücher liegt, während ich mit dem geheimnisvollen Nathan nicht richtig warm geworden bin.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Lucys amerikanische Mitbewohnerin Jules, Lucys bester Freund seit Kindertagen Colin, ihre liebenswerte Kollegin Marie, Kinderheimleiterin Madame Moulin, Nathans strenger Großvater (Professor der Englischen Literatur im Ruhestand, lebt in Cornwall) und seine liebevolle Haushälterin Sofia wurden lebendig gestaltet und fügen sich gut in die Handlung ein, obwohl hier viele Nebenfiguren Verwendung finden.
 
Romanidee: Reizvolle Grundidee (die Rettung von Büchern), die einige Mystery-Elemente enthält und ansprechend umgesetzt wurde.
 
Erzählperspektiven: Die temporeichen Geschehnisse werden abwechselnd aus der Sicht von Lucy und Nathan (in der 3. Person) erzählt, zwischendurch berichten einige Nebenfiguren die Begebenheiten aus ihrer Warte.

Handlung: Mannigfaltige Story mit einigen mysteriösen Szenarien gepaart mit Action und ein wenig Romantik. "BookLess. Wörter durchfluten die Zeit" bietet unterhaltsame Wirrungen und Irrwege, aber auch ein paar vorhersehbaren Stellen und ausführlichen Beschreibungen auf, was den Lesefluss ein wenig bremst. Die Story endet mit einigen offenen Fragen sowie einem Cliffhanger und macht so Lust auf den 2. Band "BookLess. Gesponnen aus Gefühlen".

Schreibstil & Co:  Komplettiert wird der Plot durch den ausdrucksstarken Schreibstil von Marah Woolf, die geheimnisvolle Atmosphäre und die jugendliche Sprache.

FAZIT:
"BookLess. Wörter durchfluten die Zeit" heißt der Auftakt der gleichnamigen Jugendbuch-Trilogie, der mich schnell in seinen Bann gezogen hat. Dank der interessanten Story mit Mystery-Elementen, den gegensätzlichen Protagonisten sowie der flüssigen Schreibweise hat mir die Geschichte rund Lucy und Nathan ein paar unterhaltsame Lesestunden beschert. Wegen kleiner Mankos erhält "Wörter durchfluten die Zeit" fantasievolle 4 (von 5) Punkte und freue mich schon auf die Fortsetzung.

 
 

Kommentare:

  1. Liebe Sabine,
    die BookLess-Saga begegnet mir gerade immer öfter, aber irgendwie weiß ich da nie so richtig, was auf mich zukommt. Oder kann es mir nicht richtig vorstellen ... Dabei gefällt sie ja allen, dir auch :-) Danke für deinen Einblick.
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Damaris,

      ich habe den ersten Band auf gut Glück gekauft und wurde gut unterhalten.
      In der Geschichte geht es um Lucy, die eine besondere Beziehung zu Büchern hat und um Nathan, der Lucy näher kommt und bei dem man nicht genau weiß, ob er Lucy helfen oder schaden will. Es gibt zwar noch ein wenig Luft nach oben, aber unterhaltsam ist dieser Roman auf alle Fälle.

      LG
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine