Freitag, 15. Juli 2011

[FRAGE ZUM TAGE] Wann schreibt ihr eure Rezensionen?

Hallo allerseits!

Nachdem ich heute Stigma beendet habe und danach nur noch WOW denken konnte bzw. während des Lesens leichtes Herzrasen bekommen habe, ist mir eine Frage eingefallen, die ich euch sofort stellen werde.



Gleich nach dem Ende von "Stigma" habe ich mir meine Notizen geschnappt, den Laptop gestartet und versucht, eine Rezi zu diesem wahnsinnig spannenden Thriller zu schreiben. Nur hat es leider nicht geklappt....

Denn normalerweise lasse ich immer ein wenig Zeit (mindestens 3, 4 Stunden, meistens 1 Tag) verstreichen, bis ich meine Meinung zu dem letzten gelesenen Buch verkünde. Wahrscheinlich muss ich genug Abstand dazu gewinnen, um eine gute, umfassende Buchbewertung schreiben zu können. Genauso geht es mir nämlich mit dem Lesen: Nach dem Abschluß eines Werkes ist eine kleine Auszeit angesagt, damit ich anschließlich wieder voll & ganz in die Welt des neuen Buches eintauchen kann. :)

Und nun meine Frage an euch:   Wie lange dauert es nach der Beendigung eines Buches, bis ihr die Rezension dazu schreibt



Auf eure Antworten bin ich, wie immer, sehr gespannt... 



Ein herzlichesan alle neuen Mitglieder, BesucherInnen & LeserInnen!
 Es freut mich, dass ihr den Weg in die Büchersüchtig-Welt gefunden habt und ich hoffe, ihr fühlt euch hier wohl...

Kommentare:

  1. Ich lasse wirklich einen ganzen Tag verstreichen, aber manchmal bin ich auch so hin und weg von einem Buch und habe tausend Sachen, die ich dazu los werden möchte, dass ich sie gleich schreibe. Meistens lasse ich mir aber einen ganzen Tag Zeit. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sabine,

    also ich muss in der Regel eins bis zwei Nächte darüber schlafen bevor ich eine Rezi schreibe. Keine Ahnung, wieso. Vermutlich müssen meine Eindrücke zunächst etwas sacken.
    Bei einem neuen Buch geht es mir ebenso wie dir. Ich brauche einige Stunden Abstand bis ich mich der nächsten Lektüre widme.

    LG Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sabine
    Das ist unterschiedlich, so zwischen 4-5 Stunden und 2-3 Tagen, hängt davon ab, wie das Buch insgesamt war, und was ich als nächstes lese. Aber gleich nach Buchende geht nicht. Muß erst ankommen, absacken, sich entfalten. Und wenn es mal ein doofes Buch war, muß mein Frust erst verschwinden, damit ich nicht zu persönlich werde.
    Lieben Gruß, Petra

    AntwortenLöschen
  4. Kuckuck Sabine,

    bei mir variiert es auch. Mal sind es einige Stunden, mal aber auch 2 bis 3 Tage - je nachdem was nebenbei noch anliegt, da ich meine Rezis gerne in absoluter Ruhe schreibe.
    Ich mache mir aber während des Schreibens schon die eine oder andere Notiz - mein Lesezeichen ist immer ein Zettel - zu dem, was ich auf jeden Fall erwähnen möchte, weil es mir außerordentlich gut gefallen hat oder weil ich drüber gestolpert bin.

    Sofort nach Zuschlagen des Buches könnte ich es nicht. Viele Geschichte müssen erst einmal sacken.

    Liebe Grüße,
    Kristin

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Sabine! : )

    Also zu deiner Frage:
    Es ist so, dass ich mir - während dem Lesen - bereits Notizen mache. Sei es zu Dingen, die mir aufgestoßen sind oder ziemlich gut gefielen. Das habe ich schon immer gemacht, auch vor dem Bloggen und es hat sich eben so eingebürgert. Seit ich blogge, helfen mir diese Notizen, um eine Rezension zu schreiben.

    Kommen wir aber wieder zurück, zum Wesentlichen ; )

    Ich lasse auch meistens - wie du - ein wenig Zeit verstreichen. Getreu dem Motto: "Erstmal sacken lassen" Denn mit ein bisschen Abstand kommen weitere Eindrücke oder mir fallen Fragen ein, die entweder geklärt wurden oder nicht und ob mir das gefiel oder eben nicht.
    Darum schlafe ich auch meistens eine Nacht darüber und schreibe dann die Rezension vor : )

    Aufgefallen ist mir auch, dass es mir besonders schwer fällt, eine Rezension zu schreiben, wenn mir ein Buch besonders gut gefallen hat. Ich schreibe die Rezension zwar besten Gewissens, habe aber gleichzeitig das Gefühl, meine Worte werden nicht dem gerecht, was ich eigentlich ausdrücken möchte. Genau anders ist es bei Büchern, die mir gar nicht gefallen haben. Da könnte ich ganz extrem in die "Tasten hauen" und muss mich etwas bremsen :D

    So, interessante Frage! :D

    Wünsche dir und deiner Familie noch ein schönes Wochenende!

    Liebste Grüße! ♥
    Saskia

    AntwortenLöschen
  6. Wieso schreib ich eigentlich immer so viel? >.<

    AntwortenLöschen
  7. ich lasse auch im Normalfall mindestens einen Tag vergehen, wenn ich jedoch eine echt stressige Woche auf Arbeit habe, bringe ich abends nicht die Ruhe zum Rezensieren auf. Da staut sich dass dann bis zum Wochenende an, wo dann 3 - 4 Rezis geschrieben werden. Ich versuche mich aber zu bessern und immer am nächsten Tag die Rezi zu machen. Aber ich muss wenigstens eine Nacht über ein Buch schlafen, bevor ich es rezensieren - ich muss es sozusagen sacken lassen - bei sehr aufwühlenden Büchern benötige ich jedoch definitiv länger.

    LG Kerry

    AntwortenLöschen
  8. Achja, das mit dem Rezensionen schreiben ist schon so eine Sache - was ich immer sofort nach dem Lesen mache ist die Bewertung. Da ist man noch mitten drin in der Geschichte und hatte noch nicht lange Zeit um nach Fehlern etc zu suchen und die Wertung ist hier für mich noch am ehrlichsten, also wird die kurzerhand ins Programm eingetragen.
    Bis ich dann die Rezi selbst schreibe vergeht meist ein bisschen Zeit, je nachdem wie ich Lust habe, aber an der Wertung selbst ändert sich nichts mehr, nur worüber ich in der Rezension reden möchte wird festgelegt. Und dazu lass ich mir meistens ein paar Stunden, oft auch Tage Zeit, weil oft kommen mir die perfekten Formulierungen erst dann in den Sinn...
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sabine und die anderen ;)

    Also ich schreibe in der Regel die Rezi gleich nach dem lesen. Oder wenn ich es vor dem Schlafen ausgelesen habe, halt gleich am nächsten Morgen. Je weniger zeit verstreicht zwischen dem auslesen und dem rezensieren je besser. Da hab ich noch alles sehr pressent.

    Liebe Grüsse und schönen Abend
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  10. Ich brauche auch immer bis zu einem Tag, um ein Buch "sacken" zu lassen. Zu lange darf ich nicht warten, da der Leseeindruck sonst schnell verschwidnet. Aber sofort schreiben kann ich auch nicht, weil vieles sich erst im Nachhinein "setzt", weißt Du, was ich meine?

    Manchmal mache ich mir auch schon während des Lesens ein paar Notizen, wenn es um bestimtme Details geht, weil ich oft mehrere Bücher gleichzeitig lese.

    AntwortenLöschen
  11. also ich mache ses immer so : ich lese das buch ....lasse es mind einen halben tag in meinem kopf rumschwirren und reime mir dann eine rezi zusammen damit auch mein eindruck schön neu bleibt ;D
    ich sehe also immer zu das ich es so schnell wie möglich mache ^^

    lg july

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Sabine!
    Bei mir kommt es immer auf das Buch an. Manches muss man erst ein bisschen sacken lassen. Im Prinzip geht es mir wie Dir.
    LG, Tanja *knuff*

    AntwortenLöschen
  13. Meine Rezis schreibe ich auch immer so schnell wie möglich. Meistens schlafe ich eine Nacht drüber. Es kann aber auch mal sein, dass ich die Rezi, mit einem Abstand von 4-5 Stunden, am gleichen Tag noch schreibe.
    Sehr interessant Frage.
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  14. Bei mir kommt es ganz arg darauf an, wie ich Zeit habe. Ich kann absolut keine Rezi schreiben, wenn meine Kinder noch um mich rumspringen, denn dann kann ich mich einfach nicht konzentrieren. Trotzdem versuche ich immer, die Rezension so schnell, wie möglich zu schreiben, weil dann alles noch frisch und gut im Gedächtnis ist. Allerdings ist es mir auch schon passiert, dass mir im Nachhinein (zb. vor dem Einschlafen) noch Dinge eingefallen sind, die ich am liebsten doch noch in der Rezi untergebracht hätte, aber da wars dann meist schon gepostet - vielleicht sollte ich die Rezi direkt schreiben, wenn Zeit ist und mit dem Posten einfach noch einen halben Tag oder so warten *grübel*

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Sabine. Also ich schreibe meine Rezi meist am nächsten Tag nach Beenden des Buches. Da sind die Gedanken dazu bei mir noch am frischesten (man ist ja schließlich nicht mehr die Jüngste) ;)
    Dafür fange ich aber auch gleich nach Beenden schon wieder das nächste Buch an, wenn's die Zeit zulässt.
    Ich bin schon sehr auf deine Meinung zu Stigma gespannt, es scheint dir ja wohl gut gefallen zu haben...?

    AntwortenLöschen
  16. Bei mir ist es immer ganz unterschiedlich, wie lange ich mir Zeit lasse. Bei Büchern, die mir nicht so gut gefallen haben lasse ich aber in der Regel mehr Zeit verstreichen. Da kann es auch schon mal ein paar Wochen dauern, bis ich mich zum Rezensieren aufraffen kann... eben solang bis ich nicht mehr enttäuscht bin, wenn ich das Buch auch nur anschaue^^ Bei tollen Büchern lasse ich mir meist eine Woche Zeit um meine Rezension nicht noch im Freuden taumel zu schreiben, weil das Buch so überragend war :D

    Lieben Gruß!

    AntwortenLöschen
  17. Eine sehr gute Frage :-) Also bei mir es so dass ich erst ein paar Tage über das Buch nachdenke und mir dabei gedankliche Notizen mache, die ich enfügen möchte. Jedoch versuche ich es nicht so lange herzuschieben, da ich sonst bereits die Hälfte zu vergessen scheine^^ Aber auf jeden Fall wird eine Rezension geschrieben, bevor ich mit einem neuen Buch zu lesen anfange! Sonst verschwimmt mir alles^^ Liebe Grüße Kendra

    AntwortenLöschen
  18. Ich schreibe eigentlich unmittelbar nachdem ich das Buch beendet habe die Rezi, spätestens einen Tag später ....

    Ui, du liest "The Cutting" ... ich bin SOOOOO gespannt ... *hibbel*

    LG
    Nicki

    AntwortenLöschen
  19. Ich versuche, die Rezi sofort nach dem Lesen zu schreiben. Wenn ich es zeitlich nicht schaffe, dann halt so, wie es sie Zeit erlaubt oder die Lust da ist.
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  20. Interessante Frage.. es kommt bei mir drauf an. Manche Bücher muss ich wirklich erstmal auf mich wirken lassen (bis zu 1-2 Tagen), bei Anderen wiederrum tippe ich die Rezi fast sofort.
    Ich habe aber irgendwie das Gefühl, dass es mir nicht gut tut, lange zu warten. Denn irgendwie sehe ich das Buch dann viel negativer - vielleicht, weil ich so wie so ein leicht negativer/kritischer Mensch bin und mir solche Dinge einfach allgemein eher im Kopf bleiben. Vollkommen egal bei was - Bücher, Menschen, ich selbst, Filme.. .
    Manchmal wiederrum neige ich dazu, Dinge einige Tage später runter zu spielen, weil ich das Gute in etwas sehen will. Obwohl es mich beim lesen tierisch genervt hat. Das passiert zB oft, wenn ich ein Buch einfach mögen WILL.. weil mir zum Beispiel die Geschichte an sich super zusagt oder der Protagonist.. obwohl der Rest dürftig ist.
    Zwei wiedersprüchliche Charakterzüge, aber so bin ich *g*

    Natürlich möchte ich kritisch sein.. ich denke aber nicht, dass die Meinung die ich mir einen Tag später gebildet habe, wirklich etwas mit dem Spaß zu tun hatte den ich beim lesen hatte (oder eben nicht). Ich ticke da wohl einfach komisch. :)
    Für mich ists am besten, einfach sofort alles niederzuschreiben was mir gefiel und was nicht. Dann beruht es auch wirklich auf dem, was ich beim lesen fühlte und dachte.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  21. Hallo,

    ich muss ein Buch auch erst einmal etwas sacken lassen um es wirklich umfassend zu verarbeiten. Direkt nach dem Ende könnte ich keine Rezi schreiben.

    Diese Bedenkzeit hat sich bei mir schon häufig als gut erwiesen. Es gab schon einige Bücher, deren Bewertung anders ausgefallen wäre, wenn ich die Bewertung direkt nach dem lesen geschrieben hätte.

    Ich habe auch ein Notizheft, in dem ich mir während dem lesen Notizen mache und alle Gedanken zum Buch aufschreibe. Anhand dieser Notizen schreibe ich dann meine Rezi. Dadurch kann ich auch noch etliche Tage oder gar Wochen nach dem lesen eine Rezi schreiben.

    Liebe Grüße,
    Jai

    AntwortenLöschen
  22. hey ho,

    also ich lasse schon einmal zwei/drei Tage verstreichen bevor ich eine Rezension schreibe.
    Ich möchte wissen wie sehr mir das Buch nach ein paar tagen noch im Kopf spukt, Bücher bekommen selten bei mir die volle Punktzahl.
    Es gibt ja viele "gute" Bücher und es gibt eben Bücher, über die man nach Wochen und vll. Jahren noch spricht.
    Ich muss immer erst ein bischen Abstand gewinnen und über das gelesene Nachdenken.

    Und dann kommt die Rezension.

    AntwortenLöschen
  23. Hallo liebe Sabine,

    *hust* ich muss mich wohl als "Zu-Faul-Um-Rezensionen-Zu-Schreiben-Schreiberin" outen ... naja eigentlich nicht zu faul aber ich gebe lieber Leseeindrücke von mir ab als nochmals die ganze Geschichte zu beleuchten .. also kurz und knapp und das meistens direkt nach dem Lesen oder einen Tag später :D

    Jaja wie ich mich da wieder abgrenzen muss :D

    LG Antonie

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Sabine,

    kommt ganz drauf an. Ab und zu sind manche Bücher soll vollgestopft mit Infos, dass ich die Rezi immer direkt nebenbei schreibe und wichtiges schonmal vorab einfüge.
    Aber meistens ist es so, dass ich Rezensionen spätestens 1-2 nach Beendigung schreibe. Veröffentlichen kann dann aber ab und zu schon dauern, sei es entweder durch Fristen oder durch Freischalten woanders.

    AntwortenLöschen
  25. Ich muss auch immer erstmal wieder runter kommen, nachdem ich ein Buch beendet habe. Ein Tag reicht aus, trotzdem komme ich eher selten dazu sie wirklich zeitnah zu verfassen ;) LG, Katarina :)

    AntwortenLöschen
  26. Nun ja ... das ist unterschiedlich. Manchmal gleich nach dem Lesen, manchmal Tage danach - je nach Laune. ;)

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Mädels,

    DANKESCHÖN für all eure zahlreichen & aufschlussreichen Antworten. *dollfreu*

    Bemerkenswert finde ich, dass es doch viele so wie ich halten und einige Zeit verstreichen lassen, bis sie die Rezi schreiben. =)

    Da werde mir bald wieder eine interessante Frage für euch einfallen lassen. ;-)

    LG, Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine